Ubisoft Scalar: Nach dem NFT-Einstieg kommt die Cloud

Ubisoft hat mit Scalar eine neue Cloud-Technologie vorgestellt, die künftig bei verschiedenen Spielen zum Einsatz kommen soll. Einige Aussagen deuten zudem auf Pläne für das Metaverse hin.

Ubisoft Scalar: Nach dem NFT-Einstieg kommt die Cloud

Ubisoft sorgte heute für die Ankündigung von Ubisoft Scalar. Dabei handelt es sich um eine Cloud-basierte Technologie für die Spieleentwicklung, die mit den Game-Engines des Publishers verflochten werden soll. Damit könne die „Abhängigkeit von der Hardware der Spielenden verringert“ werden.

Ubisoft Scalar entsteht unter der Leitung von Ubisoft Stockholm und wird in Zusammenarbeit mit den Ubisoft-Studios in Malmö (Ubisoft Massive), Helsinki (Ubisoft Redlynx), Bukarest und Kiew entwickelt. Ziel sei es, eine neue Struktur für die Spieleentwicklung zu schaffen, die sich darauf konzentriert, „ideale Spieldesigns und -erlebnisse“ zu ermöglichen.

„Ubisoft Scalar basiert auf einer Microservice-Architektur, die jede Komponente und jedes System herkömmlicher Spiele-Engines unabhängig voneinander in die Cloud verlagert (KI, Audio, Physik…). Damit wird von den geschlossenen Ein-Prozessor-Systemen von heute zu einem dezentralisierten Modell übergegangen, welches eine potenziell unbegrenzte Anzahl von Rechnern umfasst“, so Ubisoft.

Spiele, die Ubisoft Scalar verwenden, können laut der Angabe des französischen Publishers „nahezu unendliche Rechenleistung nutzen, um in allen Aspekten bisherige Beschränkungen zu überwinden.“ Ubisoft verspricht in diesem Zusammenhang „riesige virtuelle Welten bis hin zu extrem realistischen Simulationen und Umgebungen“. Dieser Ansatz weckt Erinnerungen an „Crackdown 3“,

Ubisofts Vorstoß in das Metaverse?

Ubisoft machte vor einigen Monaten mit einem NFT-Vorstoß auf sich aufmerksam. In diesem Zusammenhang kündigte das Unternehmen im Dezember Quartz an – eine Plattform, auf der die NFTs von Ubisoft verwaltet werden. Die Reaktionen der Spieler waren eher negativ, allerdings zogen andere Publisher und Entwickler zügig nach.

NFTs sollen vor allem bei den Metaverse-Plänen der großen Techgiganten zum Einsatz kommen. Doch auch Ubisoft Scalar scheint in diese Richtung zu gehen. Im weiteren Verlauf der heutigen Pressemeldung spricht der Publisher davon, dass sich dank „plattformübergreifender und skalierbarer Systeme Millionen von Personen in einer einzigen, gemeinsam genutzten virtuellen Umgebung versammeln“ können, um „neue Arten von Games zu spielen und gigantische gemeinsame Spielerfahrungen zu machen“.

Weiter heißt es: „Mit Cloud-beschleunigten Systemen erreichen die Spielwelten auch ein neues Level an Beständigkeit, in der die Aktionen der Anwendenden eine unmittelbare und dauerhafte Auswirkung auf ihre Umgebung haben können, was neue Gameplay-Möglichkeiten eröffnet.“

Das klingt ein wenig nach dem Metaverse, auch wenn Ubisoft diesen Begriff vermeidet.

Weitere Meldungen zu Ubisoft:

Letztendlich soll Ubisoft Scalar schrittweise allen Ubisoft-Studios zur Verfügung gestellt werden, deren Projekte die Cloud-Fähigkeiten benötigen. Ubisoft Stockholm selbst arbeitet bereits aktiv an einer neuer IP. Diese schöpft laut der Angabe des Publishers „das volle Potenzial aus, um ein Spielerlebnis in nie dagewesenem Umfang zu bieten“. Weitere Details dazu sollen zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Weitere Meldungen zu .

Diese News im PlayStation Forum diskutieren

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

P.T.

Hideo Kojima und Guillermo del Toro erinnern an den Jahrestag

Alone in the Dark

Reboot mit ersten Bildern, Trailer Story-Details bestätigt

The Last of Us

PS5-Remake im Grafikvergleich von Naughty Dog

Activision Blizzard

Sonys Einwände gegen die Übernahme laut Microsoft eine durchschaubare Politik

Sony

Laut Microsoft werden Entwickler dafür bezahlt, auf den Game Pass zu verzichten

Call of Duty

Xbox-Exklusivität wäre laut Microsoft nicht rentabel

PS Plus Extra & Premium

Die Neuzugänge am 16. August 2022 mit Yakuza und mehr

Marvel's Spider-Man Remastered im Test

Wie schlägt sich der PlayStation-Hit auf dem PC?

Mehr Top-Artikel

Kommentare

SeniorRicketts

SeniorRicketts

18. März 2022 um 19:03 Uhr
Blacknitro

Blacknitro

18. März 2022 um 19:41 Uhr
SlimFisher

SlimFisher

18. März 2022 um 20:31 Uhr
xjohndoex86

xjohndoex86

18. März 2022 um 22:55 Uhr
freedonnaad

freedonnaad

19. März 2022 um 08:09 Uhr
Doppeldenker86

Doppeldenker86

19. März 2022 um 09:03 Uhr
SlimFisher

SlimFisher

19. März 2022 um 09:43 Uhr