Jump to content

PSVita


VV6
 Share

Recommended Posts

So langsam nähert sich die erste Woche dem Ende, wo ich meine PSVita in den Händen gehalten habe. Viele denken, dass ich ein SONY-Fanboy sei, das ist OK für mich, entspricht allerdings nicht der Realität. Die Produkte von SONY sehe ich durchaus sehr kritisch und wie bei der PS3 gibt es auch bei der PSVita einigen Anlass zur Kritik. Andere Kritikpunkte, die hier oft im Forum verbreitet werden entsprechen entweder nicht der Realität oder sind verfälscht dargestellt.

 

In diesem PSVita-Bereich werde ich immer wieder mal etwas über die PSVita und deren Spiele verlieren.

picture.php?albumid=1207&pictureid=32829

Link to comment
Share on other sites

Verarbeitung:

 

Als erstes muss ich einfach mal erwähnen, dass die Verarbeitung der PSVita absolut up-to-date ist. Sie fühlt sich extrem wertig an und ist wirklich sehr gut eingepasst. Alle ecken und Kanten sind wirklich sehr gut abgerundet und zusammengefügt worden. Auch der Kunststoff entspricht dem heutigen Standard guter Kunststoffartikel. Allein die Metalleinfassung der Sticks zeigt, dass SONY aus den Fehlern mit dem DS3-Pad gelernt hat. Hier gibt es keine Abriebspuren, wie beim DS3. Lediglich Digikreuz und die PS-Tasten fühlen sich etwas mickrig an, lassen jedoch beim Spielen keine Wünsche offen. Ein Rayman spiele ich z. B. immer noch am liebsten mit dem Digikreuz und das geht wirklich sehr gut von der Hand.

 

Die Analogsticks und auch der Touchscreen / das Touchpad sind äußerst präzise. Die Auflösung des OLED-Displays lässt auch keinerlei Wünsche offen, so knackig scharf ist es. Da benötigt kein Mensch einen 3D-Effekt wie beim 3DS. Auch wenn der Kontrastreichtum sehr ordentlich ausfällt, wird das Display gegen sehr helle Lichtverhältnisse wohl nicht ankommen und auch die Spiegelung der wertigen Kunststoffoberfläche des Touchscreens wird ordentlich spiegeln. Mobil ist sie, nur sicherlich nichts für den sommerlichen Tag am See. Höchstens dort im Schatten.

 

Speicherkarten:

 

Die Speicherkarten sind ein regelrechtes Ärgernis. Dieses proprietäre Design lässt sich SONY mal richtig ordentlich bezahlen. Sie sind zwar kleiner als ein Fingernagel, doch vergleichbare Karten sind deutlich günstiger. So werden 16 GB-Karten zwischen 40 und 60 EUR gehandelt. Etwas viel wie ich finde, aber diesen Preis zahlen wir ehrlichen Spieler jetzt, weil die PSP seinerzeit von Raubkopierern nur so überlaufen wurde.

 

Das Betriebssystem:

 

Das OS wirkt weitaus durchdachter als jenes der PS3 und läuft auch entsprechend flotter und stabiler. Allerdings muss man auch sagen, dass SONY hier viel von der iOS/Android-Fraktion abgeschaut hat. Das ist jedoch kein weiteres Thema, da es wirklich gut funktioniert. Einige Dinge stören mich da zwar noch, aber diese sind wirklich eher geringer Natur. Die PS3-FW läuft jedenfalls um Ecken schlechter und hat wirklich viele Vitasachen noch nicht spendiert bekommen. Hier wird SONY in den kommenden Wochen die PS3 noch weiter für die PSV anpassen müssen. Derzeit werden PSVita-Spieler nicht als Online angezeigt oder auch nicht die PSVita Trophäen. Auf der Vita ist das Zusammenspiel mit der PS3 weitaus besser gelöst.

 

Spielepreise:

 

Die Spielepreise finde ich absolut im Rahmen, wenn man bedenkt, dass man wirklich auch Coregames als Gegenwert dafür bekommt. Generell ist das Line-Up derart gut, dass mir keine einzige Konsole in den letzten 25 Jahren einfiel, die derart gut aufgestellt war. Und wenn man bedenkt, dass das erst die ersten Spiele sind, möchte ich gar nicht wissen, wie spätere Spiele auf der PSVita aussehen werden.

 

PSP-Emulator:

 

Für jemanden wie mich, der schon einige PSP-Spiele aus dem Store gezogen hat, muss ich sagen, dass mir der PSP-Emulator auf der PSV richtig gut gefällt, zumal die Spiele sich durch die Analogsticks weitaus besser spielen lassen, als noch auf der PSP. Jedoch merkt man stark, dass die Auflösung der PSP gerade einmal die Hälfte beträgt. Das ist jedoch erst wirklich auffällig, wenn man zuvor oder danach ein natives PSV-Spiel startet. Hier kann man sicherlich noch einmal den einen oder anderen Titel der PSP näher betrachten. Der PSone-Emulator fehlt mir hingegen jedoch nicht, auch wenn es dort einige sehr gute Spiele gab, waren deren Darstellungen auf der PSP schon nicht wirklich schön. Auf der PSV werden sie ähnlich hässlich sein, wie auf der PS3 und einem Full-HD-Screen.

 

Fazit:

 

Die PSV ist ein gelungener Handheld und wird auf Dauer dem 3DS sicherlich ordentlich Druck machen, wenn SONY weiterhin so konsequent seine Linie durchzieht und ordentlich Titel nachschießt. Eine Preisreduzierung wäre hier sicherlich weiter hilfreich, wenngleich ich die PSVita weniger überteuert finde als den 3DS heute mit seinen 150 EUR. Sicherlich ist der 3DS ein guter Handheld, nur muss man einfach sagen dürfen, dass er trotz seines einjährigen Alters schon völlig veraltet ist, darüber kann auch der 3D-Effekt nicht hinweg täuschen. Die PSVita und auch die Smartphones zeigen ganz deutlich, wie heute mobiles Gaming auszusehen hat und da gehört der 3DS einfach zum alten Eisen.

picture.php?albumid=1207&pictureid=32829

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...