Jump to content

Teilzeitzocker83

Members
  • Posts

    924
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

Everything posted by Teilzeitzocker83

  1. Wir tümmeln uns seit mehreren Tagen durch die The Witcher 3: Wild Hunt-Edition und mittlerweile hat sogar meine Freundin den Dreh raus. Sehr unterhaltsam und abwechslungsreich. PS: wie viele Jahre haben die gebraucht, um die ganzen Dialoge einzusprechen?
  2. Free Guy Ganz nette Truman Show-Adaption in moderner Thematik mit viel Witz und unterhaltsamen Choreografien. 7/10 Schlummerland Ganz nett mit melancholischer Thematik. Aber das gewisse Etwas hat gefehlt. 6/10
  3. Wir haben es uns gestern im XBOX-Store für 10€ geholt und freuen uns auf das Next-Gen-Update. Hab Witcher vorher noch nie gespielt. Haben jetzt so zwei Stunden hinter uns und ich finde es sehr gut. Ganz schön vollgestopft mit Inhalten und zu Beginn wird man mit Hilfestellungen und Infotexten erschlagen. Aber die Optik ist auch heute noch ganz schick, die Charaktere bisher interessant und vor allem die Dialoge und deutsche Vertonung sehr stimmig. Als GOTY-Edition kann man da wahrscheinlich locker über 100 Stunden versenken. An das Kampfsystem mit den Zaubern muss ich mich noch gewöhnen. Aber die Kämpfe an sich sind gut gelungen. Hier und da merkt man aber so einige Bugs. Bisher aber nix tragisches.
  4. Hab grad das Digital Foundry-Video gesehen zu Scarlet und Violet. Dir Qualität ist ja unterirdisch und ein echter Rückschritt zu den Vorgängern. Die sollten dich echt mehr Zeit nehmen für die Entwicklung. Das sieht ziemlich hingerotzt aus.
  5. Ich glaube aber auch, dass Gamefreak fähigere Entwickler braucht. Ich erwarte nicht, dass die mit mehr Zeit auch etwas imposanteres hinbekommen. Auf ein Leven von Breath of the Wild würden die es wohl nie schaffen.
  6. Dabei geht es in der Regel aber nicht darum, Daten weiterzugeben, die Entwicklern erzählen, was du am Tag so isst, wie oft du aufs Klo gehst und wohin du in den Urlaub fährst, wie deine Schwester heisst oder welches Nummernschild dein Auto hat. Das sind meist plattformbezogene Daten. Und natürlich macht jeder Plattformanbieter daraus einen kostenpflichtigen Service, um ausgelesene Statistiken an Entwickler und Publisher weiterzugeben als Marktforschungs- und Entwicklungsgrundlage. Würde ich auch machen. Leichter kann man ja gar kein Geld verdienen. Ob man jetzt den Aluhut aufsetzt und mehr reininterpretiert als notwendig, muss jeder für sich selbst festlegen.
  7. Bin mal gespannt, ob die Behörden eine eventuelle Übernahme von Walt Disney durch Apple einfach so durchwinken.
  8. Im Moment regnet es Kindergarten-Argumente sowohl von Sony als auch MS. Die lügen beide den Behörden die Taschen voll, in dem sie Dinge der Gegenseite entweder übertreiben oder extrem herunterspielen.
  9. Wenn CoD auf der Switch laufen würde, würde es dort auch erscheinen und Nintendo würde es zulassen. Gibt ja auch einen Haufen Softporn-Visual Novels auf der Switch. Nintendo gehört zum selben Videospielmarkt wie die anderen beiden, teils mit demselben Spielangebot. Die auszuklammern als Konkurrent, nur weil die Konsole nicht identisch ist, ist halt auch nicht richtig. Und mehr will MS nicht sagen.
  10. Der Zeitraum für 10 Jahre in die Zukunft ist schon ein echtes Eingeständnis. In 10 Jahren könnten nach ehemaligem Rythmus theoretisch bis zu 10 Titel erscheinen. Ne Menge Geld für Sony und genug Zeit, um sich um Alternativen zu kümmern. Oder CoD gar keine Popularität mehr haben und Sony kann es dann egal sein.
  11. Ich denke mal, in beiden Fällen ist es eine Frage der Entwicklerbeteiligung und des Aufwandes. Bei Dolby ist halt der Nachteil der Lizenzgebühren. Ich weiß nämlich nicht, ob Microsoft die trägt oder jeder Entwickler selbst, sobald er es einsetzt.
  12. Natürlich gehört es das. Nenn doch mal ein Beispiel, wo Politik keine Rolle spielt. Ob von Seiten der Politik selbst oder den Akteuren. Man kann natürlich immer Scheuklappen tragen nach dem Motto „Hauptsache der Konsum wird nicht beeinträchtigt.“
  13. Die Konsolen würden sich wohl kaum 18 Mio. mal verkaufen, wenn die Leute denken, sie hätten nix zu zocken. Auf der Playstation sind es die Exklusivtitel, auf der Xbox der Gamepass. Scheint beides ordentlich zu funktionieren.
  14. Ein Plattform-Hersteller redet auch von neuen Plattformen statt immer nur von Spielen. Hört hört. Natürlich haben neue Plattformen für MS auch hohe Priorität. Da kommen sie ja auch her. Ist deren Kergeschäft. Und trotzdem haben sie es geschafft, sich seit 20 Jahren im Videospiel-Markt mit Sony und Nintendo zu festigen. Und ein Ende ist ja noch nicht in Sicht.
  15. Sieht für mich aus wie ein typischer Tag in Berlin-Friedrichshain.
  16. Der lebt doch gar nicht mehr. zu Mick: Find ich schade, dass Haas ihn abserviert. Aber vielleicht auch besser so. Chancen für die nächsten Jahre sind ja schon bekannt und bei einem Arbeitgeber, der mich so schlecht unterstützt, würde ich auch nicht bleiben wollen.
  17. Erstmal muss die Behörde rausfinden, welche Rolle CoD bei dem Deal tatsächlich spielt. Und wenn das klar ist, muss kalkuliert werden, in welchem Zusammenhang die Marktrelevanz der IP mit der Konkurrenzfähigkeit der Playstation in Zukunft steht. Und nein, eine Behörde kann NICHT festlegen, dass es CoD gibt solange es die Playstation gibt. Denn CoD existiert auch nicht solange wie es die Playstation gibt (und die war auch schon alleine erfolgreich) und hat auch noch nicht die Relevanz für den Markt, wie es die Marke CoD gibt und schon gar nicht, wie es die erfolgreiche Marke Playstation gibt. Eine Behörde, die festlegt, dass die Existenz einer nicht plattformeigenen Marke plötzlich gekoppelt ist an die Existenz dieser, obwohl das vorher gar nicht der Fall war, wäre inkompetent.
  18. Die Existenz und Beständigkeit einer Marke wird vom Eigentümer bestimmt und nicht von Behörden. Einzig über die Verfügbarkeit während der Existenz lässt sich verhandeln. Es ist ein Irrglaube so zu tun, als könnte man MS dazu verdonnern, zu Lebzeiten der PlayStation-Plattform diese kontinuierlich mit CoD versorgen zu müssen.
  19. Road 96 Am Anfang waren wir etwas irritiert, was uns erwartet. Technisch ist es auch eigen. Aber je länger man spielt und je mehr man inhaltlich erkundet, desto spannender wird es.
  20. Der Post ist so unreflektiert. Der könnte glatt ein Schwarzes Loch sein.
  21. Materialität ist kein alleiniges Kennzeichen des Fortschritts der Menschheit und schon kein Faktor für das Miteinander auf unserem Planeten. Die Materalität der saudischen Länder verschleiert nur deren Rückstand auf fortschrittliches Denken als Menschen.
  22. Streich solche Länder einfach aus deinem Gedächtnis. Die werden sich aus ihrem Mittelalterdenken in 100 Jahren nicht weiterentwickeln.
  23. Die Entwicklung des Einen ist immer automatisch auch der Schaden des Anderen. Bewusst oder unbewusst. Das Ergebnis ist immer dasselbe.
  24. Es stellt sich die Frage, warum die CMA Microsofts Cloud-Gaming und Gamepass auf Konsole und PC marktbeherrschend nennt. Nur weil ein Vertriebsmodell existiert und nicht gleichwertig von der Konkurrenz besetzt wird, ist es deswegen nicht marktbeherrschend. Schon gar nicht, wenn man es im Kontext anderer Vertriebsmodelle betrachtet und deren Marktanteile. Gamepass und Cloud sind Vertriebsmodelle, die zusammen mit dem Einzelverkauf auf Xbox-Plattformen weniger Markteinfluss als Sonys gesamte Spielesparte haben. Cloud Gaming macht nicht mal 5% Marktanteil im Videospielsegment aus. Aktuell ist das ein Feature. Selbst der Gamepass hat nur 17% Volumen am Gesamtumsatz der XBox-Sparte und die macht nur 75% dessen aus, was Sonys Playstation-Sparte einfährt. Auf dem PC hat Steam im Videospielbereich den Markt in der Hand (was spielt da das Betriebssystem für eine Rolle, Steam gibt es sogar als eigenes Betriebssystem). Zumal Sony ähnliche Modelle hat und die tragen ja ebenfalls ihren Teil zu Sonys Gesamtumsatz bei. Du kannst auch als Behörde einem Unternehmen nicht verbieten, ein Spiel nicht über einen bestimmten Vertriebsweg anzubieten. Damit würdest du ja eine Firma im Ausbau ihrer Strukturen diskriditieren und dafür sind Behörden nicht da. Schließlich ist der Gamepass kein On Top-Modell. Sondern es ist ein Vertriebsmodell, dass etwas ersetzt. Für jedes Wachstum des Gamepass sinkt wahrscheinlich der Einzelverkauf auf derselben Plattform. Der Umsatz im Gamepass wird stärker, der Umsatz im Einzelverkauf sinkt. Steigt der Umsatz aber in Summe überhaupt? Das ist eine entscheidende Frage. Als Netflix und Co ihre Vertriebsstrukturen im TV- und Filmsektor aufgebaut und sowohl dem Einzelhandel als auch dem Kino das Wasser abgegraben haben, hat auch keine Behörde Barrieren aufgebaut. Warum machen die im Spielesektor jetzt so einen Wind?
  25. Natürlich würde die Interpretation und der Eindruck dahin führen, dass die Ablehnung des Deals automatisch auch die deutliche Vormachtstellung von Sony schützt, wenn niemand anderes als Sony selbst gegen den Deal ist. Das bedeutet nicht, dass die Behörden Sony aktiv bevorteilen oder schützen, sondern sie messen nur allein Microsoft im Markt ohne den Status von Sony und die restliche Marktsituation ausreichend zu reflektieren.
×
×
  • Create New...