Jump to content

Leaderboard

Popular Content

Showing content with the highest reputation on 11/14/22 in all areas

  1. Bin eig. keiner der wirklich Stolz auf irgendwelche Leistungen ist, vorallem wenn immernoch viel Platz nach oben ist. Aber ich habe 2019 noch stoilze 122kg gewogen , heute morgen auf die Waage gestellt und sie hat erstmals seit weiß gott wie lange unter 85kg angezeigt. Freundin sagt da kann man schon mal stolz drauf sein. Auch wenn ich persönlich finde das ich vom Aussehen mich nicht viel verändert habe, aber das ist ja meißtens so. Wollte ich nur mal wo loswerden. 😁
    5 points
  2. Passt auf die dunkle Jahreszeit auf, es werden wieder vereinzelt Monster gesichtet
    5 points
  3. Das solltest du in ein Spoiler packen, das man .......spielt. Und die Mission ist sehr lang (Stunden). Mir persönlich hat es richtig Klasse gefallen.
    5 points
  4. Guten Morgen Kneipe !
    4 points
  5. Derzeit Berufssimulator + DLC "Frühstückspause" Später dann, wenn ich wieder daheim bin, wieder God of War: Ragnarök auf der PS5.
    4 points
  6. Hey. Ich lese mir deine Geschichte morgen mal in Ruhe durch. Vielleicht küsst mich dabei die Muse und ich steuere etwas bei.
    3 points
  7. Hab's gestern Abend beendet. Wow, was für ein Ritt. Bin gespannt, was die anderen hier dann zum Ending zu sagen haben. Werd jetzt mal noch nichts dazu sagen. Ab morgen wird dann der 100% Run gestartet und nochmal von vorne angefangen. Hab so Bock.
    3 points
  8. Bald geht es wieder los. Habt ihr auch schon den Ohrwurm im Kopf !?
    3 points
  9. Habe echt kurz überlegt ob es so einen scheiß wirklich gibt... 😂😂 Naja bei dem Farmsimulator und Bussimulator garnicht so abwegig.. 🤷‍♂️🤷‍♂️😂
    3 points
  10. Habe jetzt am Wochenende noch die ein oder andere Stunde mit Kratos und Atreus verbracht!! Ich bin wirklich sehr begeistert!! Es macht so irrsinnig viel Spaß.. Das kämpfen ist so brachial das ich bei den "Finishern" so manches Mal aus meinem Noblechairs gerissen werde und mitmache. Die Story ist überragend und die Nebenmissionen machen alle sehr viel Spaß! Werde diese auch alle machen, da ich nicht genug von God of War bekomme. 😉 Es ist kein Story Spoiler und fast jeder sollte da schon gewesen sein. 😉 Habe etwas Angst das ich das Game nicht bis zum 02.12. schaffe, aber dann muss The Callisto Protocol halt warten. 🤷‍♀️ Zocke jetzt übrigens im Leistungsmodus, da mich dieser Grafikbug echt nervt und ich keinerlei unterschied zum Qualitätsmodus sehe. Es läuft halt jetzt noch weicher als im Quali Modus.
    3 points
  11. Hallo liebes Forum. Ich schreibe in meiner Freizeit gerne Kurzgeschichten. Bei der letzten - die einen direkten Bezug zur Gamingbranche hat - dachte ich, wir könnten doch mehrere Kurzgeschichte zu einem Buch zusammenfassen. Mich würde es sehr freuen, wenn da jemand Bock drauf hat und ich bin sehr gespannt, was aus meiner Idee im laufe der Fortsetzungen von euch wird. Ich würde den Anfang machen im Folgepost und euren Anteil der Story nach dem ihr sie hier geteilt habt immer rein editieren mit Benennung des Autors. Wie am Titel der Kurzgeschichte zu erkennen, handelt meine Geschichte von der Idee, die No Mans Sky uns vor einigen Jahren beschert hat. Mich fasziniert es immer wieder in neue Welten einzutauchen, vielleicht geht es euch ja ähnlich. Es würde mich sehr freuen, wenn ihr euch ein bisschen mit mir kreativ ausleben würdet und wenn das hier anklang finden wird. Hier nun die paar wenigen Regeln die es zu beachten gibt: -Bitte mindestens einen längeren Absatz posten, damit die Geschichte in dem Augenblick auch wirklich zu EURER wachsen kann. Ein Vierzeiler funktioniert da einfach nicht. Bitte um euer Verständnis diesbezüglich. -Bitte nehmt die Geschichte ernst und versucht eine gewisse Tonalität einzuhalten, auch wenn Ihr alle Freiheiten der Welt besitzt. Ganz wichtig, KEIN GETROLLE! -Bitte wenn ihr Bezug auf reale Personen oder Personengruppen nehmt den natürlichen Respekt waren der Normalität sein sollte. -Bitte kurz ankündigen das ihr etwas schreibt, damit nicht an einem Ende der bis dato geschriebenen Geschichte 2 verschiedene Autoren mit einsteigen. Dementsprechend als Autor bitte darauf achten, dass niemand anders sich für den nächsten Teil angemeldet hat. Das war es auch schon, sollte ich euer Interesse geweckt haben, so wünsche ich euch viel spaß und viel Erfolg. P.S: Bitte seid gnädig mit der Rechtschreibung und Grammatik anderer, ich selbst leide an einer Rechtschreibschwäche. Autoren-Liste: BigB_-_BloXBerg BasslerNNP
    2 points
  12. Das Warten hat endlich bald ein Ende🥳🥳
    2 points
  13. Erledigt. Und nun weiter im Thema
    2 points
  14. Nein, nein, nicht wärst du so lieb... sondern wärst du so freundlich... sonst funktioniert der Bioshock-Trick nicht.
    2 points
  15. Niemandes Himmel Meine Großmutter erzählte mir oft in meinen Augen und Ohren phantastisch klingende Geschichten. Dabei sah man ihr immer an dass sie im Moment des Erzählens nicht in der Gegenwart war, hier und jetzt schien „Lichtjahre“ entfernt für sie. Sie hatte dieses kindlich leuchtende Staunen in den Augen, weit aufgerissen mit dem Blick auf einen Punkt im Himmel fixiert und doch ins Nichts gerichtet. Dabei erzählte Großmutter oft von saftigen Wiesen die zu weitläufig waren um sie in einem Tagesmarsch zu durchqueren und von reißenden – kristallklaren Flüssen in dem unzählige Lebewesen heimisch waren, sauberes Wasser in unerschöpflichen Mengen. Doch nichts ließ sie weiter in die Vergangenheit abschweifen als die Erinnerung an dieses tiefe, ehrliche Blau wie sie es immer nannte. Wenn sie vom Himmel sprach und ihre geliebten Erinnerungen an vergangene Tage unter der blauen Himmelsdecke ausschmückte und mit uns teilte wurde selbst ich wehmütig und das obwohl ich den Anblick niemals bewusst zu Gesicht bekam. Sie sagte immer „Unser Himmel“ und schmückte den Satz fortgesetzt mit zahlreichen Liebesgeständnissen und detaillierten Ausschmückungen voller Hingabe. Ich spürte einfach diese ehrliche Ehrfurcht und tiefe Liebe für diese Erinnerung, so sehr das ich mir ganz fest vorgenommen habe diesen Anblick eines Tages selbst zu Gesicht zu bekommen, auch wenn ich weiß das es fast unmöglich scheint dies je zu können. So nahm ich mir am letzten Lebenstag meiner Großmutter ganz fest vor niemals mit dem Wissen zu sterben „unseren Himmel“ nicht mit eigenen Augen gesehen zu haben. Sie lag auf ihrem Bett als sie ihren letzten, schweren Atemzug tat und ein letztes „unser Himmel“ heraus presste. Sie konnte die Erinnerung zwar nicht mehr in Worte fassen, aber es muss wundervoll gewesen sein da ihr nur der Gedanke daran schon Trost zu spenden schien. Sie sah wirklich glücklich aus im Moment als sie uns für immer verließ und mit ihr ihre Erinnerungen und Geschichten. Es war ein schrecklicher Tag. Der einzige Gedanke der Trost spendet ist das sie nicht mehr leiden muss, nie wieder husten und Blut spucken, nie wieder schmerzen und Atemnot. Sie war sich sicher im tot ihren Himmel wieder zu finden und ich wünsche ihr von ganzem Herzen das sie ihren Wunsch erfüllt bekommen hat. „Wenn der Himmel Stirbt wird Dunkelheit geboren…“ Seit dem Vorfall war die Erde nicht mehr unsere schöne, lebensspendende Heimat. In den ersten Wochen und Monaten versuchte man noch dagegen zu wirken und so gut es geht mit den von da an geltenden Gegebenheiten klar zu kommen, was aber nach und nach ein Kampf gegen Windmühlen glich. Es war einfach zu viel zerstört und viel zu viel verschwunden, leider für immer. Pflanzen, Tiere und Insekten wichen dem Staub der Jahre auf uns nieder fiel wie des Henkers Beil bis nichts mehr blieb außer Hunger, Durst und Leid. Als letzten Endes das Wasser nach und nach verschwunden war blieb gar nichts mehr was uns noch auf der Erde hielt außer unsere Erinnerungen und Geschichten. Mit dem Leben verließ den ehemals Blauen Planeten auch die Hoffnung auf Besserung. Die meisten von den eh schon wenigen Überlebenden zogen es vor zu Hause zu bleiben und dort auf kurz oder lang ihren ewigen Frieden zu finden. Ein paar wenige nahmen das „Ultima“ Angebot der Bhreen jedoch an und vertrauten auf die von ihnen Wortwörtlich gegebene letzte Chance. Wir hatten nichts zu verlieren und trotzdem war diese Entscheidung bestimmt keine leichte wenn man daran denkt was die alternative zum Tod gewesen wäre Am Tag der Entscheidung trug meine Großmutter mich und meine Schwester mit ihren letzten Kräften ins Schiff. Völlig entkräftet, dehydriert und fast verhungert verließ sie trotz allem nicht der Mut und sie rettete uns das Leben in dem Wissen „Unseren Himmel“ nie wieder sehen zu können. Auch wenn sie nie gerne von jenem Tag gesprochen hat, so hat man ihr die Emotionen trotzdem bis kurz vor ihrem Tod ansehen können. Sie muss wirklich unglaublich verängstigt gewesen sein als sie einem Versprechen ohne Garantie glauben schenkte. „Wenn eine Tür sich schließt…“ Man könnte denken im Angesicht des sicheren Todes währe Chaos und Anarchie das letzte Standbein der Menschheit, in der Realität allerdings war das komplette Gegenteil der Fall. Meine Großmutter erzählte oft von der Woche des Friedens und Stille. Sie konnte das natürlich nicht wissen aber sie behauptete immer mit Nachdruck das in der Woche vor dem Vorfall nicht ein Schuss geschossen oder eine einzige Bombe Explodiert sei. Sie sagte dass die Menschheit im Angesicht des Todes ihre Menschlichkeit letzten Endes tatsächlich wieder entdeckt habe, wenn auch zu spät. Alle waren beschäftigt damit sich auf das unausweichliche vorzubereiten und halfen sich wo es nur ging. Plötzlich brauchte man sich gegenseitig zum Überleben. Als es dann letzten Endes geschah und jeder Mensch realisiert hat das jede Vorbereitung völlig zwecklos gewesen ist bei dem Ausmaß dieser Katastrophe, erreichten uns die ersten „Drohnen“ der Bhreen. Man erzählt sich bis heute das sie aus dem All regneten wie ein kräftiger Hagelschauer der kurz vor dem Erdboden abbremst und geräuschlos einen Meter über dem Boden schwebte. Sie verweilten bewegungslos und kein Mensch wusste was es mit diesen Kristallinen Objekten auf sich hatte. Es passierte viel zu viel in viel zu kurzer Zeit um logische Schlüsse zu ziehen, sagte meine Oma immer. Heute wissen wir das sich unsere Retter verspäteten und uns diese Technologie schickten um die Atemluft gerade so sauber zu halten das wir bis zu ihrer Ankunft überleben konnten. Die meisten von uns leiden trotzdem an Lungenkrankheiten, aber wir haben überlebt! Als ihre Schiffe dann endlich unseren sterbenden Himmel bedeckten war den meisten nicht bewusst welch eine Chance sich ihnen bietet. Viel zu viele hielten einfach an der Hoffnung fest dass irgendwann, eines Tages, alles wieder gut sein wird. Wenn wir die Bhreen nur verstanden hätten wäre vieles nicht so kompliziert gewesen und höchst wahrscheinlich gäbe es heute noch mehr als ein paar tausend von uns. Es musste einfach viel zu schnell gehen, zu schnell für die meisten Menschen um sich ihrer Situation klar zu werden und die richtige Entscheidung zu treffen. Heute denke ich oft über die Erzählungen von damals, den Tag der alles veränderte und schaue um so dankbarer auf das zurück was die Bhreen für uns taten. Ich verstehe ihre Beweggründe zwar nicht weil sie eigentlich keinen Emotionen, sondern einzig und allein der Logik folgen, aber mit menschlichem verstand bewertet haben sie eine gute Tat verbracht. Soweit meine Großmutter es verstanden hat kommen sie aus einem von uns unentdeckten Planeten außerhalb der Oortsche Wolke, in direkter Nachbarschaft zur Erde. Anscheinend haben wir schon immer in einem Doppelsternen System gelebt ohne es zu bemerken. Ein Stern der „roter Zwerg“ Kategorie befand sich in einem Ewigen Tanz mit unserer Sonne, wir nannten ihn Soror was „Schwester“ bedeutet. Dabei strahlte Soror so schwach das der Stern mit unserer Technologie zum erkunden des Weltalls nur sehr schwer sichtbar gewesen sein muss. Ihm folgten 2 Planeten, der erste ist die Heimat der Bhreen. Wir tauften den Namen des Planeten in unserer Menschensprache auf „Salus“ was das lateinische Wort für Rettung ist. Salus aber ist kein Habitat für uns Menschen da die Interplanetare Strahlung 120 mal so hoch ist wie auf der Erde vor dem Vorfall. Der 2te Planet ist ein Gas Riese mit den Ausmaßen des Saturns, unbewohnbar für uns aufgrund der fehlenden Oberfläche und der immensen Gravitation. Zwar haben die meisten von uns in einer Art Schutzkapsel schon die Salus betreten, eine Heimat haben wir allerdings nicht dort gefunden. Der letzte Rest von uns Lebt seit her auf einer Art Raumstation der Bhreen welche sie anscheinend eigens für uns Konstruierten. Faszinierend wie gut sie über unsere Lebensgewohnheiten im Bilde waren beim Gestalten des Heimes was wir heute „Sanctuary“ nennen. Sie haben wirklich an alles gedacht um uns den Aufenthalt dort so angenehm wie möglich zu gestalten, es ist leider trotzdem kein Ersatz für unsere wunderschöne Heimat die wir einst hatten. Anscheinend haben sie uns schon länger beobachtet auch wenn wir bis heute nicht wissen ob das der Fall war oder nicht. Fakt ist allerdings, sie sind unsere Retter, nur warum haben sie uns nicht viel früher gewarnt? Wahrscheinlich aus irgendwelchen - uns unverständlichen - logischen Beweggründen. Der Menschliche Verstand an sich neigt natürlich dazu ihre Motive zu hinterfragen da man als Mensch nichts tut ohne etwas dafür zu erwarten. Die Bhreen hingegen halfen uns augenscheinlich einfach so und erwarteten auch nach Jahren nichts von uns. Auch Moral kann es nicht gewesen sein die sie antrieb da Moral in ihren Augen unlogisch erscheint und in ihrer Gesellschaft keine Rolle spielt. Es muss einen in ihren Augen logischen Grund dafür geben das sie uns für wichtig erachten und so unser Leben retteten. Ich habe schon unzählige Male versucht ihr Wesen zu verstehen und obwohl ich neben ihnen aufgewachsen bin sind sie mir weiterhin ein Rätzel. Ich denke es ist unmöglich parallelen zwischen unseren Rassen zu finden, wichtig ist das uns eins eint, wir Leben. So unterschiedlich auch unsere Charaktere sind, so ähnlich sind wir uns optisch. Natürlich gibt es nicht viel „Menschliches“ an ihnen, aber sie wirken definitiv Humanoid. Ihre grauen Körper haben auch kurze Beine und Arme, lange Finger und Zehen. Sie haben große Augen ähnlich wie unsere wenn auch farblos und ihre Statur ähnelt einem recht zierlichen Erwachsenen. Sie wirken weniger Muskulös als wir was wahrscheinlich an der geringen Schwerkraft ihres Heimatplaneten liegt. Allgemein wirken sie einfach flacher und zerbrechlicher als wir. Wenn sie sich geräuschlos bewegen ähneln sie leicht Grashalmen die im Wind wiegen. Die Evolution scheint auch im intergalaktischen Maßstab so zu funktionieren wie sie es auf der Erde tat. Ihre Gesellschaft funktioniert nach unserem Verständnis ähnlich wie in einem Bienenstock auf der Erde, zwar ohne Königin oder Anführer aber jeder hat seinen von Geburt an bestimmten Platz. Ihr Anführer ist die Logik, wenn etwas in ihren Augen logisch erscheint wird es umgesetzt und bis zur Perfektion verbessert. Ihre Art zu kommunizieren ist unserer in keinster Weise Ähnlich. Es ist nicht wirklich telepathisch, aber sie erzeugen ihre Sprache vor ihrem und unserem geistigen Auge. Es fühlt sich an wie konzentriertes Tagträumen. Dabei absorbieren sie kaum wahrnehmbare Gerüche welche diesen Vorgang wahrscheinlich biologisch steuern, aber das können wir nicht genau wissen ohne es zu erforschen. Obwohl diese Art der Kommunikation eine direkte Verbindung unter einander erfordert, fällt es selbst den geübtesten Menschen bis heute zu schwer um mehr als grundlegende Dinge zu verstehen. Wahrscheinlich fehlen uns einfach die Körperlichen Voraussetzungen um ihre stumme Sprache voll und ganz verstehen zu können, was wir allerdings verstanden haben ist, dass wir ohne sie nicht mehr Leben würden. Ich frage mich immer wieder wer sie „Bhreen“ genannt hat? Es gäbe wirklich passendere Namen für unsere Lebensretter. Meine Schwester nannte sie immer ganz kindlich Strichmenschen was sie sich auch bis ins reifere Alter nicht abgewöhnt hat. Zwar nicht Respektvoll aber das verstehen sie wahrscheinlich eh nicht, glaube ich. Technologisch waren sie uns schätzungsweise ein paar tausend Jahre voraus. Unsere Technologien, zumindest die die ich verstanden hab, ähneln sich in vielen Punkten. Sie nutzen eine Art Triebwerke für ihre Schiffe welche unseren erschreckend ähnlich sehen. Sie tragen alle eine Art Armband was unseren Smartphones ähnlich ist um Dinge global zu koordinieren und für vieles andere was wir mit unserem Wissen darüber noch nicht verstehen können. Das Ding scheint Ausweis, Handy, PC, Schlüssel, Portemonnaie und ein Teil ihrer eigenen Persönlichkeit in sich zu tragen, eine Faszinierende Technologie. Vielleicht können wir ja von ihnen lernen und irgendwo, irgendwie neu beginnen und uns eines Tages voller Dankbarkeit revanchieren. „…die Reise beginnt…“ Heute wurde ich von unserem innersten Rath zum Sucher ernannt dessen Aufgabe es ist eine neue Heimat für die Menschheit zu finden, sie zu begutachten und unsere Galaxie auf dem Weg zu kartographieren. Dank unserer neu gewonnenen, außerirdischen Freunde besitzen wir die dazu notwendige Technologie und konnten uns explizit auf diese Aufgabe vorbereiten. Seit ich ein Kind bin wurde ich auf diese Aufgabe vorbereitet und ich kann behaupten, dass ich mehr als bereit bin auch ohne genau zu wissen was mich erwartet. Ich habe 2 Jahre im X-plorer trainiert, beherrsche ihn Blind und Taub bei jedem Manöver welches mir beigebracht worden ist. Mir wurde in endlos erscheinenden Schulstunden die Gegebenheiten des Weltalls eingebläut um im Notfall besonnen und logisch reagieren zu können. Ich habe Naturwissenschaftliches Wissen erlangt wie es Studienabgänger vor dem Vorfall nach ihrer Zeit auf der Universität besessen hätten. Ich bin Medizinisch und Psychologisch bestmöglich ausgebildet und diverse Überlebenstechniken habe ich auch gelernt. Ich verlasse meine Rasse zwar Stark und vorbereitet, trotzdem habe ich natürlich Angst. Einerseits macht mir die Einsamkeit Angst, andererseits freue ich mich endlos darauf neue Welten zu erkunden und vielleicht endlich mal einem Himmel zu sehen wie ihn meine Großmutter immer beschrieben hat. Auf meiner Reise stehen mir neben meiner Ausbildung auch einige technische Spielereien sowie technologischer Schnickschnack zur Verfügung welcher in den Augen meiner Oma wahrscheinlich Zauberei gleichen würde, würde sie ihn heute mit eigenen Augen sehen können. Mein Schiff welches ich nach meiner Großmutter „Dana“ getauft habe, besteht aus der Kapsel in der ich mich auf der Reise befinde, einem Recycler welcher mir ermöglicht Substanzen in ihre einzelnen elementaren Bausteine zu zerlegen, einem Hyperantrieb zum Sprung in andere Sonnensysteme. Zusätzlich noch einem Reflektor Schild und einem Blitzwerfer zur Verteidigung. Zur Planetaren Erkundung habe ich einen Multifunktionsanzug dabei. Dieser schützt mich vor den jeweiligen Gegebenheiten wie zum Beispiel Hitze, Kälte oder Strahlung. Er versorgt mich mit Atemluft und dient als mobiles Interface zur direkten Kommunikation mit meinem Schiff. Außerdem besitzt er eine abgewandelte Technologie wie die des Bhreen Armbandes, welche das erforschen sowie Informationsspeicherung erst möglich und effizient macht. An meinem rechten Arm hat jeder Reisende außerdem noch ein Multiwerkzeug welches als Abbau und Reparaturwerkzeug dient. Man kann es auch zur Verteidigung als Waffe verwenden wenn es nötig sein sollte. Vor knapp 10 Jahren sind die ersten Konstrukteure unter bhreenischer Leitung voraus geflogen und haben an Strategisch wichtigen Knotenpunkten gewaltige Raumstationen errichtet. Sie gleichen anscheinend der in der wir bis jetzt leben nur das ihr Interieur gezielt auf das Erkunden und forschen ausgelegt sind. Zusätzlich werden Rastplätze sowie Versorgungszonen und Medizinische Betreuer bereit stehen. Es ist Faszinierend wie schnell und gut unsere Rassen zusammen Arbeiten obwohl kaum Kommunikation stattfindet, vielleicht braucht es nicht immer Sprache um einander zu verstehen? Mein Schiff hebt also letztendlich langsam ab und es ist ein atemberaubendes Gefühl zu wissen das man in weniger als 12 Stunden im Licht eines anderen Sterns existieren wird. Das leichte ruckeln wird schnell zu einem wiegen in der Schwerelosigkeit. Mein Steuerungsinterface blinkt dazu in vielen Farben, es ist hypnotisch. Fast möchte ich die Augen schließen und von fernen Welten Träumen bis mir wieder bewusst wird das ich sie mit eigenen Augen sehen kann! Ein wunderbarer Gedanke. Ich aktiviere mit zwei Fingerbewegungen den Hyperantrieb und nehme Kurs auf das erste, schon bald von mir entdeckte System voller Zuversicht und Hoffnung für meine Spezies. „So wunderschön, so tödlich…“ Als ich aus dem Hyperaum austrete hör ich mein Schiff an allen Ecken und Enden knacken und knirschen. Zwar denke ich kurz beunruhigt über die möglichen Gründe dafür nach aber die Eindrücke die sich mir jetzt bieten unterbrechen jeden negativen Gedankengang sofort. Vor meinen Augen spielt sich ein Farbenspiel ab welches kaum zu beschreiben ist. Der komplette raum vor mir scheint in tiefen Violett getaucht zu sein. Alles wirkt warm und liebevoll obwohl der Grund für dieses Spektakel eher Tödliche Hintergründe hat. Der Stern hier im System hat ein völlig anderes Farbspektrum als die Sonne oder Soror. „Dana, Sternanalyse bitte.“ sage ich. „Das ist ein Blauer Zwerg, Reisender!“ entgegnet sie Und weiter… „Blaue Zwerge sind die größten, hellsten und heißesten Hauptreihensterne, links oben im Hertzsprung-Russell-Diagramm. Sie erreichen fünfzig Sonnenmassen und leuchten 10.000-mal heller als unsere Sonne. Damit ähneln sie Blauen Riesen, sind aber nicht so groß wie diese. Doch ihre große Masse sorgt im Kern für enormen Druck, der die Kernfusion beschleunigt. Blaue Zwerge verbrennen sich schnell, unter Entwicklung hoher Oberflächentemperaturen. Daher leuchten sie im blauen und ultraviolettem Licht - sie gehören zum Spektraltyp O. In wenigen Millionen Jahren verschmelzen sie allen Wasserstoff in ihrem Inneren zu Helium - eine recht kurze Lebensdauer für einen Stern, Reisender“. Natürlich ist mit Klar das dieses System wahrscheinlich niemals unsere Heimat werden kann aufgrund der kurzen Lebensdauer des Sterns. Aus den Daten geht hervor das dieser Blaue Zwerg bald zu einem blauen Riesen expandiert was die bis jetzt mögliche habitable Zone komplett vernichten wird. In ihr befindet sich augenscheinlich ein Planet welcher unserer Erde ähnelt von Größe und Umlaufbahn her. „Dana, Planetare Analyse Starten, bitte.“ sage ich. „Reisender, der Blaue Zwerg beheimatet 4 weitere Planeten, davon 2 Gesteins-Planeten, 2 Gasriesen und 7 Monde. Ich orte große Vorkommen an Isotopen und Silikate. Möchtest Du das System benennen, Reisender?“ fragt sie. Als ich mit Ja antworte erwartet mein Interface eine Eingabe, aber mir wird immer bewusster dass es nie einen Namen geben kann der etwas so gewaltiges und wunderschönes gerecht werden kann. Ich verliere mich in Gedanken und Tagträumereien und genieße die Aussicht. Ich fühle mich durch dieses Warme Geflecht aus violettem Licht und den darin tanzenden Planeten wie Hypnotisiert. „Hypnosystem“ antworte ich mit ehrfürchtiger Stimme. Als ich mir den Moment Zeit genommen habe den ich brauche um diese Eindrücke zu verarbeiten nehme ich Kurs auf den Planeten der unserer Erde ähnelt. Je näher ich komme umso deutlicher wird das er von komplett von irgendetwas Grünem überzogen ist. Es wäre so traurig einen weiteren, vor leben strotzenden Planeten zu kennen dessen Ende kurz bevor steht auch wenn ich jetzt glaube dass es nun mal so ist wie es ist. Wo leben ist, muss auch Tod sein. Ohne Anfang kein ende – ohne Ende keinen Anfang. Zwar keine trostspendende Erkenntnis, aber immerhin eine Logische. Ich verstehe die Bhreen immer mehr… „…ein kleiner Schritt für mich, aber ein großer Schritt für die Menschheit! Fast….“ Ich befinde mich nun auf dem Sinkflug in die Atmosphäre des Gesteinsplaneten in der habitablen Zone. Auch wenn wir hier kein zuhause für uns finden können so brauche ich ein paar Daten zum katalogisieren dieses Exoplaneten rede ich mir ein. Wahrscheinlicher ist es, dass ich es einfach nicht erwarten kann meine Füße als erstes auf diesen fremden Boden zu setzen und in den Himmel zu sehen. Um mein Cockpit sieht man einzig die Hitze abprallen, nach und nach wird die Sicht besser und ich blicke auf eine dichte, auf mich ungesund wirkende Wolkendecke. „Es wirkt beunruhigend Chaotisch auf die Entfernung, wie soll es dann erst da unten zu gehen?“ denke ich. Als sich mein Höhensensor akustisch meldet und das typisch hohe Piepsen immer lauter wird, ist mir klar das die Wolken bis auf den Boden reichen und schlimmer noch, die Luftmaßen sich in endlosen wirbeln über die Oberfläche bewegen. Irgendwie ähnlich den Tornados auf der Erde nur sehr Tief und nicht ganz so Windstark. Als ich lande wird mir außerdem klar dass ich auf Grund dieser Gegebenheiten weder die Planetare Oberfläche noch den Himmel sehen kann. Es wirkt als wäre es ein begehbarer Gasplanet, ein wirklich absurder Anblick „Dana, Atmosphärenanalyse bitte.“ Sage ich zu meinem Schiff. „Die Interplanetare Atmosphäre besteht zu 40% aus Stickstoff, 48% Kohlenstoff Dioxid und 2% Helium und anderen Edelgasen, Reisender. Die Temperatur in unserem Sektor liegt bei -32° Celsius.“ Antwortet sie. „Besonderheiten die ich wissen sollte, Dana?“ frage ich. Sie antwortet: „Ich orte starke vulkanische Aktivität und dadurch resultierende STARKE tektonische Eruptionen. Die interplanetaren Strahlungswerte sind leicht erhöht. Ich kann keine Flora oder Fauna lokalisieren, Reisender. Vom Erkunden des Planeten rate ich wegen der schlechten Sichtverhältnisse und des starken Windes ab. Ich bin trotz der Enttäuschung realistisch und mache mir ganz schnell klar dass das nur eine von vielen Welten gewesen ist die ich hoffentlich besuchen werde. Es wäre Selbstmord da raus zu gehen und zu sehen gäbe es dort eh wenig Interessantes für mich und die Mission. Trotzdem bin und bleibe ich absolut motiviert ein neues Zuhause für mich und meine Spezies zu finden und mir meinen lang gehegten Traum vom Blick auf unseren eigenen wunderschönen Himmel zu ergattern. --------------------------------------------------------------------------------------- Autor BasslerNNP Die Winde pfiffen um das Cockpit und schleuderten vereinzelt Gesteinsbrocken in mein Sichtfeld, die meist knapp über mich hinweg zischten. Doch ein Knall ließ mich aus meinen Gedanken aufschrecken. Er klang dumpf und unheilvoll. Dana wurde unmissverständlich getroffen. „Ich sollte nicht allzu lange auf diesem Felsen verweilen“, soufflierte ich mir zu, in der Hoffnung, dass mein Schiff keinen Schaden erlitten hat. „Dana, starte die Motoren! Wir müssen diesen Stürmen entkommen!“ Ein langsam ansteigendes Heulen hallte in meinen Ohren wider und ließ ein ungutes Gefühl in mir heranwachsen, das sich schnell bewahrheiten sollte. „Startsequenz abgebrochen. Antriebsschaden“, ließ mich Dana mit ihrer gewohnt kühlen und unaufgeregten Stimme wissen. Meine Aufregung stieg hingegen blitzschnell ins schier Unermessliche und wäre wahrscheinlich von außen als Panik interpretiert worden. Ich vergrub mein Gesicht in meinen Handflächen und betete für einen Geistesblitz. „Wieso bin ich hier nur gelandet? War doch schon von Weitem zu erkennen, dass auf der Oberfläche ein reines Chaos herrscht und wir hier niemals eine Heimat finden würden. Wie konnte ich nur so fahrlässig sein? Ich habe kaum die Bhreen verlassen und schon stecke ich in der Scheiße“, verfluchte ich meine eigene Dummheit und verschwendete wichtige Zeit, in der Dana nur noch mehr Schaden hätte nehmen können. Als Gestrandeter auf solch einem Planeten wären meine Reise, meine Geschichte und mein Vermächtnis jäh beendet worden. Das konnte ich nicht zulassen ─ für die Menschheit und vor allem für mich selbst. Ein weiterer Knall schallte durch das Cockpit. Dieses Mal war es meine eigene Hand, die auf meiner Wange einschlug und mich aus der Handlungsstarre befreite. Ich musste mir so schnell wie möglich bewusstmachen, was ich in meinem Training gelernt hatte. Schließlich hatte ich den kompletten technischen Aufbau des Schiffs bis ins kleinste Detail studiert, um in jeder Notsituation eine Lösung finden zu können. „Zuerst muss ich den Schaden begutachten. Hoffentlich kann ich ihn schnell beheben und komme von diesem stürmischen Felsen herunter.“ Ich setzte mir meinen Helm auf, überprüfte, ob er luftdicht abgeschlossen ist, kramte mein Multitool hervor und öffnete die Luke. Ein Schwall heißer Luft riss mich beinahe zu Boden, als ich ausstieg. Ich konnte mich nur mühselig bewegen und musste gegen die Stürme ankämpfen, die mich von allen Seiten ergriffen, mal eine Schulter nach hinten rissen und im selben Atemzug ein Bein gefühlt an meinen Hinterkopf schnellen ließen. Mit Oberschenkel zerberstenden Schritten erreichte ich den Antrieb. Ich schnaufte. Ich schwitzte. Und versuchte meinen Herzschlag zu regulieren. Ich scannte die Maschine nach Störungen und erkannte schnell das vereinzelte Kabel gerissen waren. Das Multitool leistete mir gute Dienste und erlaubte es mir wie ein besonnener Bhreen-Ingenieur die Kabel wieder zu verbinden und den Antrieb zu reparieren. Auf Ersatzteile musste ich glücklicherweise nicht zurückgreifen. Schweiß tropfte von meiner Stirn und mein Atem wurde wieder schwerer. Mir wurde bewusst, dass ich diese äußerlichen Umstände nicht mehr lange überstehen würde. Ich wurde ungeduldig, fing an zu hetzen und schloss die Antriebsklappe eher notbedürftig, bevor ein weiterer Gesteinsbrocken einschlug. Mit einem Knall fiel ich zu Boden.
    2 points
  16. Ja. Und ihre Lederpeitschen sollten sie auch aus dem Schrank holen.
    2 points
  17. Das looten ist schon arg übertrieben. fast an allen Ecken ist eine Truhe platziert und diese RPG Elemente sind einfach nicht so passend wie ich finde. Ich hab da so ein Gefühl von überschütten und schaue mir mittlerweile das Eingesammelte nicht mal mehr an. Ist einfach zu viel des guten. Da hätte man vielleicht es wie in den alten God of War Teilen beibehalten können. Ist halt dieses eine Ding, was open World spiele in die länge ziehen. Es ist aber noch alles im Rahmen. Wer Assassins Creed gespielt hat, weiß wie es schlimmer geht und mit nem noch sinnloseren RPG System. Am ende zählt der spaß und hier und da kann man ja auch etwas kritisieren. Das Looten könnte daher meiner Meinung auch etwas reduzierter sein. Finde die Kämpfe sind irgendwann seltener als das von A nach B laufen. Vor allem wenn man fehlende Sachen nachholen möchte, dann läuft man erstmal sinnlos einen sehr langen weg ohne Gegner Kontakt. Da hätten eventuell auch mal hier und da paar Schnellreise Punkte mehr sein können oder direkt freigeschaltet werden. in der Wüste z.B. muss man den ganzen weg zurück zu dem Tempel laufen, um dann die Schnellreise freizuschalten. Sonst läuft man nur. keine Kämpfe nichts. Das sind eigentlich meine einzigen Punkte, die ich kritisieren würde. Mir gefällt ansonsten das ganze Spiel und die Nebenaufgaben fühlen sich so gut an. So gut, dass man denkt, dass sie dazugehören und keine Nebenmissionen sind. So müssen Nebenmissionen sein.
    2 points
  18. @KillzonePro @vangus @basslerNNP @Mirrors Edge Fan @Diggler @Uncut Penny hat da ein kleines Meisterwerk kreiert, wo wir alle irgendwo angesprochen werden. Ist zwar Werbung, aber dennoch ein Kurzfilm. Richtig Kino! Der Riss
    2 points
  19. So äußert sich nun auch Verstappen. Er begrüße die erfolgte Aussprache. "Denn wir haben alles auf den Tisch gelegt. Natürlich verstehe ich auch Checos Perspektive. Er ist enttäuscht. Aber ich habe auch meine Gründe genannt, warum ich es nicht gemacht habe - aufgrund eines Vorfalls in der Vergangenheit." Es gäbe jetzt ein "Verständnis" im Team, betont Verstappen. "Und jetzt schauen wir nach vorne. Checo und Charles gehen punktgleich nach Abu Dhabi. Und wenn er Hilfe braucht, um vor Charles anzukommen, dann werde ich ihm helfen." "Das ist nicht das Ende der Welt. Es kommt ohnehin darauf an, wer vor wem ins Ziel kommt. Und wenn er Hilfe braucht, bin ich zur Stelle." "Aber es ist gut, dass wir darüber gesprochen haben. Das hat alles klargestellt, was da im Raum stand und weshalb ich es nicht gemacht habe", sagt Verstappen. Na das klingt doch schonmal versöhnlich. Dass da mal die Emotionen hochkochen können, wenn Sachen nicht im Vorfeld ausgesprochen werden... nach so einer extrem langen und ermüdenden Saison, also, ich kann beide verstehen Aber scheint ja nun geklärt zu sein.
    2 points
  20. Eben, diese Direct Shows sind eben keine echten, guten PK's. Ich vermisse die groß angelegten Shows sehr...
    2 points
  21. Ich freue mich einfach auf die Game Awards. Es ist ohnehin schon sehr ruhig geworden um unser Hobby. Sony verkriecht sich hinter lahmen Showcases (dabei hatte Sony auf der E3 immer so geil abgeliefert!), Nintendo ebenso und MS versucht präsent zu sein, gefühlt mangelt es jedoch an Präsentations-Power... Somit, immer her mit den Game Awards. Der Keighley ist auch gar nicht so schlimm
    2 points
  22. Ich sehe beim Zeitpunkt kein echtes Problem. Es werden Games nominiert, die innerhalb eine Jahres veröffentlicht wurden und ob das jetzt genau das Kalenderjahr ist oder z.B. Oktober bis September, halte ich für zweitrangig. Die Show ist zwar auch Kommerz, aber mMn noch immer die Award Show, die das Gaming am meisten zelebriert. Die 10% Fan Votings bräuchte ich jetzt auch nicht, andererseits sind es halt nur 10% und somit eher das Zünglein an der Waage. Und ich behaupte mal ein Nintendo-Magazin wird auch nicht alle Spiele auf allen Plattformen gezockt haben. Dieses Problem betrifft also vermutlich nicht nur die User, sondern auch die Presse. Aber wie jede Award Show, sollte man das auch nicht zu ernst nehmen. Für mich dennoch eines der Show-Highlights im Gaming-Bereich, gerade jetzt, wo es ja kaum noch große PKs auf den Messen gibt.
    2 points
  23. Kann den Artikel vom Redakteur irgendwie nicht ernst nehmen, aber ihn vollkommen nachvollziehen. Aber den Artikel einfach nur so einklatschen wie ein Kommentar finde ich irgendwie komisch. Alles schön und gut das es ihm nicht gefällt jedem seins aber was mich z.B. an diesem Reboot so fasziniert ist einfach die Charakter Entwicklung von Kratos. Von einem Leid zerstörten Menschen zum Rache Tötenden Gott. Und jetzt ist es halt ein sorgender Vater der es leid hat zu Kämpfen und endlich Friedlich leben will, das kann ich vollkommen nachvollziehen. Und er einfach nicht will das Sich sein Sohn in seine alten Muster verfällt wie er damals in Griechenland. Nur leider fängt eine ähnliche Teufelsspirale bei seinem Sohn an. Kratos will einfach vieles besser machen als sein Vater , und eine bessere Beziehung zu seinem Sohn aufbauen will, die er z.B. nie mit seinem Vater (Zeus) hatte. Deshalb mochte ich z.B. die Serie Dexter von damals diese Charakter Entwicklung ist einfach grandios. Das Spiel ist dennoch nicht perfekt es hat einige mängel die ich nicht schön reden will ,man muss auch einiges Objektiv betrachten können und aus seiner eigenen Bubble mal entfliehen und die rosarotte Brille ausziehen. Und selbst nach Ascension wahr bei mir von ganzen Schnetzeln die Luft raus und schätze das auch deshalb das Spiel einen Reboot gebraucht hat. Und ich finde es es hat sich gut entwickelt. Es wahr selbst für mich am anfang ungewöhnlich so einen weichei Kratos entwickelt hat zu Spielen der nur am nörgeln gewesen ist. Ich habe aber den neuen Kratos lieben gelernt und finde die Charakter Entwicklung und seine Motive zu 100% nachvollziehbar.
    2 points
  24. Ich hab gerade Joe Gerner aufm Flughafen gesehen.
    2 points
  25. God of War Ragnarök bisher mein Goty 2022 kann sich natürlich noch ändern
    2 points
  26. Hahahaha Zerstörst du dann deinen Noblen Stuhl oder deine Freundin
    2 points
  27. Kleine Ergänzung: Mir macht es einfach Freude anderen zu helfen... Beispiel: Ich habe mehreren Leuten eine Wohnung besorgt die Obdachlos waren, über die vielen Jahre verteilt natürlich.... Ich habe auch 2 von ihnen bei mir Übergangsweise bei mir aufgenommen.... Nur bei einen hatte es nicht geklappt, dr war leider einfach zu Alkoholkrank und war von jetzt auf gleich verschwunden... Aber er hat mich nicht beklaut Das rechne ich ihm an.. Vor ein paar Jahren erst habe ich eine Familie aufgenommen, die Obdachlos war und ihnen, in einem harten Kampf mit den Ämtern, eine Wohnung besorgt... Unterwegs kann ich auch oft nicht an Obdachlosen vorbei, ohne hin und wieder was abzugeben von dem bisschen was ich habe... Ansonsten war ich viel für Menschenrechte unterwegs auf Demos gegen Diskriminierung, oder gegen Krieg, und auch politisch aktiv um schwächeren Menschen zu helfen.... Weiter habe ich einigen Leuten, beider Geschlechter bei ihren Outings geholfen, wenn sie mich nach Rat gefragt haben... Auch heute noch kämpfe ich für Menschen... In meinen Ehrenamt... Mein größter Lohn ist die Freude darüber strahlende Augen zu sehen.. und mir wurde ja auch in der Vergangenheit schon geholfen.... Helfen, Freude schenken usw, kann zudem viele Gesichter haben... auch hier in Forum habe ich von so manch Nutzer Freude geschenkt bekommen.. Sowohl geistig, als auch materiell, z.b Games oder erst kürzlich n Game Code so geht geben und nehmen Hand in Hand ganz ohne Forderung also Ja, warum nicht darüber sprechen ? Wie in meiner alten antwort geschrieben, manchmal tut es gut anderen auf die Schulter zu klopfen, oder selbst Mal auf die Schulter geklopft zu bekommen, in harten Zeiten... liebe Grüße
    2 points
  28. Als ich das Spiel noch ned mein eigen nannte, hab ich den ersten Part geschaut, aber dann als ich es mein eigen nannte, musste ich selbst Hand anlegen, weshalb ich aktuell ned mit schaue bei dir aufgrund keine weiteren spoiler zu sehen In eigener Sache, seit heute hat Youtube mir die Community Funktion freigeschaltet, also wer mag kann gern kommentieren
    1 point
  29. Glückwunsch 🎊 nein erst wenn es versendet wird
    1 point
  30. Aus dem Link, den webrov gepostet hat ^^
    1 point
  31. Das ist immer sowas von bescheuert, dass diese Show nicht im Frühjahr stattfindet, um ALLE Games eines Jahres berücksichtigen zu können. Nein jetzt kommt wieder so ein Murks zustande, eine GOTY Verleihung ohne Callisto Protocoll, Marvel Midnight Suns usw... Was ein Schwachsinn... Eine Award Show muss im Frühjahr stattfinden, so wie alle anderen großen Awards auch, was auch komplett logisch ist. Aber nein, man muss am Datum festhalten, weil es eine gottverdammte Werbeveranstaltung pünktlich zum Weihnachtsgeschäft ist. Ich finde diese Show in vielerlei Hinsicht einfach nur abartig. Sei es, weil statt Games bzw. die Games-Branche zu celebrieren, dauernd Kinotrailer gezeigt und Filmschauspieler eingeladen werden, oder weil ein Anteil von dämlichen Fanvotings bei den Entscheidungen miteinfließt, was die Bedeutung dieser Show komplett ruiniert, da es ansonsten "die Stimme der Presse" gewesen wäre mit über 100 Vertretern. Das hätte Gewicht gehabt, das wäre ein reiner und bedeutungsvoller Award gewesen neben den DICE-Awards: die Stimme der Entwickler. Und neben reinen Fan-Awards: die Stimme der Gamer bzw. des Mainstreams. Dass Fanstimmen bei den Game Awards mitzählen, ist erbärmlich... So gut wie gar kein Gamer hat alle nominierten Games gezockt und dürfte deshalb alleine schon nicht mitvoten. Der Großteil aller Gamer zockt logischerweise die erfolgreichsten Spiele, also werden da überwiegend nur die großen AAA-Titel gewählt. Indie-Games gehen unter, weil sie am wenigsten gespielt werden und somit benachteiligt werden, was total unfair ist. Das ist doch abartig. Dritter Grund ist, dass Fans in einigen Kategorien gar nichts gezockt haben und trotzdem beliebig ihre Stimme abgeben, was das Ergebnis nichtig macht. Dazu zählen auch Fanboys, die nach Plattform stimmen oder Vollidioten, die politisch stimmen. Fanstimmen haben einen 10% Anteil, was aber bereits jegliche Seriösität und vor allem die Integrität der Awards ruiniert. Meinetwegen können da auch Affen abstimmen, macht für mich keinen Unterschied. Nichtig ist nichtig... Die Show an sich, jetzt mal abgesehen von den Votings, ist aber schon bedeutungsvoll, weil es dennoch die größte und weitreichendste Gaming-Show ist und einen wichtigen Beitrag in der Videospielkultur darstellt. Dieser Umstand macht es noch unerträglicher, dass die Awards so verkackt wurden...
    1 point
  32. Habe am Sonntag mal wieder weiterspielen können... storytechnisch ist GoW wirklich beeindruckend bis. Aber auch visuell wirklich stark. Aufgung einer neue Begleitung habe ich auch (leider) schon eine Vermutung, wie GoW ausgehen wird. Mal sehen, ob meine Vermutung sich bewahrheitet 🤔
    1 point
  33. GamePro wird hier von allen Leuten gemocht. Danke für's teilen. 👍
    1 point
  34. Mal was für die Stimmung
    1 point
  35. Haha geile Schnecken Wochenende war zu kurz und der Montag nervt schon jetzt Und selbst
    1 point
  36. Ebenso dürfen die Kritiker dann aber im Gegenzug auch gerne Mal akzeptieren, dass es Menschen gibt, wie mich zum Beispiel, die sich an diesen Punkten eben NICHT stören. Für mich ist es der erwartet geile Blockbuster, an dem ich (bisher) aber auch wirklich gar nichts (!) auszusetzen habe.
    1 point
  37. Ich hab gedacht ich schaffe das Wochenende das Spiel. Das backtracking hat mich sehr viel Zeit und Spaß gekostet. War dann happy dass es weiter geht und auf einmal noch ein großes Gebiet kurz vorm Ende und das hab ich nun auch geschafft. Mir fehlen auch nur noch 3-5 Raben, also kann es nicht mehr lange dauern. Ich hätte mir aber viel mehr nach der Story die ganzen tollen nebenmissionen gewünscht. Ich mach sie gerne und die sind wirklich gut aber mich interessiert es einfach so sehr wie die Geschichte ausgeht. Ist halt so ein Spannungskiller diese nebenaufgaben. Hier Hirsche und lindwürmer gesucht und dort irgendwelche Zutaten gesucht. Naja kann mich dann morgen wohl auf das Ende nun wirklich freuen 😁
    1 point
  38. Habe jetzt knapp 10 Stunden gezockt und bin hin und weg. Habe exakt das bekommen was ich erwartet habe und bin damit über glücklich.
    1 point
  39. Das ist Deine persönliche Meinung. Bzgl. der Abgrenzung der Märkte gibt es natürlich auch verbindliche Vorgaben, die von den Behörden anzuwenden sind. Willkürliche Abgrenzungen sollen damit verhindert werden. Auf europäischer Ebene gilt bspw. folgender Geundsatz: „…Ein sachlich relevanter Produktmarkt umfasst sämtliche Erzeugnisse und/oder Dienstleistungen, die von den Verbrauchern hinsichtlich ihrer Eigenschaften, Preise und ihres vorgesehenen Verwendungszwecks als austauschbar oder substituierbar angesehen werden…“ https://www.kartellrechtler.de/relevanter_Markt/EU-Definition_relevanter_Markt/eu-definition_relevanter_markt.html Wenn Mobil- und Konsolenmarkt von den Verbrauchern „hinsichtlich ihrer Eigenschaften, Preise und ihres vorgesehenen Verwendungszwecks als austauschbar“ angesehen werden, würde das ja bedeuten, dass Du Spiele wie z. B. God of War Ragnarök gegen Candy Crush austauschen könntest. Aus Sicht eines Verbrauchers sehe ich aber unterschiedliche Preisniveaus und unterschiedliche Produkte bzw. Arten von Spielen. Für mich wären Mobile-Games absolut kein Ersatz für Konsolengames; eher ein zusätzliches, anders geartetes Angebot. Im Großen und Ganzen sind es ohnehin komplett andere Zielgruppen. Die Leute, die Handygames auf den Fernseher streamen, sind in Relation zu der Masse der mobilen Spieler dagegen eine verschwindend kleine Minderheit. Das sehe ich grundsätzlich auch beim Konsolen- und PC-Markt so. Und die europäischen Kartellbehörden scheinen diese Sichtweise ebenfalls zu vertreten.
    1 point
  40. Wie verschmolzen? Du kannst alle Mobile Games auf der Konsole zocken? Ich finde das es nicht so verschmolzen ist wie du es so behauptest. Klar, alles was du im MS öko hast kannste auf ihren eigenen Platform auf den genannten Geräten streamen aber ansonsten ist da Schluß. Die beliebten Handy Mobile Games machen ihr eigenes Ding und ich bin der Meinung das die Handys immer noch noch für sich sind. Das was du da beschreibst, ist sehr oberflächlich.
    1 point
  41. Leichenstarre betrifft nur einen Körperteil von uns
    1 point
  42. Erst sagte er, es bleibt auf der PlayStation, dann hieß es, bis 2027 bleiben wir damit auf der PlayStastion, jetzt muss man wohl multi bleiben, sonst geht der Deal nicht durch. Die passen sich so an, wie es gebraucht wird. Marketinggeblubber vom feinsten. Und deswegen soll ich es toll oder okay finden? Tue ich nicht, wenn das Ding durch ist werde ich auch nichts mehr davon kaufen.
    1 point
  43. Was sind das eigentlich für wirre Vergleiche und wann hört das Märchen endlich mal auf, dass Sony ja auch einfach einen COD Konkurrenten entwickeln könnte, der ähnlich erfolgreich ist? Als ob das einfach so möglich wäre. Warum hat eig. noch niemand einen Konkurrenten zu Mario entwickelt? Zu Zelda? Zu Pokemon? Zu Tetris seinerzeit? Zu GTA? Zu RDR? Hm? Ist doch anscheinend ganz einfach wenn man euch so hört oder? Warum hätte Amazon jammern sollen? Die haben ebenso wie MS unlimited Cash zu Verfügung und daher alle Möglichkeiten und mit RDM gerade die mit Abstand teuerste Serie aller Zeiten produziert. Und was soll der Blödsinn mit "das Sony sich von einen Third Party Spiel bereichert"? Sony wie MS oder Nintendo stellen eine Plattform zu Verfügung, auf denen Third Party Publisher ihre Spiele zum zocken anbieten können, weil sie selbst keine Gamingplattform haben. Und dafür nehmen MS und Sony 30%. MW2 hat in den ersten 5 Tagen schon über eine Mrd. umgesetzt u.a. auch dank der großen COD Spielerschaft auf der PS. Es scheinen da wohl beide Firmen von dieser Beziehung zu profitieren, meinst du nicht? Ich find's auch nett wie du dieses dämliche "Let's compete" Gelaber von den MS Oberen samt MS Twitterfanboys hier nachplapperst. Miteinander konkurrieren ist also neuerdings, Publisher für insgesamt 75 Mrd. einzukaufen und damit etwas zu tun, wozu die Konkurrenz gar nicht in der Lage ist. Echt jetzt? MS sind doch viel eher diejenigen, die keinen Ausweg mehr gesehen haben und auf normalen Weg mit Sony und Nintendo nicht mehr konkurrieren konnte und jetzt eben zu Praktiken greift, die es vorher in der Gamingbranche in dieser Dimension so nicht gab. Die PS und die XBOX waren zu 360 Zeiten noch quasi mehr oder weniger gleich auf, MS hatte exklusive Deals für GTA und COD. Warum? Na weil die Plattform für die größten Thirds super atttraktiv war. Dann setzte man eben mit der "One" Generation alles in den Sand, wofür MS und sein inkompetentes Management ganz allein verantwortlich war. Anstatt sich auf eine nutzerfreundliche Konsole samt guter (exklusiver) Spiele dafür zu konzentrieren und seine eigenen Studios wachsen zu lassen, war man lieber damit beschäftigt mit Kinectzwang den Kunden auszuspionieren. Sony hatte daher in den ersten 2-3 Jahren einfaches Spiel in der PS4 Gen und ab 2015/16 kamen dann eben noch die eigenen exklusiven Kracher von Sony dazu(+ Marketing Deal mit Activision wegen COD Ende 2015, auf der Xbox machte das ja jetzt keinen Sinn mehr für AB), sodass die PS die letzte Generation haushoch gewann. Sony hat in den letzten 10 Jahren einige erfolgreiche IP etabliert, u.a. TLOU, Horizon und Ghost of Tsushima. Alles Spiele die sofort eingeschlagen, sich 10 Mio. mal und mehr verkauft haben und GOTY Anwärter bzw. Gewinner waren, darüberhinaus mit GOW eine alte beliebte Franchise modernisiert und rebootet und dem Franchise damit zu neuen Höhen verholfen. Könnte MS mit Gears oder so ja auch mal machen... Und das sind Dinge, die MS in den letzten 10 Jahren komplett verschlafen hat. Ihre Studios sich so entwickeln und wachsen zu lassen, dass sie Kaliber und GOTY Gewinner wie ein GOW oder TLOU entwickeln können. Diese Qualität haben die XGS nicht. Diese Qualität eines GOWR gibt es bei MS nicht und das wissen die selber auch, also ist man dazu übergegangen Gaming billig zu machen(Gamepass) und riesige Third Party Publisher zu kaufen, die bereits bewiesen haben, dass sie GOTY Spiele entwickeln können(Bethesda), weil man selber dazu nicht in der Lage ist. Über welches MS Spiel reden denn die meisten MS Fans? Welches Spiel hat am meisten Hype und erzeugt die größte Vorfreude? Starfield oder? Ein Spiel von Bethesda...
    1 point
  44. Ich zocke fast alles... Team Deathmatch, Frei für Alle & Suchen und Zerstören ist nicht dabei. Mir wäre es halt echt lieber, wenn es kein Matchmakingsystem geben würde. Die Runden sind so krass anstrengend und dabei zockt man doch eigentlich um spaß zu haben?!
    1 point
×
×
  • Create New...