Jump to content

Resident Evil 5: Schwingt sich zum erfolgreichsten Titel von Capcom überhaupt auf


News
 Share

Recommended Posts

  • Replies 24
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

teil 5 war nen guter teil ansich, nur nich mehr so resident evil typisch , da war teil 6 schon etwas mehr resident evil like ...

 

wer teil 6 schlecht redet, bzw in der luft zerreisst der gehe sich bitte schämen, leon kampagne war endlich mal ieder ein hauch von resident evil wie man es liebte.. wenig muni kaum heilung.. das is re ...

 

 

aber nix geht über teil 2 :( unangefochten der beste teil der serie

Huch Signatur wieder gelöscht

 

Diesmal stand nich 1 Beleidigung oder so

 

Play 3 hey Meinungsfreiheit ? Kennt ihr dasß

 

Nicht? dann bitte Forum dicht machen oder mal googeln ;)

 

Gesperrt : Grundlos für 3 Tage

Grund: Beleidigung ? Ausdrucksweise?

 

Argument : Die Mods machen es mir gegenüber ebenso aber werden nicht gesperrt?

 

Gerechtigkeit hoch 10

Link to comment
Share on other sites

Das waren noch Zeiten... :smileD:

 

So schön wird es zwar wahrscheinlich nie wieder werden aber Hauptsache es geht weiter.

 

naja mir würe ein re 2 in hd au reichen :/

Huch Signatur wieder gelöscht

 

Diesmal stand nich 1 Beleidigung oder so

 

Play 3 hey Meinungsfreiheit ? Kennt ihr dasß

 

Nicht? dann bitte Forum dicht machen oder mal googeln ;)

 

Gesperrt : Grundlos für 3 Tage

Grund: Beleidigung ? Ausdrucksweise?

 

Argument : Die Mods machen es mir gegenüber ebenso aber werden nicht gesperrt?

 

Gerechtigkeit hoch 10

Link to comment
Share on other sites

 Share


  • Posts

    • Haha. Was habe ich nun wieder verbrochen?
    • Da muss ich jetzt weinen. 
    • Valiant Hearts: Jeder der Extra oder Premium hat, sollte das spielen. Ein Adventure über den Ersten Weltkrieg. Ein absolut trauriges Ende, aber zwischendurch findet man Gegenstände, die einem Fakten über den Krieg liefern. Ich bin historisch eigentlich recht versiert, aber die dadurch einsehenden Fakten machen einen doch sehr betroffen. Es ist wie "Im Westen nichts Neues", nur mit dem Unterschied, dass man quasi gerade in dieser Geschichte drin ist. TLOU2: Ich wurde leider vor Release gespoilert und wusste, dass Joel relativ zügig stirbt. Die Art und Weise war sowohl verstörend als auch nachvollziehbar, wenn man den Kausalzusammenhang nimmt. Die Szene am Strand empfand ich auch als ziemlich heftig. Es war ein extremes wechselseitiges Gefühlsbad, weil man wieder im Ellie Modus war. Ich verstehe die Abneigung von Leuten, die den Abby Part nicht gemocht haben, aber gerade das macht das Spiel ja aus. Ich hätte mir gewünscht, dass ICH die Wahl habe, ob ich Sie leben lasse, oder nicht. Geht aber aufgrund eines potenziellen Nachfolgers nicht, von daher kann ich damit leben. Life is Strange: Da habe ich 2 Sachen. Nummer 1: Der (eventuelle) Tot von Kate - ist mir persönlich als Meister der Linguistik und Empathie nicht passiert, meine damalige Freundin konnte es jedoch nicht verhindern. Es hat mich sehr betroffen gemacht und ich finde einerseits gut, dass Sachen wie Suizid in Videospielen thematisiert werden, andererseits ist es auch schädlich, wenn ein labiler Mensch mit solchen Themen konfrontiert wird. Das Spiel rät dazu auf, sich Hilfe zu holen, wenn man in einer ähnlichen Verfassung ist, ob das hilft weiß ich nicht. Des Weiteren die komplette Geschichte an sich. Fiktion, dennoch nicht unrealistisch. Die Welt ist so verdorben, dass es vermutlich kein unrealistisches Szenario ist. Detroit become Human: Wo soll ich hier anfangen... Eigentlich ist mir beim ersten Durchspielen ein perfekter Run gelungen, aber vermutlich ein paar QTES verkackt und ich konnte North nicht retten. Mehr kann ich dazu auch nicht sagen... Generell bin ich ein Typ, der sich in die Rolle, die er spielt, sofort einfindet. Bin ich ein Typ der Ungeheuer tötet, dann nenne mich Geralt etc. etc. Liste kann ich noch endlos ausbauen, aber das sollte ein kleiner Überblick sein   Das macht das Medium "Videospiel" auch so besonders. Man erlebt fiktive (und/oder reale) Geschichten, bei denen man die Wahl hat, das zu tun, was man für richtig hält. Habe vermutlich noch vieles vergessen, mache aber auch noch eine "Glücksliste".
    • Everything Everywhere all at once 8/10 Toller Verrückter berührender lustiger Film. Die über zwei Stunden gingen flott vorbei. Da sind die Multiverse Filme von Marvel fast schon ein Witz gegen 😁 der Film würde aber auch viele der normalen Marvel Zuschauer leicht überfordern. Geiler Look und vieles noch nie so gesehen.
×
×
  • Create New...