Jump to content
Play3.de
Turkoop10

Red Dead Redemption™ 2

Recommended Posts

War das das Camp in Kapitel 6? Kenne die Namen nicht so ^^

Wenn Ja....

 

Dort war ich mal, glaube noch bevor ich Epilog 2 fertig gemacht habe. Lauter Murfree-Brut-Gestalten waren dort.

 

 

Ne, Shady Belle ist das Haus in der Nähe von Saint Denis. Aus Kapitel 4 oder 5.

 


sig.png.e28e0775e126c439908ba4c1a99ae6a3.png

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hab jetzt auch Kapitel 6 beendet und bin im Epilog gelandet.

Es gibt ja ein paar verschiedene Enden, je nachdem welchen Weg ihr bei der letzten Mission geht und je nachdem wie hoch oder niedrig euer Karma ist.

Mein Ende :

 

Bin mit John gegangen und Arthur ist oben am Berg beim letzten Sonnenaufgang gestorben. Das war schon richtig heftig und traurig als er dort lag und seine letzten Atemzüge gemacht hat. Was mir ganz gut gefallen hat war, als man Abigail und Jack verabschiedet hat und Richtung Gang geritten ist. Der Soundtrack war so genial und stimmig, da wusste man irgendwie schon, dass das der letzte Ritt von Arthur sein wird. Hatte im Ganzen Spiel nur zwei Pferde und seit Kapitel 2 durchgehend nur das selbe Pferd. Ein ungarisches Halbblut, eine Stute die ich "Betsy" getauft habe. Wollte mich irgendwie nicht von ihr trennen, weil ich mit ihr durch dick und dünn gegangen bin, auch wenn sie oft störrisch und schreckhaft war. Hätte mir auch einen weißen Araber oder sonst was holen können, aber von "Betsy" wollte ich mich nicht trennen. Als "Betsy" dann gestorben ist und Arthur sich bei ihr bedankt und verabschiedet hat, war das für mich schon sehr herzbrechend und emotional.

Bin jetzt wie gesagt im Epilog gelandet und mit John auf dieser Farm gelandet. Mal sehen was mich noch alles erwartet. Ich werde den Epilog in Ruhe zu Ende spielen. :zwinker:

 


[sIGPIC][/sIGPIC]

 

I´m watching you !

 

:prost::foto:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hab jetzt auch Kapitel 6 beendet und bin im Epilog gelandet.

Es gibt ja ein paar verschiedene Enden, je nachdem welchen Weg ihr bei der letzten Mission geht und je nachdem wie hoch oder niedrig euer Karma ist.

Mein Ende :

 

Bin mit John gegangen und Arthur ist oben am Berg beim letzten Sonnenaufgang gestorben. Das war schon richtig heftig und traurig als er dort lag und seine letzten Atemzüge gemacht hat. Was mir ganz gut gefallen hat war, als man Abigail und Jack verabschiedet hat und Richtung Gang geritten ist. Der Soundtrack war so genial und stimmig, da wusste man irgendwie schon, dass das der letzte Ritt von Arthur sein wird. Hatte im Ganzen Spiel nur zwei Pferde und seit Kapitel 2 durchgehend nur das selbe Pferd. Ein ungarisches Halbblut, eine Stute die ich "Betsy" getauft habe. Wollte mich irgendwie nicht von ihr trennen, weil ich mit ihr durch dick und dünn gegangen bin, auch wenn sie oft störrisch und schreckhaft war. Hätte mir auch einen weißen Araber oder sonst was holen können, aber von "Betsy" wollte ich mich nicht trennen. Als "Betsy" dann gestorben ist und Arthur sich bei ihr bedankt und verabschiedet hat, war das für mich schon sehr herzbrechend und emotional.

Bin jetzt wie gesagt im Epilog gelandet und mit John auf dieser Farm gelandet. Mal sehen was mich noch alles erwartet. Ich werde den Epilog in Ruhe zu Ende spielen. :zwinker:

 

Der Epilog ist echt klasse. Da wirst du mit Sicherheit noch viel Freude haben! :smileD:

 

Zum Spoiler:

 

 

Ich habe desöfteren mal mein Pferd gewechselt. Mein letzes Pferd war Buell, was man vom Veteran bekam (Fremde Person-Nebenmission). Ich hatte es nicht lange, aber hatte bereits Verbundenheit Stufe 4. War dennoch traurig: Erst der Veteran, der Arthur Buell schenkte. Dann starb das Pferd und danach noch Arthur.

 

Ich fand den Ritt zum Camp auch traurig. Man wusste, dass das Unvermeidliche passieren wird und genoss praktisch die letzten Sekunden vor dem Untergang. War von der Kamera und den Dialogen her toll eingefangen. Arthur, bereits sichtbar geschwächt und mit zittriger Stimme, wie er sich von Abigail und Sadie verabschiedete und Sadie darum bat, dafür zu sorgen, dass Abigail und Jack es schaffen.

 

Aber auch der Moment, als Arthur John seinen Hut gab, war emotional. Er hat ihm ein letztes Mal geholfen um ein neues Leben anzufangen.

 

Spitze fand ich dann, als nach dem zehrenden Kampf mit Micah noch Dutch aufkreuzte und sich gegen ihn entschied und einfach gegangen ist, während Arthur kurz zuvor noch sagte "I gave you all I had, Dutch...". Da wurde Dutch bewusst, so meine Auffassung, dass er alles verloren hat und dem Falschen vertraut hat.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Der Epilog ist echt klasse. Da wirst du mit Sicherheit noch viel Freude haben! :smileD:

 

Zum Spoiler:

 

 

Ich habe desöfteren mal mein Pferd gewechselt. Mein letzes Pferd war Buell, was man vom Veteran bekam (Fremde Person-Nebenmission). Ich hatte es nicht lange, aber hatte bereits Verbundenheit Stufe 4. War dennoch traurig: Erst der Veteran, der Arthur Buell schenkte. Dann starb das Pferd und danach noch Arthur.

 

Ich fand den Ritt zum Camp auch traurig. Man wusste, dass das Unvermeidliche passieren wird und genoss praktisch die letzten Sekunden vor dem Untergang. War von der Kamera und den Dialogen her toll eingefangen. Arthur, bereits sichtbar geschwächt und mit zittriger Stimme, wie er sich von Abigail und Sadie verabschiedete und Sadie darum bat, dafür zu sorgen, dass Abigail und Jack es schaffen.

 

Aber auch der Moment, als Arthur John seinen Hut gab, war emotional. Er hat ihm ein letztes Mal geholfen um ein neues Leben anzufangen.

 

Spitze fand ich dann, als nach dem zehrenden Kampf mit Micah noch Dutch aufkreuzte und sich gegen ihn entschied und einfach gegangen ist, während Arthur kurz zuvor noch sagte "I gave you all I had, Dutch...". Da wurde Dutch bewusst, so meine Auffassung, dass er alles verloren hat und dem Falschen vertraut hat.

 

Danke, werde den Epilog richtig genießen. War ja noch nicht mal in Blackwater und mal sehen was es so im Südwesten der Karte noch alles zu entdecken gibt. :ok:


[sIGPIC][/sIGPIC]

 

I´m watching you !

 

:prost::foto:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe jetzt alle Camp-Verstecke abgesucht bis auf das aus Kapitel 1 in Colter. Jedes Mal (Spoiler, Epilog!)

 

 

hat John einen Dialog aus der Vergangenheit gehört. Manchmal etwas schwer zu verstehen und auch nur kurz und nicht untertitelt. Aber wenn man dann an den Orten wieder ist und rumbummelt, bekommt man echt Gänsehaut, ich zumindest. Ich erinnere mich dann wieder an all die Momente, die man mit den Leuten im Camp teilte.

 

Morgen reite ich noch nach Colter und schaue, ob sich da etwas auslösen lässt. Hat bei Jedem funktioniert außer bei dem in Kapitel 5, wo sie nur sehr kurz waren. Es kam auch immer erst etwas, nachdem man die Feinde gekillt, weggeritten und dann wieder zurückkam.

 

 

Dann habe ich außerdem, nachdem mir eine Bande von Murfree-Brut eine Falle stellte, alle getötet bis auf den Letzten, der weggerannt ist. Hab ihn gefesselt und ins Sumpfgebiet gebracht und nem Krokodil hingeworfen. Ihm wurde dann lebendig das Genick durchgebissen... :D:trollface:

Geschrien hat er vorher nicht. Wahrscheinlich sind die schon so irre im Kopf.

 

In der Nähe von Butcher Creek, wo das Dorf mit den Irren ist, die an einen Dämon glauben, da habe ich mal mein Lager aufgeschlagen. In dem Moment, wo ich es tat, (wieder Epilog-Spoiler!)

da setzte sich eine aus dem Dorf hinzu (man konnte zusagen oder sie wegschicken) und wärmte sich die Hände und erzählte dabei lauter wirres Zeugs. Dann ist sie aber abgehauen, weil sie Johns Blick seltsam fand.

Das war auch nochmal cool und damit rechnete ich nicht.

 

 

Abschließend war ich noch (erneut Epilog-Spoiler!)

an dem Felsen, wo Arthur gestorben ist. Sein Grab ist nicht dort, ich muss also weitersuchen (möchte auch nicht wissen, wo es ist), aber die Stimmung war schon bedrückend. Da setzte auch eine Musik ein. Ich muss es mir nochmal anhören, ob das nicht eine andere Version von "May I Stand Unshaken") war.

 

 

Ich werde wohl weiterhin immer mal Zeit verbringen in dem Spiel um noch mehr herauszufinden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bin jetzt in Kapitel 6 und hatte dann gestern auch den Besuch beim

Arzt

.

 

Alter, war das heftig. So einen

Zusammenbruch

habe ich noch nie erlebt.


§ 963 Bürgerliches Gesetzbuch
Vereinigung von Bienenschwärmen

Vereinigen sich ausgezogene Bienenschwärme mehrerer Eigentümer, so werden die Eigentümer, welche ihre Schwärme verfolgt haben, Miteigentümer des eingefangenen Gesamtschwarms; die Anteile bestimmen sich nach der Zahl der verfolgten Schwärme.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bin jetzt in Kapitel 6 und hatte dann gestern auch den Besuch beim

Arzt

.

 

Alter, war das heftig. So einen

Zusammenbruch

habe ich noch nie erlebt.

 

Traurige Szene. Welchen Ehrenlevel hast du?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich habe jetzt alle Camp-Verstecke abgesucht bis auf das aus Kapitel 1 in Colter. Jedes Mal (Spoiler, Epilog!)

 

 

hat John einen Dialog aus der Vergangenheit gehört. Manchmal etwas schwer zu verstehen und auch nur kurz und nicht untertitelt. Aber wenn man dann an den Orten wieder ist und rumbummelt, bekommt man echt Gänsehaut, ich zumindest. Ich erinnere mich dann wieder an all die Momente, die man mit den Leuten im Camp teilte.

 

Morgen reite ich noch nach Colter und schaue, ob sich da etwas auslösen lässt. Hat bei Jedem funktioniert außer bei dem in Kapitel 5, wo sie nur sehr kurz waren. Es kam auch immer erst etwas, nachdem man die Feinde gekillt, weggeritten und dann wieder zurückkam.

 

 

Dann habe ich außerdem, nachdem mir eine Bande von Murfree-Brut eine Falle stellte, alle getötet bis auf den Letzten, der weggerannt ist. Hab ihn gefesselt und ins Sumpfgebiet gebracht und nem Krokodil hingeworfen. Ihm wurde dann lebendig das Genick durchgebissen... :D:trollface:

Geschrien hat er vorher nicht. Wahrscheinlich sind die schon so irre im Kopf.

 

In der Nähe von Butcher Creek, wo das Dorf mit den Irren ist, die an einen Dämon glauben, da habe ich mal mein Lager aufgeschlagen. In dem Moment, wo ich es tat, (wieder Epilog-Spoiler!)

da setzte sich eine aus dem Dorf hinzu (man konnte zusagen oder sie wegschicken) und wärmte sich die Hände und erzählte dabei lauter wirres Zeugs. Dann ist sie aber abgehauen, weil sie Johns Blick seltsam fand.

Das war auch nochmal cool und damit rechnete ich nicht.

 

 

Abschließend war ich noch (erneut Epilog-Spoiler!)

an dem Felsen, wo Arthur gestorben ist. Sein Grab ist nicht dort, ich muss also weitersuchen (möchte auch nicht wissen, wo es ist), aber die Stimmung war schon bedrückend. Da setzte auch eine Musik ein. Ich muss es mir nochmal anhören, ob das nicht eine andere Version von "May I Stand Unshaken") war.

 

 

Ich werde wohl weiterhin immer mal Zeit verbringen in dem Spiel um noch mehr herauszufinden.

 

das habe ich alles nicht erlebt, was du hier schreibst.

du spielst doch gerade ab und zu weiter, oder?

mit der geschichte bist du ja fertig?


stranger-things-5d2081e4e16c7.jpg.d88ef95eb6c91ec1f9886b85863b1f66.jpg

 

Imagine Your Dream - Create Your Happyness - Live Your Life - Cherish Every Memory

 

Mein PC System :

 

 

 

 

Windows 7 (64 bit), Intel i7-3770 (3,9 GHz), Kingston 16 GB DDR3 ram

Gigabyte Aorus GeForce GTX 1080 Ti 11G , X-Fi Forte 7.1 Soundkarte,

Corsair CP-9020031-EU HX Series 80 Plus Gold 750W Netzteil, Gigabyte Z77-DS3H Mainboard, Arctic Cooling Freezer 13 CPU-Kühler, 2 x WD Blue 1TB, WD My Book 4TB

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...