Jump to content

Deathstroke

Members
  • Posts

    2736
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Deathstroke

  1. Viele vom XIII Team sind nun zu der Produktion von XV gestoßen, unter anderem etwa Kamikoryu und Naora. Ebenso Scriptwriter Nojima. Da Nomura und Nojima die Hauptverantwortlichen hinter der Story von VII waren, müsste man die beiden intensiv mit einspannen. Intressanterweise hat aber Kitase diese Woche die Produktion von XV verlassen, was recht ungewöhnlich ist da Kitase eigentlich der No1. produzent der FF Reihe derzeit ist. Er war übrigens Director bei VII (sowie VI, VIII und X), nicht Produzent. Wenn Kitase also XV verlässt dann KÖNNTE das bedeuten das er stattdessen an einem anderen großen Projekt arbeiten wird. Auch Toriyama (jaja wird gerne auf ihm rumgehackt aber viele vergessen das er bereits an FF VII, VIII und X starm mitarbeitete. Aeriths Tod in VII war seine Idee) wäre derzeit frei. Aber lassen wir die Kirche vorerst mal im Dorf. Vor FF XV kommt sicherlich nichts in Sachen FF VII remake. Ein remake würde sicherlich nicht "wie der alte Teil sein". Von dem Gedanken sollte man sich umgehend verabschieden. Es wird heute kein Game mehr so aussehen wie in den 90er Jahren. Das ganze Feeling wäre anders allein schon wegen den neuen gameplay elementen wie story cutscenes, voice acting etc. Zudem macht man in einem remake auch vieles größer und erweitert sachen. Auch im gameplay würde neues hinzugefügt werden. Allein die PS3 Tech demo sah ja schon anders aus als das Original Intro. So müssen remakes ja auch sein sonst braucht man es ja gar nicht machen.
  2. Ich hab mein game bei gameware.at vorbestellt gehabt für nur 35 Euro inklusive Versand. Die sind echt super und viel besser als Amazon. Game wurde am Dienstag verschickt und am Mittwoch hatte ich es schon im Briefkasten. Und nein es stimmt nicht das ein optionaler Boss auf einmal Pflicht ist, das ist totaler Unsinn. was der Test wahrscheinlich meinte ist das in der Remaster Version nun auch die optionalen Bosse der International Version (Dark Aeons und Penance), welche zuvor nie in Nordamerika veröffentlicht wurde (Wir haben die International Version bereits 2002 gehabt) enthalten sind. Was in der EU Version erstmals neu ist, ist der Inhalt der International Version von X-2 (welche bisher nur in Japan veröffentlicht wurde) bestehend aus drei neuen Dresspheres, der Fiend Arena (in der man gegen Monster und FF X Charaktere kämpfen kann und wenn man diese besiegt schliessen diese sich deiner Party an. Im Grunde wie das Coliseum in XIII-2) und der Bonus Episode "Last Mission" welche sich gameplaymäßig anders spielt als X und X-2 und ein paar neue Bosse hat. Aber es gibt keine zusätzlichen Bosse die man besiegen muss um das Spiel durchzuspielen. Wobei wahre FF-Fans natürlich alle Herausforderungen meistern sollten ;) Und wenn man Platin will bei X und X-2 muss man alle Herausforderungen meistern - inklusive der Superbosse und der vielleicht langwierigsten Aufgabe - alle Overdrives von Wakka beim Blitzball gewinnen (Und das dauert nicht nur übelst lange sondern ist auch ein echtes Geduldsspiel)
  3. Ich gehöre zu den eher wenigen die Final Fantasy schon seit PSOne Zeiten lieben und trotzdem die FF XIII saga sehr gut findet. Genaugenommen war ich sogar sehr froh das nach FF XII (welcher zwar enormen Umfang bot sich aber vom Design und Feeling nicht wirklich wie ein FF anfühlte), XIII zu dem zurückkehrte was mir bei FF wichtig ist - emotionale story, tolle Mythologie, Kämpfe mit Battle Screen und ATB und ein Design und Musik das sich wie FF anfühlt. All diese Dinge brachte XIII zurück. Klar hatte es auch seine Schwächen vor allem was die spielerische Freiheit angeht aber das Positive in sachen Story, Charaktere und Gameplay sowie natürlich der absolut atemberaubenden Präsentation überwiegten da bei mir. Das könnte aber auch daran liegen das ich ausser FF keine RPGs spiele (FF dafür aber mehr als alles andere) und mir bei einem FF grade Dinge wie ein filmartiges feeling, emotionen, story, Design, Präsentation etc. am wichtigsten sind. Trotz seiner Schwächen hat mir XIII jedenfalls Spaß gemacht und hatte wirklich einige der besten Momente der ganzen reihe (Angriff auf Eden, Das Finale). XIII-2 war eine Riesensteigerung in sachen Umfang, Freiheit und perfektionierte das Kampfsystem. Gameplay-mäßig war der Titel eine absolute Wucht und gehört für mich sogar zu den besten FFs überhaupt. Leider waren Charaktere (Serah und Noel sind einfach kein Ersatz für Lightning und Snow) und vor allem Story ein deutlicher Abstieg zu XIII und das Game hatte einfach nicht solche epischen Momente wie XIII. Das war sehr schade. Ebenso das die Story grade im Mittelteil zu einem schleifendem und verworrenem gewirre wurde dem man kaum folgen konnte. Allerdings muss ich sagen das der Anfang und das Ende (im Grunde alles was in Valhalla spielt) wirklich der absolute hammer waren und zu den besten Final Fantasy Momenten aller Zeiten zählen. Das Intro mit Lightning vs Caius ist wirklich ENDGEIL und das Ende ist wohl das schockierenste, düsterste und mutigste was Square gemacht hat seit dem Tod von Aerith in VII. Das war wirklich heftig. Schade das dieser Level von Emotion und epischer Dramatik nicht im Rest des Spiels zu finden ist. Das wohl beste was XIII-2 hervorgebracht hat ist aber mit Sicherheit Caius Ballad, der so ziemlich der coolste FF villain seit Sephiroth ist (Ich find das ja so geil das man sein Schwert in Lightning Returns kriegt nach dem Bossfight gegen Caius^^) Und wo wir gerade bei Charakteren sind - ich kann überhaupt nicht verstehen das die Charaktere von XIII (besonders Lightning) von vielen "Fans" (für mich eigentlich eher Trolle und Hater aber naja) ständig so übertrieben kritisiert und mit soviel feindseligkeit betrachtet werden. Mal ehrlich da gab es Charaktere in den Nintendo-FFs und sogar auch in VIII, IX, X und sogar VII die weitaus weniger intressant und nerviger waren als der Cast in XIII. Im Grunde ist der Cast von XIII sogar wie ich finde einer der vielseitigsten und intressantesten der Reihe, bei dem auch wirklich alle integraler Teil der Storyline sind (Das können andere FFs nicht von sich behaupten. Charaktere wie Yuffie, Cait Sith, Selphie, Quistis, Kimahri, Quina sowie gar ein Großteil des cast in XII sind im Grunde fast inkonsequentiell für die Story der jeweiligen Games). Gehen wir den Cast von XIII mal durch: Claire "Lightning" Farron Der Charakter der meiner Meinung nach am unfairsten behandelt wird und wohl nur solcher Feindseligkeit ausgesetzt ist weil sie das Gesicht von FF XIII darstellt. dabei ist Light aber ein eigentlich sehr traditioneller Nomura-Charakter, der sehr stark an Cloud Strife und Squall Leonhart erinnert. Wie Cloud so gehörte Light einst zum Militär eines unterdrückenden Regimes (Shinra/Sanctum) und stellte sich schliesslich gegen dieses. Wie Cloud und Squall so ist sie ein exzellenter Kämpfer und Vollblutskämpfer. Und wie Squall so verschliesst sie ihre wahren Emotionen hinter einer kühlen Fassade. Eine weitere Parallele zu Cloud ist das sie sich eine Art eigene identität erschaffen hat um sich nicht ihren eigenen Dämonen stellen zu müssen. Und wie bei Cloud und Squall so ist auch Lights Reise eine bei der sie ihr Herz wieder entdecken muss und lernen muss wieder zu lächeln. Die Parallelen sind wirklich enorm und Nomura schuf sie ja auch als einen weiblichen Counterpart zu Cloud Ich persönlich finde jedenfalls das Lightning eine der stärksten und besten weiblichen FF Charaktere ist die nicht nur erstmals einem Hauptteil der Reihe einen weiblichen Protagonisten gibt sondern vor allem auch aus dem hauptschema ausbricht das nur männliche Hauptcharaktere starke, kühle Kämpfer sein können während die Frauen immer schön emotional sein müssen. Bei Games wie FF VIII oder X war das natürlich mehr als angebracht und sowohl Tifa als auch Yuna waren beides sehr starke Charaktere (die übrigens auch zu meinen absoluten Lieblingscharakteren zählen) aber Lightning war die erste die den kühlen Hauptheldenpart für sich beanspruchte und zeigte das auch Frauen solche ikonischen Charaktere werden können. Und Lightning ist ohne Zweifel vielleicht inzwischen sogar der ikonischste weibliche FF Charakter überhaupt und ist wahrlich das Gegenstück zu Cloud Strife geworden - Hater hin oder her. Ich persönlich finde Lightning großartig, nach Tifa der wohl größte weibliche kickass Charakter der Reihe und eine wirklich starke, junge Frau in die ich mich emotional investieren konnte. Sie ist für mich ohne Frage das beste an der XIII-Saga und dessen Motor. Hinzukommt das Ali Hillis ihr eine der besten Stimmen überhaupt verleiht, die einzigartig und faszinierend ist und einen ganz großen Teil von Lights Flair ausmacht. Vor allem in LR ist Ali wirklich großartig, in der Szene mit Snow dreht sie richtig auf. Ja, Lightning ist definitiv der beste Charakter der Trilogie und einer der besten weiblichen Videogame Charaktere überhaupt. Punkt. FF XIII hat seine Schwächen, ohne jede Frage. Lightning gehört nicht dazu. Snow Villiers Ebenfalls ein Charakter bei dem ich die Negativität nicht nachvollziehen kann. Denn Snow ist doch eigentlich der traditionelle Draufgänger der seinem Herz folgt und nicht unbedingt seinem Verstand. Das macht ihn menschlich, oft witzig aber dann wiederum in gewissen Momenten auch enorm cool. Sein unbedingter Wille jeder Dunkelheit zu trotzen und immer an die zu glauben die er liebt ganz egal was Fal Cie und Götter von ihm wollen macht ihn für mich zu einem der beeindruckensten Charaktere und jemand mit dem ich mich enorm identifizieren kann. Snow ist ein Hitzkopf (was recht ironisch ist wenn man bedenkt das sein Eidolon Shiva ist), aber einer der ordentlich zulangen kann und im Grunde das Herz des Cast darstellt. Neben Light definitiv mein liebster XIII-Charakter. Hinzukommt das der grandiose Troy Baker ihn spricht, der wohl derzeit der absolut gefragteste Voice Actor überhaupt ist und in so gut wie jedem AAA-Titel eine Hauptrolle hat (Batman, Last of Us, Saints Row, Infamous, Resident Evil und und und). Für mich wird er aber vor allem immer Snow Villiers sein. Sazh Katzroy sazh ist glaube ich der Chara der am meisten unterschätzt wird. dabei ist er vor allem in XIII eigentlich einer der besten Charaktere. Er ist witzig und kämpft für die Seele seines Kindes. Seine Momente in Nautilus mit Vanille sind wirklich großartig und emotional aber auf eine Weise wie wir das bei FF zuvor noch nicht erlebt haben. Wir hatten zuvor selten Charaktere die für ihre Kinder gekämpft haben. Barrett hatte Marlene aber Sazh ist der erste der wirklich für sein Kind kämpft und opfert. Als jemand der sein eigenes Kind vor 12 Jahren verloren hat, kann ich vielleicht einfach mit so einem Charakter viel mehr mitfühlen als andere Fans. Hope Estheim Hope spaltet die Fans ziemlich. Die einen (vor allem weiblichen fans) erklären ihn zu einem Fan favorit, die anderen finden ihn unerträglich nervig. Mich findet man da so in der Mitte. Hope ist bei weitem nicht einer meiner liebsten Charaktere. Oft in XIII wenn er so weinerlich wird und vor allem in LR finde ich ihn auch ziemlich nervig. Aber Hope hat definitiv auch einen der intressantesten Story Elemente in XIII wo er mit dem inneren Zorn und seinem rachedurst gegenüber Snow kämpft. das war richtig genial und dort hatte der Charakter definitiv seine besten Momente. Auch in XIII-2 wo er wesentlich erwachsener ist fand ich ihn nicht schlecht. Alles in allem aber sicherlich einer der schwächsten Charaktere der XIII-Saga für mich. Oerba Dia Vanille Viele fanden sie wegen ihrer Art nervig und unangenehm aber ich persönlich finde Vanille ist eines der intressantesten Charaktere der Saga überhaupt. Wenn man sich mal die Hintergrundstory von XIII durchliest merkt man wie ungeheuer verflochten sie in die ganzen Ereignisse ist die zu FF XIII geführt haben und wie ungeheuer schwer diese Schuld auf ihr lastet. Ihre für viele nervige sorgenfreie Art ist in Wirklichkeit nur eine Fassade, womit sie in gewisser Weise die Antithese von Lightning darstellt. Vanille ist jedoch absolut essentiell für die Story von XIII - ihre Lebensgeschichte prägt im Grunde die ganze Welt. Setzt man sich erstmal mit ihr auseinander hat man es mit seinem sehr komplexen und einflussreichem Charakter zu tun. Und ihre Szenen am Ende in XIII gehören mit zu dem bestem überhaupt. Oerba Yun Fang Okay Fang ist vielleicht der Charakter der sich sogar bei den XIII-Hatern zumindest etwas Beliebtheit erfreute. Was durchaus verständlich ist. Fang ist neben Light und Snow der sicherlich beste Charakter. Eine Amazone wie sie im Buche steht mit eisernem Willen und einem recht draufgängerischem Sinn für Humor. Dazu der geniale australische Akzent und die Tatsache das sie das coolste aller Eidolons (Bahamut) beschwört. Eines der größten enttäuschungen in XIII-2 war das Fang so gut wie gar nicht (bis auf eine Szene) dabei war. sie hat echt gefehlt. Denn Fang rockt. Serah Farron Serah ist eigentlich ein ziemlich genialer Charakter. Grade in XIII hat sie mir sehr gut gefallen und ich wollte immer mehr von ihr sehen. In XIII-2 ist sie zwar der Hauptchara aber es wird schnell klar das sie 1. kein Ersatz für Big Sis Light ist und 2. Serah weitaus besser funktioniert als supporting Charakter. Das merkt man auch in LR wo ich sie wieder unbedingt wiedersehen will und hoffe das sie wieder irgendwie zurückkommen kann. Serah kann man am besten so zusammenfassen das sie ein toller Charakter ist solange sie kein Hauptcharakter ist. Tragen kann sie ein game allerdings nicht. das beste an Serah ist übrigens Laura Bailey. Ich LIEBE ihre Stimme als Serah. Die Stimme hat sowas richtiges pures und blühendes an sich. Noel Kreiss Noel ist eigentlich von der reinen Story und Mythologie her ein richtig genialer Charakter. Offensichtlich erweitert seine und Caius Story das XIII-Universum ungemein und ist von enormer Wichtigkeit. Er ist auch richtiger badass fighter und eigentlich ein ziemlich traditioneller FF Held. Dennoch kann ich mich einfach nicht mit ihm anfreunden. Seine Art gefällt mir nicht, er ist auch einer der eher freudlosen Charaktere (was nicht verwundert wenn man bedenkt wo er herkommt) und sein selbst-reflektierendes Gerede geht einem irgendwann gewaltig auf den Keks. Mit einer besseren neuen Hauptfigur wäre die Story in XIII-2 sicherlich um einiges unterhaltsamer gewesen. Light, Snow und Fang rauszunehmen und dafür Serah, Noel und den vollkommen nervigen Mog (ich hoffe nicht das die Moogles so in FF IX klingen würden) reinzunehmen war ein kapitaler Fehler. Barthendelus Der große Gegenspieler von FF XIII ist leider einer der schwächsten Bösewichter der FF Reihe. Er ist ziemlich eindimensional und hat leider auch nicht den Charme eines Darth Sidious aus Star Wars. Storymässig war Barthendelus glaube ich eines der größten Schwachpunkte in XIII - allerdings war seine finale Form selbst auf maximal Level immer noch ein ziemlich heftiger Fight (Merciless Judgment....). Er hat es aber geschafft das ich am ende so angepisst von ihm war das ich ihm wirklich so richtig was aufs Maul geben wollte. das schaffen auch nicht alle Bösewichter Nsu-Paddra Yeul Yeul ist ein ungeheuer intressanter Charakter dessen existenz und Story vollkommen mit der Mythologie der Fabula Nova Crystallis verwoben ist. In LR wird ja sogar enthüllt das sie der Ursprung des Unseen Chaos ist. Ihre Geschichte ist weitaus intressanter als der Charakter selbst und sie gehört jetzt nicht zu den besten Charakteren aber ihre Bedeutung und Story ist in der Tat eines der besten Storylemente in FF XIII. Caius Ballad Ohne Frage einer der besten FF Charaktere aller Zeiten. Er hätte schon in XIII auftreten sollen. Seine Auftritte sind große Klasse und heben die Story auf einen höheren Level. Seine Präsenz, Aura und Fähigkeiten lassen so einige Erinnerungen an Sephiroth hochkommen. Hinzukommt das Liam O Brien der Figur eine wirklich hypnotische faszination verleiht und wie cool ist es bitte das sich Caius in Bahamut verwandeln kann?? Und nicht zu vergessen sein wirklich stylishes Schwert. Auch seine Story ist ziemlich cool, wie er sich zum L Cie und später unsterblich machen liess damit er Yeuls Guardian sein kann (was nicht von ungefähr an Summoner und Guardians in FF X erinnert) und die Bürde des Heart of Chaos annahm aber von seinem Leiden Yeul ständig sterben zu sehen in den Wahnsinn getrieben wurde und am Ende in LR doch noch für sich persönlich eine Art Erlösung findet. Unglaublich genialer Charakter der sogar solche Größen wie Kefka, Zeromus, ExDeath, Chaos, Ultimecia, Kuja und Seymour in den Schatten stellt. Lumina Da ich LR noch nicht durchgespielt habe kann ich noch keine entgültige Meinung zu Luminas Story formen aber so weit gefällt sie mir sehr sehr gut. ich liebe ihre sehr komplexe und zwiespältige Art. Auf der einen Seite kann sie die totale Bitch sein und spielt auf schon fast verspielt sadistische Weise mit Lightning aber auf der anderen Seite zeigt sie auch Mitgefühl und Menschlichkeit im Umgang mit Sazh oder Vanille (Wobei das natürlich nur gespielt sein kann). Lumina hat zudem ein wirklich tolles Design, eine fantastische Stimme und ist definitiv eines der Highlights in LR. Die Tatsache das sie fast wie Serah aussieht ist natürlich kein Zufall und ich bin gespannt was dahintersteckt. Bhunivelze Eines der besten Aspekte der FF XIII-Saga ist ohne Zweifel die wirklich geniale Mythologie. Kennt man diese hebt das die Story von XIII und XIII-2 auf einen ganz anderen Level und in LR taucht man sogar direkt mit der Story in diese Mythologie ein. Bhunivelze ist der oberste aller Götter, dessen Macht und Gier keine Grenzen kannte und er tötete sogar seine eigene Mutter Mwynn. Diese kam darauf nach Valhalla, das ungesehene Reich das Bhunivelze verzweifelt suchte aber nicht finden konnte. Um das Tor nach Valhalla zu finden erschuf er drei Götter : Lindzei, Pulse und Etro. Etro erinnerte ihn zu sehr an seine Mutter und er verweigerte ihr irgendwelche göttlichen Fähigkeiten und verbannte sie aus seinem Umfeld. Die verzweifelte Etro tötete sich daraufhin selbst und Lindzei benutzte ihr Blut um daraus Menschen zu schaffen, willenlose Diener der Götter. Etro selbst kam nach Valhalla wo Mwynn Mitleid mit ihr hatte und sich opferte um Etro ihre Macht zu geben. Somit wurde Etro zur Göttin des Todes und Herrin von Valhalla, mit der Fähigkeit das Unseen Chaos zu kontrollieren und das Tor zu Valhalla zu öffnen. Da die Menschen aus ihrem Blut geschaffen wurden, hatte sie Mitleid mit den Menschen und pflanzte ein kleines Stück Chaos in jeden Menschen ein, was diesen eine Seele und ein eigenes Bewusstsein gab. Wenn die Menschen starben nahm Etro sie bei sich in Valhalla auf wo ihre Seelen ruhen konnten. Bhunivelze begab sich in einen Tiefschlaf während Lindzei und Pulse einen Plan ausarbeiteten um das Tor zu Valhalla zu finden. Pulse erschuf das erdliche Gran Pulse und wurde von dessen bewohnern angebetet. Lindzei liess Cocoon bauen und wurde von dessen Bewohnern angebetet. Später erschufen die beiden Götter die Fal Cie um deren Pläne und Vorhaben auszuführen. Jahrhunderte später verliessen sowohl Pulse als auch Lindzei das erdliche Reich und liessen die Fal Cie in ihrem Namen zurück (Lindzei ist der "Maker" den Barthendelus in XIII zurückrufen will). Die Fal Cie sorgten auch dafür das sich Cocoon und Pulse gegenseitig hassten und fürchteten um einen Krieg zu erzeugen (War of Transgression), welcher in der Vernichtung Cocoons und der Rückehr von Pulse und Lindzei enden sollte. Doch nachdem Fang und Vanille vor 1500 jahren scheiterten Cocoon zu vernichten, verschoben die Fal Cie ihre Pläne. Vor 1000 jahren dann erweckten die Fal Cie Vanille und Fang aus deren Kristallschlaf um diese dazu zu bringen die Vernichtung Cocoons in die Wege zu leiten. Als Resultat dieser Ereignisse wurden Dajh katzroy und Serah zu Lcie, das Sanctum begann die Säuberung und die Ereignisse von FF XIII begannen. Nach der vernichtung von Gran Pulse und dem Tod von Etro vor 500 Jahren (XIII-2) kerten Lindzei und Pulse zwar nie mehr zurück aber Bhunivelze erwachte dafür aus seinem langem Schlaf und er war natürlich nicht gerade amüsiert darüber was aus seiner Welt geworden war. Es ist sehr wahrscheinlich das er in seinem Zorn Lindzei und Pulse vernichtet hat und sich dann entschied sich selbst der sache anzunehmen und Lightning aus ihrem Kristallschlaf erweckte. ACHTUNG SPOILER!! Ich weiss das Bhunivelze der finale Boss in Lightning Returns ist, was natürlich ein perfekter Abschluss ist wenn man die Mythologie kennt. Ich selber habe ihn noch nicht bekämpft aber er soll ziemlich heftig sein - was aber ja Sinn ergibt wenn man bedenkt das Bhunivelze im Grunde der oberste aller Götter ist. Das ist sogar noch mehrere Stufen über einem Kaliber wie Sephiroth. LR verwendet die Story von Bhunivelze (der hier immer wieder als Gott bezeichnet wird) oft als Metapher für Religion und hinterfragt äusserst kritisch wie sehr man blind einer Religion folgen und einen Gott anbeten sollte oder wie gefährlich das sein kann. FF X ging mit Yevon schonmal in diese Richtung aber LR bringt das mit Bhunivelze und dem Order of Salvation auf einen ganz neuen Level. das ist ziemlich gewagt und enorm intressant. Gott hier im Grunde zum obersten Bösewicht der FF XIII-saga zu machen in Form von Bhunivelze ist schon richtig heftig, mutig und macht Bhunivelze definitiv zum wahren Bösewicht von FF XIII und einem der mit Sicherheit beeindruckenstem FF-Bösewichtern aller Zeiten. Bin ja mal echt gespannt wie das ausgeht.
  4. Nachdem ich mich bisher immer auf die News Kommentare beschränkt habe, habe ich mich jetzt entschieden mich auch mal ins Forum zu stürzen angesichts des Releases meines liebsten Games aller Zeiten: Final Fantasy X Ich bin seit 15 Jahren absoluter Hardcore Final Fantasy Fan (meine liebste Gaming Reihe aller Zeiten, auch wenn ich ausser FF keine RPGs spiele also nicht generell RPG Fan bin) und obwohl FF VII das wie ich finde beste Universum und komplexeste Story hat, so wird FF X immer mein absoluter favorit sein. Ich weiss noch wie ich damals erstmals von dem Game hörte und den ersten Screenshot sah. das war Januar 2001. Dann sah ich die ersten Trailer und bin damals fast durchgedreht vor Begeisterung. FF X markierte (ähnlich wie zuvor VII) einen Punkt in der Reihe wo die Serie neu definiert wurde. VII war damals der Sprung von 2D sprites RPGs hin zu einem mehr filmartigen Erlebnis mit polygon charakteren, gerenderten Hintergründen und CG videos. Das hat die Reihe damals für immer verändert und definiert. Mit FF X wiederholte Square dieses Phänomen (weshalb wohl auch VII und X die beliebtesten FFs sind - sie haben damals den Gamern etwas gegeben was sie vollkommen umgehauen hat). Durch FF X wurden die Games zu einem noch viel cineastischerem Erlebnis dank Story cut scenes mit Motion Capturing, mehr 3D Grafik und noch viel detailreicher Grafik. Während viele (vor allem bei XIII) bemängelten das FF dazu mehr zu einem Film als Game wurde, hätte diese Entwicklugn für mich persönlich nicht perfekter sein können. Wie schonmal gesagt bin ich traditionell kein RPG Fan (Schon gar nicht der goldenen SNES Ära der RPGs) und daher liegen meine Prioritäten bei Final Fantasy auf ganz anderen Dingen. Ich bin damals so ein großer FF Fan geworden weil mich das Erlebnis umgehauen hat, mich wie in einem Film zu fühlen. Die Story, Charaktere, das Design, Uematsus wahnnsinsmusik, die phänomenale grafik und animationen - das sind die Dinge die mich damals zum Fan machten. Als FF X dann genau diese Aspekte nahm und auf einen völlig neuen Level brachte und das cineastische Feeling noch verstärkten und mir ein Erlebnis gaben das mich emotional bewegt hat wie eine epische Film-Saga - das war für mich die absolute Offenbarung. Hinzu kam das FF X dann der absolute Wahnsinn war. Einfach alles was ich an Final fantasy liebte war hier perfektioniert. Charaktere und Story (gepaart mit der unglaublichen Musik) gaben mir ein emotionales Erlebnis wie ich es noch nie bei einem Game erlebt habe. Grafik, Story szenen als ingame filmsequenzen, voice acting gab mir ein völlig neues Erlebnis. Und in Sachen Gameplay hat FF X das meiner Meinung nach beste Gameplay hingelegt was es je in der Reihe gab. Das strategische CTB System, das geniale Overdrive System (eine absolute Perfektionierung des Limit Break systems aus VII und VIII), das Sphere Grid, das neue Summon system (das beste was es je in der Serie gab) und natürlich die unzähligen Nebenquests und Superbosse die nie nervig sonder immer aufregend und enorm motivierend waren. das alles verpackt in einer epischen und großartigen Präsentation. FF X war damals die Offenbarung für mich. Am Ende des Games saß ich völlig emotional aufgewühlt, mit Tränen in den Augen und sprachlos da. Szenen wie die Tidus/Yuna Unterwasser Szene oder die Endsequenz auf der Fahrenheit werde ich mit Sicherheit niemals vergessen. FF X war mehr als nur ein Game für mich. Das war vor 12 Jahren. Bis heute habe ich kein Game jemals mehr geliebt als FF X, das Game ist für mich meine Bibel und mein heiliger Gral der Videogames in einem. Auch FF X-2 fand ich großartig. es war sehr anders vom Stil und Gameplay her aber grade das hat solchen Spaß gemacht. Viel schlimmer wäre es gewesen wenn das Game versucht hätte FF X auf teufel komm raus zu kopieren. Vor allem aber erweiterte X-2 die Mythologie des FF X Universums ungemein und enthüllt uns sogar die wahre Geschichte hinter Tidus Herkunft. Hinzukommt das das Game einfach großen Spaß machte. Natürlich ist es schwächer als FF X aber das ändert nichts an der Tatsache das FF X-2 ein wirklich tolles Game mit Langzeitspaß und vielen Herausforderungen und Erweiterungen des FF X Universums war. Und weil ich emotional so an dieser Welt und den Charakteren hänge (allein die Musik bereitet mir Gänsehaut) fühlte ich mich auch exakt wie Yuna in dem game. Ich wurde von dem absoluten Drang getrieben Tidus und Yuna wieder zu vereinen. Das wollte ich mehr als alles andere und wie Yuna wurde ich davon angetrieben. Als Tidus am Ende im perfekten Ende zurückkehrt habe ich wirklich ungelogen die Fäuste in die Luft geworfen und lautstark gejubelt. Was ein Erlebnis Ich weiss das es einige gibt die FF X-2 ignorieren und ablehnen aber für mich ist FF X ohne X-2 nicht komplett. Das ist eine große Saga genauso wie Lord of the Rings, Star Wars und Harry Potter. Da kann man ja auch nicht einfach irgendwelche Filme bzw. Bücher ignorieren und behaupten die gehören nicht dazu. Und genau wie bei diesen Geschichten ist FF X eine Saga die aus X und X-2 besteht. Selbiges gilt natürlich für die FF VII Compilation. Doch wie die Ironie es wollte waren es ausgerechnet FF X und X-2, welche ich von den FF Games in den letzten jahren nicht spielen konnte (da ich nur eine PS3 habe). Ich habe FF X bestimmt seit über 5 Jahren nicht mehr gespielt und X-2 sogar noch länger. ich hatte immer mit dem Gedanken gespielt mir nochmal ne PS2 nur für diese beiden Games zu besorgen und sagte damals zu nem Freund "Die sollten die beiden Games auch für PS3 auflegen". Wenige Monate später kam die Ankündigung des HD remaster (die ich natürlich abgefeiert habe ohne Ende) und seitdem habe ich schmerzhaft auf den release gewartet - und das war wirklich die wohl quälenste Wartezeit auf ein Game seit dem original FF X im Jahre 2002. Ich habe meine Version von Final Fantasy X/X-2 Remaster nun schon gestern im Briefkasten gehabt (und auch nur 35 Euro gezahlt inklusive Versand^^) und habe schonmal angefangen FF X zu spielen (nicht sehr weit, nur bis zu den Ruinen am Anfang) um mal zu testen wie das Remaster geworden ist. es ist der WAHNSINN! Die Grafik ist sowas von dermaßen geil, enorm detailliert wirklich von oben bis unten auf einem neuen Level. An die neuen Charaktermodelle muss man sich etwas gewöhnen (aber auch nur weil man die alten so lange gewöhnt war), diese entsprechen aber vollkommen den Charakteren. Tonqualität ist superb, die neu remixten Songs sind fantastisch und selbst songs die nicht remixt sind wurden neu aufgenommen und haben eine vollkommen neue Klangqualität. Gameplay ist perfekt wie eh und jeh, nur die CG Sequenzen ruckeln ein ganz kleines bisschen was aber daran liegen kann das ich keinen HD TV habe, da die szenen für 1080p HD ausgelegt sind. Der Rest des Games läuft butterweich. Ebenfalls toll ist das wir nun endlich das Game in seiner Originalgeschwindigkeit spielen können. Die PAL Version damals war ja vollkommen schlecht umgesetzt mit komprimiertem Bild und einer enormen verlangsamung der original Spielgeschwindigkeit. Diejenigen die FF X auf PS2 gespielt haben werden sofort merken das beim remaster die Spielgeschwindigkeit sowohl in den Story Szenen als vor allem beim gameplay deutlich schneller und flüssiger ist. Da ich die US version zuvor nie gespielt habe, machte das FF X kombiniert mit der überarbeiteten Grafik und Musik zu einem grandiosem neuem Erlebnis. Es hat sich angefühlt wie vor 12 Jahren und fühlt sich an als würde man das Game neu entdecken. Auch das neue Menü und Interface design ist nice und unkompliziert und verleiht dem ganzen für Altfans viel neue Frische. Und ENDLICH kann ich FF X mit englischen Bildschirmtexten spielen ! ich bevorzuge stets die englische Sprache, sowohl bei Filmen, Serien, Büchern und Comics und natürlich auch bei Games. Von FF VII, VIII und IX habe ich mir extra die US Versionen aus dem PSN besorgt damit ich die Games andlich auf englisch spielen konnte (ZUmal die US Versionen wie auch bei X schneller und flüssiger laufen als die deutschen), nur FF X habe ich nie zuvor auf englisch spielen können. Mit dem remaster kein problem mehr. Übrigens bei den Erstauflagen der PS3 Version ist ein Gratis Code für das Yuna Outfit aus FF X für Lightning Returns enthalten - war jedenfalls bei mir so. ich kann es jetzt kaum erwarten nach all den Jahren mich endlich wieder in Spira zu stürzen und mein liebstes Videogame aller Zeiten endlich in absoluter ultimativer Perfektion zu erleben. Vorher will ich aber noch Lightning Returns zuende bringen wo ich grade bei Tag 11 und mittendrin bin. Das mache ich jetzt natürlich so schnell wie möglich damit ich dann gleich mit FF X weitermachen kann
  5. Möglich wäre es wohl erst in dieser Generation. Auf PS3 wäre es definitiv nicht machbar gewesen (Es sei denn man gibt sich mit ziemlich heruntergeschraubter Grafik zufrieden). Die Welt von FF VII ist wie jeder weiss gewaltig, allein die ganzen Story Szenen würden sicherlich schon ein ganzes PS3 Game beanspruchen von den Resourcen her. Dann noch die ganze Welt und unzähligen optionalen Dinge reinzubringen und das Game wirklich so aussehen zu lassen wie man das von VII kennt ohne Kompromisse einzugehen - wäre auf PS3 einfach nicht machbar gewesen. Selbst auf PS4 wäre ein wirklich vollständig und komplettes FF VII remake das nicht nur alles aus dem original beinhaltet sondern natürlich der neuen Zeit angemessen auch vieles größer und aufwändiger darstellen sollte (War bei den Remakes zu Resident Evil oder Tomb Raider Anniversary ja nicht anders - ansonsten braucht man es ja gar nicht remaken wenn man man nur stumpf das Original Bild für Bild dupliziert) und zudem noch die Story Szenen als ingame cutscenes ala FF X-XV beinhalten müsste ein wirklich mammutmäßiges und gigantisches Unterfangen das locker die Größe und den Aufwand von FF XV erreichen wenn nicht sogar in den Schatten stellen würde. Zumal der Druck immens wäre. Daher verstehe ich schon das dies ein sehr sehr heisses Eisen für SE ist bei dem man sich weder Kompromisse noch Fehltritte erlauben darf. Daher kann ich die jüngsten Kommentare von Kitase (welcher übrigens der Director von FF VI, VII, VIII und X war!) mehr als nachvollziehen auch wenn die Fans sicherlich was anderes hören wollen. Aber so sieht nunmal die Realität eines solchen Projektes aus. das müsste ein gigantisches Hauptprojekt werden, das kann SE nicht mal eben so nebenbei machen. Darum wäre so ein Projekt wohl sicherlich erst um die 2020 möglich (Wenn man bedenkt das SE bis 2015 noch an XV arbeiten wird und erst danach ein VII remake in Angriff nehmen würde) und das auch nur vorausgesetzt SE würde nicht XVI oder ein XV-2 zuvor machen wollen!
  6. Ich bin Fan der Reihe seit 1999, habe alle teile bestimmt schon über 20 Mal durchgespielt (letztens auch erst wieder VII, VIII und IX). Mit VII bin ich auf die Reihe aufmerksam geworden, VIII hat mich dann zum hardcore Fan gemacht. Obwohl FF VII vom Universum und der Story her mein Favorit ist, so ist jedoch meine unbestrittene No.1 Final Fantasy X. Kein Game hat mich jemals so emotional mitgerissen und mir solch ein gigantisches Erlebnis gegeben wie X. Auf ewig mein liebstes Game aller Zeiten. Das gerade FF VII und X die beiden FFs sind die in dieser Umfrage deutlich vorne liegen wundert mich auch nicht - es beweist nur wieder einmal das es die beiden besten Games aller Zeiten sind.
  7. Nee sry nur um köpfe abtreten zu können hole ich mir jetzt nicht noch die US Gamecube Version, da reicht mir meine US PSN Version von RE 3. Ausserdem besitze ich momentan gar keinen Gamecube. Zurück zu RE 7: Da nach RE 6 alle großen Bösewichter (Spencer, Marcus, Wesker, Birkin, Alexia, Krauser, Saddler, Simmons und Carla) tot sind wäre das jetzt ein guter Moment um Alex Wesker zurückzubringen als den neuen Bösewicht. zur Erinnerung: In den 60ern hat Ozwell Spencer ein Projekt gestartet namens "Project Wesker" das zum Ziel hatte eine Elite von Supermenschen als Fundament für Spencers geplante neue Welt zu erschaffen. Dazu wurden zahlreiche Kinder mit enormen Talent und Potential entführt, einer Hirnwäsche unterzogen und in Spencers Vision geschult. Am Ende gab es 13 Kandidaten für das Projekt. Nachdem die 13 Kinder in späteren Jahren erst dem Progenitor Virus und dann einem experimentellem Virus ausgesetzt worden waren gab es nur zwei Überlebende des Projektes die von dem Virus nicht getötet sondern übermenschlich gemacht worden sind: Albert Wesker und Alex Wesker. Albert wurde wie bekannt zum Haupt-Antagonisten der Serie, der Spencer im Jahre 2006 tötete und dessen Vision dann selber für sich umsetzen wollte in Form des Uroboros Projektes, was allerdings 2009 mit seinem Tod endete. Laut Spencers Tagebüchern hat Alex Wesker auch nach Umbrellas Zusammenbruch 2003 weiter für Spencer daran gearbeitet den ultimativen Virus zu erschaffen der Spencer unsterblich machen würde. Im jahre 2006, kurz bevor Albert Spencer tötete verschwand Alex dann jedoch spurlos. Ebenso all sein equipment, Forschungsdaten und Testobjekte und Spencer konnte Alex Wesker nicht finden. Es ist bis heute nicht bekannt was mit Alex passiert ist. Es ist nichtmal sicher ob Alex Mann oder Frau ist da Spencers Tagebücher nie ein Geschlecht für Alex nennen. Als es die ersten Bilder von Jake Mueller gab, glaubten viele das es sich um Alex handeln würde. Dies ist aber wie wir inzwischen wissen ja nicht der Fall. Ich finde das Resident Evil 7 jetzt der perfekte Zeitpunkt wäre, Alex Weskers Schicksal zu enthüllen und ihn/sie zum neuen Bösewicht der Reihe zu machen. Ich fänd es cool wenn Alex ne Frau wäre. Quasi das Gegenstück zu Albert. Da sie (ich geh jetzt einfach mal davon aus Alex ist weiblich) den selben Virus wie Albert in sich trägt, müsste Alex über dieselben Fähigkeiten verfügen die Albert hatte. Im Grunde eine weibliche Version von Wesker. das fänd ich ne ziemlich coole Idee für RE 7. dann sollte Jake auch unbedingt dabeisein, für den es sicher was besonderes wäre gegen die letzte Überlebende der Wesker Kinder anzutreten. Am besten unterstützt von Jill und Chris, für die ein weiblicher Wesker sicher auch ne recht persönliche Sache wäre. Zumal grade diese drei Charaktere sich ja dem Ziel verschrieben haben das Vermächtnis von Spencer und Wesker ein für alle Mal auszumerzen. Wichtig wäre mir dann aber das man Alex nicht charakterlich zur Kopie von Albert macht. Durch die jahrelange Indoktrination durch Spencer haben sie sicherlich recht ähnliche Ansichten aber charakterlich sollten sie sich unbedingt unterscheiden damit Alex nicht bloss als Wesker-Kopie daherkommt. Aber die Idee wäre schonmal meiner Meinung nach ein geniales Story Konzept für RE 7.
  8. Zu Zero kann ich da nur zustimmen, das sind genau die Punkte die mich bei dem Game so gestört haben. Und Rebecca und Billy sind als Charaktere auch recht schwach im Vergleich zum cast des Remake. bei RE 3 fand ich auch cool das man selber Munition herstellen konnte und die neue 180 Grad Drehung, ein Feature ohne das ich heute kaum noch spielen kann bei RE games. Nemesis hat mich so abgenervt lol. Der Tyrant in RE 2 ging mir ja schon emorm auf den Keks wenn der auf einmal um die Ecke kam oder durch die Wand brach während man grad irgendwas am erforschen etc. war aber Nemesis toppt das ja noch bei weitem. Vor allem ist der sauschnell und wenn der einen nur zweimal gepackt hat war man schon tot. Und er tauchte natürlich immer in den absolut ungünstigsten Momenten auf. In 90 % aller Fälle wo ich im game gestorben bin war Nemesis Schuld Auch fand ich es cool das bei RE 3 die Hunter wieder dabeiwaren, die ja in RE 2 durch die (ebenso coolen) Licker ersetzt worden waren. Das fand ich auch bei Revelations richtig geil, das man endlich die Hunter zurückbrachte. Die hab ich in der neuen generation von RE ab RE 4 echt vermisst. Von Outbreak und dem ganzen Spin-Off zeug habe ich mich immer ferngehalten, größtenteils weil es die Hauptcharaktere der Reihe dort nicht gab. das war irgendwie immer uninteressant für mich und wirkte mehr so als Filler Material zwischen den teilen der Hauptreihe.
  9. ja ich hab mir damals nur den gamecube wegen Remake und Zero geholt haha. Zero fand ich aber bis auf die Grafik recht schwach. Da merkte man einfach schon das das remake die absolute Perfektion des klassischen horror-RE Stils war und es danach nur noch schlechter werden konnte. darum fand ich persönlich den Stilwechsel mit RE 4 auch sehr willkommen. Nach 6 games im alten Horror-stil und mit Remake als das absolute Highlight fand ich war es zeit für eine neue Ära von Resident Evil. Genau wie ich finde das es jetzt wieder Zeit für eine neue Ära ist. Ich will aber nicht das RE einfach nur wieder so wird wie früher. Das wäre langweilig und regressiv, da kann ich auch gleich die alten games spielen. Es muss schon was wirklich neues her das frischen Wind bringt und die Serie weiter entwickelt und nicht zurückentwickelt. Das Prinzip von Revelations und Lost in Nightmares wo Horror, Rätsel und Action-Gameplay vereint wurden ist schonmal etwas auf das man gut aufbauen kann für die neue Generation. RE 3 hatte ich damals nur in der deutschen fassung, das war wirklich eine Zumutung. Graues Blut, blinkende Zombies und sogar ganze sequenzen entfernt. Damals fand ich das Game voll schlecht. Erst vor wenigen jahren war es mir dank der US-Version vom PSN endlich die (fast) ungekürzte Version zu spielen. In der US Version kann man nur keine Köpfe abtreten, sonst identisch zur Japan Version. das war ein gänzlich neues Spielgefühl und seitdem gehört RE 3 sogar zu meinen Lieblingsteilen. Natürlich auch weil mein Lieblingscharakter Jill hier die Hauptfigur ist ;)
  10. Naja mir ging es aber ja nicht um Erinnerungen an frühere Games wecken sondern den schrittweisen Prozess zu verfolgen wie die Charaktere altern und reifen und sich durch ihre Lebenssituationen verändern. Ähnlich etwa wie man in den Harry Potter Filmen Harry, Ron und Hermione vom ersten bis zum letzten Film von Kindern zu jungen Erwachsenen reifen sieht. Ich glaube wir reden einfach aneinander vorbei.
  11. Nein Sherry ist kein besonders gutes Beispiel dafür was ich meine, da wir sie nur in 2 Games erlebt haben und der zeitliche Sprung dazwischen auch zu groß ist. Paradebeispiele sind Chris, Jill, Leon, Ada und Wesker die zwischen 3 und 6 Auftritte hatten plus die CG Filme. Dann solltest du unbedingt mal das Gamecube-Remake von RE 1 spielen. bei weitem das beste RE im classic Style und das für mich beste Horrorgame aller Zeiten. Übertrifft das Original in absolut allen Belangen. RE 3 ist in der Uncut fassung auch ziemlich cool.
  12. Cloud und Black Eagle haben eigentlich beide Recht. Natürlich ist dies alles die Story weil Capcom Ideen hatte und die entsprechend umgesetzt hat, aber das lässt sich ja auf fast jede fiktive Story anwenden. ich mag es lieber mich im Kontext der story also "in-story" mit sowas zu befassen und die Zusammenhänge zu finden aber jedem wie er es mag. recht habt ihr eigentlich beide. Für mich persönlich sind die Charaktere und denen Geschichten eines der wichtigsten Gründe überhaupt warum ich RE liebe und was RE für mich ausmacht. Darum meide ich auch den ganzen Spin-off Kram, da diese Charaktere (und damit für mich das Herz) dort fehlen. Eines der besten Elemente der fortlaufenden Saga finde ich, ist zu sehen wie die Charaktere im Laufe von 15 Jahren älter werden und sich weiter entwickeln und diese Entwicklung auch thematisiert wird. ich mag Geschichten nicht wo Charaktere im Grunde 10 Jahre lang nicht altern oder sich verändern. Zu sehen wie etwa Jill sich von RE 1 bis RE 5 entwickelt hat, sowohl körperlich als auch als charakter ist für mich eines der tollsten Dinge an der Reihe. Cloud hat aber auch Recht wenn er sagt das Charakterentwicklung nicht gleich mit stärker werden gleichzusetzen ist. Im Falle von RE sind die Charas aber in der Tat stärker geworden. Aber jahrelang als Agenten oder Soldaten im Krieg gegen den Bioterror zu kämpfen machen einen zwangsläufig auch stärker und erfahrener. Würde Chris oder Leon sicher heute als FOS und BSAA veteranen nicht mehr den normalo abnehmen ;)
  13. Also ich spiele RE intensiv seit RE 2 und fand RE 6 trotzdem sehr gut. Aber ich bin auch nicht so fixiert auf "RE darf nur wie in den 90ern sein" sondern finde beide Arten von RE (der klassische Horror stil und der actionorientiertere Horror shooter) auf ihre Art klasse. ich find es ziemlich daneben wie einem hier suggeriert wird (und das habe ich jetzt hier nicht zum ersten Mal erlebt wie ich bedauerlicherweise erwähnen muss) das man ein game wie RE 6 nicht toll finden darf, wenn man als RE Fan ernstgenommen werden will. So kommt es für mich jedenfalls rüber. Für mich sind RE 2 und das Remake die besten REs und ich liebe die Horror REs seit 15 Jahren aber das heisst doch nicht das ich nicht auch RE 6 toll finden kann ohne dafür herablassend behandelt zu werden oder sofort meinen Fanstatus und meinen Geschmack in Frage gestellt zu bekommen. das finde ich schon ziemlich intolerant und daneben. Niemand sollte jemals für seinen Geschmack blöd angemacht oder in irgendeiner Weise runtergezogen oder lächerlich gemacht werden. Sowas kann doch in einer Community einfach nicht sein, schon gar nicht zwischen erwachsenen Menschen und doch ist es heute schon das zweite Mal das ich sowas auf dieser Site erlebe. Natürlich kann man RE 4-6 sehr schwer mit den Horror-teilen der Vergangenheit vergleichen - und das sollte man meiner Meinung nach auch gar nicht. Ich mache das auch ungern. Ich vergleiche RE 6 mit 5 aber ungern mit RE 2 oder gar dem remake, weils einfach für mich ist wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen. das eine schmeckt zwar besser, es sind aber nunmal verschiedene Obstarten. Müsste ich jetzt RE 6 mit dem RE Remake vergleichen ist natürlich das Remake das klar bessere Game. Und ich habe dennoch über 200 Stunden in RE 6 verbracht und hatte einen riesen Spaß mit dem game. Aber das ist halt nur meine Meinung und ich würde niemanden dafür angreifen oder verächtlich angehen oder gar als wahren Fan in Frage stellen wenn er das anders sieht. Finde aber das solch eine Toleranz und Respekt von beiden Seiten kommen sollte. Zu Sherry: da wirkte dein Kommentar leider auch mehr gehässig als konstruktiv wie ich zugeben muss. So nach dem Motto "Scheiss RE 6, da muss ich Sherry gleich erstmal verächtlich runtermachen". Bitte entschuldige wenn dies nicht der Fall ist, ich schildere nur wie es für mich rüberkommt. Ich finde es aber nicht unrealistisch was man mit ihr in RE 6 gemacht hat. In RE 2 war sie grade mal 10 Jahre alt, RE 6 spielt 15 Jahre später. Somit ist Sherry nun 25 und natürlich eine junge Frau. Auch fande ich ihren Körperbau ganz normal und nicht übermäßig sexualisiert wie du das hier darstellst. und Sherry hat seit 2009 (also für mehr als 3 Jahre) Agenten Training durchlaufen für´s FOS. da finde ich es nicht unrealistisch das sie jetzt eine Agentin ist die gut auf sich aufpassen kann. und man darf nicht vergessen das sie nach wie vor eine Variation des G-Virus in sich trägt und jahrelang Experimente mit ihr gemacht worden. Daher kommt ja auch ihre Heilfähigkeit. Also man sollte sich schon objektiv damit befassen statt aus Hass auf RE 6 einfach prinzipiell auf Sherry einzuschlagen. Meinungen gehen natürlich auseinander und jeder hat das Recht seine zu vertreten und Kritik zu üben aber wenn dann sollte man das freundlich und nicht auf solch gehässige und feindselige Art machen. Wie soll bei so einem Umgang miteinander eine harmonische Community entstehen? Finde ich nicht gut.
  14. die heisst aber Sherry und war schon in RE 6 dabei ;) Naja für mich zählt nur die RE Hauptreihe also in chronologischer Reihenfolge diese Games: RE 0 REmake/RE 1 RE 3 RE 2 Code Veronica Darkside Chronicles (operation Javier-Episode) Umbrella Chronicles (TALOS Mission-Episode) RE 4/Seperate Ways Revelations RE 5/Lost in Nightmares RE 6 sowie natürlich die beiden CG Filme Degeneration und Damnation, die ja auch zum Canon der Games gehören. Dieses ganze Teamshooter Zeug wie Outbreak, Operation Raccoon City oder solche sachen wie die Survivor Games und Mercenaries ignoriere ich bewusst auch wenn manche davon sogar mehr oder weniger zum Canon gehören. ich konzentriere mich lieber auf die Story mit den Hauptcharakteren die für mich RE ausmachen. ich persönlich hoffe ja mal auf ein RE mit Chris, Jill, Leon und Ada als Cast. In 6 wäre das ja fast eingetroffen aber Capcom musste ja Jill rausnehmen und dann nichtmal mit einem Wort je erklären wo sie abgeblieben ist nach RE 5. das hat mich extrem geärgert Man mag von den Realfilmen halten was man will aber in retribution Jill und Ada in einem Film zusammen zu sehen war einfach ein Traum Vor allem weil sie wie in den Games aussahen. Würde das endlich gerne mal im Game erleben. Und mach dir nichts draus ein Fanboy genannt zu werden. Wenns um RE oder Final Fantasy geht bin ich schon so oft fanboy genannt worden, da bin ich inzwischen schon fast stolz drauf Wenn mit Leidenschaft und Seele zu seinem Lieblingsgames zu stehen bedeutet ein Fanboy zu sein dann bin ich gerne Fanboy. Ich bin Fan, ich bin ein Boy - passt Obwohl bei meinem Alter bin ich dann doch eher ein Fanman lol
  15. Wen erhofft ihr euch als Hauptcharaktere in RE 7?
  16. Bin ja mal echt gespannt wann RE 7 kommt und wie es wird. Ich persönlich bin seit 1998 großer RE fan (Nach Final Fantasy meine zweitliebste Games-Reihe) und gehöre zu den wenigen Leuten die obwohl sie zu den Altfans gehören auch die action-haftere Richtung von RE 5 und 6 toll finden. Für mich unterteilt sich die Reihe in mehrere Äras. Die erste Ära war RE 1 - Remake/Zero mit Fokus auf zombie horror, Rätseln und B-movie horror atmosphäre. Wenige gegner, klobige Steuerung und mangel an munition waren hier bestimmende Elemente die den Charme dieser Ära ausmachen. Das für mich ganz klar beste Game dieser Ära ist das Gamecube-Remake von RE 1. Perfekter kann man ein RE in diesem Stil nicht machen. was auch der Grund ist warum ich es gut finde das danach eine neue Ära begann mit der man nicht versuchte das Remake zu kopieren sondern frischen Wind reinbrachte und eine neue Art von Survival erschuf. Anders - auf jeden Fall aber zumindest in meinen Augen ist das nicht gleich negativ oder kein "Resident Evil" mehr. Diese zweite Ära beinhaltet RE 4 - 6 und setzt seinen Fokus auf adrenalin, action mit horror setting und kreaturen, wenig bis kaum Rätseln, flüssigere Steuerung und den brutalen survival kampf gegen ansturm von gegnern, welche zum Großteil keine zombies mehr sind. Das ist definitiv eine andere Richtung als die erste Ära aber es ist trotzdem noch Resident Evil für mich. RE wurde für mich nicht durch zombie horror definiert. Der Originaltitel des Franchise ist Biohazard nicht Zombiehazard. Der Kern worum es für mich bei RE gehen muss ist neben der fortlaufenden Story der bekannten und geliebten Charaktere (meine favorites sind Jill und Ada wie sich unschwer an meinem Avatar erkennen lässt^^) der kampf ums Überleben gegen BOWs (Bio-Organic Weapons). Dafür steht der Titel Biohazard schliesslich. Dieser Kampf ums Überleben kann in Form von Survival Horror mit Zombies oder Survival Action mit Horror setting und anderen BOWs daherkommen, muss meiner Meinung nach aber nicht auf eine von beiden Arten reduziert sein um Spaß zu machen und "wahres" Resident Evil zu sein. ich liebe beide Arten , beide Äras des Franchise. Der beklemmende Horror der 90er Jahre REs und der adrenalin-geladene Überlebenskampf gegen Horden von BOWs haben beide ihre Einzigartigkeiten und machen beide irre viel Spaß. In meinen Augen hat Capcom angefangen mit RE 4 schlicht und einfach eine neue Seite von RE beleuchtet und realisiert und den Franchise erweitert in seiner Vielfältigkeit. Das war damals übrigens auch dringenst notwendig da die Serie nach RE 2 kontinuierlich immer weniger Profit machte. Wäre RE 4 nicht zum Hit geworden hätte Capcom die Serie damals eingestellt. Das drohten sie damals an. Aber seit RE 4 ist die Serie erfolgreicher als je zuvor , RE 4 ist das bestbewerteste RE (96 %), RE 5 das meistverkaufteste (rund 6 Millionen Einheiten). Ob man es mag oder nicht der Richtungswechsel hat der Serie dringend benötigtes frisches Blut verpasst und sie erfolgreicher denn je gemacht. ich persönlich finde das es damals auch Zeit für was neues war. Wir hatten vor 2004 bereits 6 Games mit dem gleichen Schema und Stil und es begann sich drastisch abzunutzen und zu formelartig zu werden. Es begann die Frische zu fehlen. Das Remake legte nochmal eine absolute Perfektion hin aber RE Zero zeigte bereits drastische Abnutzungserscheinungen auch weil es einfach nicht besser geht (in dem Stil) als das Remake. Darum fand ich den Stilwechsel damals bei RE 4 äusserst willkommen. RE 5 schob den Fokus vllt. etwas zu sehr auf action, hat aber trotz allem auch noch definitiv seine Horror momente und setting. Mir machte RE 5 damals sehr viel spaß. Dann kam RE 6 und jetzt schieden sich die Geister entgültig. Einige Reviews waren sehr verächtlich (allerdings auch ziemlich an den Haaren herbeigezogen und mehr frustriert als professionell) weil sich viele Reviewer wünschten das es weniger action orientiert zugehen sollte. Im Endeffekt war RE 6 aber bei weitem nicht so eine Katastrophe wie viele das hinstellen wollen. Ich denke die Play3 (das magazin) Bewertung von 87 % war eine ziemlich treffende Wertung in meinen Augen. Das game ist riesig, bombastisch, hat wieder ein wesentlich düsteres horror setting als RE 5 (trotz aller Action in einigen Teilen), spielt sich enorm flüssig und intuitiv, macht einen riesen spaß (ich habe glaube ich kein PS3 game so oft gespielt wie RE 6 - rund 200 Stunden spielzeit bisher) und hat sogar meiner Meinung nach einige der besten Horror momente der ganzen Reihe (Iluzija die schlange im Chris szenario erinnert stark an Yawn in RE 1). Ich denke in der 2. Ära von RE dürfte RE 6 sogar mein Favorit sein, noch vor RE 4. Natürlich ist RE 6 extrem blockbuster mäßig inszeniert und ist total adrenalingeladen und an vielen stellen sehr actionreich. Ein beklemmendes Horrorgame ist es nicht und reicht nicht an die Klasse der beiden besten RE games (RE 2 und Remake) heran. Aber für mich ist es trotzdem ein wahres Resident Evil game mit den charakteren die ich liebe, dem knallharten Kampf ums Überleben in einer BOW Hölle - Biohazard. Ein Game das den Spagat zwischen den beiden Äras macht ist RE: Revelations (ebenso wie der brilliante RE 5 DLC "Lost in Nightmares"), welches das actionhafte gameplay aus der zweiten Ära mit der Horror atmosphäre und den Rätseln der ersten Ära verbindet. Das ist ein ziemlich geniales Konzept wie ich finde da es die Stärken beider Äras des Franchises vereint. Lost in Nightmares ist auf profi so gruselig wie RE 2 in seinen besten Momenten und das will schon was heissen. Auch Revelations hat grade auf hohen schwierigkeitsgraden echten Survival Horror zu bieten, bei dem man ordentlich ins schwitzen kommt. Und wem da noch nicht der Arsch auf Grundeis geht der soll mal versuchen revelations auf Infernal durchzuspielen. Ich habs bis heute nicht geschafft, es ist zu hardcore für mich wie ich gestehen muss und ich habe alle anderen REs auf hart durchgespielt. Und genau wie ich nach Zero vor 10 Jahren das Gefühl hatte, es muss dringenst was neues her in der Reihe so finde ich das Capcom den Anbruch der neuen Konsolen Generation nutzen sollte Resident Evil erneut in eine neue, eine dritte Ära zu führen. Ganz wichtig ist dabei nicht Angst vor dem Backlash der Fans zu haben, nicht zu versuchen hauptsächlich die ewig jammernden Fans zufriedenzustellen. das haben sie bei RE 6 versucht indem man immer wieder zwischen action und horror hin und hergesprungen ist was sich am Ende als eines der größten Schwachpunkte des games herausstellen sollte. Man macht kein gutes Game indem man nur versucht alle möglichen Fangruppen zufriedenzustellen was bei RE auch heute gar nicht mehr möglich ist. Ebenso wichtig finde ich es nicht auf das zurückzublicken was früher mal war. RE heute wieder wie in den 90ern zu machen wäre ein katastrophaler Rückschritt, aber es darf auch nicht bei dem action-orientierten stil der letzten 10 Jahre bleiben. Wie mit so vielem im Leben muss hier nach vorne und nicht nach hinten geschaut werden meiner Meinung nach und es muss der Mut zu etwas neuem her. Wer RE wie in den 90ern will der muss RE 2, Code Veronica oder das Remake spielen. Wer action-RE will muss RE 4 oder 6 spielen. ich denke beide Stile zu verbinden wie das Revelations und LIN getan haben ist eine ziemlich gute Idee aber es ist nicht innovativ genug und bringt zu wenig frischen Wind in die Reihe für eine neue Ära und Generation von Resident Evil. Aber es ist definitiv ein tolles Konzept auf dem man aufbauen kann. Mein Wunsch an RE 7 (neben dem auftreten von meinen lieblingscharas wie Chris, Jill, Leon und Ada) als inzwischen 15 Jahre langer RE-fan wäre es demnachd as Capcom furchtlos nach vorne geht und eine dritte Ära von RE beginnt die Horror und epische action kombiniert aber auch genug neues und innovatives einbringt so das es sich wirklich wie etwas neues anfühlt und nicht bloss wie ein Rückschritt oder ein Flickwerk aus vergangenen Stilen. Sry übrigens für den langen Text, bei FF und RE neige ich dazu lange Texte zu schreiben da ich einfach alles niederschreibe was mir dazu im Kopf umhergeht weil ich mich stark damit beschäftige
  17. Habe zuletzt nochmal Batman Arkham Asylum und Arkham City komplett durchgespielt (inklusive aller Riddler Trophies und Sidequests) und spiele derzeit nochmal wieder die God of War reihe und die Tomb Raider Trilogy HD durch. Ausserdem spiele ich nebenbei auch derzeit nochmal wieder Final Fantasy VIII komplett durch (bin da fast durch, muss nur noch Omega Weapon und Ultimecia besiegen), das pausiere ich aber derzeit. Würde auch gerne Resident Evil 5 oder 6 im story mode online co-op zocken aber finde da momentan keinen Co-Op Partner für in meinem Freundeskreis. Auch Resident Evil revelations will ich unbedingt nochmal co-op durchspielen im Raid mode für die platin trophy aber ohne co-op partner macht das wenig Sinn und in meinem Freundeskreis hat das game keiner für PS3
  18. Ja ich weiss Play3 hat auch ein Forum aber das ist mir zu unübersichtlich ud gefällt mir nicht so. ich wollte ja nur sagen das ich über die website von Play3 zu dieser Website hier gekommen bin, da auf der Play3 (das Magazin) Site als twitter account der von dieser Play3 site angezeigt war. Über den Twitteraccount bin ich ich dann per link auf dieser website hier gelandet. Mir gefiel die Website ziemlich gut vom Inhalt und Aufmachung her und auch das Forum machte einen wesentlich besseren Eindruck als bei der Play3 Magazin website. Darum habe ich mich dann hier registriert. Ich weiss das diese Site nichts mit dem Play3 Magazin zu tun hat, wollte nur anmerken das PlayZone und Play3 meine liebsten Game Mags sind und ich durch die website des magazins auf diese website hier gestoßen bin. Ich frage mich allerdings warum der Twitter account von play3.de auf der website des Play3 magazins zu finden ist (direkt neben dem Facebook account des Play3 magazins) statt eines twitter account des Play3 magazins. Very strange. Aber so bin ich hier gelandet Nein Handheld ist leider überhaupt nicht mein Ding, ich brauche games auf einem TV-Screen um sie zu geniessen. Darum ärgert es mich auch wenn gewisse geniale Games wie Crisis Core: Final Fantasy nur auf Handheld erscheinen. Allerdings sind ja viele vorherige Handheld games gottseidank später für PS3 aufgelegt worden wie die God Of war PSP games oder Resident Evil: Revelations.
  19. Hi Ich hab mich vor ein paar Tagen auch mal hier registriert. Auf die Site gekommen bin ich durch die Website des Play3 Magazins (seit PlayZone Zeiten mein liebstes Games Mag), was mich wiederum zum twitter Account von play3.de und dieser Website brachte. Mir gefiel die Site ziemlich gut und auch das Forum macht einen tollen Eindruck also entschied ich mich ebenfalls mal hier zu registrieren. Dann will ich mal ein bisschen was von mir erzählen: Ich bin 30 Jahre alt, wohne in Oldenburg und bin Games-Fan seit ich Mitte der 90er auf dem Super Nintendo mit games wie Street Fighter II, Mario Kart, den Super Star Wars games und Donkey Kong Country angefangen habe. Zu meinem 16. Geburtstag kam dann die PSOne in meinen Besitz und seitdem bin ich bis heute überzeugter Sony-Gamer. Meine absolute Lieblings-Gamereihe ist Final Fantasy (obwohl ich ausser FF keine RPGs spiele, habe ein paar wie Elder Scrolls und co. probiert, da fehlt mir aber einfach das was Final Fantasy für mich so besonders macht), gefolgt von Resident Evil. Von beiden Serien bin ich Fan seit 1998. Zudem bin ich ein großer Fan der God of War Reihe, den Batman Arkham Games sowie der Tekken Reihe (ebenfalls Fan seit 1998). Tekken war intressanterweise immer das erste Game auf einer neuen Konsole für mich. Tekken 3 bei der PSOne, Tekken Tag bei der PS2 und Tekken 6 bei der PS3. ZU PSOne Zeiten war ich auch ein absoluter Hardcore Tomb Raider-Fan, doch Chronicles und Angel of Darkness haben mein Fandasein der Reihe für lange Zeit beendet gehabt bis ich auf PS3 Tomb Raider Underworld und die beiden HD Auflagen von Legend und Anniversary gespielt habe, welche für mich die drei besten TR games aller Zeiten sind und meine Liebe für Lara wieder entfacht haben. Mit dem neuem Tomb Raider kann ich aber nichts anfangen, das ist nicht mehr wirklich Lara Croft für mich. Die Reihe ist für mich mit Underworld zuende gegangen. Ich bin nicht wirklich ein Online Spieler, liebe es aber den Story Mode von Resident Evil 5 und 6 mit Online-Partnern im Co-op durchzuspielen. Das macht richtig Spaß. Auch suche ich dringend noch einen Co-Op Partner für den Raid Mode von Resident Evil: Revelations, konnte da aber bisher keinen finden. Neben Games bin ich ein großer Fan und Sammler von Marvel und DC US-Comics, bin seit 20 Jahren Fan und Leser der Comics (ein Grund warum ich die Batman games so genial finde) und habe bestimmt eine Sammlung von 3000 Comics. Ich bin auch seit 14 jahren ein großer Filmfan, natürlich vor allem Marvel und DC Verfilmungen, aber vor allem auch epische Sagas wie Star Wars (bin hardcore SW-fan seit 1997), Lord of the Rings und co. Zudem bin ich ein großer Horror und Action Fan, habe aber auch in vielen verschiedenen Genres Lieblingsfilme. Meine Filmsammlung dürfte derzeit ca. 400 Filme beinhalten. ich bin auch Fan diverser TV Serien, meist aus dem scifi/fantasy Bereich wie Smallville, Buffy, Angel (bin Riesen Joss Whedon Fan), Vampire Diaries und Arrow. Derzeit habe ich auch mit Game of Thrones angefangen, die ich derzeit regelrecht am verschlingen bin und die zu meinen neuen Lieblingsserien zählt. Freue mich zudem diesen herbst auf die neuen US-Serien The Originals (Spin-off zu Vampire Diaries) und die neue Marvel/Whedon-Serie Agents of SHIELD. Ich schaue Filme und Serien grundsätzlich auf englisch (Lese auch comics und spiele Games nur auf englisch) und schaue mir daher die US-Episoden an. Neben Games, Comics, Filmen und Serien ist meine größte Leidenschaft Musik. Ich bin großer Rock und Punkrockfan. Bin seit 20 Jahren Fan der Ärzte (meine absolute Lieblingsband) und seit ca. 5 jahren auch großer Toten Hosen Fan geworden. Als Gegenpol zu dem Punk/Rock dieser beiden Bands höre ich auch sehr gerne Avril Lavigne und orchestrale Film Soundtracks (Hans Zimmer, John Williams, Howard Shore und Steve Jablonsky sind meine Favorites) Als großer Film und Musikfan gehe ich natürlich auch oft ins Kino (aber nur wenn die Originalfassung auf englisch läuft) und auf Konzerte. Ansonsten was es persönlich noch über mich zu erzählen gäbe währe vielleicht das ich weder rauche noch Alkohol trinke (und natürlich Drogen schon gar nicht) und jemand bin der sehr impulsiv sein kann aber immer darauf bedacht ehrlich und direkt zu sein und zu 100 % zu dem zu stehen was er sagt und denkt und dies auch nicht verbirgt oder zurückhält. ich finde es sehr wichtig sich nicht zu verstellen oder nicht zu sagen was man denkt nur um anderen besser zu gefallen. Sich selbst immer treu bleiben ist eines der für mich wichtigsten Dinge im Leben. So ich denke das ist erstmal genug fürs erste Ich freue mich auf tolle Bekanntschaften und gemeinsamen Diskussionsspaß im Forum
×
×
  • Create New...