Jump to content

Recommended Posts

Ich bin immer noch an Iconoclasts dran, welches mein Favorit auf die beste Story und das beste Game-Design des Jahres ist. Unglaublich intelligent, Kreativ an jeder Ecke des Spiels. Und allein der Hintergrund zur Entwicklung, dass hier Ein-Mann-Armee Joakim Sandberg fast ein Jahrzehnt an diesem Spiel gearbeitet und alles eigens entwickelt hat; Wahnsinn!

 

@Zegoh

 

Sag ich immer wieder, nimmt man die Ports bzw. Remaster weg, ist Super Mario Odyssey das beste Spiel für die Switch :ok:


[sIGPIC][/sIGPIC]

Share this post


Link to post
Share on other sites

(Update: habe mich entschieden, den text zu into the breach an den anfang zu kopieren, damit dieser nicht durch meinen langen text zu zelda untergeht)

 

so, hab jetzt endlich etwas zeit, um etwas näher auf meine beiden zuletzt durchgespielten games einzugehen.

 

habe gestern nach 11,5h den ersten timeline-durchgang von Into the Breach beendet.

das spiel ist für mich nicht weniger als eines der besten rundenstrategie/taktikspiel der letzten jahre und wird wohl ziemlich sicher mein indie game des jahres 2018.

einfach unfassbar wie genial das einzigartige spielprinzip funktioniert und welche grossartige spieltiefe es besitzt.

und erst nach dem beenden der ersten timeline erkennt man, wieviel noch in dem spiel steckt.

das spiel wird mich wohl noch länger, vor allem unterwegs und zwischen anderen spielen begleiten.

 

einziger schwachpunkt ist die nur dürftige story. diesbezüglich wäre noch mehr drinnen gewesen.

 

lasst euch bitte nicht durch die eher nichtssagenden videos abschrecken.

ich konnte zuerst auch nicht nachvollziehen, warum gerade dieses spiel soviele lorbeeren bekommt.

jeder, der nur eine fünkchen für rundenstrategie übrig hat und einen PC oder noch besser eine switch besitzt, sofort zuschlagen!!!

 

 

—————————————-

 

davor hatte ich gestern nach ca. 85h Zelda BotW beendet.

habe klarerweise alle 4 titanen, ganon, alle erinnerungen, ca. 70 schreine und genauso viele krogsamen und eine ordentliche anzahl der nebenmissionen erledigt.

 

ist wirklich ein schönes spiel, mit einer riesigen open world und einigen echt netten ideen.

allerdings hat das spiel für mich auch nach all den gespielten stunden einige gravierende schwächen, weshalb ich es auch für eines der am meisten überbewerteten spiele der letzten jahre halte.

seit ich die switch habe, merke ich aber ganz allgemein, dass bei den tests von nintendo-spielen viele die rosarote nostalgiebrille aufhaben und bei offensichtlichen schwächen, für die andere hersteller zerrissen werden, einfach beide augen zudrücken.

 

aber zurück zu zelda.

auf die stärken des spiels gehe ich nicht näher ein, denn die sind eh hinlänglich bekannt und die sind auch wirklich grossartig.

 

ich möchte aber aufzählen, warum es für mich nicht das grosse meisterwerk ist, von dem so viele sprechen.

 

zu allererst mal hat das spiel eigentlich kaum eine story bzw. würde diese auf einen bierdeckel passen.

dazu kommt, dass es nur ganz wenig sprachausgabe in dem spiel gibt und der rest der dialoge in textboxen mit komischen ahs und ohs der personen abläuft.

die personen sind dazu fast durchgehend komplett flache charaktere.

dadurch kamen bei mir eigentlich kaum emotionen, bindungen und auch nur ganz selten spannung auf.

für eine hochgejubelte AAA-produktion in der heutigen zeit und vor allem im vergleich zu einigen der GotY-konkurrenten, finde ich das schon recht schwach.

 

der nächste und zweite grosse schwachpunkt ist für mich die waffenabnützung in kombination mit dem gesamten loot und upgrade-system.

was am anfang nicht so tragisch klingt, hat für mich letztlich extrem grosse auswirkungen auf das gesamte spiel.

dadurch, dass alle waffen nach extrem kurzem einsatz zerbrechen und man aus kämpfen zumeist kaum interessanten loot bekommt, bin ich den meisten kämpfen aus dem weg gegangen. findet man eine neue waffe, ist die freude darüber sehr eingeschränkt, da man weiss, dass diese eh nach einem dutzend schlägen wieder kaputt geht.

so schön es ist die welt zu erkunden, so enttäuschend und unbefriedigend ist allgemein der loot und das upgraden im spiel.

insgesamt ist es ein sehr grind-lastiges spiel, da das upgraden hauptsächlich im finden und lösen der schreine und krogsamen besteht, welche wiederum nur die gesundheit, ausdauer und inventarplätze vergrössern.

einzige positive ausnahme sind hier die kleidungsstücke, über die man sich wirklich freut und die man auch upgraden kann.

insgesamt erkundet man die welt eher der welt willen und nicht, weil es dort so tolle nützliche sachen zu finden gibt.

 

dann möchte ich noch über die schreine sprechen.

diese bieten zum teil coole rätsel, wirklich organisch passen sie mMn aber nicht in die welt.

in den schreinen kann man auch plötzlich nicht mehr klettern.

für mich wirken diese recht künstlich in die open world hinzugefügt, um auch kleine mini-dungeons mit rätseln im spiel zu haben.

 

ein weiterer kritikpunkt ist für mich, das von vielen so hochgejubelte wetter und physiksystem.

so nett das implementiert ist und die ersten paar stunden spass macht, so unnötig, gimmickhaft und zum teil nervig ist es später.

wenn es regnet kann man nicht klettern, was aber eine der hauptbewegungsarten im spiel ist.

und es regnet im spiel sehr oft.

bei gewitter kann man keine metallenen gegenstände nutzen, usw.

mit diesen und anderen dingen, die anfangs witzig sind, legt einem das spiel ständig nervige steine in den weg.

 

allgemein sind spielkomfort und steuerung stark verbesserungswürdig.

pferde kommen nur zu einem, wenn sie in ganz nahem umfeld sind.

die steuerung für waffenwechseln (wie wärs mit einem waffenauswahlrad?) und springen/sprinten sind überladen und verbesserungswürdig.

das waffeninventar ist ständig voll, wodurch man jedesmal beim öffnen einer kiste wieder abbrechen, eine waffen wegschmeissen und die kiste nochmals öffnen muss.

für das kochen muss man immer wieder jede einzelne zutat im inventar in die hand nehmen und man kocht in dem spiel sehr oft.

warum keine rezepte?

 

eine überrachende enttäuschung nach all dem lob für das spiel durch die presse, waren für mich auch die grossteils echt schwachen nebenquests im stile von hol mir x stück davon oder töte für mich dieses monster.

kaum etwas, dass auch irgendwie eine kleine story beinhaltet.

 

insgesamt würde ich dem spiel eine immer noch sehr gute 88 geben, was zeigt wie gut und liebevoll andere parts des spiels sind.

den wertungsschnitt von 97 kann ich aber echt nicht ernst nehmen.

für ein echtes meisterwerk hat es für mich einfach zu viele grössere und kleinere schwachpunkte, die den spielspass drüben und vor allem eine viel zu banale und flache story.

 

in meiner GotY 2017 liste wird zelda wohl irgendwo um platz 5 herum landen.

muss aber zuvor z.b. noch persona 5 spielen, um meine liste finalisieren zu können.

Edited by Diggler

Diggler72.png?n=3

PSN-ID Diggler72, Nintendo Switch: SW-4593-0135-2137

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

ein weiterer kritikpunkt ist für mich, das von vielen so hochgejubelte wetter und physiksystem.

so nett das implementiert ist und die ersten paar stunden spass macht, so unnötig, gimmickhaft und zum teil nervig ist es später.

wenn es regnet kann man nicht klettern, was aber eine der hauptbewegungsarten im spiel ist.

und es regnet im spiel sehr oft.

bei gewitter kann man keine metallenen gegenstände nutzen, usw.

mit diesen und anderen dingen, die anfangs witzig sind, legt einem das spiel ständig nervige steine in den weg.

Das kann ich nur so unterschreiben. Das ist wirklich richtig richtig nervig, bringt weder Athmosphäre noch Stimmung oder sonstwas. Es ist einfach nur zum :_wanken2: und es ist wirklich unglaublich wie oft es in einem Spiel regnen kann!!

 

Ansonsten stimme ich dir auch bei so gut wie allen weiteren Sachen zu, einzig die Wertung von 88 halte ich dafür immernoch zu hoch, was wohl daran liegt das Zelda im Namen ist. Wechsel den Helden/Charaktere gegen andere aus (geht ja so einfach, weil man eh keine Bindung hat) und stell dir einen anderen Namen vor - ich würde da vielleicht auf gerade so 80 kommen. Aber das ist nur meine Meinung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Das kann ich nur so unterschreiben. Das ist wirklich richtig richtig nervig, bringt weder Athmosphäre noch Stimmung oder sonstwas. Es ist einfach nur zum :_wanken2: und es ist wirklich unglaublich wie oft es in einem Spiel regnen kann!!

 

Ansonsten stimme ich dir auch bei so gut wie allen weiteren Sachen zu, einzig die Wertung von 88 halte ich dafür immernoch zu hoch, was wohl daran liegt das Zelda im Namen ist. Wechsel den Helden/Charaktere gegen andere aus (geht ja so einfach, weil man eh keine Bindung hat) und stell dir einen anderen Namen vor - ich würde da vielleicht auf gerade so 80 kommen. Aber das ist nur meine Meinung.

 

zelda-bonus gibt es bei mir keinen, da die switch meine erste nintendo-konsole und BotW somit mein erstes Zelda ist.

deshalb fällt bei mir auch der für die nintendo-games doch recht wichtige nostalgie-faktor weg.

 

die, trotz aller schwächen, recht hohe wertung bekommt es von mir, da es einiges auch extrem gut macht, zum teil auch innovativ ist und eine gewisse magie und besonderheit vor allem bei der liebe zum detail ausstrahlt.

das ist etwas, dass viele andere spiele in der form nicht schaffen.

weiters wiegen ja nicht alle von mir erwähnten schwachpunkte gleich schwer.

 

da ich in meinem ursprünglichen post nur auf die negativpunkte eingegangen bin, möchte ich auch nochmals die für mich grössten stärken des spiels hervorheben, die für mich dann insgesamt eine 88er wertung rechtfertigen.

 

zuerst ist da mal der fantastische künstlerische grafikstil, der vieles von der altbackenen technik wieder gutmacht.

das ist nicht einfach nur cellshading, sondern ein einzigartiger stil, den ich sonst noch in keinem spiel gesehen habe.

ein weiteres grafisches highlight sind die lichtstimmungen, die teilweise wunderschöne panoramen auf den bildschirm zaubern.

 

um beim künstlerischen aspekt zu bleiben, finde ich den extrem reduzieren pianolastigen soundtrack sehr besonders und extrem stimmig.

es sind diese ganz kurzen klassischen jingles, die viel zur atmosphäre des spiels beitragen.

 

dann ist die art der fortbewegung mit klettern, fallschirmgleiten und reiten eine ganz einzigartige, die einen ganz tollen flow durch das spiel erzeugt.

dabei finde ich das ausdauersystem extrem clever implementiert, um dem erreichen aller orte auf der map auch eine spielerische herausforderung zu verleihen.

gemeinsam mit dem eigenen erforschen der welt, ohne viele icons, ergibt das ein ganz einzigartiges open-world-erlebnis, dass sich von allen anderen OW games unterscheidet.

 

ein weiteres und vielleicht für mich das wichtigste highlight sind die ständigen kleinen überraschungen und besonderen ideen, die einem das spiel selbst nach 60-70 stunden spielzeit liefert und einen oft zum staunen oder schmunzeln bringen.

 

und zuletzt noch ein teil der rätsel/herausforderungen.

besondern gefallen haben mir da die titanen und die schreine, bei denen bereits das finden/betreten die herausforderung darstellt.

da gibt es sehr kreative ideen, die selbst nach dutzenden stunden immer wieder überraschen.

 

die hier aufgezählten stärken sind zum teil so einzigartig und in keinem anderen spiel in der form zu finden, dass es insgesamt für mich dann eben die 88er wertung ergibt.


Diggler72.png?n=3

PSN-ID Diggler72, Nintendo Switch: SW-4593-0135-2137

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

[...]

so schön es ist die welt zu erkunden, so enttäuschend und unbefriedigend ist allgemein der loot und das upgraden im spiel.

insgesamt ist es ein sehr grind-lastiges spiel, da das upgraden hauptsächlich im finden und lösen der schreine und krogsamen besteht, welche wiederum nur die gesundheit, ausdauer und inventarplätze vergrössern.

einzige positive ausnahme sind hier die kleidungsstücke, über die man sich wirklich freut und die man auch upgraden kann.

insgesamt erkundet man die welt eher der welt willen und nicht, weil es dort so tolle nützliche sachen zu finden gibt.

 

insgesamt würde ich dem spiel eine immer noch sehr gute 88 geben, was zeigt wie gut und liebevoll andere parts des spiels sind.

den wertungsschnitt von 97 kann ich aber echt nicht ernst nehmen.

für ein echtes meisterwerk hat es für mich einfach zu viele grössere und kleinere schwachpunkte, die den spielspass drüben und vor allem eine viel zu banale und flache story.

 

in meiner GotY 2017 liste wird zelda wohl irgendwo um platz 5 herum landen.

muss aber zuvor z.b. noch persona 5 spielen, um meine liste finalisieren zu können.

 

Habe deine beiden Berichte gelesen. Klingt sehr objektiv :good::good:

 

Eine Frage zu dem Fettgedruckten. Ich kenne Zelda: BotW nur aus Videos. Der schöne Stil fiel mir auch positiv ins Auge. Die Welt empfand ich aber stattdessen als leer und ereignislos. Könntest du kurz beschreiben, warum sie für dich einladend gewirkt hat und du sogar die Welt erkundet hast, weil du sie sehen wolltest anstatt für Loot?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Habe deine beiden Berichte gelesen. Klingt sehr objektiv :good::good:

 

Eine Frage zu dem Fettgedruckten. Ich kenne Zelda: BotW nur aus Videos. Der schöne Stil fiel mir auch positiv ins Auge. Die Welt empfand ich aber stattdessen als leer und ereignislos. Könntest du kurz beschreiben, warum sie für dich einladend gewirkt hat und du sogar die Welt erkundet hast, weil du sie sehen wolltest anstatt für Loot?

 

man muss dazusagen, dass die spielwelt wirklich riesig gross ist und so gut wie alle klimazonen abdeckt.

und da gibt es wirklich immer grosse flächen auf denen sich nicht viel tut und die auch eher leer wirken.

 

insgesamt gibt es dann aber doch hinter vielen ecken irgendwas zu entdecken.

sei es eine versteckte höhle, ein miniboss, ein minispiel, ein spezieller wald, eine insel, ein dorf oder auch nur ein einzigartiges kleines detail in der spielwelt.

einiges davon dreht sich letztendlich wieder um die schreine oder krogsamen, also letztendlich doch ein wenig ums looten/upgraden, wobei da oft der weg/die idee interessanter als das ziel ist.

 

letztendlich schafft es das spiel, das interesse an der welt so hoch zu halten, dass man wirklich auf jeder bergspitze stehen will.

es gibt also schon genug einzigartige orte und manche sogar mit wirklich kreativen ideen.


Diggler72.png?n=3

PSN-ID Diggler72, Nintendo Switch: SW-4593-0135-2137

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
man muss dazusagen, dass die spielwelt wirklich riesig gross ist und so gut wie alle klimazonen abdeckt.

und da gibt es wirklich immer grosse flächen auf denen sich nicht viel tut und die auch eher leer wirken.

 

insgesamt gibt es dann aber doch hinter vielen ecken irgendwas zu entdecken.

sei es eine versteckte höhle, ein miniboss, ein minispiel, ein spezieller wald, eine insel, ein dorf oder auch nur ein einzigartiges kleines detail in der spielwelt.

einiges davon dreht sich letztendlich wieder um die schreine oder krogsamen, also letztendlich doch ein wenig ums looten/upgraden, wobei da oft der weg/die idee interessanter als das ziel ist.

 

letztendlich schafft es das spiel, das interesse an der welt so hoch zu halten, dass man wirklich auf jeder bergspitze stehen will.

es gibt also schon genug einzigartige orte und manche sogar mit wirklich kreativen ideen.

 

Danke für deine Eindrücke. Kann ich nun besser nachvollziehen :good:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hab jetzt Salt and Sanctuary auf der Switch beendet. Das Spiel selbst ist klasse, Gameplay, Bosse, Waffen, usw. passen alle und sind gut.

Schade finde ich jedoch das es auch so ein zwei Stellen gibt, wo es auf der Switch zu FPS Einbrüchen kam. Das passiert meist wenn man irgendwo durchrusht und/oder viele Mobs gleichzeitig da sind und killt. Ist zwar nicht spielstörend aber man merkts. Bei den Bossen war die Performance allerdings immer gut (Gott sei Dank). :smileD:

 

Ansonsten hab ich nochmal bei Mario Odyssey reingeschaut.

War da jetzt auf dem "Finsteren Mond" ....und die ist so krass. Die Gebiete sind so schwer, hab Mario noch nie so verflucht :_wanken2: so hab ich nicht mal bei Salt and Sanctuary geflucht. Naja hab jetzt fast alle Monde da. Habe aber gerade mal ca. 500, fehlen noch einige ^^

Share this post


Link to post
Share on other sites

hatte es ja schon seit einiger zeit hier liegen, aber habe heute mit meiner tochter und meiner frau endlich mal das nintendo labo multiset angeschaut.

 

leute das ist echt eine geniale sache gemeinsam mit der familie.

selbst als technikbegeisterter erwachsener staunt man da ganz schön und alles ist total mit liebe gemacht.

alleine die interaktive bastelanleitung auf der switch ist echt toll und es gibt auch einen eigenen abschnitt, wo genau erklärt wird, wie die technik hinter den teilen funktioniert.

die kleine liebte das herausdrücken der teile aus den kartonbögen und meine frau war ganz angetan vom zusammenbauen.

 

haben bisher das RC-auto und das haus gebaut.

 

werde wohl irgendwann auch noch das neue fahrzeugset kaufen.

 

 

EDIT:

@zegoh:

du bist doch auch im ntower im allg. switch forum recht aktiv.

lese aktuell eher nur mit, weil dort viele nintendo-jünger so extrem verblendet sind, dass die diskussion mit ihnen nur in einem console war enden kann.

hätte nicht gedacht, dass die nintendo-fans da noch extremer, als die ps- und xbox-fraktion sind.

manche haben dort ja nicht mal den funken an objektivität.

Edited by Diggler

Diggler72.png?n=3

PSN-ID Diggler72, Nintendo Switch: SW-4593-0135-2137

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
@Zegoh

Ich finde die ntower.de Community brauchbar und nett ☺️

der zweite punkt ist die community.

dachte ja die nintendo-zocker sind da entspannter und der console war findet eher nur zwischen sony und MS statt.

die leute dort sind aber noch viel schlimmer drauf, als man das gewohnt ist.

Übrigens bin ich da auch (wie vielleicht einige gemerkt haben) und es ist wirklich anstrengend. In vielen Bereichen wiederholen sich die Gespräche und viele Fan-Boys haben ihre Meinung und da gibts nix zu diskutieren dran.

 

Man da gehts hier im Forum ja 1000x entspannter zu ^^ :think::naughty:

 

Edit:

Lol zufälligerweise jetzt erst dein Edit gesehen @Diggler.

Ja finde es auch sehr anstrengend. Hatte dann auch gestern nach der Diskussion keine Lust mehr zu antworten. :o Fande es bspw. extrem lustig das sich einer darüber beschwert, das alle Spiele eine zu hohe Wertung geben, hab dann extra provokant geantwortet mit "das Spiele überbewertet sind sieht man ja an Zelda" und da kam ja als Antwort, das er Zelda aber wieder eine 99 geben würde :D hab ich mich sehr amüsiert drüber.

Edited by Zegoh

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...