Jump to content
Mr. Robards

Krafttraining- Eisensport und Ernährung

Recommended Posts

Letztes Training war interessant für mich.

Ich habe im Studio einen Mitarbeiter gefragt ob ich bei einer Kniebeuge wirklich nur so tief runter sollte wie mein unterer Rücken noch gerade ist.

Ich hatte aber wohl den Falschen gefragt weil der Mitarbeiter der Meinung ist das eine tiefe Kniebeuge schlecht für die Knie sei.

Also anderen Mitarbeiter gefragt und der sagte mir das ich so tief runter gehen kann wie es sich für mich noch gut anfühlt und Spannung herrscht und das es anatomisch bedingt sei das die Position der Hüfte sich verändert wenn man Arsch zu Boden beugt.

Weil ich es aber hundert Prozentig wissen wollte, hat er am Pc in den unterlagen seiner Hochschule auf der er gelernt hat nach geschaut und siehe da, tiefe Kniebeugen sind solange man keine schmerzen verspürt und sie richtig ausführt durch aus als "funktionell" zu betrachten.

 

 

Und ich musste Festellen das die Langhanteln im Studio in dem ich seit 2 Jahren trainiere nicht alle 20Kg wiegen, sondern einige nur 17,5Kg.

Was aber anscheinend niemanden vor mir aufgefallen war, nicht ein mal die Mitarbeiter wussten es.


Videospiele verbessern die Hand-Augen Koordination und machen aus Kindern bessere Menschen!

VIDEOSPIELE DER GRUND WARUM DIESE GENERATION VON MENSCHEN DIE BESTE VON ALLEN IST!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Immer das Gleiche mit diesen “Experten“ :lol:

 

Kniebeuge so tief wie möglich, immer.

 

Gewicht ist Nebensache, Technik zählt und der Muskel muss erwischt werden.


„Wenn ich Kultur will, stell ich meinen Joghurt über Nacht raus.“

Share this post


Link to post
Share on other sites

Fuck, ich fühle mich alt.

16jähriger im Studio Kreuzheben 190Kg 1Rm und er macht diese Übung gerade mal seit einem halben Jahr.

Ich habe Kreuzheben seit über einem jahr in meinem Plan und mein 1rm ist gerade mal 120KG und ich denke ich wiege sogar etwas mehr als er ;_;

 

 

Immer das Gleiche mit diesen “Experten“ :lol:

 

Kniebeuge so tief wie möglich, immer.

 

Gewicht ist Nebensache, Technik zählt und der Muskel muss erwischt werden.

 

Ich beuge seit einer geraumen Zeit so tief es mir möglich ist wurde aber verunsichert weil einer der Mitarbeiter (der tiefe Kniebeugen als Positiv sieht) mir sagte das ich aber nur so tief gehen solle wie mein unterer Rücken gerade ist, aber ab einer gewissen tiefe lässt es sich bei mir nicht vermeiden.

 

Aber in den Hochschul Unterlagen die ein anderer Mitarbeiter mir zeigte waren auch beispiel Bilder einer tiefen Kniebeuge und auch da war der untere Rücken der beispiel Person leicht rund.

 

Es verwirrt einfach ungemein das sogut wie jeder (selbst mitarbeiter im selben Studio) etwas anderes sagen und weil man selber keine Ahnung hat man nicht weiß was stimmt und was nicht.

Hatte das zuletzt bei beim Langhantelrudern, ich habe meine Schultern immer hinten eigelockt bei der übung weil ein Mitarbeiter es mir so beigebracht hat.

Dann lese ich aber im Internet (verschiedenste Quellen) das man beim LH Rudern die Schultern bei jeder wiederholung mit nach hinten zieht um den vollen bewegungsumfang zu haben.

Als ich den Mitarbeiter darauf ansprach wusste der das sogar und ich dachte nur: "Warum zum hast du es mir dann anders gezeigt.."


Videospiele verbessern die Hand-Augen Koordination und machen aus Kindern bessere Menschen!

VIDEOSPIELE DER GRUND WARUM DIESE GENERATION VON MENSCHEN DIE BESTE VON ALLEN IST!

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Ich beuge seit einer geraumen Zeit so tief es mir möglich ist wurde aber verunsichert weil einer der Mitarbeiter (der tiefe Kniebeugen als Positiv sieht) mir sagte das ich aber nur so tief gehen solle wie mein unterer Rücken gerade ist, aber ab einer gewissen tiefe lässt es sich bei mir nicht vermeiden.

 

Aber in den Hochschul Unterlagen die ein anderer Mitarbeiter mir zeigte waren auch beispiel Bilder einer tiefen Kniebeuge und auch da war der untere Rücken der beispiel Person leicht rund.

 

Es verwirrt einfach ungemein das sogut wie jeder (selbst mitarbeiter im selben Studio) etwas anderes sagen und weil man selber keine Ahnung hat man nicht weiß was stimmt und was nicht.

Hatte das zuletzt bei beim Langhantelrudern, ich habe meine Schultern immer hinten eigelockt bei der übung weil ein Mitarbeiter es mir so beigebracht hat.

Dann lese ich aber im Internet (verschiedenste Quellen) das man beim LH Rudern die Schultern bei jeder wiederholung mit nach hinten zieht um den vollen bewegungsumfang zu haben.

Als ich den Mitarbeiter darauf ansprach wusste der das sogar und ich dachte nur: "Warum zum hast du es mir dann anders gezeigt.."

 

Interessant. Wie breit gehst du mit den Beinen immer auseinander? Wo legst du die Hantel auf? Ich versuche auch immer Popo raus, Knie nach außen drücken und dann in einer Linie runter. Aber mit der Schrittbreite bin ich noch unsicher. Je weiter man auseinander macht desto einfacher ist die Stabilsierung, das ist ja klar.


[sIGPIC][/sIGPIC]

Share this post


Link to post
Share on other sites
Interessant. Wie breit gehst du mit den Beinen immer auseinander? Wo legst du die Hantel auf? Ich versuche auch immer Popo raus, Knie nach außen drücken und dann in einer Linie runter. Aber mit der Schrittbreite bin ich noch unsicher. Je weiter man auseinander macht desto einfacher ist die Stabilsierung, das ist ja klar.

 

Fühle mich nicht gut dabei Technik tipps zu geben, auch wenn mir schon öfter gesagt wurde das meine Ausführung gut sein (Wer weiß schon ob die Leute die das gesagt haben Ahnung haben..).

Kann dir natürlich trotzdem schreiben wie ich meine Kniebeugen ausführe.

 

Hüftbreiter Stand, Füße gerade, Rücken gerade, Arsch raus, Schulterblätter zurück gezogen, recht enger Griff, die Hantelstange High bar auf dem Trapezmuskel aufliegend.

Meine knie gehen bei der Ausführung nicht nach aussen und ich achte darauf nicht mit dem Arsch zu erst bei den Wiederholungen hoch zu kommen.

 

[ATTACH]32910[/ATTACH]

So gerade wie auf dem Bild ist mein Oberkörper nicht auch wenn ich Highbar beuge, könnte anatomisch bedingt sein.:nixweiss:


Videospiele verbessern die Hand-Augen Koordination und machen aus Kindern bessere Menschen!

VIDEOSPIELE DER GRUND WARUM DIESE GENERATION VON MENSCHEN DIE BESTE VON ALLEN IST!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Tag allerseits,

 

mir ist seit geraumer Zeit aufgefallen, dass mein linker Arm, welcher mein starker ist, bei manchen Trainingsübungen (zb. Bankdrücken, Kabelzug für die Brust) zittrig ist und mit dem Gewicht eher Probleme hat, als mein schwacher Rechter. Das kann ja eigentlich nicht sein. Ich nehme mein Handy mittlerweile auch meistens nur noch mit der rechten Hand, da der linke Arm auch bei solchen Dingen leicht zittrig wird.

Ein Kollege meinte zur mir, dass er das auch gehabt hätte. Der Arzt hätte ihm empfohlen, 3-4 mal am Tag den Arm 2-3 Minuten zu dehnen. Weiter meinte mein Kollege, das könne mit den Sehnen zu tun haben. Wenn ich diese Dehnübung mache, merke ich auch, das es sich durch den ganzen Arm zieht.

Meine Frage ist: weiß jemand was das sein könnte? Hattet ihr das vielleicht selbst schonmal?


[sIGPIC][/sIGPIC]

 

fortuna - das ''K'' steht für Kompetenz:haha:

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hat vielleicht jemand eine Idee für einen Trainingsplan für mich?

 

Ich trainiere ca. 2-3 mal die Woche jeweils eine Stunde, jedoch noch ohne gezielten Trainingsplan. Für mich is das jedoch nur Zweitsport, wichtiger ist mir Tischtennis. Weshalb es natürlich cool wäre wenn jemand noch Übungen kennt die bei Rückschlagsportarten unterstützend wirken...durch die permanenten Drehungen und die grundlegende Haltung ist die Rückenbelastung (v.a. unten) doch recht groß, das spüre derzeit ich auch durch Schmerzen im unteren Rückenbereich.

Folgende Übungen mache ich aktuell (natürlich nicht alle in jeder Einheit...), ich denke mal so grundlegend falsch war das bisher nie alles...

 

Beine:

- Beinstrecker- (sitzend)/Beuger (liegend in Bauchlage)

- Beinpresse (Waagrecht, nicht "schräg")

- Kniebeuge (derzeit noch am Gerät, würde aber gerne zum LH Kniebeugen übergehen)

- früher gelegentlich Ausfallschritte mit Kettlebell, seitdem ich davon allerdings permanent richtig üblen Muskelkater bekommen habe lasse ich das

 

Rücken:

- Latzug bzw. Klimmzüge

- Rudern am Kabelzug

- Rudern von unten und oben

- Hyperextensions

 

Sonstiges:

 

- Bankdrücken mit LH

- Butterfly

- Schulterdrücken, Seilzug

- Butterfly Reverse

- Bizeps Curls

- Trizeps Strecker

 

Beim Beinstrecker habe ich gelesen dass der ziemlich aufs Knie gehen soll und man durchs Kniebeugen allein gut bedient ist. Bisher habe ich damit keine Probleme und mein Ortophäde hat mir damals auch genau die Übung empfohlen da ich zuvor Knieprobleme hatte (die jetzt weg sind dadurch).

 

Gerne würde ich noch irgendwie irgendwo Kreuzheben einbauen, gerade weil ich im unteren Rücken des öfteren Schmerzen habe, die Übung is nur recht anspruchsvoll, da bin ich noch am Üben...

 

Achso: Und wie sieht eigentlich euer Aufwärmprogramm aus? Wärmt ihr euch vorm Training kurz auf mit Laufen/Fahrrad etc. oder macht ihr vor jeder Übung einen Aufwärmsatz mit Minimalgewicht und vielen Wiederholungen?

Dehnt ihr vor jeder Übung die entsprechenden Muskelgruppen? Oder kein Dehnen? Oder ein "Allgemeines Dehnen" vorm Training?...

Edited by Wilson

[sIGPIC][/sIGPIC]

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aufgewärmt wird bei der Übung. Kein Dehnen oder Cardio an Trainingstagen.

 

Im Prinzip brauchst du nur 5 Übungen machen.

 

Kreuzheben, Kniebeuge, Bankdrücken, Rudern und Überkopfdrücken.

 

Da du es nur als Zweitsport siehst, brauchst du keine 20 Übungen in deinem Plan


„Wenn ich Kultur will, stell ich meinen Joghurt über Nacht raus.“

Share this post


Link to post
Share on other sites
Aufgewärmt wird bei der Übung. Kein Dehnen oder Cardio an Trainingstagen.

 

Im Prinzip brauchst du nur 5 Übungen machen.

 

Kreuzheben, Kniebeuge, Bankdrücken, Rudern und Überkopfdrücken.

 

Da du es nur als Zweitsport siehst, brauchst du keine 20 Übungen in deinem Plan

 

Naja das geht ja dann fast in Richtung Powerliftplan

Das ist keine 20 Übungen brauche ich mir auch klar, aus der Auswahl mache ich dann halt ein paar in möglichst sinnvoller Mischung, sodass ich auf ca. ne Stunde Trainingszeit komme.

 

Danke noch für die Info bzgl. aufwärmen. Da liest man aber auch viel gegensätzliches


[sIGPIC][/sIGPIC]

Share this post


Link to post
Share on other sites
Aufgewärmt wird bei der Übung. Kein Dehnen oder Cardio an Trainingstagen.

 

Im Prinzip brauchst du nur 5 Übungen machen.

 

Kreuzheben, Kniebeuge, Bankdrücken, Rudern und Überkopfdrücken.

 

Da du es nur als Zweitsport siehst, brauchst du keine 20 Übungen in deinem Plan

 

Da Du ziemlich Ahnung hast, frage ich Dich:

 

kann man Kreuzheben durch eine andere Übung wie T-Bar-Rudern 1:1 ersetzen? Ich mache Kniebeugen (meine Lieblingsübung), Schulterdrücken, Bankdrücken und Rudern. Aber Kreuzheben macht mir überhaupt keinen Spaß. Es nervt mich einfach nur. Ist zwar wichtig für den unteren Rücken, aber gibt bestimmt Alternativen.

 

Generell sieht mein Plan so aus:

 

Rücken: Rudern, T-Bar-Rudern

Brust: Bankdrücken, Dips

Beine: Kniebeugen mit Langhantel

Schulter: Schulterdrücken mit Kurzhandeln

Bizeps: Curls mit Kurz- und Langhanteln

Trizeps: Kabelzug

Bauch: auch Kabelzug, oder auf einer Schrägbank

 

Ich hab den mir selbst zusammengestellt als Laie und trainiere damit jetzt schon länger. Soll ich da irgendwas ändern?

Edited by Nate_Lügt!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...