Jump to content

Microsoft Xbox Thread


vangus
 Share

Recommended Posts

vor 15 Minuten schrieb Rizzard:

Der Gamepass ist ja nichts anderes wie ein Abo-Modell. Und das so was die Zukunft sein könnte, sagen ja schon Viele seit Jahren voraus. Irgendwann haben alle Publisher (EA, Ubi etc) womöglich nur noch Abo-Modelle wo du deren Games spielen kannst.

Aber gut, richten wir uns jetzt nicht an das was da womöglich mal kommen wird, sondern das was wir sicher haben, in diesem Fall den Gamepass. Was mich da aktuell etwas stutzig macht, es ist zwar toll das man da für x € im Monat alles zocken kann, ABER, könnte das nicht dazu führen das man eher versucht Spiele künftig billiger zu produzieren? Lohnt es sich für ein Unternehmen Spiele wie TLoU2, an denen mal eben ~2000 Entwickler und 13 externe Studios arbeiten zu entwickeln und diese Spiele dann statt für 69€ einfach in ein Abomodell zu stecken?

Da bin ich noch etwas skeptisch, ob so ein Konzept nicht eher dazu verleiten könnte künftig lieber billiger und dafür mehr zu produzieren.

Die Spiele werden ja trotzdem weiterhin auch einzeln verkauft. Ist ja nicht so, dass das Geld nur noch im Gamepass zu verdienen ist. Und so große Projekte sind eh meist Exklusivtitel, die dann als Aushängeschild vom Hersteller finanziert werden. 

Rockstar sind einige der sehr wenigen, die als Third solche Projekte stämmen und sowohl GTA 5 als auch Read Dead Redemption 2 waren schon im Gamepass enthalten. Heisst also, dass du mit solchen Prestigeprojekten anscheinend auch im Gamepass deinen Anteil abbekommst.

Edited by big ron
Link to comment
Share on other sites

vor 13 Stunden schrieb Diggler:

Allgemein hatte ich bisher das Gefühl, dass Rare von MS nicht wirklich passend eingesetzt wurde, für das Potenzial das Rare hätte. Ging für mich halt eher in Richtung Service-Game.

Rare ist heute auch nur ein Entwickler von vielen. Das Rare, dass damals die bekannten Titel entwickelt hat, existiert heute nur noch beim Namen. Die ganzen Personen haben sich zu großen Teilen in alle Winde verstreut, wie das bei vielen Unternehmen dieser Branche der Fall ist.

Link to comment
Share on other sites

vor 32 Minuten schrieb big ron:

Rare ist heute auch nur ein Entwickler von vielen. Das Rare, dass damals die bekannten Titel entwickelt hat, existiert heute nur noch beim Namen. Die ganzen Personen haben sich zu großen Teilen in alle Winde verstreut, wie das bei vielen Unternehmen dieser Branche der Fall ist.

Ja, das wird wohl so sein. Trotzdem komisch, dass das Team von MS so wenig gepflegt bzw. aufgebaut wurde.

Diggler72.png?n=3

PSN-ID Diggler72, Xbox Diggler72#5566, Nintendo Switch: SW-4593-0135-2137

 

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb big ron:

Rare ist heute auch nur ein Entwickler von vielen. Das Rare, dass damals die bekannten Titel entwickelt hat, existiert heute nur noch beim Namen. Die ganzen Personen haben sich zu großen Teilen in alle Winde verstreut, wie das bei vielen Unternehmen dieser Branche der Fall ist.

Wohl war aber mit Everwild haben sie ein bisher Optisch sehr schönes Projekt am Start welches aber noch weit von seiner Fertigstellung entfernt ist.

Ich glaube eher das kommen diese Spiele der Gamepass auch teurer wird.

Ob dann aber die Masse derer die hier lediglich der Meinung sind billig gleich gut , Masse statt Klasse bei diesen bleiben ist fraglich.

Fable angeblich ein MMO, das neue von Obsidian auch mit hohen MP Anteil was dann kein in der Art Skyrim mehr wäre.Ja alles nur Gerüchte nur tun die gerade MS nicht so gut.

 

 

Link to comment
Share on other sites

Wie werden bei Microsoft eigentlich Verkaufszahlen der Software gemessen?

Mir fiel nämlich gestern ein, das das bei MS und deren Gamepass ja ein völlig anderes System ist. Sagen wir bei einem Spiel wie Ghost of Tsushima wird vermeldet, es habe sich in der ersten Woche 2,6 Millionen mal verkauft. Quasi ein voller Erfolg.

Wie vergleicht man das mit zB einem neuen Gears of War, das so gesehen nicht gekauft werden muss, sondern einfach über Gamepass gespielt werden kann. Wird dann bei 20 Millionen Gamepass Usern vermeldet, das 9 Millionen Spieler Gears of War gespielt haben?

PS5 + Series S - am Philips 854 - 55"

Link to comment
Share on other sites

vor 16 Minuten schrieb Rizzard:

Wie werden bei Microsoft eigentlich Verkaufszahlen der Software gemessen?

Mir fiel nämlich gestern ein, das das bei MS und deren Gamepass ja ein völlig anderes System ist. Sagen wir bei einem Spiel wie Ghost of Tsushima wird vermeldet, es habe sich in der ersten Woche 2,6 Millionen mal verkauft. Quasi ein voller Erfolg.

Wie vergleicht man das mit zB einem neuen Gears of War, das so gesehen nicht gekauft werden muss, sondern einfach über Gamepass gespielt werden kann. Wird dann bei 20 Millionen Gamepass Usern vermeldet, das 9 Millionen Spieler Gears of War gespielt haben?

Gute Frage. Ich glaube, für MS zählt da rein faktisch nur die Anzahl der bezahlten Abos, oder? Für die Entwickler wärs natürlich schön zu wissen, wieviele User das Spiel dann auch daddeln, aber das wird zusehends verschwommener. Ist jemand, der das Spiel nur 5 Minuten anspielt, und merkt, es ist nix für ihn, dann automatisch als ein "gekauftes" Spiel vermerkt?

DISCIPLES-SIGNATUR-2.jpg.f4e7753edeb56b10cd1716bb394e748f.jpg

 

Link to comment
Share on other sites

Theoretisch kann man schon schauen, wie lange das Spiel gespielt wurde, und wie viele es sogar durchgespielt haben. Aber anhand der Nutzerzahlen kann man kaum abschätzen ob das Spiel gut oder schlecht ist. Denn wenn man etwas anspielen darf, weil es einem (dank Abo) ja eh gehört, ist ein meilenweiter Unterschied zu dem ob ich dafür 60€ bezahlen muss.

Sagen wir 10 Millionen haben ein neues Gears gezockt. Hätte es 60€ gekostet, hätten es womöglich nur 2 Millionen gekauft. Ist schon schwierig das dann vorallem mit Sony künftig zu vergleichen was da wohl mehr Erfolg hatte.

Am Ende zählt es für MS natürlich als Erfolg, wenn die Nutzerzahlen des Gamepasses steigen.

 

Edited by Rizzard

PS5 + Series S - am Philips 854 - 55"

Link to comment
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb Horst:

Gute Frage. Ich glaube, für MS zählt da rein faktisch nur die Anzahl der bezahlten Abos, oder? Für die Entwickler wärs natürlich schön zu wissen, wieviele User das Spiel dann auch daddeln, aber das wird zusehends verschwommener. Ist jemand, der das Spiel nur 5 Minuten anspielt, und merkt, es ist nix für ihn, dann automatisch als ein "gekauftes" Spiel vermerkt?

Ja sie gehen nach der Abbo Zahl. Nichts anderes zählt dort für sie. Wie gesagt ich hatte den etwas über ein Jahr und mir ist das too much gewesen.

Link to comment
Share on other sites

Im Endeffekt ist der GamePass so was wie Netflix es zählen nur die Nutzerzahlen. Aktuell gibt es den GamePass schon oft für 1€ da will halt MS drauf aufmerksam machen. Ich höre nur positives über den GamePass wüsste auch ehrlich gesagt nicht was daran negativ zu sehen ist, da es auch die Zukunft ist. 
 

Ich denke in ein paar Jahren wird es größtenteils nur noch solchene Abomodelle geben, was aber nicht heißt dass man die Spiele nicht mehr normal kaufen kann für Sammler usw... 

Link to comment
Share on other sites

vor 14 Minuten schrieb jps:

Im Endeffekt ist der GamePass so was wie Netflix es zählen nur die Nutzerzahlen. Aktuell gibt es den GamePass schon oft für 1€ da will halt MS drauf aufmerksam machen. Ich höre nur positives über den GamePass wüsste auch ehrlich gesagt nicht was daran negativ zu sehen ist, da es auch die Zukunft ist. 
 

Ich denke in ein paar Jahren wird es größtenteils nur noch solchene Abomodelle geben, was aber nicht heißt dass man die Spiele nicht mehr normal kaufen kann für Sammler usw... 

Ja, und nein. Man hört immer öfter Negatives vom Gamepass. Weil Hochkaräter immer öfter und schneller von der Plattform verschwinden, und somit einfach ein Meer an durchschnittlichen Spielen und minderwertigem Schrott übrigbleibt. Ausserdem befürworte ich ein solches Geschäftsmodell in der Gamingbranche einfach nicht, weil es für die Entwickler alles andere als gut ist. Ich bezahle ganz gerne für ein Spiel ne gewisse Summe, und weiss ungefähr, was davon beim Entwickler ankommt. Bei Dumpingpreisen ist es wie bei allem: Irgendwo kann da was nicht ganz stimmen. Klar kaufen viele Leute z.B. bei Lidl billiges Fleisch en masse. Weil es viel verkauft wird, kommt auch Geld rein, und der Käufer gibt für die Masse an Fleisch viel weniger aus. ABER: a) wo kommt das Fleisch her? Wie ist es möglich, dass es so billig ist? und b) braucht der Käufer soviel Fleisch, und ist es gut dass er soviel davon kauft und konsumiert? Komischer Vergleich, ich weiss, aber man sollte als Konsument einfach viel mehr hinterfragen und sich Gedanken darüber machen, was eine Spargesellschaft und Dumpingpreise anrichten können! Billig ist selten geil!

Edited by Horst
  • Thanks 1

DISCIPLES-SIGNATUR-2.jpg.f4e7753edeb56b10cd1716bb394e748f.jpg

 

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...