Call of Duty Warzone & Vanguard: Activision sagt Cheatern den Kampf an

Kommentare (3)

In den vergangenen Wochen hatten sowohl "Call of Duty: Warzone" als auch die Multiplayer-Beta des kommenden Shooters "Call of Duty: Vanguard" mit Cheatern zu kämpfen. Diesen sagten die Verantwortlichen von Activision nun erneut den Kampf an.

Call of Duty Warzone & Vanguard: Activision sagt Cheatern den Kampf an
"Call of Duty: Vanguard" erscheint Anfang November.

In den vergangenen Wochen litten nicht nur die Spieler des Battle-Royal-Shooters „Call of Duty: Warzone“ unter der Tatsache, dass Activision beziehungsweise die Entwickler auf eine wirksame Anti-Cheat-Technologie verzichteten.

Mitunter gelang es Cheatern und Hackern zudem, sich in die Multiplayer-Beta des in Kürze erscheinenden „Call of Duty: Vanguards“ einzuschleichen und den ehrlichen Spielern hier den Spaß zu verderben. Nachdem sich in der näheren Vergangenheit sowohl eine nicht zu unterschätzende Anzahl an Spielern als auch diverse prominente Streamer von „Call of Duty: Warzone“ abwandten, gelobte Activision nun Besserung und versprach in einem aktuellen Statement, den Kampf gegen Cheater und Hacker zu verstärken.

Verantwortliche räumen Fehler ein

In einer entsprechenden Mitteilung, die über den offiziellen Twitter-Kanal in Umlauf gebracht wurde, wiesen die Verantwortlichen darauf hin, dass sie Videospiele genauso lieben wie die Konsumenten selbst. Und auch, wenn man in der Vergangenheit sicherlich nicht alles richtig gemacht habe, gehe es Activision und den verschiedenen Entwickler-Studios hinter der „Call of Duty“-Reihe darum, den Spielern eine packende und vor allem faire Spielerfahrung zu liefern. Cheater und Betrüger hingegen vermiesen der gesamten Community den Spaß, so die offizielle Stellungnahme von Activision weiter.

Zum Thema: Call of Duty Vanguard: Kampagnen-Trailer und zeitexklusive PlayStation-Boni

Um langfristig einen fairen Spielablauf zu garantieren, möchten Activision und die Entwickler den Kampf gegen Hacker und Betrüger intensivieren und versprachen, dass diesbezüglich eine Null-Toleranz-Politik verfolgt wird: „Es gibt keine Toleranz für Cheater, und bald werdet ihr wissen, was wir meinen.“ Da in einem weiteren Tweet darauf hingewiesen wurde, dass „man sich bereits heute sehen werde“, wird spekuliert, dass „Call of Duty: Warzone“ im Laufe des heutigen Mittwochs mit der Unterstützung einer hoffentlich wirksamen Anti-Cheat-Technologie versehen wird.

Diese könnte dann auch pünktlich zum Launch von „Call of Duty: Vanguard“ am 5. November 2021 zur Verfügung steht. Näher ins Detail ging Activision diesbezüglich bisher allerdings nicht.

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Ruffneck1981 sagt:

    Ja ja und dennoch wird es welche geben dank dem hochgelobten Crossplay.

  2. SirYesSir sagt:

    Haben wir die Jahre davor auch schon gehört, dass "Cheatern der Kampf angesagt wird". Ansagen kann man viel, aber umsetzen sollte man es dann auch, wenn man schon große Töne spuckt.

    IP- und Hardware-Sperre, die einzig vernünftige Lösung gegen Cheater. Wer einmal cheatet, wird immer cheaten und lernt es nur auf die ganz brutale Art!

  3. iceman8899 sagt:

    SirYesSir
    IP- und Hardware-Sperre, die einzig vernünftige Lösung gegen Cheater. Wer einmal cheatet, wird immer cheaten und lernt es nur auf die ganz brutale Art!

    Bin ganz deiner Meinung

Kommentieren