eFootball 2022: Konami entschuldigt sich und verspricht Update

Kommentare (28)

"eFootball 2022" zählt wahrlich nicht zu den Highlights des Jahres. Nach reichlich Kritik reagierte nun auch Konami auf die negativen Berichte und versprach Verbesserungen.

eFootball 2022: Konami entschuldigt sich und verspricht Update
"eFootball 2022" kann wenigstens kostenlos gespielt werden.

Nachdem Konami in den vergangenen Jahren Schwierigkeiten hatte, der dominanten „FIFA“-Serie kommerziell etwas entgegenzusetzen, wagte das Unternehmen mit „eFootball 2022“ einen neuen Ansatz. Offiziellen Angaben zufolge ist es der Nachfolger von „Pro Evolution Soccer“. Doch der Start der Free-to-Play-Neuausrichtung steht unter keinem guten Stern.

Konami reagiert auf Kritik

Die Spieler sind enttäuscht und auf Steam sorgte „eFootball 2022“ für den bisher schlechtesten User-Score der Plattform. Für die Frustration der Fans, die nicht ohne Vorwarnung kam, gibt es mehrere Gründe, wie Olaf in einem heute veröffentlichten Meinungstext hervorhob.

Und auch bei Konami nahm man offenbar zur Kenntnis, dass die Stimmung der Community auf dem Boden ist. Auf Twitter gab der Publisher eine Entschuldigung heraus und versprach Besserung.

„Nach der Veröffentlichung von eFootball 2022 haben wir viele Rückmeldungen und Anfragen bezüglich der Spielbalance erhalten, die unter anderem die Passgeschwindigkeit und die Abwehrarbeit betreffen. Wir möchten auch bestätigen, dass es Berichte über Probleme mit Zwischensequenzen, Gesichtsausdrücken, Bewegungen der Spieler und dem Verhalten des Balls gab“, so Konami.

Und weiter: „Wir bedauern die Probleme sehr. Und wir möchten allen versichern, dass wir alle Bedenken ernst nehmen und uns bemühen, die aktuelle Situation zu verbessern.“

Das Team verspricht, nächste Woche mit der Arbeit an einem Update zu beginnen, das im Oktober veröffentlicht werden soll. Zudem möchte das Unternehmen mit Umfragen unter den Spielern weiteres Feedback einholen.

Mehr zu eFootball 2022: 

Bereits im Juli gab Konami bekannt, dass das Unternehmen den Namen „PES“ aufgeben und „eFootball“ als Free-to-Play-Titel auf den Markt bringen wird. Die Finanzierung soll über Mikrotransaktionen in Form von Coins erfolgen. Zudem kann zum Preis von rund 40 Euro ein Premium-Paket von „eFootball 2022“ gekauft werden. Unsere bisherigen Meldungen zum Free-to-Play-Nachfolger von „PES“ findet ihr in unserer „eFootball 2022“-Übersicht.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. 76er sagt:

    R123Rob sieht das anders. Toll ist es geworden 🙂

  2. Elton sagt:

    So toll, dass es zerrissen wird - selbst von langjährige Fans / Fanboys.

    Aber natürlich gibt es auch die Fans, die keine Fehler sehen und sich alles schön reden. Zwei Jahre Entwicklung für einen Katastrophalen Rückschritt. Ich dachte eigentlich nach PES 2008 kann es noch nur vorwärts gehen.

    Man braucht sich jetzt nicht wundern, wenn viele zur Konkurrenz wechseln. Hoffentlich bleiben die PES 2021 noch etwas länger Online

  3. Red Hawk sagt:

    Wat ein Schmutz das Game. Seit dem die es in „€Football“ benannt und es zu Free to Play gemacht haben, wusste man das PES endgültig tod ist.

  4. KingOfkings3112 sagt:

    Oh man. Was die sich da gedacht haben?

  5. SteveSunderland86 sagt:

    Konami weiter auf Selbstzerstörungs-Kurs. Sollten lieber ganz ins Pachinko-Business gehen und das mit den Videospielen endgültig sein lassen. Vorher bitte noch paar Markenrechte an Sony verkaufen. Danke.

  6. 76er sagt:

    @Elton
    Genauso sieht es aus!

  7. LDK-Boy sagt:

    Steinzeit Grafik voller staub

  8. R123Rob sagt:

    Werde jetzt noch meine 2 bis 3 Spiele machen und dann schlafen gehen. Einfach stark was hier gemacht wurde.

  9. R123Rob sagt:

    Das Potential, das hier vorliegt, ist gigantisch.

    Man sieht, wo die Reise hingehen soll. Siehe Launch Trailer. <3

    Konami hatte ja auch nicht mehr viel Zeit. Corona hat auch noch reingespielt. Viele, die aktuell haiden, sind doch meistens Außenstehende, die doch noch nie warm mit der Reihe waren. Da wird einfach auch viel Gülle geschrieben.

    Das Fundament steht und der Rest kommt jetzt Stück für Stück dazu. Ende 2021, Anfang 2022 ist das Ding Porno.

    Das schmeckt einfach.

  10. R123Rob sagt:

    Habt doch ein wenig Geduld. Die Ansätze sind da und es ist noch sehr steigerungsfähig. In ein paar Monaten wird es alles übertrumpfen.

  11. MusicAndMe213 sagt:

    Lol

  12. DerGärtner sagt:

    Also ich sag wie es ist. Wenn die dafür 1 Jahr Pause gemacht haben, dann ist da nix mehr zu retten!
    Es ist einfach ein extrem schlechtes mobile game...wie kann sowas nur passieren? -.-

  13. DerGärtner sagt:

    @R123Rob
    Also mein Kollege hat seit 1998 jedes Jahr das Fussball Spiel von Konami gekauft und hatte noch nie ein Fifa. Seine Erwartungen waren natürlich groß als sie "Wir machen ein Jahr Pause und lassen es dann richtig krachen" angekündigt haben.
    Jetzt kaufte er sich das erste mal Fifa, weil er keine Handyspiele unterstützen will und ich kann es sehr gut nachvollziehen!
    Da ist kein Potential, alles ist momentan schlechter als PES2020, selbst die Grafik. Was willst du da noch retten?

  14. X-Station sagt:

    Ist voller Fehler, aber spielt sich trotzdem besser als Flipper-Fifa. Es kommt wenigstens etwas Simulationsfeeling auf. Die Ballphysik ist um Längen besser als bei Fifa. Aber alles andere drum herum, puh.

  15. peaceoli sagt:

    Play 3 wird immer mehr zum mim* im* mi* Trash XD Wie kann man sich das Desaster noch schön reden was Konami anzubieten hat? PES is leider gestorben Ende des Jahres wird es dann auch jeder Hardcore Fanboy registrieren. Also nochmal: Fast jeder comment hier ist an Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten und kann ja nicht ernst gemeint sein - X-Station & CO. weitermachen LÖL LOL lölöl lol XD

  16. Icebreaker38 sagt:

    Das ist echt der letzte Müll. Wie kann man sowas nur auf den Markt werfen. Und dann auch noch von Konami. Unglaublich.

  17. Sunwolf sagt:

    Wieso dann auch noch von Konami. Konami baut doch schon seit dem Abgang von Kojima Mist.
    Das letzte gute Spiel von Konami war Metal Gear Solid 4.

  18. X-Station sagt:

    @peaceoli

    Was ist los? 😀
    Ich stimme dem meisten sogar zu. Ich finde nur nicht dass es alles schlecht ist an dem Spiel. Einige Punkte macht es halt immer noch besser als Fifa. Fifa ist aber in 90% der Kategorien besser. Werde aber dieses Jahr keines der beiden Games kaufen.

  19. sonderschuhle sagt:

    Klingt wie Satire.

  20. MetroStar1974 sagt:

    Ich habe es gestern mal auf der PS5 angespielt.

    Mein lieber Mann, da fehlen mir wirklich absolut die Worte.

    Schon das Tutorial macht einen sprachlos. Statt die neuen Features im Tutorial zu lernen, muss man sich ein viel zu kurzes Video angucken.

    Die neue Steuerung ist absolute Katastrophe und hat rein gar nichts mehr mit der guten alten PES Steuerung zu tun. Und auch die Einstellungen der Steuerungen hinterlassen mehr Fragezeichen als das Ganze an seine Bedürfnisse anzupassen.

    Es stehen 4 Taktiken zur Verfügung, die man noch nicht mal editieren kann. Von Formationen ist weit und breit nichts zu sehen, außer man verändert manuell die Positionen der Spieler vor Beginn eines Spiels.

    Als ich die Faxen dicke hatte, mich damit auseinanderzusetzen, habe ich dann einfach mal losgespielt.

    Der Wechsel zur Unreal-Engine mit 2 Jahren Entwicklungszeit ist im Ergebnis ein absoluter Fail. Eigentlich ist man von Spielen, die auf Basis der Unreal Engine entwickelt wurden, flüssiges Gameplay und gute Grafik gewohnt, aber was eFootball hier abliefert, ist mehr als nur ein absoluter Rückschritt.

    Ich bin wirklich fassunglos, was hier nach so langer Zeit und so viel Marketing abgeliefert wurde.

    Selbst das gute alte PES 6 wirkt im Vergleich zu eFootball wie ein Blockbuster Game. Vielleicht hätte Konami PES 6 als Basis nehmen sollen und es Next-Gen tauglich machen sollen. Wäre sicherlich besser gewesen als das, was sich jetzt eFootball nennt.

    Schlussendlich glaube ich, daß mit eFootball der letzte Schritt gemacht wurde, um die PES-Reihe vollkommen zu beerdigen. PES 6 war damals das meistverkaufte Fussballspiel und seitdem hat Konami alles dafür getan, um nun mit eFootball auch den letzten PES-Fan zu vergraulen.

    Ich bin der Meinung, daß das neue eFootball nicht mehr durch Updates zu retten ist, denn dafür sind die Fehler viel zu tiefgreifend. Es sei denn, Konami entwickelt das Spiel komplett neu, wobei ich nicht denke, daß man nochmal viel Geld dafür in die Hand nehmen wird.

  21. proevoirer sagt:

    Sehe ich leider genauso

  22. Konsolenheini sagt:

    Für kostenlos ist es doch ganz gut 🙂 mir gefällt das Spiel, da ich endlich ohne PS+ auch Mal online kicken kann 🙂

  23. MetroStar1974 sagt:

    @Konsolenheini

    Für kostenlos und ohne PS+ ein ziemlich kurzweiliges Vergnügen, wenn man mal ein Spiel zockt

  24. clunkymcgee sagt:

    PES war eine lange Zeit über Simulationstechnisch vor Fifa. Diesmal hängen sie aber extrem hinterher. Schade. Denn selbst Fifa ist keine wirkliche Alternative zu einem guten Fussballspiel.

    R.I.P

  25. signature88 sagt:

    Das Spiel spielt sich einfach grottenschlecht, da gibt's es nichts schön zu reden.

  26. RoyceRoyal sagt:

    Ich wollte es ja nie wahrhaben. Habe es installiert aber nach ein paar Videos noch nicht mal gestartet. Ist die Grafik wirklich so pixelig.

    Mir brennen ja schon die Augen wenn ich von der PS5 auf die 4er wechsel.
    Das meint Konami doch nicht ernst und ist in Wahrheit eine verschlüsselte Botschsaft von Kojima?

  27. R123Rob sagt:

    @RoyceRoyal

    Übertreib halt^^

    Mal lieber einen Augenarzt aufsuchen, wenn dir die Augen brennen.

  28. RoyceRoyal sagt:

    Also ich habe mich ein bißchen auf den Titel gefreut und jetzt kommt Konami echt mit SNES Grafik ums Eck.