Jump to content

Diggler

Members
  • Posts

    20685
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    57

Everything posted by Diggler

  1. Mir hat die Demo auch die Lust auf das Spiel genommen. Aktuell kann man es halt leider nur auf Basis der Demo einschätzen und mit der haben sie sich mMn keinen Gefallen getan. Werde das weiter beobachten, aber nach der Demo bin ich eher skeptisch eingestellt.
  2. Nach den ersten paar Stunden, hatte ich das bezüglich 1.5 auch noch so empfunden, aber diese Einschätzung wird sich noch ändern.
  3. Fände es schade, wenn ein neues Killzone nur für VR kommt und nicht auch als normales Spiel.
  4. Meines Wissens nicht.
  5. Ich mag auch Horizon, aber ich denke ein Studio könnte auch zwei IPs abwechselnd stemmen. Klappt ja bei vielen anderen Studios auch, z.B. Insomniac (R&C, Spider-Man) oder ND (Uncharted, TLOU).
  6. Echt schade, dass es kein neues Killzone mehr in der Qualität von Teil 2 und 3 gibt. Die waren sowohl im SP, als auch MP absolut Hammer. Möchte gar nicht wissen, wie geil sich da ein neuer Teil auf der PS5 spielen würde, bezüglich Grafik, 60 fps und Dualsense-Haptik.
  7. Gut, wenn man SW-Fan ist und auch ab und zu gerne Marvel schaut und zusätzlich noch ein Kind für die Disney/Pixar- Filme hat, dann ist Disney+ eh ein Nobrainer. Dass dann auch immer wieder sehr gute Filme wie Nightmare Alley oder The Last Duel im Abo landen, ist das mMn ein schöner Bonus. Aber wie immer Geschmackssache und hängt auch stark vom eigenen Nutzungsverhalten ab.
  8. Naja, Disney+ besteht ja nicht nur aus Filmen, sondern hat einstweilen auch viele Serien. Aber muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.
  9. Klar, wenn du die anderen schon gesehen hast, dann ist das wohl nichts für dich, da ich vermute, dass dich Marvel, SW und Disney/Pixar nicht so interessieren. Ein paar Tips sind mir noch eingefallen: Nomadland, Amsterdam, Tammy Faye, Summer of Soul, West Side Story. Und da du ja gerade Midnight Suns spielst, überlege eventuell Dr. Strange 2 zu schauen. Habe den gerade angeschaut und der hat extrem viele Querverweise zu Midnight Suns. Und bezüglich Serien ist halt Andor echt stark. Ich spiel dann auch mal weiter Midnight Suns. Macht einfach süchtig.
  10. Ein paar gute bzw. interessante Filme gibt es mMn schon auf Disney+, abseits von Marvel und SW, nur sind diese teilweise sehr versteckt und schwer zu finden. Vielleicht hast du ja von folgenden etwas noch nicht gesehen und interessiert dich: The Last Duel Nightmare Alley Jojo Rabbit Ready or Not Underwater Glass Werewolf by Night Mulan Prey Free Solo (Doku) French Dispatch (hatte mir leider nicht so gefallen)
  11. Tenet … 8/10 Wieder ein cooler Film von Nolan, kommt für mich aber nicht an z.B. Inception heran.
  12. Die PSVR1 konnte man damals vor Release ja auf einigen Veranstaltungen testen. Gab‘s da bisher im deutschsprachigen Raum Möglichkeiten für die neue Brille?
  13. Diesen ganz großen Unterschied sehe ich ehrlich gesagt noch nicht. Die Connect-Box war bei mir dauerhaft angeschlossen, also musste ich auch nur das Doppelkabel des Headssets anschliessen und ein HDMI-Kabel an der Connect-Box umstecken. Da sehe ich beim neuen Headset auch nicht den riesengroßen Komfortgewinn, ausser, dass das Kabel dünner ist. Bezüglich Grafik hat sich halt auch auf der PS5 wieder einiges seit der PS4 Pro getan, wodurch es verständlicherweise auch weiterhin Abstriche bei VR gibt. Das wird halt auch jetzt nicht auf normalem AAA PS5-Niveau sein. Der große Pluspunkt ist für mich das neue Tracking inkl. Controller. Das große Fragezeichen bleibt die Spieleunterstützung. Ich rechne eher wieder mit einer Luxusperipherie, die nur selten zum Einsatz kommt.
  14. Glass Onion …. 7.5/10 Teil 1 hat mir doch deutlich besser gefallen, aber war schon ganz unterhaltsam
  15. Ich meinte damit nur den Vergleich zwischen klassischem Zocken auf der PS5 und VR. Wenn ich abends etwas zocke, gewinnt halt meist die klassische PS5, weil es komfortabler ist und die Games meist auch besser sind. Prozentmässig macht VR-Gaming bei mir sicher nicht mehr als 2% aus und da muss man halt überlegen, ob einem das zusätzliche €600 wert ist. Ich werd sie mir ja sicher auch holen, weil ich ein Gaming-Nerd bin und es mir leisten kann, aber wirklich auszahlen wird sie sich vermutlich wieder nicht, wie schon die PSVR1. Den VR-Aim Controller habe ich z.B. einmal für das Durchspielen von Farpoint verwendet und seither staubt er vor sich hin.
  16. Ich denke es geht da eher um den Komfort und wenn man abends zockt, wofür man sich da entscheidet. Die meisten zocken wohl trotz VR weiterhin mehr klassisch in 2D.
  17. Ich glaube wir reden da einfach aneinander vorbei. Das einzige, das ich wollte wäre eine ordentliche Unterstützung mit Spielen und damit meine weit über das hinausgehend, was bei der PSVR1 geboten wurde oder bisher für PSVR2 angekündigt ist. Ich meine damit, dass es VR-Games von nahezu allen großen Publishern (Ubisoft, EA, 2K, usw.) gibt und dass es z.B. für Sony selbstverständlich wäre große Blockbuster für VR zu bringen und auch VR-Modi ihrer großen Games, vergleichbar mit RE7. Genau dafür müssten aber entweder die Firmen in Vorleistung gehen und Risiko tragen oder das Headset ist von Beginn an so massenmarkttauglich, dass die Firmen wegen der hohen Verbreitung viele Spiele bringen. Kurz gesagt, will ich als Kunde nicht das Risiko tragen €600 auszugeben, um dann wie bei PSVR1 letztlich wieder nur eine handvoll Spiele damit zu spielen. Wenn tolle Spieleunterstützung garantiert wäre, wäre das Ding wohl auch für mehr Leute ein Nobrainer.
  18. Ich bin da einige Lenze älter als du und sehe bei einer Serie wie Stranger Things weitaus mehr inhaltliche Relevanz und Gefühl, als bei gestreckten Serien von 20+ Folgen. Aber das ist meine persönliche Meinung. Ich habe lieber eine durchgehend stark erzählte Story, als banale unzusammenhängende Einzelfolgen. Diese Serien im Bereich von 6-12 Folgen sind halt schon filmähnlicher, haben aber weitaus mehr Zeit um sich um die Charakterentwicklung zu kümmern, als klassische Filme.
  19. Aus meiner Sicht argumentierst du komplett am Thema vorbei. Es ging nicht darum, ob PSVR2 tolle Technik zu einem vertretbaren Preis für Enthusiasten bietet, sondern ob sie den Massenmarkt ansprechen kann. Und das hat überhaupt nichts mit Geiz zu tun, sondern der ganz simplen persönlichen Preis/Leistungsabschätzung eines jeden Einzelnen. Brauche ich das Luxusprodukt unbedingt, was kostet es, was und wieviel werde ich darauf spielen, wie einfach und komfortabel ist es zu benutzen. Das sind ganz normale Fragestellungen, die jeder für sich selbst beantwortet und in Krisenzeiten, in denen viele Menschen mit einer Verdopplung der Energiepreise kämpfen, von Geiz zu sprechen, ist schon etwas herablassend. Und mit Jammern oder Meckern hat es auch nichts zu tun, sondern der einfachen Beantwortung der Frage, ob sich viele dieses Headset leisten wollen. Aus meiner Erfahrung mit PSVR1 sind VR-Spiele auf Disk sehr wenig praktikabel. Sobald man die Brille auf hat, wird es schwer zur Konsole zu gehen und eine Disk zu wechseln, weshalb ich bei VR wirklich auf Digital-Games setzen würde. Nein, würde ich nicht machen, aber ich zähle mich ja auch zur Gruppe der Enthusiasten. Deshalb ist meine persönliche Meinung für die Massenmarktfähigkeit ja auch nicht relevant. Einzig alleine darum ging es mir. Leider hängt der Spielesupport ja vom Gesamterfolg des Headsets ab.
  20. Also mich interessieren Serien mit Staffellängen von 20 und mehr Folgen, meist nur lose zusammenhängener Story und viel unnötigen Füllfolgen überhaupt nicht mehr. Das Modell, wie es Netflix z.B. mit Stranger Things oder The Sinner fährt, ist mMn perfekt. Bei Disney+ fällt mir aber auch die teilweise sehr kurze Laufzeit der einzelnen Folgen auf. Aber lieber so, als unnötige Streckung.
  21. @TomSir79 Genau mit der Argumentation wirst du die Leute nie erreichen. Es ist nicht die Aufgabe der potentiellen Kunden, Einschränkungen und Barrieren zu akzeptieren, sondern die Aufgabe der Macher diese soweit wie möglich zu eliminieren. Und wenn das nicht möglich ist, bleibt wohl nur ein Nischenplatz für VR. Es benötigt erst mal echte zwingende Argumente, warum jeder VR unbedingt um den Preis haben will und da fehlt es einfach am großen attraktiven Spieleangebot. Sagt ja schon einiges aus, wenn RE7 das einzige klassische AAA war, das man vollwertig in VR zocken konnte. Nicht mal Sony selbst hatte das bei eigenen Blockbustern geboten. Warum eigentlich nicht? Ich war ja Day1-Unterstützer von PSVR1 und bereue den Kauf auch nicht, aber die Spielzeit, die ich darauf verbracht habe, war schon recht gering. Ein paar nette Erfahrungen, aber halt kaum etwas, das mit den absoluten Topgames im normalen Bereich mithalten kann. Die Zeiten von kleinen netten Erfahrungen sind mMn vorbei. Das war für PSVR1 noch ok, aber jetzt bräuchte es halt echte volle Spielunterstützung aller großen Firmen und nicht nur in Form von Techdemos oder kleinen Extraabschnitten. Dafür bin ich auch nicht mehr bereit, so viel Geld auszugeben.
  22. Der Preis und die angekündigten Spiele sind mMn einer der größten Hemmschuhe. Das Kabel spielt da wohl eine kleinere Rolle, wobei es halt für die volle VR-Phantasie schon kabellos sein sollte.
  23. Massenmarkt wäre für mich, wenn ein bedeutender Teil der PS5-Besitzer sich eine PSVR2 holt, so im Bericht von vielleicht 20-25%. Wobei das relevante wohl eher die Sicht der Spieleentwickler ist. Wie viele PSVR2 müssten sich verkaufen, damit alle großen Publisher für die Plattform aufwendige Vollpreisspiele releasen?
  24. Um den Massenmarkt zu erobern, muss man die Leute erreichen, die noch gar keine VR-Brille hatten. Da geht es nicht um Leute, die eh schon eine VR-Brille haben. Das Problem ist halt, wenn nicht viele gleich von Beginn an zuschlagen, werden auch die Spielehersteller wieder zögernd bei der Unterstützung sein. Und wenn die Spieleunterstützung nicht top ist, warten die Leute erst recht ab. Das typische Problem. Ohne Massenmarkt wird es halt wieder kaum teure vollwertige AAA-Games geben, weil die zu teuer in der Produktion sind und entsprechende Absatzzahlen benötigen. Bin ja mal neugierig, wie umfangreich das Horizon-Spiel von Sony selbst wird. Aber selbst von Sony gab es für die PSVR1 ja keinen echten VR-Blockbuster, vergleichbar mit ihren normalen 1st-Partygames, Astrobots mal ausgenommen. Ob einen die kleineren Erfahrungen bei dem Preis der VR-Brille ausreichen, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Ich glaube das bleibt aber eher etwas für Enthusiasten.
  25. Redfall ist eines dieser Spiele, wo ich noch überhaupt nicht weiss, was uns erwartet. Aktuell b8n ich noch skeptisch, weil das bisherige doch arg generisch und wenig greifbar wirkt.
×
×
  • Create New...