Sony: Laut Microsoft werden Entwickler dafür bezahlt, auf den Game Pass zu verzichten

Bezahlt der PlayStation-Hersteller Entwicklerstudios für Sperrrechte bezüglich des Xbox Game Pass? Das behauptet zumindest Microsoft in kürzlich eingereichten Dokumenten bei der brasilianischen Wettbewerbsbehörde.

Sony: Laut Microsoft werden Entwickler dafür bezahlt, auf den Game Pass zu verzichten

Von sogenannten Sperrrechten ist die Rede.

Wegen der geplanten Übernahme von Activision Blizzard mussten die Redmonder bei der brasilianischen Wettbewerbsbehörde mehrere Dokumente einreichen. Diese Papiere dienen als Überprüfung für den im Januar verkündeten Mega-Deal.

Darin stellt Microsoft die Behauptung auf: Sony PlayStation verhindert das weitere Wachstum des Game Pass! Angeblich werden Entwickler dafür bezahlt, auf eine Aufnahme in den Abonnementdienst zu verzichten.

Wachstum durch Sony angeblich verhindert

„Microsofts Fähigkeit, den Game Pass weiter auszubauen, wurde durch Sonys Wunsch, dieses Wachstum zu verhindern, behindert. Sony zahlt für Sperrrechte, um Entwickler daran zu hindern, Inhalte zu Game Pass und anderen konkurrierenden Abonnementdiensten hinzuzufügen“, wurde aus dem portugiesischen übersetzt.

Ob Sony wirklich Geld in die Hand nimmt, um Spiele vom Game Pass fernzuhalten? Wahrscheinlich sind Exklusivrechte gemeint, die sich auf den hauseigenen Dienst (PlayStation Plus) beziehen. Und in Verträgen mit Publishern sind verschiedenste Klauseln enthalten, die eine Veröffentlichung in konkurrierenden Abo-Diensten unterbinden.

Mit der plattformübergreifenden Umsatzbeteiligung hat Sony schon einmal für eine Art Sperre gesorgt. Dadurch waren Publisher dazu gezwungen, eine Lizenzgebühr an die japanische Tochtergesellschaft abzudrücken. Letztes Jahr meinte Tim Sweeney, CEO bei Epic Games, dass lediglich Sony solch eine Entschädigung verlangt habe.

Jedenfalls sichern sich sowohl Sony als auch Microsoft regelmäßig Exklusivrechte, um sich Vorteile gegenüber der Konkurrenz zu beschaffen. Dafür investieren beide Konsolenhersteller immer wieder hohe Beträge.


Weitere themenrelevante Meldungen:


Nach aktuellem Stand hat sich Sony Interactive Entertainment zu diesem Vorwurf nicht geäußert. Ob das überhaupt passieren wird, bleibt abzuwarten.

Dass der PlayStation-Hersteller im Game Pass eine Gefahr sieht, ist mittlerweile offensichtlich. Abonnementmodelle dieser Art könnten der Qualität von Spielen schaden, hieß es kürzlich.

Quelle: The Verge

Weitere Meldungen zu .

Diese News im PlayStation Forum diskutieren

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Crunchyroll

9 Anime-Highlights in der Herbst-Season 2022

FIFA 23 im Test

Besser als im Vorjahr, aber auch mit Schwächen!

PS5

Pulse 3D-Headset im Camouflage-Look kann vorbestellt werden

Saudi-Arabien

Möchte für 13 Milliarden Dollar einen führenden Publisher übernehmen

PlayStation Stars

Stufe 4-Nutzer werden beim Support bevorzugt - User üben Kritik

PlayStation Stars

Termin und weitere Details zum Treueprogramm

One Piece Film Red

Ein einzigartiges Anime-Abenteuer mit Ruffy & Co. - Filmkritik

PS Plus Oktober 2022

Neuzugänge für PS4 und PS5 enthüllt

Mehr Top-Artikel

Kommentare

cycloop bx

cycloop bx

11. August 2022 um 13:04 Uhr
Hellogamer80

Hellogamer80

11. August 2022 um 13:43 Uhr
cycloop bx

cycloop bx

11. August 2022 um 14:52 Uhr
StrawberryRocket

StrawberryRocket

11. August 2022 um 17:45 Uhr
News-Kommentator

News-Kommentator

11. August 2022 um 18:05 Uhr
BlackPlayerX

BlackPlayerX

11. August 2022 um 18:22 Uhr
Pitbull Monster

Pitbull Monster

11. August 2022 um 18:31 Uhr
consoleplayer

consoleplayer

11. August 2022 um 20:23 Uhr