Jump to content

Gurgol

Members
  • Content Count

    1288
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

63 Excellent

About Gurgol

  • Rank
    Profizocker
  • Birthday 12/17/1986

Personal Information

  • Wohnort
    Zürich
  • Interessen
    Gamen
    Feiern
    Autos und Motorsport

Gamer's Life

  • PSN-ID
    Megane1986

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Gurgol

    Godfall

    Sieht sehr spannend aus. Wird wohl neben Spiderman und Kena mein Startspiel für die PS5.
  2. Also Godfall sieht für mich immer spannender aus. Erinnert mich an ein third person Diablo mit besserem Kampfsystem.
  3. Also ich kann da auch nichts schlimmes an Killzones und Vangus Meinung finden, auch wenn ich total anderer Meinung bin als die beiden.
  4. Aber genau das waren Samurai. Blutrünstige Tötungsmaschinen die alles getan hätten um ihre Heimat zu verteidigen. In der Kamakura Ära in der das Spiel spielt, war genau wie später in der Muromachi Ära oder speziell im Sengoku Jidai kein Platz für diesen Ehre Bushido Blödsinn. Das kam erst ab anfang des 17. Jahrhunderts, dem Beginn der Edo Zeit, auf. Diese Edo Zeit die vom Beginn des 17. Jahrhunderts bis mitte des 19. Jahrhunderts ging, war die längste Friedensperiode der Japanischen Geschichte. Da kannst du dir so einen Ehrekodes erlauben. Wärend der Mongoleninvasion oder des Sengoku Jidai wärst du und dein Klan in Windeseile vernichtet worden. Die Ehrevorstellungen der Samurai in dieser Zeit waren anderer Art. Es galt z.B. als Ehrenvoll einen starken Gegner den man besiegt hat zu enthaupten und seinen Kopf auf einen Speer zu spiessen. Diesen hätte man dann herumgezeigt, damit jeder sieht was für ein Obermacker du bist. Samurai waren in dieser Zeit, genau wie Ritter in Europa, von Kindheitsbeinen trainierte Elitekrieger. Und wenn Krieg war, haben sie halt dieses schmutzige Geschäft erledigt. Mit allem was dazu gehört. Wenn überhaupt ist dieses Spiel zu wenig blutrünstig für die Zeit. Optisch ist das Spiel definitiv an Kurosawa Filme angelehnt (und das nicht schlecht). Und genau wie diese Filme ist das Spiel mit seinen Wertevorstellungen, seinen Rüstungen und Waffen ein wilder Mix aus ca. 8 Jahrhunderten. Ein realistischer Samurai aus der Zeit wäre in erster Linie ein berittener Bogenschütze. Als Rüstung hätte er wohl sowas wie die Clan Rüstung aus dem Spiel an. Falls er doch mal in den Nahkampf müsste, würde er auf einen Yari oder eine Naginata setzten. Sein Schwert wäre nur eine Notfallwaffe (wie eine Pistole bei einem heutigen Elitesoldaten). Das Schwert wäre auch kein Katana sondern ein Tachi. Dieses Schwert ist deutlich länger und gekrümmter als das Katana. Zudem wurde es mit der Klinge gegen unten in der Schwertscheide getragen. Die Story und die Charaktere sind halt Geschmackssache. Ich finde beides extrem gelungen. Genau wie das Kampfsystem. Die Entwickler machen dort einen extrem guten Job. Am Anfang fängst du mit wenig an und kriegst immer mehr Kampfhaltungen und Gadgets. Das ganze passiert aber langsam genug, damit du dich daran gewöhnen kannst. Die Abwechslung bei den Gegnertypen finde ich auch gelungen. Es ist ja nicht so, dass du nur die vier Gegnertypen plus Bogenschützen und Tiere hast. Im Verlauf des Spiels gibt es z.B. nur schon beim Typ Schwertkämpfer 3-4 Verschiedene. Jeder hat andere Angriffsmuster.
  5. 1.) The Last of Us 2 2.) Bloodborne 3.) Witcher 3 Dann kommen noch knapp dahinter. Final Fantasy 7 Remake (Es ist bis jetzt meiner Meinung nach noch besser als das original) God of War, Red Dead 2, GT Sport, Ghost of Tsushima (noch nicht ganz fertig), Life is Strange, AC Origins (hätte nicht gedacht, dass nochmal ein AC so weit oben steht), Detroit Become Human Horizon Zero Dawn. Es gibt noch weitere sehr sehr gute Spiele. Aber diese sind top.
  6. Ich will nie mehr in Openworld Games irgendwelche Pfeile oder sonstige Markierungen haben die mir den Weg zeigen. Ich lasse mich nur noch vom Wind leiten. Das ist so genial stimmig und klappt echt gut. Diese kleine Entwicklerentscheidung die ich vor ein oder zwei Seiten beschrieben habe stört mich aber wirklich mehr als gedacht. Eigentlich ist es nur eine kleinigkeit. Allerdings habe ich dadurch echt gerade keinen Bock die Welt zu erkunden. -.-
  7. Weder das eine noch das andere. Ist eher was fürs Auge ^^
  8. Da es jetzt auf Netflix ist, hole ich jetzt nach all den Jahren endlich 24 nach. Bin mitte der ersten Staffel und richtig begeistert. Und laut Freunden sollen die Staffeln 2-4 (nach manchen auch 2-5) nochmal deutlich besser sein.
  9. Vielen Dank. Es geht eigentlich nur um eine Kleinigkeit, die mich aber überraschend nervt. Es wird dich spoilern. Also lies du es besser nicht ^^ So das war schon alles ^^
  10. Das Spiel ist bis jetzt echt grandios gut. (Bin irgendwo anfang/mitte des dritten Aktes). Allerdings mache ich seit zwei Tagen eine Pause. Bin gerade sauer auf die Entwickler. (da ich keine ahnung habe wie ich hier alles in spoiler setzen kann, schreibe ich nicht wieso)
  11. Mal was anderes. Hier ein relativ modernes F1 Auto mit dem 3l V10 Sound. Es ist echt krass was der Sound ausmacht. Es wirkt gleich viel schneller.
  12. Ich freue mich extrem für Norris. Aber die Hamilton Strafe ist ein Witz. Er hat die Lenkung nicht einmal auch nur 1 cm aufgemacht. Albon hätte aussen auf dem Grünstreifen bei den Curbs noch Platz gehabt.
  13. Ferrari ist sogar deutlich langsamer als letztes Jahr. Da scheint was gröber daneben gegangen zu sein. Teams wie z.B. Sauber haben auch noch keine neuen Teile.
  14. Ich hoffe das ganze Jahr. Die Autos sehen richtig gut aus. Hier mal meine ersten Eindrücke zum Spiel. Das Fahrverhalten in langsamen Kurven scheint sehr ähnlich zu sein wie in F1 2019. Die Autos haben dafür meiner Meinung nach deutlich mehr Downforce. In Australien in dieser extrem schnellen links/rechts Kombination im im zweiten Sektor oder auch in den beiden Schnellen Rechtskurven im dritten Sektor kleben die Autos deutlich mehr auf dem Asphalt. Das gleiche gilt für die erste schnelle Schikane. Ich habe jetzt das erste Rennwochenende in "mein Team" und das erste Rennwochenende in "meine Karriere" (Renault) hinter mir. "Mein Team" ist schön aufgezogen (nehmt auf keinen Fall den Mercedes oder Ferrari Motor zum Start, viel zu teuer). Das Auto hätte ich mir zum Start vielleicht sogar noch ein wenig schwächer gewünscht. (Dein Team ist zum Start besser als Williams und Haas. Wenn das erste Upgrade funktioniert überholst du vor dem ersten Rennen auch gleich noch Sauber). Leider hast du viel zu wenig Auswahl bei den Fahrzeug- Helm- und Ausrüstungsdesignes. (Leider auch wieder nichts lizenziertes). Das Fahrzeug sieht leider zu sehr nach Spielzeug als nach echtem F1 aus.Von daher werde ich wohl langfristig eher "meine Karriere" spielen. Bei "meine Karriere" kannst du zum Start wählen, ob du direkt in der F1 anfangen willst, oder doch lieber in der F2 (2019). Falls du mit der F2 starten möchtest, kannst du wählen ob du 3 Rennen, 6 Rennen oder doch eine ganze Saison fahren möchtest. Die "Fahrerstärke" hat einen grossen Einfluss. Bei meinem eigenen Team habe ich einen F2 Fahrer mit einer Gesamtstärke von 60 als Teamkollegen. Den habe ich im ersten Quali um über eine Sekunde geschlagen. In der Karriere habe ich Daniel Ricciardo mit einer Stärke von 87 als Teamkollegen. Er war in der Quali 0.2 Sekunden schneller als ich. (gleicher Schwierigkeitsgrad). Ich fahre mit dem Controller, da das Spiel bis jetzt die silbernen Dreh- und Druckknöpfe des T-GT bis jetzt immer noch nicht unterstützt. So fehlen mir schlicht und einfach (gut erreichbare) Knöpfe um alles bedienen zu können.
  15. Besser ein "arcadigeres" Spiel als eine "falsche" Sim. PC und PC2 haben ein relativ detailiertes aber völlig schräges Physikmodell. Die Autos (ich beziehe mich auf GT3 und GTE Autos) verhalten sich völlig unlogisch. Das gibt es leider viel zu oft. Viele Leute verwechseln schwer zu fahrende Autos mit realistisch zu fahrenden Autos. Viele Autos verhalten sich auf der Bremse viel zu "zickig" und die Slicks bieten zu wenig Grip. Ich fühle mich teilweise wie wenn ich mit Strassen- oder Regenreifen unterwegs wäre. GT3 und GTE Autos sind aber einfach zu fahrende Autos. Die Schwierigkeit kommt erst dann, wenn man die letzten Zehntel sucht. Besser Sie gehen einen Schritt zurück und bauen eine einfachere aber dafür bessere Physikengine.
×
×
  • Create New...