Jump to content

Lassorr

Members
  • Content Count

    2
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Good

About Lassorr

  • Rank
    Amateur
  1. Das Problem mit dem Ende ist ja eben, dass es nicht offen ist wo man sich dann auf R4 freuen könnte. Wenn man sich den Abspann anschaut wird einem gezeigt, dass die Menschen den Krieg gewonnen haben. Es wird halt wahrscheinlich keinen nächsten Teil geben. Um den Star Wars vergleich zu benutzen wäre das so als würde "Das Imperium schlägt zurück" enden und im Abspann siehst du dann wie der Imperator und Darth Vader sterben und die Rebellen gewinnen. "Rückkehr der Jediritter" wird dann garnimmer verfilmt.
  2. Ich teile eine ähnliche Meinung... anfangs ist das Spiel super, die atmosphäre ist einfach genial. Es kommt gut das gefühl der "unterlegenheit" rüber vorallem während der bootsfahrt, wo die Goliaths erst in der ferne zu sehen sind und plötzlich fährt man 2 meter an ihnen vorbei. Die Fights sind gut inszeniert, die waffen sind super, es kommt nie langeweile auf. Es ist alles in allem ein GUTER shooter, genauso wie die 2 anderen teile. Doch was mir an Resistance immer am besten gefallen hat war die STORY. Und die kommt viel zu kurz, vorallem das "große und ganze". Man startet also in Haven und reist richtung New York, okay. In Haven und Mt. Pleasant kümmert man sich um die sorgen der "kleinen leute". Dann bekommt man noch mit dass es andere leute gibt die wiederstand leisten und auch, dass es verbrecher gibt die die gesetzlose situation nutzen. Die ersten 4-5 Stunden eine einführung in die situation der normalen leute wäre genug gewesen. Dann kommt man nach New York und man denkt: "Jetzt beginnt endlich die egientliche story"... stattdessen ist sie aber ab diesem Punkt vorbei (eben auch weil malikov tot ist)... man kämpft sich also durch NY richtung Turm und schafft es nicht. Dann zerstört man den Terraformer und damit den Turm. Ende. Es gibt halt nichtmal einen richtigen Endgegner... Über unlogische dinge kann man ja meistens einfach hinwegblicken, doch mal ernsthaft... man wird in NY von nem uralten Senkrechtstarter gerettet, der mal einfach in das wahrscheinlich am besten bewachte gebiet der Chimera überhaupt reinfliegt? Und dann fliegt man mit dem Ding noch zu nem Terraformer hoch, der ebenfalls stark verteidigt wird? Die Chimera, die in ein paar wenigen Jahren die komplette Erde erobert haben schaffen es also nicht ein Propellerflugzeug abzuschießen? Ansonsten bleiben alle großen fragen unbeantwortet... Welchen Sinn haben nun die Türme? Was haben die Chimera mit der Erde vor? Gibt es eine zweite Alienrasse die seit Millionen Jahren krieg mit den Chimera führt wie in R2 angedeutet und wer sind sie? Wer führt die Chimera an nachdem Deadalus getötet wurde? Selbst wenn der Turm in New York zerstört wurde... es gibt immernoch Millionen, wenn nicht Milliarden von Chimera auf der Erde und eben nurnoch 10% der Erdbevölkerung die wiederstand leisten können. Der Schwarm ist immernoch intakt, jedenfalls gibt es keinen hinweis darauf wieso es nicht so sein sollte. Außerdem andere Türme und Terraformer. Darüberhinaus unzählige gefahren die hinter jeder ecke lauern können wie die vielen verschiedenen "Wilden Chimera" zeigen. Die Meere werden wahrscheinlich inzwischen von Kraken und anderen außerirdischen arten beherrscht, die die natürlichen Meeresbewohner locker verdrängt haben dürften, überall wo es früher mal Zivilisation gab herrschen nun Chimera oder es wimmelt von Grims, Witwenmacher und andere mutationen beherrschen die wälder und höhlen. Wie sollen es da die Menschen innerhalb von ein paar Jahren schaffen die Welt zurückzuerobern? Soweit dass es offensichtlich wieder organisiertes Militär gibt und die städe wiederaufgebaut werden? Man sieht ja dass es nicht allzu lange gedauert haben kann, weil Jack (Capellis Sohn) im abspann immernoch ein junge ist, zwar kein kleinkind mehr wie am anfang, aber höchstens 5-6 jahre älter. Ehrlichgesagt hätte ich das Ende besser gefunden wenn es abrupt gekommen wäre... der Turm wird zerstört, die Mission eines einzelnen Manns der wiederstand leistet ist geglückt. Capelli kehrt zu seiner familie zurück im wissen sie am nächsten tag wieder zu verlassen um weiterzukämpfen. Von mir aus am schluss noch einen Pathetischen Funkspruch à la Terminator 4: "Hier ist Joseph Capelli, ich dachte die Welt ist verloren und sich zu verstecken ist die einzige Chance zu überleben. Doch heute haben die Chimera einen schweren schlag erlitten und einen turm verloren blablblabla.... Leistet auch ihr wiederstand und wir können siegen!" Das wäre wenigstens ein offenes ende gewesen und man hätte sich auf Resistance 4 freuen können, wo man dann eben die rückeroberung der Erde durchspielt und wo die großen fragen aufgeklärt werdne. Stattdessen gibt es mal ausnahmsweise ein nicht-offenes Ende, was ja inzwischen auch selten ist und dann sowas. Ich bin wirklich enttäuscht, ich hoffe es gibt zumindest noch bücher oä die die story fertigerzählen.
×
×
  • Create New...