Haven Studios: Jade Raymond über ihr erstes Projekt – nutzergenerierte Inhalte und mehr

Kommentare (20)

Im Gespräch mit GamesIndustry nannte Jade Raymond erste Details zu ihrem PlayStation-exklusiven Projekt. Anscheinend verfügt das Spiel über eine soziale Ausrichtung und wird sich durch nutzergenerierte Inhalte auszeichnen.

Haven Studios: Jade Raymond über ihr erstes Projekt – nutzergenerierte Inhalte und mehr
Die Haven Entertainment Studios befinden sich im kanadischen Montreal.

In einem Interview mit GamesIndustry sprach Jade Raymond über ihr erstes eigenes Projekt. Bisher wissen wir, dass es sich um eine neue Marke handelt und eine Kooperation mit Sony Interactive Entertainment abgeschlossen wurde. Deshalb wird der Titel exklusiv für die PlayStation erscheinen.

PS5-Power soll ausgereizt werden

Laut Raymond handelt es sich um ein ambitioniertes Projekt, das die Leistungsfähigkeit der PS5 demonstrieren soll. Demzufolge könnte die Spielgröße gewaltig ausfallen.

„Was bedeutet es, das erste Terabyte-Spiel zu unterstützen? Was bedeutet es, diese Menge an Daten zu unterstützen? All diese Dinge, die wir gelernt haben, um das Spielestreaming dieser Generation zu ermöglichen, sind interessant, um die nächste Qualitätsstufe zu erreichen. Es gibt also eine ganze Reihe von Dingen, die wir gelernt haben und die wir in unserem Tech-Stack anwenden“, erklärt die prominente Videospielproduzentin.

Sie deutete an, dass bei der Umsetzung die Streaming-Technologie eine Rolle spielen wird. Bevor Raymond im März ihr eigenes Studio gegründet hat, war sie bei Google als Leiterin der Gaming-Abteilung zuständig. In diesem Bereich kann sie also auf wertvolle Erfahrung zurückgreifen und diese in die Produktion einfließen lassen.

Des Weiteren spricht Raymond von sozialen Elementen: „Die Pandemie hat bewiesen, dass das Spielen der soziale Klebstoff ist, der die Gemeinschaften zusammenhält. Vor allem für die jüngere Generation ist es das, was man tut, wie man Freunde findet und zusammen abhängt. Das ist etwas, das wir wirklich aufbauen und gestalten wollen.“

Schon im Sommer verriet eine Stellenausschreibung, dass Raymonds Titel einen Multiplayer und Live-Service-Elemente enthalten wird. Ein Bericht der italienischen Gaming-Seite bekräftigte diesen Hinweis.

Related Posts

Im weiteren Verlauf des Gesprächs spricht Raymond von der „Remix“-Generation, an die sich das noch unbekannte Spiel vorrangig richten wird. Damit meint die Produzentin die heutige Selbstdarstellung und die Individualisierungsmöglichkeiten. Als Beispiel führt sie NikeID auf, womit ihr eure Schuhe optisch anpassen könnt.

„Es geht um mehr als nutzergenerierte Inhalte, es geht darum, das Remix-Konzept und die Selbstdarstellung auf die nächste Ebene zu bringen,“, ergänzt sie.

Auch ein Vergleich zu „Assassin’s Creed“ wird herangezogen. Durch ihre Arbeit am ersten Ableger der Action-Reihe erlangte sie große Bekanntheit. Hiermit sollte eine Marke erschaffen werden, die über die Jahre von kreativen Köpfen weiterentwickelt wird. Beim Haven-Projekt sollen wiederum die Spieler für die zukünftigen Inhalte verantwortlich sein.

Positive Worte über Sony

Die Zusammenarbeit mit der PlayStation-Sparte wurde ebenfalls thematisiert. Raymond bezeichnet Sony als „Unternehmen, das den kreativen Prozess wirklich versteht“. Zudem gewähren sie den Entwicklern eine gewisse Eigenständigkeit, was für sie ansprechend klang.

Diese Aussage rundet sie folgendermaßen ab: „Wir sind alle große Fans von Sony, seit wir Kinder sind. Es hat etwas wirklich Cooles, an einem PlayStation-First-Party-Spiel mitarbeiten zu dürfen. Für viele Leute ist das ein Traum von dem, was sie einmal machen wollten.“

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. KonsoleroGuy sagt:

    Ich bin schon extrem gespannt was Sie da bei Haven Studios in der Pipline haben.

  2. Blacknitro sagt:

    Mal gespannt was das Studio entwickelt ^^

  3. Dave1981 sagt:

    Bin auch gespannt ^^

  4. Barlow sagt:

    Klingt nach Roblox, Minecraft & Co. Spiel

  5. Pitbull Monster sagt:

    Ich drücke ihr die Daumen, dass sie endlich mal ein Projekt zu Ende entwickeln kann.

  6. BlackPlayerX sagt:

    Verdammt is die heiss 😀
    Mir egal was sie entwickelt …. wird gekauft xD

  7. daywalker2609 sagt:

    Naja außer ihrem Aussehen hat sie aber nicht viel vorzuweisen :/ Gefühlt wechselt sie öfters die Studios als ihre Unterhosen und die Projekte die sie beraten hat waren auch alle nicht so der ultimative Hit.

  8. big ed@w sagt:

    @daywalker
    Ihr sind 2 grosse Sachen gelungen.Das ist mehr als als 99.9% der Entwickler u Produzenten von sich behaupten können.
    1)Sie hat es geschafft, dank ihrem aussehen ,den Journalisten das langweilige weiss in weiss Assassins Creed als Megaspiel zu verkaufen.
    Die meisten konnten es nicht fassen,dass es in der Gamingbranche auch Frauen gibt,die nicht so aussehen als ob sie Katapulte gen Mordor ziehen
    und haben aufgrund der unerwarteten Optik höchstnoten gezückt.
    (und das lange bevor woke quoten so etwas zwingend vorschrieben.

    2)Sie hat somit gezeigt wie kaputt die gamingjournaille ist,lange bevor uns gamergate beglückte oder total verhunzte Scripts auf Trashmovie Niveau krampfhaft als Meisterwerke abgefeiert wurden.

  9. Nathan Drake sagt:

    Bin auch mega gespannt und hoffe dass sie mit ihrem Studio hier einen grossen Erfolg abliefern kann.
    Ich würde es ihnen gönnen.

  10. Nathan Drake sagt:

    @big ed@w

    Woher nimmst du die Info, dass AC nur wegen ihrem Aussehen gut ist? Haben dir das diese Journalisten bestätigt. Oder saugst du dir das einfach aus deinem Finger, weil... ja warum eigentlich?

  11. Barlow sagt:

    Weiß man eigentlich woran sie bei Stadia gearbeitet hat?
    Das soll ja quasi weitergeführt werden mit dem selbem Team.

  12. SlimFisher sagt:

    @big ed@w oh man... :facepalm:

  13. FPshooter sagt:

    Jedenfalls hat sie bei ihren diversen Arbeitgebern gelernt genauso zu blubbern, wie es Vorstände und Presse mögen. Das Hochgelobe des derzeitigen Gehaltszahlers plus Phrasengedresche im vermeintlichen Zeitgeist.
    Allerdings gehört AC nicht gerade zu der unbeliebtesten Serie der Gamerschaft, insofern darf man auf Potenzial hoffen und als Ergebnis auf ein amtliches Spiel. Sollte tatsächlich aber ein social-cloud-pc-Selbstoptimierung-bs dabei herauskommen, darf sie es gerne behalten und sich den nächsten Arbeitgeber suchen.

  14. sonderschuhle sagt:

    Naja, viele sagen AC ist scheisse, gleichzeitig ist diese Reihe sehr erfolgreich. Siehe Charts von September, regelmäßig vorne dabei. ^^

    Mal schauen was sie diesmal rausbringt.

  15. xjohndoex86 sagt:

    Nur eine Sache ist wirklich wichtig, Jade. Auch damit fertig zu werden. ^^

  16. samonuske sagt:

    Man merkt echt,das hier fast alle nur ...... gesteuert sind !

  17. Buzz1991 sagt:

    Völlig überbewertete Person. Das nächste Spiel wird auch nichts Großes. Da war Amy Hennig wesentlich bedeutender.

  18. big ed@w sagt:

    @Drake
    Selbstverständlich haben mir das die Journalisten gesagt.
    Die haben nämlich nix besseres zu tun,als mir ihre Verhaltensweisen zu offenbaren.
    Das musste so sein,denn ich kann nicht selbstständig denken,so wie du u dein Kollege Facepalm.
    Deshalb ist mir auch absolut nicht aufgefallen,dass all den Journalisten nicht aufgefallen ist dass das Spiel stinklangweilig war,das Klettern komplett skillfrei,die Grafik viel zu weiss u überblichtet und massives Tearing vorhanden war.
    Es ist mir weder aufgefallen dass das Spiel komplett überhyped war,
    noch dass man mehr Bilder vom Gesicht der alten zu sehen bekam als vom Spiel selbst.
    (warum war das bei Amy Henning nicht der Fall?)

    Ich bin so erbärmlich dumm,dass mir selbst bei Cyberpunk nicht aufgefallen
    ist,dass die Journalisten nie was von der Konsolenversionen berichten,noch es extren seltsam finden dass wo die abbleibt (ich war zwar der erste hier,der darauf hingewiesen hat ,aber das war bestimmt nur Zufall)
    und ich finde es auch nicht seltsam,wie selbst die schrottige u leere PC Version
    höchstwertungen bekommen konnte.
    Dazu kann ich mir keine Meinung Bilden,da ich 1+1 nicht zusammenzählen kann,sondern mir meine Meinung vom Fachpersonal einholen muss.

    Ach ich vergass,
    du gehörst ja zu denen,die diese peinliche Story von TLOU2
    mit knapp 2 Dutzend übelster Ungereimtheiten für ein Meisterwerk halten(was man als Amateur ruhig kann),
    und dich nicht fragst wie ein Trashmovieplott voller Flüchtigkeitsfehler so viel Lob von der Journaille bekommen kann u niemandem etwas auffallen will.
    Schade ,dass ich das Spiel vor den Tests gespielt u jede Art von Trailern u Spoilern vermiedem habe um mir eine eigene Meinung zu bilden.
    Wird nicht wieder vorkommen.Ich frag mal die Journalisten.

  19. Eloy29 sagt:

    Für mich hört sich das mehr nach etwas an was in meinem Alter nicht mehr interessant ist. Man kann den ja nicht viel entnehmen was sie sagt aber da ist nichts bei was mir sonderlich gefällt.

  20. Pitbull Monster sagt:

    big ed@w
    Jop, du bist der Einzige auf diesem Planeten der den vollen Durchblick hat.