Gran Turismo 7: Porsche im Trailer und Unterschiede zwischen PS4 und PS5

Kommentare (57)

Zu "Gran Turismo 7" wurde ein neues Video veröffentlicht, in dem die Zusammenarbeit zwischen Polyphony Digital und Porsche gefeiert wird. Zudem sorgte eine Aussage von Kazunori Yamauchi für Missverständnisse.

Gran Turismo 7: Porsche im Trailer und Unterschiede zwischen PS4 und PS5
Ab März 2022 könnt ihr mit Fahrzeugen aus dem Hause Porsche die Rennstrecken unsicher machen.

Polyphony Digital und Porsche machen gemeinsame Sache, was bedeutet, dass ihr im kommenden „Gran Turismo 7“ mit den Fahrzeugen der Sportwagenschmiede aus Zuffenhausen eure Runden drehen könnt. Um diese Zusammenarbeit noch einmal zu feiern, wurde ein Trailer veröffentlicht, den ihr euch weiter unten anschauen könnt.

Laut Porsche dürft ihr euch für eine „riesige Auswahl an Porsche-Fahrzeugen“ bereitmachen, darunter der 917 Living Legend – ein Konzeptfahrzeug mit einem V8-Bi-Turbo-Motor und bis zu 1.000 PS. Das Fahrzeug stellt eine Hommage an den Original-Rennwagen dar, der die 24 Stunden von Le Mans gewinnen konnte. Nachfolgend das erwähnte Video:

 

Unterschiede zwischen den PS4- und PS5-Versionen

In den vergangenen Tagen sorgte ein Interview mit dem Serienschöpfer Kazunori Yamauchi für Wirbel. So erklärte er, dass die Versionen von „Gran Turismo 7“ für PS4 und PS5 gleichzeitig entwickelt werden können, ohne dass insgesamt die Qualität darunter leidet.

„Bei einem Rennspiel kann man den Detailgrad einstellen. Technisch gesehen ist es ein sehr skalierbares Spiel, was die Aufrechterhaltung der Bildrate und alles andere angeht. Wir haben festgestellt, dass wir in der Lage sind, eine PS4-Version und eine PS5-Version zu machen, ohne an Qualität einzubüßen, deshalb haben wir beschlossen, beides gleichzeitig zu machen.“

Das bedeutet natürlich nicht, dass ihr die PS4- und PS5-Versionen von „Gran Turismo 7“ später nicht voneinander unterscheiden könnt.

Für Verwirrung sorgte unter anderem eine missverständliche Formulierung von PC Games: „Laut dem Serienschöpfer Kazunori Yamauchi stellen die unterschiedlich langen Ladezeiten den einzigen Unterschied der beiden Versionen dar“, heißt es dort unter dem Titel „Versionen für PS4 und PS5 seien qualitativ gleichauf“.

Das ist nicht korrekt. Yamauchi erklärte im Wortlaut: „Die Ladezeit ist so unterschiedlich zwischen der PS4 und der PS5, dass es ein völlig anderes Erlebnis ist. Das ist einfach etwas, das zwischen den beiden unvermeidbar ist.“ Andere Unterschiede, die kein „völlig anderes Erlebnis“ zur Folge haben, sind damit nicht ausgeschlossen.

In einem Interview mit Eurogamer betonte Yamauchi sogar: „Was die Funktionen angeht, werden sie gleich sein, aber die Qualität, die man sehen wird, wird unterschiedlich sein.“

Weitere Meldungen zu Gran Turismo 7: 

Aufgrund der Leistung sollte „Gran Turismo 7“ auf der PS5 in mehreren Bereichen erkennbar die Nase vorne haben. Auch der DualSense-Controller bringt Vorteile. Die erwähnte Parität wird hingegen bei den Features erzielt, da vor allem in den Online-Wettbewerben gleiche Voraussetzungen geschaffen werden müssen. Doch auch hier sind die unterschiedlichen Ladezeiten etwas, das beachtet werden muss.

„Die einzige Sache ist, dass die PS5 sehr schnell geladen wird und die PS4 ein wenig Zeit zum Laden braucht. Wenn man also eine Gruppe hat, in der es eine Mischung aus PS5- und PS4-Benutzern gibt, treten die PS5-Benutzer sofort in das Spiel ein und können mit ihren Freiläufen beginnen, während die PS4-Benutzer etwas mehr Zeit zum Laden brauchen“, So Yamauchi.

„Gran Turismo 7“ kommt am 4. März 2022 für PS4 und PS5 auf den Markt. Mehr zum Rennspiel erfahrt ihr in unserer Themen-Übersicht.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. Acid187 sagt:

    @Cat_McAllister klar, wenn du GT Sports in 4k und 60Fps willst wird das kein Problem sein, aber warte, du willst dynamische Tag/Nacht Wechsel, dynamisches Wetter, noch mehr Physik, bessere KI, geileres Lighting, Wasser das sich auf Autos und Strecke korrekt verhält und und und. Es ist etwas komplexer als es die bewusst ist und ich habe lediglich gesagt das es mich überraschen würde, wenn man nicht für andere Details auf ein paar Pixel verzichtet, die man mit nem guten Scaler kaschiert. Ein übliches Vorgehen. Wenn es 4k und 60Fps hat, ist das aber schön für jeden der die zwei Parameter als das gelobte Land ansieht.

  2. Jordan82 sagt:

    @consoleplayer Bei FH5 sollen beide Versionen 30 und 60 Dynamisches 4K haben , nur im 60 FPS Modus werden die Details runter geschraubt .

  3. consoleplayer sagt:

    Jordan82
    "Bei FH5 sollen beide Versionen 30 und 60 Dynamisches 4K haben , nur im 60 FPS Modus werden die Details runter geschraubt."
    Das denke ich zwar auch, nur bisher habe ich keine Quelle dazu gesehen. Ich kenne nur den Tweet von Mike Brown von Playground Games, demnach es 4k/60 und 4k/30 sein werden. Wo hast du die Info für das dynamische 4k her?

  4. Jordan82 sagt:

    @consoleplayer Stand mal auf XD irgendwann , würde aber passen sonst würde ein 4K30 und 4k 60 keinen Sinn machen .
    Mir ist die Optik egal kann meinet wegen genau wie das alte aussehen solange die das FFB und den Lenkrad Einschlag diesmal gut rein bekommen .

  5. Jordan82 sagt:

    oder ne andere Theorie das die Dynamische Auflösung bis auf 1080 runter geht wie bei Gears 5 z.b
    Aber das wird man alles erst nach dem Release bei DF erfahren , weil vorher wird das von keinem Hersteller klar kommuniziert aber sollte ja auch eigentlich keine Rolle spielen an Konsolen Games kann man eh nichts ändern die muss man nehmen wie sie kommen .

  6. consoleplayer sagt:

    Jordan
    Ich hätte zwar danach gesucht, aber nicht gefunden. Irgendwo muss es sich aber schließlich unterscheiden. Von daher gehe ich auch davon aus, dass es so sein wird, wie du schreibst. Nur, dass die 30 fps in nativen 4k widergegeben werden, kann ich mir schon vorstellen.

  7. Scorpionx01 sagt:

    Acid187
    "Wenn es 4k und 60Fps hat, ist das aber schön für jeden der die zwei Parameter als das gelobte Land ansieht."

    Ich stimme dir zu. Leistung kann man nicht besser verschwenden als etwas in nativem 4K darzustellen. Allerdings sah GT Sport mit seinen 1800p deutlich schlechter aus, als die 1440p im letzten Last of Us. Ich befürchte, dass Sie die Treppchenbildung und das Kantenflimmern noch nicht im Griff haben. Zumindest sieht der PS Experience 4K Trailer danach aus.

1 2