Jump to content

Spieler13

Members
  • Content Count

    25
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Good

About Spieler13

  • Rank
    Fortgeschritten
  1. Ich halte den Begriff "Entlassung" in dem Artikel für gewagt. In Eurer Quelle von IGN wird Sony lediglich wie folgt zitiert: "SCEA can confirm a reduction in workforce has taken place at Sucker Punch Productions. Sucker Punch is appreciative of the tremendous work team members contributed to the inFAMOUS and Sly Cooper series, and wishes them the best in their next endeavors." Das kann genauso gut bedeuten, dass auf die Projektlaufzeit befristete Arbeitsverträge ausgelaufen sind. "Entlassung" hat da schon einen ganz anderen Zungenschlag...
  2. Liebes Redaktionsteam, wenn Ihr schon den Bericht einer anderen Website fast wortwörtlich übernehmt (wenn auch mit Linkverknüpfung), dann vergesst doch bitte nicht, auch das hier nicht unwichtige Satzzeichen "?" in Eure Überschrift zu übernehmen. Aus dem Artikel von Playm.de geht nämlich keineswegs hervor, das Ubisoft den Markenschutz sicher verloren hat, sondern nur, dass es hier eine Ungereimtheit gibt, die zurzeit aufgeklärt wird. Gruß, spieler13
  3. Eine allumfassende, konkrete Defintion ist in der Tat schwierig, bzw. ich kenne auch keine. Im allgemeinen ist Kunst allerdings etwas, was relativ passiv in der Gegend rumlungert und darauf wartet, betrachtet zu werden. Und das Charakteristische an einem Videospiel ist nunmal das interaktive Element, die Benutzung. Und wenn sich Herr Levine als Künstler bezeichnet, dann würde das genauso gut auf einen Schrankerfinder bei IKEA passen. Natürlich kann man eine ausführliche Diskussion darüber führen, was Kunst genau ist. Aber ich glaube, darum geht es den Leuten eigentlich gar nicht, w
  4. thumbs up Mich würde mal interessieren, ob Herr Levine dies alles wirklich so gesagt hat, nur ein Teil des Artikels ist ja Zitat. Falls ja, versteh ich nicht ganz, wie er dieses Ansinnen mit der Bioshock-Serie in Einklang brint. Immerhin auch ein Shooter und ich erinnere mich noch, wie lustig einige Splicer im ersten Teil mit einem dahingehauchten letzten Satz dahinsanken (zB "Es war eine wunderschöne Nacht")... Ansonsten - es geht um Spiele, da möchte ich auch mal ganz bewusst die Realität ausblenden können. Und warum sich Videospielmacher als Künstler sehen, werde ich nie g
  5. Hallo play3-Team, die im Titel genannte Formulierung "Die Jungs von..." taucht in Euren Artikeln immer wieder auf. Letztes Beispiel: http://www.play3.de/2013/09/20/ps4-anmeldung-per-gesichtserkennung-weitere-ps4-eye-kamera-features-sollen-folgen/ Die Videospiel-Branche ist gewiss noch männerdominiert, aber mehr aber auch nicht. Vielleicht kann man statt der obigen Formulierung mal eine neutralere wählen. Nur so als Anregung. Gruß, spieler13
  6. Nichts gegen die Artikelverfasser von play3 - aber ich glaube nicht, dass Analyse und Bewertung von Aktienkursen zu Euren Kernkompetenzen gehören. Auf den sehr viel wahrscheinlicheren Grund wird dann erst im allerletzten Absatz eingegangen, der dann die Überschrift ordentlich konterkariert (wahrscheinlich zurecht). S.a. http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/medienbericht-sony-prueft-aufspaltungsvorschlag/8236020.html
  7. Ich würde mein Englisch als einigermaßen verhandlungssicher bezeichnen. Aber gerade bei den optionalen Antworten, wo die Zeit läuft hatte ich auch öfters meine Schwierigkeiten.
  8. "Zu den großen Gewinnern des europäischen Finales schwangen sich die Spieler aus Großbritannien auf. Während das deutsche Team “Killerfish” einen beachtlichen dritten Platz erreichte, ging der zweite Platz an das Team “Fariko” aus England. Den Sieg trugen die irischen Spieler des Teams “Epsilon” davon, die auf ihrem Weg ins Finale unter anderem “Killerfish” aus dem Weg räumten." Vorab sorry für meine Penibilität. Aber dem Team "Epsilon" sollte man besser nicht sagen, dass man sie für Briten hält. Meines Wissens nach gehört Irland eben nicht zu Großbritannien. Nur so am Rande. Wenn ic
  9. So eine Frage hatte ich gestern auch schon mal gestellt, es kam allerdings keine Antwort. Insgesamt halte ich den Nutzen dieser Aktion auch eher für symbolischer Natur. Obwohl das Problem natürlich wirklich da ist. Vor einigen Monaten bin ich bei LBP in einen Level eingestiegen. Chatauszug: "Wannabe my friend?" "How old are you?" "7" Puh, da dachte ich mir auch nur, gerate jetzt bloss nicht an die falschen User... Wobei ich mein siebenjähriges Kind auch nicht einfach so online gehen lassen würde.
  10. Ich habe noch nie davon gehört, dass jemand mit seinem Einverständnis vergewaltigt wurde. Das ist zwar penibel, aber bei diesem sehr ernsten Thema bin ich eben sehr genau. Jeder, der eine differenziertere Meinung zu diesem Thema hat als Du hat also einfach keine Ahnung und ist sowieso noch nie mit der Thematik in seinem Umfeld in Berührung gekommen? Kennst Du uns alle hier persönlich oder wie kommst Du zu dieser unglaublichen Unterstellung? Allerdings teile ich Deine Ablehnung von Selbstjustiz und Todesstrafe. Und weiter? Wenn Du damit sagen willst, dass s
  11. Ich halte es für falsch, hier alle über einen Kamm zu scheren. Der Begriff Sexualstraftäter umfasst nun wirklich verschiedene Abstufungen, vom Exhibitionisten, der "lediglich" im Wald aus dem Busch springt bis zum pädophil veranlagten Menschen, der ein Kind nach der Vergewaltigung auch noch tötet. Das alle diese sexuellen Handlungen gesellschaftlich und auch strafrechtlich sanktioniert sind, ist klar und gut so. Ebenso aber auch das es je nach Schwere des Vergehens und Heilungsmöglichkeiten unterschiedliche Strafen geben sollte. Mich würde interessieren, welche Art von Sexualstraftätern v
  12. Doch, kann ich, es sind beides Spiele. Für mich damit ein anderes Paar Schuhe sind als eben Kunst. Das bedeutet für mich übrigens keine Geringschätzung der Gattung Videospiele. Für mich sind Deine Beispiele, von denen ich nur die ersten beiden gespielt habe, keine Kunst. Was Kunst ist, hängt im Wesentlichen vom Auge des Betrachters ab. Allerdings finde ich, dass da im Bereich Videospiele oft etwas leichtfertig mit diesem Begriff umgegangen wird. Ich habe ja auch geschrieben, dass Spiele durchaus kunstvolle Elemente enthalten können. Das ist aber noch etwas anderes als
  13. Zum einen stimme ich dem Herren schon in einigen Punkten zu. Gewaltdarstellung sollte schon gut überlegt sein und nicht dem Grundsatz folgen "Je mehr, desto schockiger, desto höhere Verkaufszahlen". Wenn es geht, schalte ich übrigens Blut spritzen aus, mag ich überhaupt nicht. Allerdings tue ich mich nach wie vor schwer, Games irgendwie mit Kunst in Verbindung zu bringen. Sicherlich ist da einiges wirklich kunstvoll gemacht. Aber Kunst? Es sind doch Spiele. Es käme doch auch niemand auf die Idee, "Mensch ärgere dich nicht" oder andere Gesellschaftsspiele als Kunst zu bezeichnen...
  14. Wobei es die Masse auch nicht unbedingt macht. Ist viel Schrott dabei, alleine die unzähligen "Kill Justin Bieber"-Levels . Mit etwas Suche findet man freilich auch richtig gute Levels, die mir schon Respekt abnötigen.
×
×
  • Create New...