Jump to content

Eure Gamebewertungen


TFX
 Share

Recommended Posts

Für Diskussionen jeglicher Art gibts nen eigenen Thread dazu:zwinker:

Hier mal die Games die letztens in der PS3 rotierten.

James Cameron's Avatar: Das Spiel (PS3)

 

Positiv:

 

  • man spielt nicht den Film nach (zum Glück, denn der war grottig)

 

  • 2 Story-Verläufe mit verschiedenen Waffen/Techniken

 

  • Dschungellanschaft (sieht nicht nur gut aus, sondern es macht auch Spaß dort auf Jagd zu gehen; Predator läßt grüßen^^)

 

  • Kapitel / Level kann man jederzeit später erneut aufsuchen um unerledigtes zu machen

 

  • sehr Weitläufige Areale (manchmal nur etwas verwirrend, wo es lang geht)

Negativ:

 

  • völlig unnützer 3D Modus (der macht heute soviel Sinn, wie ein Fernseher auf einer verlassenen Insel:haha:)

 

  • Grafik (hätten statt an 3D eher an der Grafik feilen sollen)

 

  • Cut-Scenes sind nicht pausierbar (nur mit der PS Taste kann man dies) oder überspringbar

 

  • Beide Rassen unterscheiden sich spielerisch zu wenig (auch wenn die Schlümpfe eher Nahkämpfer sind, und die RDA eher Fernkämpfer)

 

  • Sprache nur über Systemeinstellungen der PS3 änderbar (einfach umständlich)

 

  • häßliche Charaktermodelle (bezieht sich auf die Menschen/Navi; Tierwelt ist dagegen nicht gemeint)

 

  • man hat zwar verschiedenste Fahrzeuge, aber mit den RDA Vehikeln hat man meist im Dschungel irgendwie nen Slalomparkur vor sich-.-

 

Fazit: 79% (ist besser als erwartet, auch wenn es eher ein Durchschnittliches Spiel ist)

 

 

Obwohl ich den Film einfach nur lächerlich finde, wollte ich dem Spiel ne faire Chance geben, da ich an sich solche Action-Shooter mag. Und man mag es kaum glauben, aber ich hate doch tatsächlich Spaß mit dem Spiel. Gut die STory ist Geschmackssache und auch wenn man nicht den Film nachspielt, so hält sich doch die Geschichte nah an die Vorlage. Schön ist die Entscheidung in den ersten leveln, auf welcher Seite man kämpfen möchte. So hat man 2 Storys mit einer Spielzeit von je 5-7 Std. (sogar länger wenn man alle Nebenaufgaben, etc. macht). Es gibt eine relativ große Waffenauswahl, die sich in regelmäßigen Abständen verbessert. Die Fähigkeiten sind bei beiden Seiten eigentlich fast identisch, sorgen aber für einw neig Abwechslung im Shooter Alltag. Man muss aber sagen, das manche Fähigkeiten/Waffen im Vergleich zu anderen stark Overpowered sind.

Also wer nen soliden Action Adventure spielen will und keine zu hohen Erwartungen hat, wird nicht enttäuscht werden:ok:

 

 

---

 

 

Dynasty Warriors 6: Empires (PS3)

 

Positiv:

 

  • zusätzlich zum Charakter Editor gibt es noch sehr viele spielbare historische Charaktere

 

  • 5 Szenarien/Kampagnen

 

  • optionale Installation

 

  • innerhalb der Kampagne gibt es zahlreiche Nebenaufgaben, usw.

 

  • man kann entweder als Offizier oder Fürst spielen (so gibt es wenigstens ein paar unterschiede)

Negativ:

 

  • Hack'n Slay-Gameplay wirkt sehr veraltet (und kann nicht mit aktuellen PS3 Spielen mithalten)

 

  • kopiergeschützter Save (sowas ist nur nervig)

 

  • Grafik hat sich zu den PS2 Vorgängern irgendwie kaum verändert-.-

 

  • nach dem springen bleibt der Charakter kurz stehen, statt direkt weiter zu laufen O.o" Ist recht unschön

 

  • Musik passt nicht zum Setting (nervt auch recht schnell ziemlich und leider kann man keine mp3s von der PS3 anhören)

 

  • verspätestes Texturen Laden (plötzliches auftauchen von allerlei Levelstruktur und Gegnern)

 

  • man ständig das Gefühl unzählige Klon-Armeen zu befehligen bzw. zu bekämpfen

 

  • richtig miese Synchronsprecher und leider kein Originalton für Asia-Fans

 

  • trotz der großen Charakterriege ähneln sich viele doch sehr (ähnliche Waffe und Angriff)

Fazit: 73% (sofern man auf so ein Setting/Spiel steht, kann man durchaus Spaß damit haben; aber man muss sich klar sein, das diese Serie bisher nie mehr als Duchschnittskost war, außer in den Augen der Fans:D)

 

 

Was kann man über eine Serie schreiben, die in den Augen von vielen wohl eher bekannt ist als wildes Button mashing gegen eine nicht enden wollende Armee von Klonen? Mit anderen Spielen dieses genres verglichen merkt man schmerzlich wie veraltet das Gameplay etc. ist. Irgendwie scheint es so, als würden die Macher aus der Vergangenheit kommen. Anders kann man manche echt gravierende Maken nicht erklären. Warum z.B. bleibt der Charakter nach einem Sprung kurze Zeit stehen. Egal ob zu Fuß oder zu Pferd. Das bremst doch nur das Spiel, v.a. aber nervt es, wenn man gerade wohin rennt O.o"

Zudem ist es etwas verwunderlich, das alle 5 Kampagnen im grunde 5 mal das selbe Spiel ist. Man erobert die ganze Karte und kriegt am Ende nen Video. Ähhh. Und wo ist die Story während der Kampagne? Während dieser hört man nur ständig den befehl seines Lehnsherrn, der wieder irgendwas will (erobere dies, bring Nachricht da hin usw.).

Für Fans ganz Spaßig, für trophäenjäger ne leichte Platin, für alle anderen wohl ein Spiel, das man nicht spielen muss:nixweiss:

 

----

 

 

BlazBlue: Continuum Shift (PS3)

 

Positiv:

 

  • Grafik (es sieht grafisch einfach genial aus)

 

  • OST (ist noch imer richtig gelungen)

 

  • Japanische Sprachausgabe anwählbar

 

  • Viele Modi (man hat also ordentlich was zu tun)

 

  • Charakterdesign noch immer Spitze (und sehen noch immer um längen besser als alle 3D Beat'em Ups zusammen)

Negativ:

 

  • tolles Gameplay des ersten teils wurde durch ein Button Mashing Gameplay ersetzt

 

  • nur 15 Charaktere, die sich leider durch das Button Mashing teilweise sehr ähneln (in Teil 1 war das nicht der Fall)

 

  • manche Modi sind einfach nur Mist (z.B. Score Attack, da dort die Gegner KI einfach nur Unfair ist)

 

  • weiterhin sehr verwirrende Story (keine Ahnung um was es da überhaupt geht)

 

  • die tolle vereinfachte Eingabe der Special Moves mit dem rechten Analog Stick, wurde durch den völlig unnützen Beginners Modus ersetzt (dieser ist der Grund des Button Mashings)

 

Fazit: 76% (hier merkt man sehr deutlich, das die Entwickler eher alles verschlimmbessert haben, was in Teil 1 so genial bzw. fast Perfekt war. Schade)

 

 

Bisher größte Enttäuschung des Jahres. Obwohl ich mich bei Beat'em Ups immer etwas schwer tue und man ständig mit mir den Boden aufwischt im MP, so habe ich Teil 1 geliebt. Das hatte ein fast Perfektes Gameplay und tolle Charaktere.

In diesem Teil haben die Macher eher alles verschlimmbessert. Von Spielgefühl des ersten teils ist da kaum noch was übrig, v.a. da es dank Beginner Mode ein reines Button Mashing Spiel ist. Und selbst ohne diese Hilfe, kommt man auch so mit wildem Tastengedrücke sehr weit. In teil 1 hat man da keinerlei Chance gehabt und musste sich so mit dem Charakter vertraut machen.

Link to comment
Share on other sites

Mafia 2

 

Rund 3 Jahre nach dem ersten Teil der Mafia Reihe folgte in diesem Sommer der 2. Teil auf den NextGen Konsolen. Mafia 2 wure relativ früh als Highlight des Spielearmen Sommerlochs bezeichnet, doch hat das Spiel auch das Zeug zum Spiel des Jahres 2010?

Dies und mehr erfahrt ihr jetzt in meiner folgenden Bewertung.

 

Story:

Februar 1945: Man findet sich als Vito Scaletta, dem Protagonisten, im 2. Weltkrieg in Sizilien wieder. Wer sich jetzt fragt, ob ich da etwas durcheinander bringe, der sei beruhigt: Standort und Rahmenhandlung ändern sich in den nächsten Spielminuten, denn als Vito angeschossen wird, kehrt er als verletzte Kriegsveteran in seine amerikanische Heimatstadt Empire Bay zurück.

Vito besucht seine Mutter und seine Schwester, sein Vater starb vor ein paar Jahren. Auch seinen Kumpel Joe besucht er, mit dem er in seiner Vergangenheit an krummen Geschäften beteiligt war. Joe verspricht Vito, dass dieser nciht mehr zum Schlachtfeld nach seiner Geesung müsse und zu Vitos Verwunderung gelingt es Joe auch, doch da wurde natürlich illegal geholfen.

 

Im Laufe der Story steigt Vito in das Kleinganoven Metier ein und arbeitet sich mit seinem Kumpel Joe in die Ränge der Mafia hoch.Ihr als Spieler begleitet die beiden natürlich und dürft euch auf ein Wechselbad der Gefühle mit viel Hoch und Tiefs freuen, doch einzeilheiten werden an dieser Stelle nicht mehr verraten.

 

Mafia 2 weißes ganz genau, mit seiner klassen Story zu packen, welche auf dem Papier anfangs eher müde klingt, sich aber in dem Spiel selbst sensationel entfaltet, besonders durch die lebhaften Charaktere.

 

Gameplay:

Hierbei werde ich gerne die Vergleiche zum Genre Konkurrent Gta 4 suchen, denn Mafia 2 macht es in fast allen Belangen besser als GTA.

Vito lässt sich relativ flüssig steuern und das Handling der Autos ist auch gelungen. Besonders Spaß werden einem wohl die Schießerein gefallen, die sich stark am Gameplay von Uncharted aufhalten und somit ziemlich leicht zu spielen sind.

 

Grafik:

Die Grafik hält sich bei Mafie 2 stark in Grenzen, liegt allerdings im soll. Gerade die Gesichter haben überzeugt, obwohl man sich bei Protagonist Vito deutlich mehr Mühegegeben hat, als bei dem Rest!

 

Sound:

Der Sound von Mafia 2 ist extraklasse und kann sich wirklich it den großen Spielen messen. Gerade die deutsche Vertonung hat es mir angetan und beweist, dass es doch nch geniale deutsche Synchronisationen gibt. Im algemeinen überzeugt der Sound.

 

Vergleich zu GTA:

Wer Mafia kauft, um frei herumzulaufen und irgendwelche Amokläufe zu starten, der wird genauso wie auf der Suche nach Nebenaufträgen enttäsucht, denn das Open World Setting ist eigentlich nur das vergrößerte linerare Glände, damit die geniale Story zum vorschein kommt, welche GTA bekanntlich ja nicht aufweisen kann. 2k Czech will ganz klar das Spiel nur auf die Story und nicht auf irgenwelche Nebensachen fokussieren.... und das ist verdammt richtig so!

 

Pro:

- Story

- deutsche Vertonung

- Steuerung der Schießerein

- Open World, welches perfekt linear gehalten wird

- Die persönlichen Charaktere, welche ein Eigenleben etnwickeln und eine Persönlichkeit herüberbringen

- Gute Spieldauer (ca. 12 Stunden)

 

Negativ:

- Schlecht gesetzte Checkpoints

- Ungleichheit beim Detail der Charaktere

- Direkte Veröffentlichung eines DLCs

 

 

Endergebnis: 90%

 

Fazit: Mafia 2 macht einfach fast alles richtig und überzeugte mich, da ich dem Spiel anfangs gegenüber sehr skeptisch war. Alle schlechten Vorurteile wurden schonn nach ein paar Spielminuten aus em Weg geräumt und deshalb ist Mafia 2 mein Überraschungshit des Jahres 2010 und reiht sich hinter diversen Games von 2010 in die lIste "Games of the Year" ein, denn es hatte letzendlich mi Heavy Rain, God of War 3 und Dantes Inferno eine zu starke Konkurrenz

Edited by JanniManni
Link to comment
Share on other sites

Dead Rising 2

 

Positives:

 

+ Sehr viele Waffen

+Viele Waffenkombinationen (z.B eine Machete an einem Besenstiel oder eine Wasserpistole mit Benzinkanister)

+Viele verrückte Charaktere

+Große Map mit vielen Geschäften die man durchstöbern kann

+Level Up System

+Wahnsinnig witziger Online Modus (TIR)

+Geld aus dem Online Modus kann man im Story Modus verbraten

+Witzige Fahrzeuge

+Story kann man komplett mit einem Coop Kollegen durchspielen

 

Negatives:

-Zeitlimit (wirkt sehr aufgesetzt und bringt nur hektische Momente rein)

-Oft sehr frustrierend

-Die Zwischenbosse sind einfach nur unfair schwer.400 Schuss mit einem LMG und noch immer 1/2 des Lebens.(Zwischengegner ist mit Mühe und Not FAST besiegt und dann bekommt Chuck den Burger zur regenerierung nicht runter und man ist tot)

-Keine Checkpoints (Halbe Map , 2 Leute gerettet , 5 Level aufgestiegen, vergessen zu speichern , tot - nochmal alles neu machen.Hätten sie wenigstens nach jedem XP Levelaufstieg einen kleinen Savepoint gemacht.NIX DA!)

-Die Schusswechsel sind wirklich schlecht gemacht.Die menschlichen Gegner halten locker 20-30 Schuss aus (Headshot sogar noch 10).So werden auch die sehr schnell einfach zu schwer.

-Leider keine Fotokamera mehr (hätte man sehr witzige Geschichten festhalten können)

 

Fazit:Hätten die Entwickler die schlechten Seiten des Vorgängers nicht übernommen wäre es großartig geworden.So ist es leider "nur" ein gutes Zombie Spiel was viel zu hektisch und frustrierend wird.

 

Wenigstens der Online Modus macht wirklich sehr viel spaß.

 

Kann es trotzdem nur jedem ans Herz legen!

 

Fazit: 7.9/10

[sIGPIC][/sIGPIC]

Link to comment
Share on other sites

Assassin's Creed II (PS3)

 

Positiv:

 

  • Sprache über Menü einstellbar (viel zu oft, kann man diese nur über die Systemeinstellungen der PS3 ändern-.-")

 

  • Setting und Epoche genial umgesetzt

 

  • große Spielwiese zum austoben

 

  • Glyphen Rätsel und Assassinengräber (machen um längen mehr Spaß als der Rest vom Spiel, da man dort sein Hirn anstrengen muss)

 

  • Leonardo so wie man ihn sich eigentlich nicht vorstellen würde (die Cut-Scenes mit ihm machen richtig Spaß)

 

  • Grafik (ist jetzt nicht weltbewegend, aber dennoch sehr ansprechend, v.a. wegen den großen Städten und der Weitsicht; SPiel läuft zudem Ruckelfrei ab:ok:)

 

Negativ:

 

  • Save ist kopiergeschützt (gehört mitunter zu den nervigsten PS3 Erfindungen)

 

  • Kampfsystem (irgendwie schlägt man ständig ins leere, da Ezio immer jemand anderen anvisiert)

 

  • Kampfsystem ist zudem unausgewogen (normale Angriffe sind viel zu schwach und Konter sind Overpowered; warum also normal Angreifen, wenn man nen Instant Kill mit Konter erreicht:nixweiss:)

 

  • träge Steuerung & gewöhnungsbedürftige Tastenbelegung

 

  • Musikanten NPCs (normalerweise bin ich jemand der friedliche NPCs in Ruhe lässt, aber diese sind mir ständig vor die Füße geloffen, v.a. sehr nervig, wenn man jemanden verfolgt, oder weg rennt; da hilft nur der Polygon Tod um diese Schmeißfliegen los zu kriegen-.-)

 

  • Cut-Scenes sind nicht abbrechbar/überspringbar (das stört ungemein bei einigen Missionen, wenn man die Videos ständig anschauen muss)

 

  • häßliche Gesichter bzw. Gesichtszüge (v.a. bei den weiblichen Charakteren)

 

  • also manche Missionen gehen einem sowas von auf den Sack weil die Zeit sehr knapp bemessen ist (und bei anderen hat man viel zu viel Zeit)

 

  • OFFENES ENDE (und wieder bekommt man ein nichtssagendes Ende vorgesetzt, das auch schon bei Teil 1 einfach nur bescheuert war-_-)

 

Fazit: 73% (aber auch nur, weil das Setting und die Epoche richtig genial umgesetzt wurde und man eine große SPielwiese mit viel zum erforschen hat)

 

Wertung extra für polarfuechse:haha:: Schlecht / netter Zeitvertreib / Durchschnitt / Gut / Episch

 

Nach dem grottigen und stink langweiligen Teil 1 (zumindest aus meiner Sicht) hab ich der Fortsetzung doch mal ne Chance gegeben mich eines besseren zu belehren. Leider wurde ich auch dieses mal wieder entäuscht, wenn auch nicht so wie bei Teil 1. Hier wird einem wneigstens etwas Abwechslung bei den Missionen geboten, so dass man nicht das Gefühl hat zig mal die selbe Mission zu spielen. Dennoch verschenkt auch dieser Titel sehr viel Potential. Anstelle der Sci-Fi Geschichte um Templar und Assassinen, hätten die einfach den matrix Mist weg lassen sollen und ein rein historisches Spiel machen sollen.

Das Kamfsystem ist leider weniger intuitiv als das Klettern. letzteres funktioniert wunderbar, wenn man sich mal mit der Steuerung vertraut gemacht hat. das Kampfsystem leidet v.a. an seiner Langsamkeit. Aber damit kann man ja noch Leben, wenn es funktionieren würde. Ständig wird ein anderer Gegner anvisiert, die Kamera macht das Ausweichen zu ner Geduldsprobe, da Ezio sich irgendwie nie dahin bewegt wo er hin soll. Vor allem in Engen Gassen oder bei Mauern, könnte man die Kamera verteufeln (weil man sie ständig drehen muss).

Positiv muss man die tolle SPielwelt erwähnen. Sie wirkt sehr lebendig, ist sehr groß und Präsentiert diese Epoche einfach genial. Es ist ein regelrechter Spielplatz für Klettereinlagen und Tötungsmisionen, Botengängen oder Rennen. Die Charaktere wurden gut vertont, wobei man sagen muss, das Leonardo wohl der mit Abstand coolste Charakter im Spiel ist. Ezio dagegen wirkt eher langweilig und sehr Klischeehaft.

Insgesamt ein Durchschnittliches Spiel das wohl vielen richtig gut gefällt. Ich wurde leider nicht wirklich warm damit, denn wenn man mal vom hype absieht und alle macken zusammen zählt, eine höhere Wertung einfach nicht drin ist:tongue2:

 

---

 

Transformers: War for Cybertron (PS3)

 

Positiv:

 

  • weckt Kindheitserinnerungen, sofern man damit aufgewachsen ist:D

 

  • Charakterwahl vor jedem Level (ist nett gemacht, auch wenn dies eher ne Spielerei ist)

 

  • Grafik (kann zwar nicht mit Uncharted oder GoW3 mithalten, ist aber besser als man es von so einer Versoftung erwarten würde)

 

  • Levelarchitektur/-struktur (trotz der mechanischen Welt ist die Gegend doch sehr abwechslungsreich; mal im Weltraum, mal auf der Plantenoberfläche, dann in einem Raumschiff, usw.)

 

  • Soundtrack (v.a. der Abspann ist einfach genial "Transformers. Defenders of Truth...")

 

  • Bossfights (toll inszeniert und so schön überdimensional)

 

  • Koop-Modus (wenn auch nur Online)

 

Negativ:

 

  • wiedermal Activision und diese vermaledeiten kopiergeschützten Saves-.-

 

  • Zwangsinstallation dauert ne halbe Ewigkeit (DMC4 Installation lässt grüßen -.-)

 

  • Story (naja, da hätte man mehr draus machen können als diese vorhersehbare 08/15 Geschichte)

 

  • KI Kameraden/Gegner dumm wie Stroh (rennen gegen Wände)

 

  • recht Chaotisch (ständig wird man von irgendwoher beschossen, dann schwirren noch Gegner über einem, die Kameraden wusseln ach noch rum, man bekommt ne raketen Warnung eingeblendet, Explosionen, usw.; der Bildschirm ist recht gut gefüllt)

 

  • gerade bei einem solchen Third Person Shooter vermisst man doch ein Deckungsfeature

 

  • lineare Level (bis auf einige Sackgassen mit Waffen/Items kann man sich nicht verlaufen)

 

  • Transformation in Vehikel mit L3 (v.a. in stressigen Situationen verwandelt man sich ständig, obwohl man eigentlich nur ausweichen will und verliert so natürlich wertvolle HP; ist mir bei den Endbossen der 2 Storys ständig passiert-.-)

 

  • kein Splitscreen Koop Modus (nur Online möglich)

 

  • Schwierigkeitsgrad (insgesamt auf SChwer viel zu leicht, ausgenommen bei den letzten Bossen der 2 Kampagnen; da muss man sich wenigstens anstrengen)

 

  • Recht häufig kommt das SPiel nicht mit dem im Hintergrund Laden des nächsten Abschnitt hinter her (kam leider in jedem level mehrmals vor)

 

  • Spielzeit der Story recht kurz (die wird wohl nur durch ausgiebiges zocken des MP zufriedenstellend erhöht)

Fazit: 82% (Ein guter Shooter/Action-Titel im Transformers Universum, der zwar einige Macken hat aber insgesamt dochs ehr begeistern kann)

 

Wertung extra für polarfuechse:haha:: Schlecht / netter Zeitvertreib / Durchschnitt / Gut / Episch

 

 

Man mag es kaum glauben, aber dieses Spiel ist richtig gut. Würde fast sagen, das bisher Beste Transformers Spiel. Gut die Story ist eher 08/15 und kann man eher vergessen, aber spielerisch macht die Ballerorgie richtig Laune. Vor jedem der 10 Kapitel (5 auf Seiten der deceptiocon und 5 auf Seiten der Autobots, die das angerichtete Schlamassel nun ausbaden müssen^^") kann man sich einen von 3 Robotern aussuchen, die sich nicht nur äußerlich unterscheiden, sondern auch durch ihre Anfangsbewaffnung und ihre Fähigkeiten. Das macht zwar keinen großen Unterschied, ist aber dennoch sehr net, das man nicht einen Chara vorgesetzt bekommt. In den levels gehts dann recht linear von Gefecht zu Gefecht bzw. Schalterbetätigung usw. Das mag zwar jetzt wenig Anspruchsvoll sein, drückt den Spielspaß aber in keinster Weise. Am Ende jedes Kapitels (ausgenommen eines) steht man dann einem, meist sehr überdimensionalen, Boss gegenüber. Diese sind zwar wie das ganze Spiel nicht wirklich schwer (selbst auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad) aber dennoch toll in Szene gesetzt (David gegen Goliath lassen grüssen:D). Natürlich hat das Spiel noch einige Macken, die einen manchmal etwas nerven können, aber die verzeiht man ihm gerne, sofern man Fan der sprechenden Robos ist. Wer was für Zwischendurch sucht, wird hier nichts falsch machen. Und wer viel Zeit hat, kann sich im MP austoben:ok:

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Ninja Gaiden Σ2

 

Einleitung:

Habe vorher noch keinen Ninja Gaiden Teil gespielt, außer der auf dem DS (der grandios ist).

Man fängt mit Ryu Hayabusa an und kämpft sich vor und gewinnt dabei immer neue Techniken und Waffen. Man muss auch manchmal mit einem anderen Charakter durch die Level schnetzeln. Und es gibt massig Endgegner :)

 

Positiv:

  • Ryu Hayabusa, der eiskalte Protagonist
  • Waffen, Waffen und nochmals Waffen :danger:
  • Upgrademöglichkeiten für die Waffen
  • Faire Speicherpunkt Verteilung
  • Viele verschiedene Kombos möglich
  • Gegner werden schön verkürzt :D
  • Mehrer spielbare Charaktere
  • Sammelfaktor ist vorhanden
  • Endgegner bis zum abwinken :zwinker:
  • Entschärft (zum Glück nicht soviel unnötiges Blut)
  • Kampfchoreografienist göttlich
  • Waffenabhängige Finisher
  • stylischer Comic erzählt den Prolog während der Installation
  • Schwierigkeitsgräde von Anfänger bis Gott
  • Nicht unfair
  • Titsaxis :D

Negativ:

 

  • Kamera manchmal unglücklich platziert

 

Also wie ihr seht ich habe viel positives und kaum negatives zu berichten.

Eine ganz klare Kaufempfehlung meinerseits:ok:

Gehört jetzt schon zu meinen Favoritenspielen :danger:

xdxinypj.png

Can't wait for it!

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Tron Evolution

 

 

"Tron: Evolution" erzählt die Vorgeschichte zum Kinofilm, welche interessante Einblicke zu den Vorkommnissen im Raster gewährt, auch wenn die Handlung teilweise vorhersehbar ist und ihr das gewisse Etwas fehlt. Die Schauplätze und Charaktere wurden detailgetreu nachgebildet. Atmosphäre kommt aufgrund bekannter Musik aus dem Kinofilm sehr glaubhaft rüber. Die deutschen Original-Sprecher haben einen sehr professionellen Job abgeliefert. Lobenswert ist die Grafik, welche für ein Lizenzspiel außerordentlich stylisch ausgefallen ist, einzig die Treppchenbildung aufgrund vieler Linien sticht da etwas unschön heraus. Auch das futuristische Setting wirkt auf Dauer etwas eintönig, auch wenn die Entwickler versucht haben, verschiedene Kulissen zu gestalten. Das Gameplay ist an sich recht abwechslungsreich. Es gilt Klettereinlagen zu absolvieren, welche sich teils an "Prince of Persia" orientieren. Leider kommt es ab und an zu kleineren Verzögerungen/Ungenauigkeiten, weshalb man einige Tode in Kauf nehmen muss (Checkpoints sind aber fair platziert). Die Kämpfe wirken zuerst etwas banal: Simples Knöpfchengedrücke ohne großen Anspruch. Das ändert sich jedoch im Laufe der Zeit und das Kampfsystem gestaltet sich taktischer. Nach und nach erlernt man neue Fähigkeiten und erhält verschiedene Arten des sogenannten "Diskus", denn Feinde müssen auf verschiedenste Weise besiegt werden. Bereits auf dem normalen Schwierigkeitsgrad ist das Zusammenspiel zwischen Blocken und Angreifen notwenig, denn oftmals stehen eine große Anzahl an Gegner vor einem. Hier ist dann auch der Nachteil des Spiels: Die Kämpfe arten oft zu sehr aus. Dafür sorgen die glorreich inszinierten Lichtradsequenzen für Abwechslung, welche sich mit der weiter entfernt positionierten Kameransicht auch angenehmer steuern lassen. Die Panzersequenzen erreichen zwar nicht ganz deren Qualität, sie sind dennoch auflockernd. Der Onlinemodus hält Team-und Deathmatches bereit und bietet zumindest für kurze Zeit nette Kost...

 

Pro:

+ interessante und mit zahlreichen Zwischensequenzen ansprechend inszenierte Vorgeschichte...

+ stimmungsvolles Setting...

+ abwechslungsreiches Gameplay...

+ gute deutsche Sprecher

+ Multiplayer sorgt nach der knapp 8-stündigen Kampagne für kurzzeitigen Spaß

 

Contra:

- ...welcher es an nennenswerten Höhepunkten fehlt

- ...auch wenn sich einige Areale zu stark ähneln

- ...welches durch nicht selten ausufernde Kämpfe einen faden Beigeschmack hinterlässt

- Steuerung gewöhnungsbedürftig

 

Wertung: 7.7/10

 

 

Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=X7xBXqR1JhY

 

 

 

MindJack

 

 

"MindJack" ist besser als sein Ruf, das fängt bei der Story an, in der von Zeit zu Zeit mehr über die Personen preisgegeben und auch das Geheimnis rund um die Technologie "Mind Hack" gelüftet wird. Die ein oder andere Frage bleibt zwar offen, doch gerade das Spekulieren macht den Reiz des Spiels aus. Wo im 1. Drittel die Dialoge etwas plump erscheinen, so werden sie ab dem 2. Drittel ernster und emotionaler, da sich mehr Wendungen anzubahnen scheinen als zunächst erwartet. Die Musik bleibt in vielen Tests leider unerwähnt, dabei handelt es sich um einen Mix zwischen orchestralischen und elektronischen Klängen, die in actionreichen Momenten pompös zum Einsatz kommen. Grafisch gesehen sollte man kein "Vanquish" erwarten. Die Action wird mit zahlreichen Zwischensequenzen (die meisten in Ingame-Grafik) angemessen präsentiert. Die Abwechslung in Sachen Gameplay bleibt überschaubar, hier wird der Fokus eindeutig aufs Ballern gelegt. Auf den Spieler warten mal mehr oder weniger große Bossgegner, die es mit verschiedenen Vorgehensweisen zu überwinden gilt. Interessant ist das innovative Feature, die Kontrolle anderer zu übernehmen. Der Onlinemodus erweist sich als besonders einzigartig, da er Onlinespieler an der Kampagne anderer teilnehmen lassen kann und somit unvorhersehbare Gefechte entstehen. Die Steuerung geht an sich gut von der Hand, lediglich die einiger Roboter ist etwas umständlich. Der dynamische Schwierigkeitsgrad sorgt dafür, dass sich die KI stetig steigert, weshalb taktisch vorgegangen werden muss. So schafft man sich einen Vorteil, in dem man z.B. aus Feinden Verbündete macht, um die Gegner zu überraschen. Sobald beide Hauptcharaktere kampfunfähig sind und nicht rechtzeitig von einem Verbündeten wiederbelebt werden, ist das Spiel vorbei. Ärgerlich ist, dass man währenddessen nicht pausieren kann und Speichervorgänge nur nach jeder (zum Glück nicht allzu langen) Szene folgen. Die Spieldauer beträgt etwa 9 Stunden, angemessen bei einem Startpreis von knapp 40 €.

 

Pro:

+ sehr interessante Geschichte mit individuellen Persönlichkeiten

+ innovatives Spielprinzip...

+ gute Steuerung bei Personen ...

+ authentisches Setting ...

+ gute englische Sprachausgabe

+ Schwierigkeitsgrad ist angenehm fordernd

+ starke Musikuntermalung und glaubhafte Atmosphäre

+ einzigartiger Onlinemodus

 

Contra:

- wirrer und etwas plumper Storyeinstieg

- ... welches nicht dauerhaft das recht eintönige Gameplay verbergen kann

- ... welche bei Robotern etwas umständlicher ausfällt

- ... welches grafisch nicht vom Hocker reißt

- kein Pausieren möglich / Speichern nur nach jeder Szene

- keine deutsche Sprachausgabe

 

Wertung: 8.0/10

 

 

Trailer:

 

 

 

Mein Testprofil auf http://www.gamecaptain.de/?file=profile.php&u=434752

Edited by TGameR
Links hinzugefügt

My favorite Games 2019https://youtu.be/yYvqiwZxgxg

REMASTER 00:11 | DLC 01:03 | SERIES FINAL 01:59 | BIGGEST SURPRISE 03:17 | PSN EXCLUSIVE 04:01

www.timorogowski.de

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hab ich die letzte Kritik noch in den Spielthread geschrieben, werd ich mich jetzt hier verewigen:bana2:

 

 

Dark Void

 

 

Trailer

 

Gezockt auf : Normal

 

 

Och Gottchen, da lauf ich eines schönen, verregneten Tages durch den örtlichen Saturn, da fällt mir plötzlich ein PS3-Spiel in die Hände für lächerliche 4,97€. Ein unglaublicher Preis für ein PS3-Game, daher habe ich einfach mal zugeschlagen. Und nochmal och Gottchen - es hat sich wahrlich gelohnt.

 

Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit hätte ich mir dieses Spiel ohne diese zufällige Begegnung nicht angeschafft, denn die Kritiken zum Spiel sind mehr als nur durchwachsen. Allen voran der technische Murks durch Ruckler und Hänger verhagelt dem sonst interessanten Spiel das Vergnügen. Nachdem ich aus diesem Grunde damals Iron Man nach nur zwei Leveln abgebrochen habe, hätte ich ohne den günstigen Neupreis wohl niemals gekauft.

 

Doch ich komme jetzt mal zum Spiel an sich.

Dark Void, das soviel wie 'Dunkle Leere' bedeutet, spielt in den 30ern kurz vor Beginn des 2.Weltkrieges. Man spielt den Piloten Will, der gemeinsam mit seiner Ex-Freundin Ava eine Lieferung ins Bermuda-Dreieck fliegen muss. Also quasi wie Balu ohne seine tollkühne Crew.

Nun stürzt deren Flugzeug - wie überraschend... - genau dort ab. Dabei weiß man doch über die seltsamen Vorkommnisse im Dreieck. Tsetsetse.

Will und Ava überleben und finden sich in einer seltsamen Parallelwelt, dem 'Void' wieder. In dieser Welt finden sich nicht nur zahllose, wie Will und Ava Gestrandete wieder, sondern werden dort auch noch von den 'Watchers' (oder Wächtern... kein Plan, ich spiele nur auf Englisch:zwinker: ), einer außerdimensionalen Spezies, bedroht. Natürlich lasst ihr euch das nicht gefallen.

 

An sich nichts Neues in der Story. Wer nur ein wenig Gespür für einen Plot hat, kann sich nahezu alles vorher ausmalen. Einzig der Schluss

 

 

wenn Ava stirbt und Will alleine in seine Heimatdimension zurückkehrt

 

 

lässt sich als gewagt, aber konsequent bezeichnen.

Dahingegen bewegen sich Charaktere und Dialoge auf solidem Uncharted-Niveau. Kann aber auch an Will liegen, der scheinbar denselben Synchronsprecher wie Nathan Drake hat.:think:

 

Wenn ihr das Spiel durchzockt, dann kommen euch häufig Momente auf, an denen ihr sagt "Ähh... DAS kenn I'!". Denn das Spiel bedient sich der Inszenatorischen Mittel eines Uncharted oder God of War, offenbart euch einen reinrassigen Third-Personshooter gepaart mit Flugsimulation/-ballereien.

Neu ist vor allem die Freiheit, die ihr als Spielfigur sogar in den Schießereien habt. Aus nahezu jeder Perspektive, ob waagerecht oder senkrecht, zu Fuß, schwebend oder im turbulenten Sturzflug - den Möglichkeiten eure Gegner plattzumachen sind keine Grenzen gesetzt. Das macht Spass, vor allem weil das Spiel relativ anspruchsvoll und abwechslungsreich ist.

 

Kommen wir zur Technik, wahrscheinlich so sehr gebeutelt wie der Kachelmann von dem Medien drangsaliert wurde.

Die Unreal 3 Engine gibt dem Spiel einen netten Look. Nett, mehr nicht, denn eine grafische Bombe würde bei der Action auf dem Bildschirm nicht einmal starten.

Die angeprangerten Mängel, wie das Ruckeln, habe ich zu meinem Glück nicht erlebt. Das Spiel lief, obwohl wahrlich große Leistung von Nöten wahr, um die Action zu zaubern, recht flüssig. Allerdings - und dies ist ein sehr großes ALLERDINGS - blieb das Spiel, statt zu ruckeln, zweimal einfach direkt stehen.:ka: Wenn schon, denn schon...

Aber solche Überanspruchungsphasen hatte ich auch bereits an den Toptiteln wie inFamous oder Uncharted II.

 

Fazit: Wer mal etwas neues ausprobieren möchte, sollte bei Dark Void auf alle Fälle zugreifen. Versprechen kann ich zwar nicht, dass die Technik auf eurer PS3 Früchte trägt (schließlich saugt sich keiner die Rucklerarien aus den Fingern), aber wer sich auf diesen Mix aus verschiedenen Genres einlassen will, wird voll auf seine Kosten kommen. Erst recht für diesen Preis...:hail:

 

8,1 von 10 gehijackten UFOs:bana1:

SpielFilmjunkie.de

Film und Videospiel-Blog

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Rango

 

 

Ihr schlüpft in die Rolle von Rango, der Eidechse, und müsst, anders als im Film, seiner Freundin Beans dabei helfen, ihren Vater, welcher vor 15 Jahren verschwand, zu finden. Auf seiner Reise trifft man schräge Charaktere, die der Story, welcher es etwas an Substanz fehlt, den nötigen Humor verleihen. Die Schauplätze, welche vom Western- bis hin zum Weltallsetting reichen, wurden grafisch schön gestaltet und atmosphärisch stimmig in Szene gesetzt.

 

Spielerisch gesehen wird recht abwechslungsreiche Kost geboten, vor allem die akrobatischen Klettereinlagen und spannenden Verfolgungsjagden machen viel Spaß. Außerdem gibt es ein cooles Schleichlevel. Abseits der Kistenschieberei und Schalterbetätigungen gibt es leider keine wirklichen Rätsel. Nur an ein oder zwei Stellen wird ansatzweise Denkvermögen abverlangt, hier wäre deutlich mehr drin gewesen. Die Kämpfe sind bis auf die überschaubaren taktischen Bossfights recht eintönig und anspruchslos, kleinere Geschicklichkeitsspiele wie das Golfen oder Schießen, wo man die Kontrolle der Kugel bzw. Patrone übernimmt, lockern das Spielgeschehen auf. Zweiteres stellt allerdings sogut wie keine Herausforderung dar.

 

Die Musikuntermalung trägt zum Flair bei, auch wenn sich Stücke ab und zu wiederholen. Die deutschen Sprecher haben einen ordentlichen Job abgeliefert, die Soundregulierung ist aber nicht immer optimal. Auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad (insgesamt 3 Stufen auswählbar) ist das Spiel annähernd fordernd, den etwas unspektakulären Abspann sieht man trotzdem schon nach 5-6 Stunden. Wiederspielwert ist durchaus vorhanden, da man Levels wiederholen kann, um versteckte Gegenstände zu sammeln oder Rango´s Fähigkeiten zu verbessern.

 

Insgesamt ist "Rango" eines der besseren Lizenzspiele, welches zwar nicht allzu lange beschäftigt, dafür aber charmante Unterhaltung bietet. ;-)

 

 

Positiv:

 

+ unbeschwerte Story, ...

+ ansehnliche Optik

+ passende Musik, ...

+ atmosphärische Schauplätze

+ spaßiges Gameplay

+ gute Handhabung

+ angemessene dt. Sprecher

 

Negativ:

 

- ... die inhaltlich zu unscheinbar ist

- Kämpfe erfordern nur selten Taktik und sind insgesamt zu eintönig ausgefallen

- ... die sich jedoch teilweise etwas zu oft wiederholt

- zu wenige und seichte Rätselansätze

- kurze Spielzeit (5-6 Stunden)

 

 

7.4/10

 

Insgesamt ist "Rango" eines der besseren Lizenzspiele, welches zwar nicht allzu lange beschäftigt, dafür aber charmante Unterhaltung bietet. ;-)

 

 

Trailer:

 

Mein Test auf http://www.gamecaptain.de/lesertest.php?id=11178

Edited by TGameR
Contra-Punkt ergänzt, Wertung abgeändert, neue Formulierungen im Text, Link ergänzt

My favorite Games 2019https://youtu.be/yYvqiwZxgxg

REMASTER 00:11 | DLC 01:03 | SERIES FINAL 01:59 | BIGGEST SURPRISE 03:17 | PSN EXCLUSIVE 04:01

www.timorogowski.de

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Red Dead Redemption (PS3)

 

Positiv:

 

-lange Story

-verschiedene und interessante Landschaften

-Hintergrund Musik

-Tag/Nacht Rythmus im Single Player

-Atmosphäre

-lustige, aber zugleich ernstzunehmende Charaktere

-unerwartete Wendungen im Storyverlauf

 

Negativ:

 

-Polizei etwas zu einsteitig

-Multiplayer (bei mir) garnicht spielbar, deshalb unmöglich Platin zu bekommen-schade

 

 

Fazit: 90% (Wegen MP Problemen)

6903963691_9ba9af6667.jpg

Draufklicken um eurer kostenloses 5$ Guthaben zu bekommen!

Link to comment
Share on other sites

MotorStorm Apocalypse

 

 

Noch nie wurden Rennen so spektakulär wie in "MotorStorm Apocalypse" inszeniert! Neben Herausforderungen und "Schnellen Rennen", welche offline mit bis zu vier Spielern bestritten werden können, gibt es in der MotorStorm-Reihe erstmalig einen Story-Modus (ca. 6 Std.), wo man drei Handlungsstränge mit jeweils verschiedenem Schwierigkeitsgrad zu absolvieren hat. Die Comicsequenzen sind schick, storytechnisch kann man sich für ein Rennspiel nicht beklagen. Zwar wirken manche Szenen etwas aufgesetzt, dafür gibt es aber einige witzige und nachdenkliche Situationen.

 

Auf den Spieler warten 40 Rennstrecken, welche abwechslungsreich gestaltet wurden. Neben modernen Stadtbauten/Vororten ist man mit verschiedensten Autoklassen und Motorrädern auch in sandigen, wässrigen und bergähnlichen Umgebungen mit kleineren Grünflächen unterwegs, die ein tropisches Flair vermitteln. Die Grafik stellt dabei eine Offenbarung dar, denn es strotzt nur so von vielen kleinen Details und schicken Lichteffekten. Besonders die Momente, wo Gebäude in sich zusammenfallen, sind atemberaubend!

 

Die Steuerung geht angenehm von der Hand und erfordert wie auch schon bei den Vorgängern gutes Timing beim Boost-Einsatz. Lobenswert ist die Streckenführung, bei der man trotz verschiedenster Abzweigungen gut geleitet wird, auch wenn es in dunkleren Arealen schon mal etwas unübersichtlich werden kann. Musikalisch bekommt man elektronische Sounds mit seichten Rock- und Klassikelementen geboten, welche optimal zum Geschehen passen. Lautstärketechnisch wurde leider etwas unsauber gearbeitet, so klingen die Soundeffekte aufgrund nur einer Einstellungsmöglichkeit in den Zwischensequenzen generell etwas zu leise, während es im Rennen selbst zu laut ertönt. Die Gefechte sind aufgrund unvorhersehbar agierender KI und fieser Rammmanöver jederzeit spannend, vor allem im Multiplayer, welcher trotz einer Anzahl von 16 Spielern außerordentlich flüssig läuft, geht es heiß her!

 

 

Pros:

 

+ Story wird mit stylischen Comicsequenzen vorangetrieben...

+ übersichtliche Streckenführung...

+ spektakuläre Inszenierung

+ tolle Grafik

+ viele abwechslungsreiche Strecken

+ zufriedenstellende Steuerung

+ erstklassige Musikuntermalung

+ 4-Spieler-Splitscreen-Modus

+ sehr spaßiger Onlinemodus

+ gut dosierter Schwierigkeitsgrad

 

Cons:

 

- ... deren inhaltliche Qualität schwankt

- ... auch wenn gelegentliche Orientierungsprobleme nicht ausbleiben

- deutsche Sprachausgabe nur Durchschnitt

- Soundregulierung nicht optimal

 

 

Diesen rasanten Exklusivtitel sollte man nicht verpassen.

:)

 

9/10

 

 

Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=xeNLz86Djt8

 

Edited by TGameR
Trailer (Link) hinzugefügt

My favorite Games 2019https://youtu.be/yYvqiwZxgxg

REMASTER 00:11 | DLC 01:03 | SERIES FINAL 01:59 | BIGGEST SURPRISE 03:17 | PSN EXCLUSIVE 04:01

www.timorogowski.de

Link to comment
Share on other sites

  • Foozer unpinned this topic

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share


×
×
  • Create New...