God of War Ragnarök: Die Welten im Krieg - Story-Guide Teil 15

Finale! Die Götterdämmerung ist da und somit müssen sich Kratos und Atreus in "God of War Ragnarök" ihrem bisher gefährlichsten Gegner stellen. Werden sie den Allvater besiegen können?

God of War Ragnarök: Die Welten im Krieg – Story-Guide Teil 15

"God of War Ragnarök" ist nur für PS4 und PS5 erhältlich.

Achtung, es folgen massive Spoiler: Nachdem Kratos und Atreus eine Beschwörung durchgeführt haben, müssen sie sich gemeinsam mit ihren Freunden auf die letzte Schlacht vorbereiten. Was euch im Finale der nordischen Saga in „God of War Ragnarök“ erwartet, verraten wir euch nachfolgend im 15. Teil unseres großen Story-Guides zum PlayStation-Hit.

Ragnarök beginnt

Nach ihrem Treffen mit Feuerriese Surtr in Muspelheim kehren Kratos und Sohnemann Atreus zu Týrs Tempel beim See der Neun zurück. Dort haben sich ihre Verbündeten versammelt, um zum letzten Schlag gegen Odin auszuholen. Die Invasion Asgards und somit Ragnarök selbst steht bevor! Falls ihr vorher also noch einige optionale Nebenmissionen erledigen möchtet, ist jetzt eine gute Gelegenheit dazu. Seid ihr erst einmal im Kampf, gibt es keinen Weg zurück mehr!

Unterhaltet euch beim Tempel mit euren Verbündeten und ruht euch danach noch einmal aus. Nachdem sich Kratos hingelegt hat, folgt eine weitere Traumsequenz, in der er seine Frau Faye sieht. Helft ihr dabei, verschiedene Bäume zu markieren. Es sind jene Bäume, die der Spartaner zu Beginn von „God of War“ (2018) mit seiner Leviathanaxt fällt. Kurz darauf wird der Ex-Kriegsgott wieder aus seinem Traum erwachen. Nun ist die Zeit gekommen, das Gjallarhorn ertönen zu lassen und die Götterdämmerung einzuläuten. Öffnet die Tore und ihr könnt nun noch einmal eure Ausrüstung verbessern, falls nötig.

Im Tempelinneren öffnet ihr dann das Tor nach Asgard, wo ihr bereits von Odins Streitkräften erwartet werdet. Lauft Freya hinterher und erledigt die ersten Gegner, die sich euch entgegenstellen. Folgt dem linearen Pfad vor euch, auf dem ihr unterwegs auch auf Angrboda und Fenrir treffen werdet. Zerlegt die Feinde und bahnt euch einen Weg zu den Kriegsmaschinen. Zwischenzeitlich werden sich euch auch stärkere Gegner in den Weg stellen, etwa Oger oder Hauptmänner. Passt also gut auf und bleibt wachsam! Im Hintergrund könnt ihr außerdem einen weiteren Kampf sehen, nämlich dem zwischen Thor und der Weltenschlange.

Setzt euren Vormarsch mit Freya unbeirrt fort bis ihr zu einer Brücke gelangt. Springt dort nach unten und erledigt die nächsten Gegner. Zwischenzeitlich wird sich auch immer wieder ein Drache in die Schlacht einmischen, der das Kampffeld mit Feuer überzieht. Nehmt euch vor seinen Flammen in Acht! Nach einiger Zeit werdet ihr wieder auf Sindri treffen, der inzwischen nicht mehr komplett neben sich zu stehen scheint. Auch Atreus stößt wieder zu euch und wird euch helfen. Wenig später trifft schließlich Surtr in Ragnarök ein und mischt kräftig mit. Allerdings fordert der Kampf auch viele zivile Opfer.

Kratos und seine Verbündeten wollen deshalb den Menschen, die vor den Mauern Asgards leben, beschützen. Nun wechselt die Kontrolle und ihr spielt den nächsten Abschnitt als Atreus. Gemeinsam mit Sindri arbeiten sie sich langsam vorwärts und kämpfen gemeinsam gegen verschiedene Gegner. Es kommt auch zu einem Wiedersehen mit Thrúd, die nicht sonderlich gut auf Atreus zu sprechen ist. Ihre Mutter Sif bestärkt sie jedoch darin, sich nicht von ihrer Wut verzehren zu lassen und stattdessen mit Kratos‘ Sohn zusammenzuarbeiten. Gemeinsam bahnen sie sich weiter ihren Weg über das Schlachtfeld.

Nun wechselt die Perspektive wieder zu Kratos, der seinen Verbündeten folgt. Es kommt wieder zu einigen kleinen Kämpfen, bei denen ihr Unterstützung von Atreus und Thrúd erhaltet. Wenig später erscheint Donnergott Thor auf der Bildfläche und will den Kampf von damals nun endgültig beenden.

Bosskampf: Donnergott Thor

Ein paar seiner Attacken kennt ihr noch aus eurem ersten Kampf gegen ihn. Wirklich miese Tricks wird der Bossgegner zu Beginn eures Duells jedoch nicht auspacken. Die meisten seiner Angriffe könnt ihr zudem mit dem richtigen Timing kontern, um so ein kurzes Zeitfenster für euren Gegenschlag zu haben. Wenn ihr vorsichtig seid, könnt ihr euer Glück ruhig im Nahkampf suchen und Thor so ein paar ordentliche Treffer mitgeben.

Gefährlich wird es, wenn er seine Blitzmagie auflädt und in der Luft schwebt. Rote Kreise auf dem Boden der Arena markieren die Stellen, an denen gleich Blitze einschlagen werden. Haltet euch unbedingt von diesen Bereichen fern. Ihr habt bei dieser Attacke eures Gegners zwei Optionen: Ihr könnt ausweichen und auf Abstand bleiben oder, und das ist etwas riskanter, ihr stürmt auf ihn zu und versucht, ihm im Nahkampf ordentlich einen einzuschenken.

Ebenfalls ungemütlich wird es, wenn Thor seine Hand ausstreckt und versucht, Kratos zu packen. Sollte ihm das gelingen, erleidet ihr massiven Schaden! Ihr könnt diesen Angriff jedoch abwehren, indem ihr rechtzeitig einen leichten Angriff (R1-Taste) ausführt. Habt ihr dem Bossgegner genug Lebensenergie abgezogen, setzt ein Quick-Time-Event ein, in dem der Donnergott Kratos‘ Chaosklingen unter Strom setzt. Danach geht der Kampf in seine zweite Phase über.

Jetzt wird das Duell langsam interessant, denn Thor ist nun stärker als zuvor. Sein Körper wird zudem von Blitzen umhüllt, die verdeutlichen, dass er nun ernst macht. Seine Angriffsmuster bleiben größtenteils gleich, obwohl das Tempo etwas angezogen wird. Nun wird er jedoch auch einen mächtigen Druckwellenangriff einsetzen, der euch großen Schaden zufügen kann. Mit einem Schildschlag (2x L1) könnt ihr diese Aktion eures Kontrahenten jedoch unterbrechen.

Behaltet Thor weiterhin gut im Blick und weit seinen Angriffen aus. Bleibt eher abwartend und greift den Bossgegner an, sobald sich euch die Chance dazu bietet. Auf diese Weise zieht ihr ihm langsam aber sicher immer mehr Energie ab und zwingt ihn so in die dritte und finale Phase eurer Konfrontation.

Nun macht der Donnergott seinem Namen wirklich alle Ehre, denn immer wieder wird die Arena von Blitzeinschlägen erschüttert. Die Blitze schränken natürlich auch eure Bewegungsfreiheit ein, weshalb ihr nun noch bedachter vorgehen müsst als zuvor. Thor wird sich nun mit Mjölnir immer wieder in die Luft begeben und mit einem mächtigen Angriff gen Boden schießen. Wenn ihr dieser Attacke ausweicht, könnt ihr zu einem Gegenangriff ansetzen.

Davon abgesehen wird der Bossgegner weiterhin auf bereits bekannte Aktionen setzen. Weicht diesen aus und so könnt ihr diesen Kampf schließlich beenden sobald das R3-Symbol eingeblendet wird. Etwas überraschend wird dieser Kampf am Ende allerdings nicht mit den Waffen, sondern mit Worten entschieden, denn Kratos überzeugt seinen Kontrahenten davon, dass sie zum Wohle ihrer Kinder ihre Differenzen begraben und miteinander auskommen sollten.

Ein Umstand, mit dem der Allvater alles andere als zufrieden ist! Odin erscheint kurz darauf und er stellt sich Kratos und Atreus, der ebenfalls bei der Arena ankommt, zum finalen Kampf. Es ist der letzte Bosskampf in „God of War Ragnarök“, der es noch einmal richtig in sich hat. Zum großen Finale eines solchen Action-Epos passend erstreckt sich das Gefecht gegen den Allvater auch gleich über insgesamt fünf (!) Phasen. Los geht’s!

Bosskampf: Allvater Odin

Die erste Phase des Bosskampfes beginnt recht überschaubar. Odin wird primär seinen Speer einsetzen, um euch damit das Leben schwer zu machen. Die meister seiner Angriffe lassen sich gut blocken oder auch kontern, wenn ihr das richtige Timing habt. Vor allem, wenn Odin zu seinem mit einem gelben Kreis angezeigten Vorstoß übergeht, ist es von Vorteil, diese Aktion zu parieren, um ihm anschließend im Nahkampf ordentlich einen mitzugeben.

Der Allvater wird des Weiteren verschiedene Distanzangriffe auf Kratos und Atreus loslassen, darunter auch seine Bifröst-Magie. Blockt diese Attacken mit eurem Schild oder pariert sie, wenn ihr es euch zutraut. Ansonsten ist es in dieser Phase des Bosskampfes durchaus lohnend, auf Tuchfühlung mit dem Gegner zu gehen und ihn in einen Nahkampf zu verwickeln. Habt ihr Odin genug Lebensenergie abgezogen, startet die nächste Phase des Kampfes.

Der Bossgegner wird nun die Arena etwas umgestalten und Löcher in den Boden reißen. Das kommt euch allerdings auch gelegen, denn ihr könnt nun zwischen den Bereichen der Arena hin und her springen. Genau das müsst ihr auch machen, denn Odin wird große Teile eines Areals mit einem flächendeckenden Angriff aufs Korn nehmen. Sobald das passiert, was durch eine violette Färbung des Bodens signalisiert wird, müsst ihr schnell auf ein anderes Feld wechseln.

Davon abgesehen ändert sich für euch nicht allzu viel. Der Allvater wird euch weiterhin aus der Ferne mit seinen Distanzangriffen attackieren, nur dass diese diesmal etwas schneller abgefeuert werden als noch in der ersten Phase. Wenn möglich, geht wieder in den Nahkampf, um Odins Lebensenergie zu reduzieren. Auf diese Weise zwingt ihr den Bossgegner langsam in die Knie und der Bosskampf wird in die dritte Phase übergehen.

In dieser erhöht Odin erneut das Tempo und wird seine Angriffe nun bedeutend schneller hintereinander einsetzen. Den Wirkungsbereich seines flächendeckenden Bifröst-Angriffs wird der Allvater nun zudem ausweiten, was eure Bewegungsfreiheit weiter einschränkt. Ansonsten bleibt alles wie gehabt: Versucht, nah an ihm dranzubleiben und im Nahkampf zu zermürben, während ihr seinen Angriffen ausweicht oder sie blockt. Beendet wird diese Phase des Kampfes mit einem Druck auf die R3-Taste: Daraufhin wird Freya zur Tat schreiten und das Seil gegen Odin einsetzen, das sie am See der Nornen hat mitgehen lassen.

Nun wird der Kampf in einer neuen Arena fortgesetzt, genauer in der Höhle, in der Odin den mysteriösen Spalt erforscht hat. Odin wird jetzt eine neue Attacke auf euch loslassen, die an Schläge mit einer Peitsche erinnert. Ganz wichtig: Diese Angriffe könnt ihr weder blocken noch kontern! Ihr müsst ihnen also unbedingt ausweichen. Außerdem wird der Allvater nun noch mehr neue Distanzangriffe einsetzen, genauer diverse Feuerbälle, mit denen er euch einheizen will. Diese könnt ihr jedoch, wenn ihr schnell genug seid, gegen ihn verwenden: Schleudert eure Waffe auf die Kugel über Odins Kopf, um anschließend zum Gegenschlag auszuholen.

Ansonsten geht der Kampf so weiter wie bisher auch. Ihr müsst nun jedoch deutlich vorsichtiger agieren als vorher. Erschwerend kommt hinzu, dass Odin ab und zu auch seine Raben auf euch hetzen wird, die sogar eure Abwehr durchbrechen können. Mit dem richtigen Timing könnt ihr ihren Ansturm dafür parieren. Sollte das misslingen, seid ihr kurz handlungsunfähig. Reduziert weiter langsam die Lebensenergie des Bossgegners und der Kampf geht in die finale fünfte Phase über.

In dieser will es Odin noch einmal richtig wissen: Nun wird er seinen Körper mit Elementarmagie schützen, weshalb ihr dazu gezwungen seid, immer wieder zwischen euren Waffen zu wechseln. Habt ihr seinen Schild gebrochen, könnt ihr seine Lebensenergie wie gehabt gen Null bringen. Einfach wird das allerdings nicht, denn den Elementarschild wird der Allvater mehr als einmal nutzen. Zudem wird er einen neuen Flächenangriff einsetzen, der die Sache schwieriger macht.

Wenn ihr wie bisher weitermacht, werdet ihr auch diese Phase des Kampfes überstehen. Habt ihr Odins Lebensenergie komplett ausgemerzt, erscheint das R3-Symbol und der Kampf findet mit einem toll inszenierten Quick-Time-Event sein Ende, in dem Kratos, Atreus und Freya ihre Kräfte vereinen. Allvater Odin ist geschlagen, Ragnarök vernichtet Asgard und unser Helden-Trio muss die Heimreise nach Midgard antreten.

Jenseits von Ragnarök

Nun schlüpfen wir wieder in die Rolle von Atreus, der in einem Lager wieder zu sich kommt. Dort begibt er sich auf die Suche nach seinem Vater, nimmt sich auf dem Weg zu ihm jedoch etwas Zeit, um mit seinen Freunden zu sprechen. Hierzu zählen natürlich Freya und Mimir, doch ebenso Thrúd, Sif und Skjöldr. Kurz vor dem Ende eurer Suche trefft ihr erneut auf Angrboda und Fenrir. Danach folgt ein emotionales Gespräch mit Kratos. Atreus macht sich daraufhin mit seiner Freundin Angrboda auf den Weg, um eigene Abenteuer zu erleben, während sich Freya einmal mehr Kratos anschließt.

Nun habt ihr das Endgame von „God of War Ragnarök“ erhalten. Die letzte große Quest, die ihr nun noch angehen könnt, heißt „Jenseits von Asgard“ und bedeutet kurzgesagt, dass ihr die 100% Spielfortschritt anstrebt. Ihr müsst also alle noch offenen Aufträge und Gefallen erledigen sowie die noch fehlenden Sammelobjekte und Upgrade-Gegenstände zusammentragen. Abhängig davon, wie fleißig ihr bisher wart, warten hier nochmals mehrere Spielstunden auf euch.

Wir möchten euch besonders die beiden neuen Quests „Überreste von Asgard“ und „Ein Wikingerbegräbnis“ ans Herz legen. Letztere fungiert als Epilog des Spiels, bei dem ihr euch von einem gefallenen Freund verabschiedet. Damit habt ihr jetzt die Story von „God of War Ragnarök“ erfolgreich abgeschlossen. Gut gemacht! Nun bleibt uns nur noch, euch viel Spaß mit den noch übrigen Aufgaben zu wünschen, die in den verbliebenden acht Welten auf euch warten.

Weitere Meldungen zu .

Diese News im PlayStation Forum diskutieren

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Monster Hunter Rise

Offiziell mit einem Trailer für PS4 & PS5 angekündigt

The Callisto Protocol im Test

So eklig, dass es schön ist

The Last of Us TV-Serie

11 Serienposter zeigen Schauspieler und ihre Rollen

The Witcher Remake

Erst nach Polaris - Release noch mehrere Jahre entfernt

PS Plus Dezember 2022

Spiele für PS5 und PS4 angekündigt

Marvel’s Midnight Suns im Test

Wie XCOM, nur anders

PlayStation Turniere

Neues Feature ist ab heute für PS5 verfügbar

PlayStation Plus

Essential-Titel für den Dezember 2022 geleakt

Mehr Top-Artikel

Comments are closed.