PS5: Sony erwartet mehr Übernahmen und Fusionen

Kommentare (255)

Sony möchte weiterhin in Spielestudios investieren. Darauf verweist der CEO von Sony Pictures, der glaubt, dass die Filmbranche an dieser Stelle an ihre Grenzen gekommen ist.

PS5: Sony erwartet mehr Übernahmen und Fusionen
Nixxes zählt zu den jüngeren Übernahmen.

Tony Vinciquerra, Chairman und CEO von Sony Pictures, wurde im Zuge einer Communications & Entertainment-Konferenz mit der Frage konfrontiert, ob es in der Filmindustrie eine weitere Konsolidierung geben wird. Signifikante Wachstumschancen sehe er nicht. Allerdings gebe es in der Unterhaltungsbranche einen Sektor, der Potential für steigende Geschäfte bietet. Es ist das Gaming.

Vinciquerra glaubt, dass das traditionelle Medium Fernsehen und Film den Höhepunkt erreicht habe und der neue Wachstumsbereich das Spielegeschäft sei. „Und wer wäre für dieses Geschäft besser aufgestellt als Sony?“, so seine Einschätzung.

Konsolidierung in der Spielebranche

Der Chairman und CEO von Sony Pictures schätzt, dass es in der Spielebranche zu einer gewissen Konsolidierung kommen wird. Und auch auf der eigenen Seite werde es „wahrscheinlich ein wenig mehr“ geben.

Vinciquerra ist gleichzeitig der Meinung, dass es „wahrscheinlich zu viele Filmstudios gibt“ und es in den nächsten fünf bis zehn Jahren vielleicht ein oder zwei weniger werden. „Aber ich denke, der nächste Bereich der Konsolidierung wird die Spielebranche sein“, so die weiteren Worte.

Der von der COVID-19-Pandemie beflügelte Aufschwung der Spieleindustrie sorgte seit 2020 für mehrere Fusionen und Übernahmen. Einer aktuellen Studie von InvestGame zufolge übersteigt der Wert der Fusionen und Übernahmen in der Spielebranche im vergangenen Jahr 22 Milliarden US-Dollar, einschließlich der Verkäufe von ZeniMax an Microsoft und Codemasters an EA. Es sei der höchste Betrag seit 2016.

Am aktivsten waren in Bezug von Übernahmen im vergangenen Jahr die Unternehmen Tencent, Embracer Group, Stillfront und Zynga. In der Studie wird ebenfalls hervorgehoben, dass Videospiele viele von der Pandemie betroffene Branchen überflügeln konnten, sodass öffentliche und private Investoren dazu übergingen, die Branche als eine vermeintlich sichere Anlage ins Visier zu nehmen.

Sonys Übernahmen und Investitionen

Sony betonte in den vergangenen Monaten mehrfach, dass es zu weiteren Übernahmen und Investitionen kommen wird. Bereits im laufenden Geschäftsjahr (das im März 2022 endet) möchte das Unternehmen „aggressiv“ in die First-Party-Spielestudios investieren und ebenfalls Partnerschaften mit externen Spieleentwicklern eingehen.

Eine entsprechende Partnerschaft gibt es bereits mit dem neuen Studio der ehemaligen Stadia Games-Chefin Jade Raymond. Ebenfalls floss wiederholt Geld in den Spielentwickler Epic Games. Zuletzt waren es ganze 200 Millionen Dollar.

Weitere Meldungen rund um Sony:

Auch mehrere Studios wurden in den vergangenen Monaten von Sony übernommen. Dazu zählen Firesprite, Housemarque und Nixxes Software in diesem Jahr. Vor zwei Jahren wanderte Insomniac Games in den Besitz des PS5-Herstellers. Die Übernahmen der Erfolgsschmieden Naughty Dog, Sucker Punch Productions, Media Molecule und Guerrilla Games erfolgten hingegen schon vor vielen Jahren.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 4 5 6

Kommentare

  1. KoA sagt:

    @ consoleplayer:

    Halo war/ist ein faktisches Beispiel, welches Du jedoch schlicht nicht zu akzeptieren bereit bist. Gut, ist nicht mein Problem, sondern Deins.
    Und zu der Story, von wegen „veraltetes Gameplay“, habe ich Dir im vorigen Beitrag ja bereits hinreichend dargelegt, dass das absoluter Unsinn ist und schlicht nicht sein kann. Dennoch versuchst Du weiterhin auf Basis dieser erwiesenen Lüge zu argumentieren und leugnest bzw. ignorierst vehement offensichtliche Fakten. Sehr viel mehr kannst Du Dich selbst doch wohl eigentlich gar nicht mehr disqualifizieren. 🙂

  2. consoleplayer sagt:

    KoA
    Da deine Argumentation der schwindenden Qualität/Quantät an einem noch gar nicht erschienen Spiel hängt, brauchen wir gar nicht weiter diskutieren, weil du schlichtweg keine belegbaren Argumente hast. 😉 Selbst wenn Halo schwach wird, ist es nur ein (!) schlechtes Spiel und definitiv nicht der Nachweis für deine Aussagen. Das mit dem alten Build kannst du googeln. Das kommt nicht von mir, es gibt dazu genügend Berichte. Somit bleibst du in dieser Sache weiterhin ohne stichhaltiges Argument, aber das ist eh schon seit über einem Jahr so. ^^

    Aber bleib ruhig dran. Dich selber hast du ja schon längst von diesem Quatsch überzeugt. Wenn du es noch öfter schreibst, glauben dir vielleicht noch ein paar andere leichtgläubige User. ^^

  3. Pro27 sagt:

    Die erste halo Präsentation war kein Fehler.
    Der wurde pr technisch nur schön geschrieben.
    Ich bin mir sicher das das Ding so gekommen wär wenn es keinen shitstorm gegeben hätte.
    Der Rest ist PR gegacker die eben nur die Hardliner glauben.

  4. KoA sagt:

    @ Pro27:

    „Ich bin mir sicher das das Ding so gekommen wär wenn es keinen shitstorm gegeben hätte.“

    Na, selbstverständlich! 🙂 Darüber hatte Spencer doch kurz vor dem damaligen Showcase noch selbst gesprochen.

    Zitat: „ “I honestly think we’re in the best launch lineup position that we’ve ever been on Xbox. When I think about the strength and depth of the games that people are going to be able to play day one on Xbox Series X — not only because of [backward compatibility] — and the way that Game Pass really allows the total cost of ownership of our console, I think is a real strength.
    “But you know, we also have Halo. The last time we had Halo at the launch of a console was 2001. And we feel really good about Halo. It’ll be a big part in the [Xbox Series X Game Showcase on July 23].”

    purexbox.com/news/2020/07/phil_spencer_xbox_in_best_launch_lineup_position_ever_with_series_x

  5. Shovelhead sagt:

    ich muss @KOA da schon beipflichten. Den ersten Beweis sehen wir ja beim Chaos der Seaon Pass, Battle Pass, Event Pass, und es was nicht alles gibt Pass Ankündigung gestern für H Infinite.
    Das wird ein schönes Grindfest.
    Ich mag dieses System einfach nicht. Erinnert sehr an Apex Legends. Nach Feierabend erstmal ordentlich grinden um aufzusteigen. Denn die Weeklys müssen ja auch erledigt werden um an die Ultimate Challenge zu gelangen. Und wenn man das nicht schafft helfen einem die XP Boosts für Echtgeld gerne weiter.

    Die Entwickler sprachen von einem neuartigen System. Das kann ich beim besten Willen nicht sehen: Erziele 10kills mit Waffe xy haben wir hier wieder. Da habe ich mir mehr erhofft.

    Und Matchxp sind auch noch nicht bestätigt. Feedback registriert aber nicht umgesetzt.
    Zur Story wird einfach nichts gezeigt…naja die bringt ja auch nicht viel ein!

1 4 5 6