Jump to content
Play3.de

Dante_95

Members
  • Content Count

    3
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Good

About Dante_95

  • Rank
    Amateur
  1. Falsch. Leider kannst du mit den Dualshock 4 Controller nicht alle PlayStation 3 Spiele mühelos zocken. Darunter fallen bspw. Beyond Two Souls, Heavy Rain, Metal Gear Solid, Saints Row, Gran Turismo usw. Ich würde mir den Dualshock 3 Controller von Sony neu kaufen, was zwar ein wenig ins Geld geht, aber es durchaus wert ist. Allerdings würde ich jeden empfehlen, auf das Modell zu schauen. Lasst die Finger weg von der CECHZC2U Version. Der Controller ist eine einzige Krankheit. Nehmt lieber das CECHZC2E Modell.
  2. Du hast recht. Devil May Cry 1 ist mit Sicherheit eines der härtesten Spiele überhaupt. Da würde ich lieber Metal Gear Solid 2 noch einmal auf Extrem durchzocken. Selbst der mittlere Schwierigkeitsgrad könnte den ein oder anderen Neuling zur Verzweiflung bringen. Was mich angeht, finde ich Devil May Cry 1 auf Schwierig eigentlich noch ziemlich angenehm. Vielleicht lag es an meiner Erfahrung, weil DMC2 mein erster Teil war. Etwas ganz anderes war natürlich Dante must die. Bis Auftrag 15 lief zumindest bei mir, noch alles recht reibungslos ab. Ab Griffon 3 wurde es dann jedoch zunehmend schwieriger. Griffon 3 und Nightmare 1 - 3 hab ich mit biegen und brechen geschafft mit ein paar Versuchen. Doch Nelo Angelo 3 und vor allem Mundus waren die absolute Hölle auf Erden und ich saß wirklich Wochen daran. Meinen Respekt, wer diese Platintrophäe im ersten und vierten Teil hat ohne Items zu benutzen. Mit 100x Weihwasser würde ich auch alles ohne zu sterben schaffen. Dann ist das nicht besonders schwer. Deine Kritikpunkte zu Devil May Cry 2 kann ich durchaus nachvollziehen und mir geht es teilweise auch so. Dennoch kann ich den zweiten Teil gut leiden und vermutlich auch ein paar andere DMC Fans. Es könnte evtl. daran liegen, dass Teil 2 mein erster Teil war und ich natürlich von ihm begeistert war. Es ist alles Geschmackssache, sowie es aussieht. Hmm könnte sein, dass ich auf der PS2 die SE Edition hatte. So ganz sicher bin ich mir da jetzt nicht. Ist der Unterschied wirklich so gewaltig, zwischen der Original und der Special Edition? Wie schon gesagt, hatte ich die ganze Zeit Trickster am Start, was alles ziemlich vereinfacht hat. Nur Vergil 3 hat mir Probleme gemacht. Das lag aber daran, dass er ständig den Devil Trigger aktiviert hat und seine Schwerter um ihn herum waren. DmC Devil May Cry ist wirklich ziemlich einfach und dürfte eigentlich jeder auf DmD schaffen. Da brauchst du nicht viel Übung. Glaub mir.
  3. Auch ich bin seit einer Ewigkeit Fan dieser Serie und zocke diese Reihe sogar heuer noch regelmäßig. Dennoch wird es langsam an der Zeit, dass Capcom endlich einen neuen richtigen Ableger veröffentlicht. Der letzte war ja schon ewig her. Meine Rangliste: Devil May Cry 1 Devil May Cry 3 Devil May Cry 4 Devil May Cry 2 und gaaaaaanz weit hinten mit großen Abstand zu Teil 2 DmC Devil May Cry Ich fand jeden Teil auf dieser Rangliste, (bis auf den letzten Teil selbstverständlich) sehr gut - gut. Warum ich DmC Devil May Cry so verabscheue, erkäre ich später. Devil May Cry 1 ist mit ganz kleinen Abstand zum 3. Teil mein persönliches Highlight dieser Serie. Warum? Mir haben einfach die Bosse, Gegner und diese phänomenale und etwas schaurige Atmosphäre rund um das Schloß, wesentlich besser gefallen, als bei Teil 3. Als Fan dieser Serie muss man schon zugeben, dass die Bosskämpfe gegen Phantom, Nightmare, Nelo Angelo und vor allem gegen Mundus ziemlich genial waren. In Kombination mit den sehr gut ausgewählten Soundtracks, wurde das Erlebnis gegen Dantes Wiedersacher nahezu perfekt umgesetzt. Mich persönlich hat nur eines an Teil 1 gestört. Die schreckliche, schreckliche Kameraführung. Bei Griffon war es leider am schlimmsten. Wenn das Vieh erstmal los fliegt, sieht man rein gar nichts mehr, was er als nächstes vorhat. Auf Normal ist ja das noch hinnehmbar, aber auf DmD sieht das ganze schon anders aus. Jeder der diesen Modus probiert hat, weiß wovon ich spreche. 2 - 3 Treffer und man segnet das zeitliche. Mit der Platin Trophäe hatte ich wirklich am meisten zu kämpfen. Devil May Cry 2 war mein allererster DMC Teil und ein ganz klarer Rückschritt im Vergleich zu Teil 1. Jedoch fand ich Devil May Cry 2 jetzt nicht so derartig mies, wie manche diesen Teil beschreiben würden. Story technisch war das Spiel gar nicht mal so schlecht und auch die Bosse waren ganz in Ordnung. Auf jeden Fall 10x besser, als in DmC. Mich haben nur drei Dinge gestört. Die wenigen Kombis, Waffen und auch hier die katastrophale Kameraführung. Alles andere war ganz in Ordnung. Dante ist zwar sehr ruhig geworden, aber man darf nicht vergessen, dass Devil May Cry 2 nach Teil 1, 3 und 4 spielt. Vermutlich ist er einfach erwachsener geworden. Dennoch ist er immer noch eine coole Socke, oder nicht? Außerdem ist es ebenfalls ganz nett, seine ernste Seite kennenzulernen. Mich würde interessieren, was ihr an Teil 2 so mies fandet? Devil May Cry 3 hab ich vermutlich am öftesten durchgespielt 😀 Die Bosse, Stile und die Waffen hätten unterschiedlicher gar nicht sein können und haben zumindest bei mir, ständig für Abwechslung und Spaß gesorgt. Vergil ist einfach Badass und erinnert mich vom Charakter ein wenig an Vegeta und vom Aussehen her, an Raidens Sohn. Guckt euch mal Raidens Sohn aus der MGS Saga an. Ihr werdet feststellen, dass er wie Vergil in klein aussieht 😀 Das einzige was mich an Teil 3 gestört hat, war der DmD Modus. Der war im Vergleich zu Teil 1 viel zu leicht. Also mir persönlich ist jeder Kampf, bis auf den finalen Kampf gegen Vergil, einfach gefallen. Nein, ich hab nicht das Devil Trigger Outfit verwendet Devil May Cry 4 hatte ich gleich am Releasetag und war schlichtweg begeistert. Die Filmsequenzen wurden sehr gut gemacht und fast jede Szene in der Dante vorkam, war witzig. Fast schon so witzig, wie bei Teil 3 . Nero war ganz in Ordnung. Jedoch ging mir seine weinerliche Seite, etwas auf die nerven. Andauernd Kyrie hier und Kyrie da. Da tat es eigentlich mal ganz gut, dass man Dante spielen konnte. Die Bosse fand ich persönlich eher mehr langweilig, als spannend. Ausnahme waren natürlich Dante, Credo und Angus. Außerdem hat mir das Missionsrecycling ganz und gar nicht gefallen. Alles in einem war ich mit dem Teil dennoch sehr zufrieden. DmC Devil May Cry hat mich unglaublich enttäuscht. Ich hab es mit sehr viel Langeweile bis zum Ende gegen Vergil durchgespielt und war wirklich ekelhaft angewidert. Es lag nicht nur an das Aussehen von Emu Dante. Auch sein Charakter ist furchtbar nervig und man wünscht sich nur noch, dass er bald draufgeht. Gameplay technisch gefiel es mir ebenfalls überhaupt nicht. Jeder Anfänger schafft mindestens eine S-Kombo nach vllt. einer Stunde Übung. Das führt dazu, dass selbst Modis wie DmD einfach werden. Mein Kumpel hat diesen Schwierigkeitsgrad ohne weiteres geschafft. Dabei hatte er schon mit dem Schwierigkeitsgrad Schwer aus Teil 1 gewaltige Probleme. Da ist der Hell and Hell Modus eine richtige Wohltat für das Spiel. Leveldesign sowie Story gefielen mir ebenfalls nicht. Warum? Man hat fast nur im Limbo (???) die ganze Zeit gespielt. Alles war verdreht und sah so komisch aus. Es erinnerte mich alles an das Dämonenreich. Zugegeben sah es anfangs ganz interessant aus, wurde aber leider fortlaufend immer langweiliger. Ich hätte lieber teilweise im Dämonenreich und in der realen Welt gespielt. Nicht nur in so einer Art Zeischenwelt. Zur Story fiel mir nur ein: Das hab ich doch schon mal irgendwo gesehen. Also auch hier nichts, was aus der Menge stach. Viel mehr war die Story zum einschlafen, als witzig oder interessant. Warum hat Vergil eigentlich das eine mal eine Schusswaffe benutzt und ist auf einmal ein Hacker. Kenner der Reihe wissen, dass Vergil Schusswaffen verabscheut. Ich hoffe für die Zukunft, dass Capcom anhand der miserablen Verkaufszahlen des letzten Ablegers erkennt, dass der Großteil der DMC Fans sich nicht so einen Teil wünscht. PS: Bitte nicht beleidigt sein, ich hab nur meine Meinung geschrieben.
×
×
  • Create New...