Jump to content
Play3.de
Turkoop10

Playstation VR

Recommended Posts

verstehe nur noch nicht, woher die leute ohne "killer app" die faszination nehmen? nach einem wochenende liegt bei mir das teil bereits in der ecke und wartet auf echte spiele. alles was es bisher gibt, sind allenfalls kleine tech demos oder minispiele oder brechreizerzeuger.

 

drive club VR z.B. zeigt ganz deutlich, dass die anfälligkeit für motion sickness durchaus beim entwickler liegt und von diesem verhindert oder zumindest optimiert werden kann, denn bei ähnlich schnellen spielen wie z.B. valkyrie habe ich das problem nicht.

 

bislang aber gibt es noch kein spiel, das die technologie irgendwie sinnvoll ausreizt. die anfängliche euphorie und begeisterung von VR verfliegt sehr schnell nach einigen stunden, nachdem man sich an den effekt gewöhnt hat - ähnlich wie damals 3D. der einzige selling point von VR ist bisher das gefühl des "eintauchens", aber was genau bringt das einem, wenn die spiele vom gameplay her sich nicht von herkömmlichen spielen unterscheiden? vom content her bieten sie alle genau das, was es schon 20 jahre vorher gab. wie gesagt - es fehlt diese eine killer app, die das VR-erlebnis als etwas einzigartiges vermarktet, das absolut nicht mit "normalen" spielen vergleichbar ist.

 

sehe ich komplett anders.

erstens gibt es echte spiele, wie z.b. bound oder keep talking and nobody explodes und zweitens geht es bei VR in erster linie um immersion und die kann man wohl nicht im entferntesten mit der normaler spiele vergleichen.

alleine so kurze erlebnisse wie london heist oder batman VR sind mit nichts im 2D-gaming vergleichbar.

 

bezüglich komplett neuer spielideen, die komplett auf VR ausgelegt sind, probier mal keep talking and nobody explodes aus.

 

wenn sich VR für dich bereits jetzt abgenützt hat, ist das schade für dich.

dann war die begeisterung für die irre immersion für dich wohl von anfang nicht so stark wie für viele andere.

 

vielleicht bist du auch einfach zu ungeduldig.

VR ist komplett neu und die entwickler machen erst erste erfahrungen damit und müssen auch erst lernen, was man alles damit alles machen kann und wie man es umsetzt.


Diggler72.png?n=3

PSN-ID Diggler72, Nintendo Switch: SW-4593-0135-2137

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also, hab jetzt auch einiges gezockt.

Bin relativ begeistert.

 

Headset:

Fliegengitter kaum zu vernehmen und es ist überhaupt nicht schwer. Leider kann man die Linsen nicht verstellen. D.h. man muss ab und zu das ganze Headset zurecht rücken damit wieder alles scharf ist. Der Schaumstoffbezug zieht auch etwas an den Haaren beim HS anziehen aber sonst trägt es sich gut.

 

Grafik:

Geht natürlich eher in Richtung PS3-Grafik.

Es schwankt sehr. Driveclub sieht außerhalb des Cockpits echt nicht schön aus. EVE außerhalb ok.

VR Worlds (London Heist zB) oder Batman sehen grafisch eigentlich echt gut aus. Also die PS4 ist durchaus in der Lage grafisch solide VR Spiele darzustellen. Die Pro umso mehr.

 

Immersion:

Geil! Ich empfehle unbedingt alle Move-kompatiblen Spiele auch mit den Move Controllern zu spielen. VR an sich ist toll, mit Move einfach der Wahnsinn. Nochmals was komplett anderes. Wenn es zB eine Knarre simuliert, hat man das Gefühl wirklich eine in der Hand zu halten. Ich will ein fucking Star Wars Lichtschwertgame in VR und mit Move :D

Auch sonst ist der 3D Effekt toll. Es kann mal ruckeln, je nachdem wie alles kalibriert ist, aber meistens ist es flüssig und ich habe 0 Lag bei der Kopfbewegung. Wenn es bei Batman in die Bathöhle per Aufzug runtergeht, dachte ich wirklich ich fahre gerade Aufzug.

 

Motion Sickness:

Bei den meisten Spielen habe ich kaum welche. Bei Cockpitspielen jedoch ab und zu. Rigs fällt mir schwer. Driveclub könnte ich auch keine 2h spielen. Bei EVE zb wenn man Loopings macht (was ja eig auch normal wäre im RL :D)

Kommt glaube ich sehr auf die Personen an.

Spiele:

Hier auch der größte Kritikpunkt....es gibt noch nicht soviele tolle Spiele wie London Heist oder Batman. Und die die es gibt, sind leider sehr kurz. London Heist hat man in 30min durch, Batman in 60min. Die Spiele machen Spaß. Until Dawn kann ich kaum zocken, so oft wie ich mich erschrecke. Der absolute Wahnsinn. Aber wie gesagt, vieles fühlt sich wie eine Tech-Demo an, die meistens überteuert ist.

 

Fazit:

Jeder der das Kleingeld hat oder schlicht Lust auf VR hat rate ich: Kaufts euch.

Die Zeit ist auf alle Fälle da und die Technik auch reif. Klar, grafisch eher mau, aber die vergisst man oft wenn man in die Welt abtaucht.

Wenn ich die Wahl hätte zwischen Resi7 in 4k in höchsten Einstellungen auf den PC, oder eher verpixelt in VR... ich würde sowas von die VR-Version vorziehen. Das Gefühl ist einfach super.

Aber..... wer skeptisch ist und noch auf Spiele wartet, dem kann ich auch sagen: Okay...wartet. Die Auswahl hält sich noch in Grenzen. Vielleicht kostet die VR nächstes Jahr auch weniger und man hat mehr Titeln.

Ich würde jedem sofort zum Kauf raten, wenn es so Spiele wie London Heist, Batman, Until Dawn etc in LANG geben würde. Werde jetzt mal EVE weiter zocken.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hat jemand Here They lie schon gespielt. Bin irgendwie Mega heiß drauf und kann auch nicht mehr warten bis Resident Evil 7 kommt. Kann es jemand empfehlen

Share this post


Link to post
Share on other sites

image?_version=00_09_000&platform=chihiro&w=225&h=225&bg_color=000000&opacity=100

 

Here They Lie (HIER KLICKEN!) habe ich gestern jemandem per Share-Play zugeguckt - und mir fast in (2D) schon die Hosen gemacht...wie schlimm muss das per VR-Brille sein, wenn man an dem Ort dort RICHTIG in 3D/360° steht?... :nixweiss:

 

Das ganze ist schon sehr (SEHR!) abgefahren und sehr strange...fast wie ein Drogenrausch mit vielen sexuellen Anspielungen und sehr expliziter Gewalt und viel Blut...Sehr surreal das Ganze...auf eine Art faszinierend und doch verstörend... :think: (Menschen können eben doch wie Tiere sein - so zumindest interpretiere ich das Tragen der Tierköpfe der seltsamen Gestalten in den dunklen Gassen des Spiels)...

 

Mit €19,99 auf jeden Fall sehr günstig - und mit einer längeren Spielzeit verbunden...nach ein paar Stunden Zuschauen war mein PSN-Freund immer noch nicht durch...nur die Steuerung ist etwas "strange" - passt aber zum Spiel und lässt sich jedoch auch verstellen...

 

Fazit: Nix für schwache Nerven! :naughty:

Edited by Tomyi

true?v=1.0&px=600

Share this post


Link to post
Share on other sites
verstehe nur noch nicht, woher die leute ohne "killer app" die faszination nehmen? nach einem wochenende liegt bei mir das teil bereits in der ecke und wartet auf echte spiele. alles was es bisher gibt, sind allenfalls kleine tech demos oder minispiele oder brechreizerzeuger.

 

drive club VR z.B. zeigt ganz deutlich, dass die anfälligkeit für motion sickness durchaus beim entwickler liegt und von diesem verhindert oder zumindest optimiert werden kann, denn bei ähnlich schnellen spielen wie z.B. valkyrie habe ich das problem nicht.

 

bislang aber gibt es noch kein spiel, das die technologie irgendwie sinnvoll ausreizt. die anfängliche euphorie und begeisterung von VR verfliegt sehr schnell nach einigen stunden, nachdem man sich an den effekt gewöhnt hat - ähnlich wie damals 3D. der einzige selling point von VR ist bisher das gefühl des "eintauchens", aber was genau bringt das einem, wenn die spiele vom gameplay her sich nicht von herkömmlichen spielen unterscheiden? vom content her bieten sie alle genau das, was es schon 20 jahre vorher gab. wie gesagt - es fehlt diese eine killer app, die das VR-erlebnis als etwas einzigartiges vermarktet, das absolut nicht mit "normalen" spielen vergleichbar ist.

 

Ding ist, dass VR nicht für herkömmliche "Spiele" geeignet ist, aber die Industrie puscht und puscht, um diese für VR zu entwickeln. Ich halte das für einen Fehler.

VR braucht keine "Videospiele", sondern etwas, was VR ausmacht, reine einfache Erlebnisse, sei es nur eine Wanderung auf der Titanic oder das eintauchen in eine Stadt des 18. Jahrhunderts. VR ermöglicht uns den Zutritt zu allen Welten, die uns unmöglich zu erreichen sind. VR taugt nichts als "Spiele"-Platform. Horror harmoniert zwar großartig mit VR, aber auch da muss man es zu einem Erlebnis machen, nicht zu einem Shooter oder anderweitigen Kram mit herkömmlichen Gameplay. Gameplay mag wichtig sein bei Videospielen, aber VR ist ein eigenständiges Medium mit eigenen Stärken, was viele nicht begreifen wollen, und Gameplay ist da keine Stärke. Die Stärke ist das einfache Erleben, die Verwirklichung von Träumen, das ist VR.

 

Die Technik ist dafür aber noch lange nicht ausgereift, weshalb ich noch mindestens 10 Jahre warte, eher 15 Jahre, bevor ich mir ein VR-Gerät kaufe. Wenn es aber irgendwann etabliert ist mit hervorragender Technik bzw. Grafik, dann wird VR irgendwann absolut bedeutende Erfahrungen bieten, beeindruckender als alles, was die Unterhaltungsindustrie je hervorgebracht hat.

Edited by vangus

PSN-ID: vangus1                Twitter: @realvangus                Meine Film-Top100!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

 

Dann schreib ich doch auch mal meine Erfahrungen und einen kleinen Test.

 

-- Hardware --

- Optisch ist die Brille sehr schön designt und mit der Beleuchtung sieht es nochmal eine Ecke futuristischer aus.

- Tragekomfort ist sehr angenehm. Ab und an muss ich die Brille zurecht rücken da sie hin und wieder zu drücken beginnt. An sich sind die Polster der Stirnplatte und für den Hinterkopf sehr angenehm. Das Gewicht spürt man eher kaum da die PS VR sehr ausbalanciert wirkt.

- Befestigung bzw. das Auf- und Absetzen der Brille geht ohne Probleme und wenn man sich normal anstellt greift man auch nicht auf die Linsen.

- Display ist wie bereits wohl jeder weiß weder 4K noch Full HD dennoch finde ich das die Qualität durchaus sehenswert ist. Das berühmt berüchtigte Fliegengitter fällt mir kaum auf zumal ich auch noch keine anderen VR-Brillen getestet habe ala Rift oder Vive. Ich denke es liegt auch zum Großteil bei den Entwicklern und der PS4 wie verschwommen oder verpixelt etwas aussieht. Gerade bei THE Playroom oder Ocean Decent sieht man das durchaus sehr schöne und sauber Texturen mit dem PS VR Display dargestellt werden können.

- Linsen können leider nicht verstellt werden aber durch das leichte hin und her schieben der Brille kann man das Bild schon gut scharf stellen. Ich selbst habe eine Sehschwäche, das ich auf Entfernung sehr unscharf sehe, habe jedoch mit der VR kaum Probleme. Dennoch werde ich demnächst mit einer günstigen Brille versuchen ob sich bessere Resultate erzielen lassen.

- Verarbeitung ist in meine Augen befriedigend bis gut. Ich habe die Befürchtung das bei öfteren Gebrauch durchaus das verbaute Plastik an der Display Einheit wo zum Vor u. Zurück schieben geht mal nen Knacks macht und man hat 2 Teile der VR. Deshalb nehme ich die Brille beim abnehmen nur an der Stirnplatte und nicht, wie bei vielen Leuten auf YT zu sehen, direkt an der Displayeinheit.

 

Fazit der Hardware. Es gibt eigentlich nichts wo man sagen müsste Sony hätte jemanden mit der Hardware über den Tisch gezogen. Man bekommt eine wunderschöne VR Brille die ein gutes Sichtfeld und ein gutes Display verbaut hat mit einem soliden Tracking System.

 

zum

 

-- Tracking System --

-Lichtquellen können durchaus das Tracking der Brille stören deshalb am besten eher in abgedunkelten räumen spielen und spiegelnde Gegenstände abdecken oder entfernen.

- Störend ist das man ab und an ein leichtes verwackeln im Bild erkennen kann. Abhilfe soll ein kompletter Kaltstart der Konsole bringen. Sprich nicht in den Ruhemodus sondern ausschalten und so wie ich verstanden habe auch den Netzstecker sowohl bei der PS 4 als auch der Prozessor Einheit. Getestet habe ich dies jedoch noch nicht. Der Fehler viel mir bei London Heist auf als man in der Bar sitzt und ich mich nach hinten umgedreht habe und sich das Bild immer hin und her bewegt hat.

- Größtes Manko in meinen Augen sind die Move Controller. Habe bereits London Heist, Rush of Blood, Harmonix und Job Simulator getestet und sobald man die Controller zu weit an der Brille hat erkennt die Kamera anscheinend nicht mehr genau was der Move und was die Brille ist. Natürlich verdeckt man auch noch die Lichter der Brille was das Tracking ebenfalls unterbricht.

- Dualshock tracking ist auch des öfteren falsch. Gerade bei der Demo oder The Playroom zeigte es mir den Controller in der falschen Richtung an.

 

Fazit zum Tracking ist das Sony hier natürlich gegenüber der Konkurrenz mit einer veralteten Technik an den Start geht. Jedoch auch denke ich die kostengünstigste Lösung. Allem in allem funktioniert das Tracking wunderbar und wenn man gute bis sehr gute Raumbedingungen hat erkennt man keinerlei Lag bei den Kopfbewegungen. Die Move Controller fangen aber durchaus mal das zittern an. Beispiel London Heist die Hände wackeln schon etwas mehr. Denke aber auch das hier diverse FW Updates weiter diese Fehlerquellen ausmerzen kann. Komplett verschwinden wird es wohl nie.

 

 

-- Software --

Meine Spiele:

- VR Worlds: Ich kann VR Worlds durchaus empfehlen und es zeigt was mit der PS VR machbar ist. Dangerball ist witzig und macht Spaß. Ocean Decent ist eine absolut geniale Immersion. Man fühlt richtig die Nässe und Kälte des tiefen Ozeans vom Schock Moment des Hais gar nicht zu reden. Gerade im stehen sehr gut. London Heist zeigt wie sich VR Spiele entwickeln können. Die Autofahrt ist sehr gut doch nach einer gewissen Zeit konnte ich hier schon leichte Übelkeit spüren. Da ist es dann schön wenn danach wieder eine andere Szene kommt wo man eher relaxen und zuschauen kann. Scavenger ist der Wahnsinn. Gefällt mir sehr gut leider wurde mir dann aber auch ziemlich mau im Magen. Die Sprünge im All mit verschiedenen Positionen sind genial jedoch machte mein Körper das nicht auf Dauer mit. Aber man spürt wie man von der einen Lage in die andere kommt. Auch das zielen mit dem Kopf und die sich bewegenden Seitenkanonen machen Lust auf mehr. Zum Schluss noch VR Luge ist das schwächste Glied in der Kette und hat mir eine harte Nacht beschert da ich nach ein paar Abfahrten ziemliches Motion Sickness hatte.

VR Worlds 3:good:von 5 da man einfach dann doch nicht wirklich längere Zeit damit beschäftigt ist.

 

- Until Dawn Rush of Blood: Ich besitze zwar die Vollversion habe aber vorerst nur die Demo gespielt und kann nur sagen ein sehr gutes VR Spiel. Natürlich ist auch hier die Spieldauer nicht ewig dennoch solide und für knapp 20Euro auch nicht überteuert. Das Achterbahngefühl ist sehr schön man fühlt gerade wie man in eine Kurve geht oder die Fahrt nach unten geht. Ich bin nicht so der Fan von Horror oder dergleichen und RoB ist schon ziemlich heftig. Das Level das ich in der Demo gespielt habe bringt mich schon ziemlich an die Grenze vom Gruselfaktor. Und die Grafik ist auch ansprechend. Der Einsatz der Move Controller funktioniert einwandfrei da man nur nach Vorne und zur Seite schießen muss.

Rush of Blood 4:good: von 5 da man hier absolut nichts falsch macht für 20Euro es sei denn man ist noch weniger ein Horror Fan als ich.

 

-Job Simulator: Ein super Spiel. Hier werden die Move Controller benötigt. Jedoch auch die meisten Probleme mit den Move Controllern hat, da man gerade als Office Worker sich seitlich zur Kamera stellt und dann des öftern der eine Controller den anderen verdeckt was zum Tracking Problem führt wenn man mit dem Rücken zur Kamera steht ist der Käse sowieso gegessen dann ist es vorbei. Das trinken oder essen bringt ab und an die Brille und somit das Bild aus der Ruhe und man hat ein leichtes wackeln. Es ist spaßig und kann durchaus unterhalten. Der Grafikstil ist gut und auch sauber umgesetzt.

Job Simulator ehält 3:good:von 5 da der Preis mit fast 30Euro nicht viel aber auch nicht wenig ist und die Probleme mit den Move Controllern doch störend sind.

 

-The Playroom VR: Kostenlos ist schon mal das erste gute Feature :smileD: und auch die Umsetzung ist super gemacht. Leider konnte ich noch keine meiner Freunde zu einer Session überreden, auch weil meine Schichtarbeit kontraproduktiv ist. Das Level was man Solo spielt macht aber sehr Spaß. Hier ist jedoch der Controller doch ab und an nicht korrekt angezeigt was aber mit einem gedrückt halten der Options Taste zumeist gelöst ist. Auch der Sammelfigur Raum kann überzeugen. Die restlichen Spiele werde ich mir demnächst anschauen wenn endlich mal die Kumpels Zeit haben. Notfalls muss die Freundin her halten.

The Playroom VR bekommt volle 5:good: von 5 da es zum einen kostenlos ist und gleichzeitig sehr gut umgesetzt ist was Optik und das Mittendrin Gefühl angeht.

 

-Allumette: Es ist zwar kein Spiel sondern nur eine Geschichte aber es ist der Wahnsinn. Vielleicht war es nur so gut weil ich VR gerade neu erlebe jedoch als ich mit den Kopf in das

Luftschiff rein gegangen bin und so das innere sehen konnte war ich weg

. Ich bekam bei diesem Film eine Art Euphorie wie ich es schon ewig nicht mehr hatte. Ich verfiel kurzzeitig in eine Art Gelächter vor lauter Freude. Hört sich jetzt bescheuert an aber ich glaube so etwas hatte ich wenn überhaupt nur als kleines Kind. Wenn mehr solche Kurzgeschichten erscheinen werde ich diese durchaus kaufen und hoffe das man evtl. noch die ein oder anderen Interaktionsmöglichkeiten einbaut das man die Geschichte auch wenden kann.

Allumette 4:good: von 5 sehr schöne Geschichte.

 

-Demo Disk und Kitchen: Also auf der Demo Disk habe ich jetzt alle Spiele getestet und war soweit zufrieden. Battlezone war auch das erste was ich mit der VR gespielt habe und auch beim 2ten mal konnte es mich hineinziehen in seine Welt. Rigs habe ich nur 1mal getestet und es wurde mir Ruck Zuck übel. Werde aber dahingehend nicht aufgeben sondern immer mal wieder testen. Drive Club VR finde ich sieht nicht bombastisch aus aber es ist solide. Aber auch hier wurde mir sehr schnell unwohl. Rez war ganz ok und kann ich mir durchaus vorstellen mal zu kaufen wenn gerade nichts anderes an spielen mehr anliegt. Thumper war nett aber nicht mein Fall. Superhypercube ist auch gut aber ebenfalls nicht meins. Harmonix Music VR ist sehr schön und das könnte ich mir vorstellen zu kaufen um die Musik nicht nur zu hören sondern auch visuell zu sehen. Klasse Spiel. Gerade das malen hat mir sehr gefallen. Here the Lie war ok aber nicht so mein Fall. Zur Kitchen Demo von Resident Evil 7 kann ich nur sagen ganz schön harter Stoff. Da zuckt man nicht nur einmal zusammen. Sehr gutes Feeling.

 

Tumble VR: Es ist ein netter Zeitvertreib und mit 10Euro auch völlig in Ordnung. Jedoch finde ich da die Steuerung mit dem Dualshock besser als mit dem Move.

4:good: von 5

 

Ich habe noch so viele VR Spiele die ich testen muss und auch dann länger spielen will. Eve Valkyria hab ich die Vollversion. RoB muss durchgespielt werden. Auch muss ich noch zum Schrecken der Nacht werden mit Batman VR. Auch Gunjack liegt noch ungestartet auf der Festplatte und wartet auf den Einsatz.

 

 

Zum Ende kann man nur sagen das ich für meinen Teil den Kauf der PS VR nicht bereue und die 400Euro inkl. Spiele als OK betrachte für das was man bekommt. Personen die immer wieder mit Gegenargumenten zum Kauf wegen Grafik kommen oder dem Preis, die haben noch nie VR erlebt. Sony bietet im Vergleich zur Rift und Vive ein funktionsfähiges und fast ebenwürdiges VR System an für das man sonst nicht nur eine weitaus teurere Brille benötigt sondern auch einen weitaus teureren PC.

VR wird zumindest in meinen Augen keine Totgeburt wie es die Vita oder 3D war. Sofern die Kunden sich darauf einlassen und auch Geld ausgeben steht der 2. und 3. Generation der VR Brillen nichts im Wege. Natürlich kommt es auch auf die Entwickler an. Denn wenn man den leichten weg geht und zum gefühlt 1ooo mal ein COD, BF oder Fifa veröffentlicht und Kohle einfährt weil es sich jeder kauft das 1.5 Update vom Vorjahr werden die Entwickler/Publisher nichts investieren.

 

Für mich hat Sony einen richtigen und wichtigen Schritt getan und somit hoffentlich ein neues Zeitalter im Gamingbereich eingeläutet. Für alle Hater hier habt ihr einen :keks2:

 

PS VR 4:good: von 5.

 

 

Wünsche für die zukünftige Generation der VR.

- Ganz klar ein besseres Display

- Besseres Tracking System ( zumindest für die Eingabe Geräte)

- Ein erhöhtes Sichtfeld (derzeit ist der schwarze Rand links und rechts etwas störend)

- Eine Kleine Frontkamera die man mit einem Knopfdruck aktiviert um in der Brille seine Umgebung anschauen kann ohne die Brille abzunehmen.

- Eine Möglichkeit die Linsen zu tauschen/entnehmen um diese besser zu reinigen oder sogar Linsen mit Dioptrien zu verbauen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Übrigens interessant für alle PS3-Besitzer >>>

 

Es fragte jemand:

 

Hat mal jemand die Brille an einer PS3 angeschlossen? Am PC läuft der Cinema Mode auch gut,wenn das an der PS3 auch geht, zock ich final Fantasy 13-2 und die KINGDOM HEARTS Teile mit der Brille :D

 

Meine Antwort:

 

Sorry...die Verkabelung zur PS3 bedurfte etwas "Umbau" und Umsteckerei - Ergebnis: PSVR FUNKTIONIERT WUNDERBAR MIT DER PS3 !!! (natürlich "nur" der Cinematic-Mode)...Sogar Sound - alles da... :bana1::bana2:


true?v=1.0&px=600

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mich reizt das Teil aktuell am meisten wegen dem Cinema Modus. Alleine die Vorstellung BioShock 1-3 auf einer "Leinwand" spielen zu können lässt mich fast schon in den nächsten Saturn springen.

 

Habt ihr den Modus mal getestet? Wie fühl es sich an wenn man mal an einem Stück 2-3 Stunden spielt ... wie gut ist die Leinwand simuliert? Habt ihr das Gefühl eure älteren Spiele gleich nochmal auf dieser "Leinwand" spielen zu wollen?


[sIGPIC][/sIGPIC]

 

"The mind of the subject will desperately struggle to create memories where none exist..."

Share this post


Link to post
Share on other sites
Übrigens interessant für alle PS3-Besitzer >>>

 

Es fragte jemand:

 

 

 

Meine Antwort:

 

Sorry...die Verkabelung zur PS3 bedurfte etwas "Umbau" und Umsteckerei - Ergebnis: PSVR FUNKTIONIERT WUNDERBAR MIT DER PS3 !!! (natürlich "nur" der Cinematic-Mode)...Sogar Sound - alles da... :bana1::bana2:

 

Aber nur wenn sie zeitgleich an die PS4 per USB angeschlossen ist, oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann jedem nur ans Herz legen Batman einmal durchzuspielen und dann mit Riddler rätseln an erneut zu spielen. Mann kann einiges mehr machen als im normalen Spiel. Die Rätsel sind auch wirklich gut und machen richtig laune. Als beispiel: Ihr könnt euch im Raum wo das klavier steht solange aufhalten wie ihr wollt und ihr könnt klavier spielen solange wie ihr wollte und insgesamt 3 Positionen im Raum wechseln. Richtig toll!

 

Ansonsten ist noch Tomb Raider zu empfehlen. Dort aber auch normale Steuerung schalten und dann ganz normal rumlaufen ;) Nicht dieses rumgeporte :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...