Jump to content

Horizon: Forbidden West


Uncut
 Share

Recommended Posts

vor 19 Minuten schrieb Rizzard:

Ist es eigentlich so gewollt, das man sich mit dem Bogen gegen menschliche Gegner in HFW viel schwerer tut als noch in HZD?

In HZD bin ich in eine gegnerische Base rein, und hab dort alles kurzerhand mit dem Bogen geplättet. In HFW will das so garnicht klappen. Die Bögen richten keinen Schaden an und Gegner sind viel härter gepanzert.

Muss man hier den Speer (den ich in HZD im Grunde nie genutzt habe) mehr mit einbeziehen und Nahkampffertigkeiten skillen?

Das kommt sehr auf den Level der Gegner und deine benutze Waffe und Skills an.

Es gibt z.B. Pfeile, die Panzerung ignorieren und es gibt auch einige Skills, die den Schaden verstärken, wenn du z.B. unentdeckt bist. Zusätzlich hast du ja auch die R1-Fähigkeiten bei den Waffen, die nochmals den Schussmodus verändern. Ausserdem gibt es ja auch Weakpoints. Und heimliches Ausschalten im Nahkampf geht ja auch sehr gut.

Es ist jetzt halt ein viel stärkeres RPG-System implementiert, wo man sich genauer überlegen muss, wie man wen angreift.

Diggler72.png?n=3

PSN-ID Diggler72, Xbox Diggler72#5566, Nintendo Switch: SW-4593-0135-2137

 

Link to comment
Share on other sites

In welchen Open World Spiel wiederholen sich denn nicht mehrere Aktivitäten immer und immer wieder? Die Frage wär dann eher, ob man mit diesen massiven Open World Games überhaupt noch seinen eigenen Geschmack trifft?

Bei einem Witcher 3 zum Beispiel zerstörst du auch an die 50 Monsternester, findest zum 20. mal einen Schatz ein einem Fluss oder im See/Meer, kletterst zum dröflsten Mal irgendeinen myseriösen Turm hoch, durchsuchst wieder und wieder irgend ne Höhle etc. Da ist die Karte auch vollgepackt mit Markern:

1242645-tw3map-1-article_m-1.jpg

Auch in einem Zelda BOTW erklimmst du immer wieder Türme um die Map zu erweitern und durchforstest Dungeon nach Dungeon nach Dungeon, die Gegnervielfalt ist sehr klein und wenig abwechslungsreich, bei Elden Ring wiederholen sich auch viele Dinge, die Höhlen, Gräber, Bosse werden endlos recycelt etc.

All diese OW Games haben sich ständig wiederholende Mechaniken in ihren Games, sind aber eben jeder für sich in einigen Bereichen herausragend. Ein Witcher 3 hat eben diese wunderbaren Charaktere und mit Gerald einen genialen und sehr interessanten Protagonisten, es gilt in einzelnen Questst schwere Entscheidungen zu treffen, die Welt fühlt sihc lebendig und stimmig an etc. Elden Ring weckt(zumindest über 3/4 des Spiels 😂) einen großen Entdeckerdrang. Da findest du ne Kiste in ner Höhle und wirst auf einmal ans andere Ende der Map teleportiert und bist in einem neuen Gebiet, hoffnungslos unterlevelt und musst da irgendwie zurecht kommen, dazu kommen geniale Bosskämpfe und Kampfsystem, ne genial gestaltete unterirdische Welt mit Siofra/Nokron etc. Da setzt Fromsoft eben Maßstäbe.

Natürlich erfindet HFW das Open World Rad nicht neu. Hier läuft aber eben sehr viel auf einem verdammt hohen Niveau ab. Etwas was ein AC Valhalla zum Beispiel eben nicht mal annähernd geschafft hat.

Zum Beispiel schaltest du die Map durch die Langhälse frei. Aber anders als in AC klettert man nicht einfach irgendeinen Turm hoch, hier musst du beispielsweise erst ne Satellitenschüssel richtig ausrichten, bevor du auf den Langhals springen kannst, oder an einem anderen Ort mehrere Ballistas, die mit Ankern bestückt sind, abschießen bis der Langhals einknickt und man den Kopf erreicht, oder ihn unter Wasser erst reparieren, oder in einer Brutstätte das fehlende Kopfteil hinzufügen etc.

Da sind halt immer kleinere Kniffe dabei, die Teilweise unfassbar gut inszeniert sind, was es klar von einem AC abhebt.

Was mich beim spielen am Meisten motiviert hat waren die Nebenquests und das Kampfsystem, bzw die Angriffsvielfalt der Maschinen. Hier hat sich GG im Vergleich zum Vorgänger meiner Meinung nach klar gesteigert. Endlich gibt es Quests, die über mehrere Etappen gehen, zufällige Events in der Welt selbst, Gerüchte, denen man nachgehen kann, Nebenquests, die auf aktuelle Geschehnisse in der Hauptstory bezug nehmen, Charaktere, zu denen man ne größere Bindung aufbaut und Quests für diese erledigt usw. Ich fand die Nebenquests jedenfalls über nen großen Teil des Spiel sehr gelungen und da haben wir noch gar nicht über den riesigen Aufwand geredet, den GG bei der Gestaltung all dieser NPC's betrieben hat. Hier setzt man schlichtweg neue Maßstäbe.

Und dann hast du on top einfach diese wunderschön gestaltete Open World mit vielen verschiedenen Biomen, die alle bis ins kleinste Detail dargestellt werden. Ob da in der Wüste Sandstürme samt Windhosen übers Land ziehen, oder man brechende Wellen an der Küste bewundert, oder sich Korallenriffe samt versch. Fischschwärme unter Wasser ansieht. Diese Welt wirkt so lebendig, man sieht Bienen, Schmetterlinge und Libellen umherfliegen, die Bäume wiegen sich im Wind, Blätter fallen herunter usw. Unterm Strich hat GG hier, die für mich stand heute, schönste Open World erschaffen in der ich bisher gespielt hab, mit einer Dichte an Foliage, die im Open World Bereich neue Standards setzt. Einfach nur auf einem Raptor durch die Welt zu reiten war schon ein Genuss, vom Fliegen will ich gar nicht erst anfangen...

Also für mich ist es von der Story abgesehen im Vergleich zum Erstling in fast jedem Bereich ne klare Verbesserung.

Was GG aber für den 3. Teil unbedingt ändern muss ist, dass Aloy nicht immer gleich alle Lösungen bei Rätselpassagen gleich Preis gibt und generell weniger redet. Das war stellenweise to much. 😅

 

 

Edited by Hiei
  • Like 2
  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

Ganz verstanden habe ich bis heute nicht, was Elden Ring so viel besser machen soll als andere OW Spiele. Da ich nur 14 Stunden gespielt habe, kann ich auch nicht das ganze Spiel beurteilen, aber ein sensationelles OW-Erlebnis mit unzähligen WOW-Momenten waren diese 14 Stunden nicht.

Was sind also die Punkte, denen nach die OW von Elden Ring besser sein soll als bei anderen Spielen?

Edited by consoleplayer
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Diggler:

Das kommt sehr auf den Level der Gegner und deine benutze Waffe und Skills an.

Es gibt z.B. Pfeile, die Panzerung ignorieren und es gibt auch einige Skills, die den Schaden verstärken, wenn du z.B. unentdeckt bist. Zusätzlich hast du ja auch die R1-Fähigkeiten bei den Waffen, die nochmals den Schussmodus verändern. Ausserdem gibt es ja auch Weakpoints. Und heimliches Ausschalten im Nahkampf geht ja auch sehr gut.

Es ist jetzt halt ein viel stärkeres RPG-System implementiert, wo man sich genauer überlegen muss, wie man wen angreift.

Ok, also fordern diese Kämpfe mehr Diversität, im Vergleich zu früher wo man einfach nur mit dem Bogen Kopfschüsse verteilt hat.

Ok danke, dann muss ich mich da mal rein fuchsen. Aktuell bin ich den Kämpfen gegen Menschen meist eher aus dem Weg gegangen und habe mich auf die Maschinen fokusiert.

PS5 + Series S - am Philips 854 - 55"

Link to comment
Share on other sites

vor 22 Minuten schrieb consoleplayer:

Ganz verstanden habe ich bis heute nicht, was Elden Ring so viel besser machen soll als andere OW Spiele. Da ich nur 14 Stunden gespielt habe, kann ich auch nicht das ganze Spiel beurteilen, aber ein sensationellen OW-Erlebnis mit unzähligen WOW-Momenten waren diese 14 Stunden nicht.

Was sind also die Punkte, denen nach die OW von Elden Ring besser sein soll als bei anderen Spielen?

Das frag ich mich auch. 

Finde die OW in Elden Ring ziemlich langweilig und überhaupt nicht lebendig. 

Hatte deswegen auch keine Lust mehr das game weiter zu zocken. Fand die Welt in den anderen Souls Games tausend mal spannender. 

 

Lade mir gerade mal die Testversion von Horizon FW runter und schau es mir mal an. Teil 1 hatte mich damals ab der hälfte ziemlich gelangweilt. Mal gucken ob mir das hier mehr taugt. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 30 Minuten schrieb consoleplayer:

Ganz verstanden habe ich bis heute nicht, was Elden Ring so viel besser machen soll als andere OW Spiele. Da ich nur 14 Stunden gespielt habe, kann ich auch nicht das ganze Spiel beurteilen, aber ein sensationellen OW-Erlebnis mit unzähligen WOW-Momenten waren diese 14 Stunden nicht.

Was sind also die Punkte, denen nach die OW von Elden Ring besser sein soll als bei anderen Spielen?

Wieso so wenig gezockt ?

Banner.jpg.1b02616639b3c99e8357351d6d3ddcfd.jpg

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb Blacknitro:

Wieso so wenig gezockt ?

Ich habe es dann abgebrochen. Da ist in 14 Stunden einfach nichts storyrelevantes passiert. Einfach nur in die Richtung des gelben Pfeiles gehen. Dann kommt man halt irgendwann in einen Bereich, wo die Gegner zu stark sind und man stirbt nach 2-3 Schlägen. Also wieder zurück 3 Stunden gegen schwächere Gegner kämpfen, um die Stufe zu erhöhen und dann erst wieder weitergehen. Das hat sich 3-4 Mal wiederholt, eben ganz ohne Begleitung einer spannenden Story. Daher hatte ich dann auch keine Motivation mehr auf Weiterspielen wegen dem endlosen Grind.

Entweder habe ich da etwas beim Spiel ganz falsch verstanden und falsch gespielt oder das ist für mich persönlich einfach nichts.

Zurück zum Thema: Bei der OW habe ich halt nichts großartig Besonderes gesehen, wo ich sagen könnte "WOW, genau so muss das sein und endlich etwas anderes (und besseres) als bei den anderen Spielen".

Link to comment
Share on other sites

Daher wenig überraschend, dass ich HFW jederzeit Elden Ring vorziehen würde. Für mich ist es bei weitem das bessere Gesamtpaket. Die Elden Ring Wertungen kann ich auch einfach nicht verstehen.

Scheinbar sehen da die Tester und Fans etwas, das ich (noch) nicht erkannt habe. Ich würde es gerne verstehen, kann es aber momentan nicht.😅

Dennoch wünsche ich jedem viel Spaß mit ER. Das ist nur meine momentane Meinung dazu.

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb consoleplayer:

Ganz verstanden habe ich bis heute nicht, was Elden Ring so viel besser machen soll als andere OW Spiele. Da ich nur 14 Stunden gespielt habe, kann ich auch nicht das ganze Spiel beurteilen, aber ein sensationellen OW-Erlebnis mit unzähligen WOW-Momenten waren diese 14 Stunden nicht.

Was sind also die Punkte, denen nach die OW von Elden Ring besser sein soll als bei anderen Spielen?

Ich finde die Open World einfach toll. Es gibt überall was zu entdecken, und From Software schafft es wie kein anderer eine bedrohliche Welt zu vermitteln, in der ich mickriger Mensch das Nachsehen habe.

Es gibt auch überall Loot zu finden, egal ob hinter einem Baum, in einer Höhle, in einer Burg usw. Hier ein Großschwert, dort ein magisches Schwert, da ein finsterer Feuerball und vieles vieles mehr. Das motiviert ungemein verschiedenste Builds auszuprobieren.

Zudem war sich From Software noch nie zu schade, unglaublichen Content ins Spiel zu bauen, den viele Spieler womöglich niemals sehen, weil er versteckt ist (hallo Aschesee). Zum Beispiel ist die Boss-Area (und der Boss selbst) von Placidusax eine wahre Augenweide. Man steht voller Erfurcht da und kommt aus dem Staunen nicht heraus.

Oder was es da über all an versteckten Gebieten (hinter Wänden) zu entdecken gibt, das fordert automatisch jeden Entdecker wie kaum in einem anderen Spiel.

Elden Ring ist natürlich nicht für Jedermann was, aber als Souls-Fan ist es ein wahr gewordener Traum.

 

 

 

Edited by Rizzard
  • Like 1
  • Thanks 1

PS5 + Series S - am Philips 854 - 55"

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Minuten schrieb Rizzard:

Ich finde die Open World einfach toll. Es gibt überall was zu entdecken, und From Software schafft es wie kein anderer eine bedrohliche Welt zu vermitteln, in der ich mickriger Mensch das Nachsehen habe.

Es gibt auch überall Loot zu finden, egal ob hinter einem Baum, in einer Höhle, in einer Burg usw. Hier ein Großschwert, dort ein magisches Schwert, da ein finsterer Feuerball und vieles vieles mehr. Das motiviert ungemein verschiedenste Builds auszuprobieren.

Zudem war sich From Software noch nie zu schade, unglaublichen Content ins Spiel zu bauen, den viele Spieler womöglich niemals sehen, weil er versteckt ist (hallo Aschesee). Zum Beispiel ist die Boss-Area (und der Boss selbst) von Placidusax eine wahre Augenweide. Man steht voller Erfurcht da und kommt aus dem Staunen nicht heraus.

Oder was es da über all an versteckten Gebieten (hinter Wänden) zu entdecken gibt, das fordert automatisch jeden Entdecker wie kaum in einem anderen Spiel.

Elden Ring ist natürlich nicht für Jedermann was, aber als Souls-Fan ist es ein wahr gewordener Traum.

 

 

 

Ich werde mir mal die Videos zu Hause ansehen. Vielleicht kann ich das dann besser nachvollziehen.

vor 7 Minuten schrieb Rizzard:

Es gibt auch überall Loot zu finden, egal ob hinter einem Baum, in einer Höhle, in einer Burg usw. Hier ein Großschwert, dort ein magisches Schwert, da ein finsterer Feuerball und vieles vieles mehr. Das motiviert ungemein verschiedenste Builds auszuprobieren.

Zumindest das ist mir aber auch aufgefallen. Man empfindet schon etwas Freude, wenn man gute Ausrüstung findet. 😅Das hatte ich das letzte Mal bei Skyrim, wenn ich mich richtig erinnern kann. Bei HFW kann man glaube ich alles kaufen, was schade ist. Daher ist das schon ein Punkt, der die OW interessanter machen kann, wenn das Erkunden belohnt wird.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share


  • Posts

    • Ist bei mir auch so. Diese PS1-3D-Grafik oder vieles, was auf dem N64 passiert ist, ist für mich aus heutiger Sicht zum Wegrennen. Ausnahmen bestätigen die Regel.
    • Es wird ja vor allem oft argumentiert, dass Teile der Belegschaft immer nur solche Sachen machen. Oft sind ja sogar ausgelagerte Studios dafür verantwortlich (siehe Bluepoint). Und damit eigentlich keine Ressourcen verloren gehen. Das ganze ist aber ein Trugschluss.  Denn natürlich gehen dadurch Ressourcen verloren. Denn Parallelteams und Partnerstudios unterstützen eben oft auch bei Hauptspielen, in dem sie Assets erstellen, Teilprogrammierungen übernehmen oder sonstige Unterstützung leisten (sieht man ja deutlich in Credits, wie viele Studios und Belegschaften an solchen Hauptspielen mitwirken). Wenn die Remakes oder Remasters erstellen müssen, steht deren Kapazität nicht zur Vergügung. Statt Beschäftigungstherapie zu betreiben für solche Teams und Studios mit Remastered oder Remakes, kann man diese auch in Hauptproduktionen einbinden und den Content erhöhen oder die Entwicklungszeit verringern.   Wie dem auch sei. Noch ist nichts offiziell und es darf die Hoffnung bestehen, dass es nur ein Next Gen-Update ist, dass nicht viel Aufwand bedeutet hat oder gar nichts passiert.
    • Hast in allen Punkten recht, finde auch das es eine Verschwendung von Ressourcen ist wenn die Games noch relativ neu sind. Meinetwegen kann Sony ein Studio nur für Remakes gründen und den Markt damit überschwemmen so lange die anderen Teams weiterhin neue Marken entwickeln.
    • Sehr gerne Retro. Habe die SNES-Mini Konsole und alle Calstlevania Retro Collections auf der Playstation. Ich muss aber sagen, Retro hört bei mir bei 16-Bit auf. Diese Bitmap Grafiken finde ich auch heute noch wunderschön. Dagegen die frühen 3D Grafiken der PS1/PS2 finde ich sehr schlecht gealtert und für mich kaum erträglich...
×
×
  • Create New...