Jump to content
Play3.de
reggaetonboy1

Der "Hausaufgaben-Helfen" Tread

Recommended Posts

Fundamental oder Leistungskurs oO

 

natürlich Leistungskurs aber ich musste schonmal eine helfen und die ist im Grundkurs und die hatte auch ne logistische Funktion

Share this post


Link to post
Share on other sites
natürlich Leistungskurs aber ich musste schonmal eine helfen und die ist im Grundkurs und die hatte auch ne logistische Funktion

 

Natürlich ist das nich :D

Ohje ohje, da wird ja einiges auf mich zukommen ^^


[sIGPIC][/sIGPIC]

 

Bring it Back !

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das sollte m.E. nach aber auch jeder Abiturient in Deutschland locker beherrschen.


TFX: Duke ist die Wahrheit. Das Alpha und das Omega. Ka.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Das sollte m.E. nach aber auch jeder Abiturient in Deutschland locker beherrschen.

 

Das Bildungssystem geht den Bach runter :D

 

achja @ Blackstorm, du hast ja geschrieben

 

"218/1+9,9*e^-0,0277*x"

 

das hab ich dann wohl falsch verstanden...hättest vll besser ne Klammer setzen sollen, ging daraus nich sooo gut hervor das es sich um en Bruch handelt. Dann ist meine Lösung natürlich falsch und die mit der Kettenregel und der Umformung als Potenz is richtig^^ und auch relativ clever :D

Edited by Wilson

[sIGPIC][/sIGPIC]

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey, also ich soll einen Praktikumsbericht bis morgen schreiben. Könnt ihr mir sagen, ob der so, wie er jetzt ist, gut ist? Ich soll mit Schriftgrad 12 1 bis 2 Seiten vollschreiben.

Ich weiß nicht, ob das hier so reinpasst, also verurteilt mich bitte nicht :D

 

 

Mesud Marangoz Klasse: Efd 10.10.12

Praktikumsbericht

 

 

In der Zeit vom 26.09.12 bis zum 05.10.12 absolvierte ich ein Schülerbetriebspraktikum bei der Firma Fliesen Güney in Lengerich.

Als meine Verwandten zu der Zeit, als ich einen Praktikumsplatz suchen sollte, ein Einfamilienhaus bauten, habe ich mir gedacht, dass der Bau ziemlich hart sein muss. Deshalb beschloss ich, mein Betriebspraktikum bei der Firma „Fliesen Güney“, die zu der Zeit die Fliesen bei meinen Verwandten verlegte, zu machen, da ich noch keine klaren Vorstellungen von meinem späteren Berufsleben habe. Betreut wurde ich von Herr Einck, welcher mich auch einmal besucht hat, um nach meinem Wohlergehen zu fragen.

 

 

Anfangs hatte ich klare Vorstellungen von meinem Praktikum. Ich dachte, dass ich nur auf dem Bau sein und Fliesen hin- und hertragen würde. Glücklicherweise haben sich meine Erwartungen nicht erfüllt, denn ich durfte auch zwei Tage im Laden verbringen.

In den ersten zwei Tagen musste ich hauptsächlich zusehen wie man Wandfliesen verlegt und meinem Kollegen helfen, die Fliesen aus dem Wagen zu tragen. Außerdem musste ich meinem Vorgesetzten immer die nötigen Werkzeuge überreichen. Die restliche Woche durfte ich dann auch den Kleber für die Fliesen mischen und mit dem Fliesenschneider die Fliesen schneiden. In der zweiten Woche durfte ich meinem Chef endlich helfen, Fliesen und Mosaik zu verlegen. Dies hat am meisten Spaß gemacht. Zwei Tage durfte ich auch im Laden verbringen. Diese zwei Tage waren aber die anspruchslosesten und langweiligsten Tage während des kompletten Praktikums. Ich musste an einem Tag den Hof fegen und anschließend nur noch warten bis die Zeit vorüberging. Am zweiten Tag war es genauso, nur dass dieses mal eine andere Mitarbeiterin dort war, die mir etwas zu den Fliesen erzählt hat. Weil nichts los war musste ich an beiden Tagen nur von 9-12 Uhr arbeiten. Auf dem Bau sind die Arbeitszeiten ziemlich flexibel gewesen. Weil wir immer an verschiedenen Stationen waren, hat mich mein Chef von zuhause aus abgeholt. Manchmal waren wir schon um 14 Uhr und manchmal erst um 17 Uhr fertig. Am letzten Praktikumstag musste ich von 8-19 Uhr arbeiten, weil ich, einerseits, die Tage davor im Laden kaum arbeiten musste und andererseits, weil diese Station in Emsdetten war und deshalb an einem Tag soviel wie möglich geschafft werden musste. Komischerweise war dieser Tage der Beste von allen, weil ich durchgehend beschäftigt war und eine Wand komplett einreißen durfte.

Ich habe während meines Praktikums viel über das Verlegen von Fliesen und allem was dazu gehört gelernt, sowie, dass respektvoller Umgang miteinander extrem wichtig ist. Denn die Stimmung ist viel lockerer, wenn sich alle mögen und achten. An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass ausnahmslos alle, die ich in der Firma „Fliesen Güney“ kennengelernt habe, sehr nett und zuvorkommend sind. Sie erklären einem alles, was man nicht versteht und haben mich sofort wie ein Mitglied der Firma behandelt. Vor allem mein Chef hat durchgängig Witze erzählt und immer gelacht. Er hat mich aber auch angemeckert, als ich beispielsweise den kompletten Boden dreckig gemacht habe, weil ich beim Mischen des Klebers zu viel Wasser benutzt hatte, woraufhin alles rum gespritzt ist.

Alles in allem kann ich sagen, dass ich beim Praktikum sehr viel Spaß hatte, auch wenn es teilweise sehr anstrengend war. Dennoch würde ich so etwas nicht noch einmal machen, weil dieser Beruf nichts für mich ist. Dieses Praktikum hat mir gezeigt, dass ich lieber Studieren und mir einen einfacheren Beruf suchen soll. Mein Chef hat mir auch gesagt, dass ich lieber etwas anderes tun sollte, weil er mit seinem Beruf selbst nicht ganz zufrieden ist.

Was mir nicht so sehr gefallen hat, ist, dass die Kunden teilweise sehr unzufrieden sind und einem auch unnötige Arbeit machen. In Emsdetten wurde beispielsweise ein halbes Wohnzimmer verlegt, doch plötzlich sagt der Kunde, dass ihm die Fliesen nicht gefallen, woraufhin alle Fliesen abgekratzt werden mussten. Am nächsten Tag waren mein Kollege und ich komplett damit beschäftigt, den getrockneten Kleber abzukratzen. Außerdem hat es mir nicht so sehr gefallen, dass die zum Großteil nur auf türkisch miteinander sprechen. Da meine Kenntnisse nicht gerade überragend sind, habe ich sie teilweise nicht verstanden.

Zum Glück haben sie mir alles auf deutsch erklärt.

Ich kann ein Praktikum beim Fliesenleger jedenfalls allen Jungen empfehlen, die schwere Sachen tragen können und sich nicht davor scheuen sich auch mal dreckig zu machen. Bei so netten Angestellten macht das Arbeiten viel Spaß, auch wenn ich in Zukunft so etwas freiwillig nicht noch einmal machen würde.

 

 

Meine Unterschrift setze ich beim Druck drunter.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

vielleicht könntest du mehr ausführen,warum es nichts für dich ist.

 

und das mit dem Kunden mit unzufrieden weiß ich nicht ob man sowas schreiben darf .

 

habe das aber nun eben schnell überflogen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Okay, ich werde das dann mal mit reinpacken. Ich dachte mir shcon, dass ich das näher begründen soll :)

Das mit dem Kunden... nun gut. Das nehme ich dann raus.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Okay, ich werde das dann mal mit reinpacken. Ich dachte mir shcon, dass ich das näher begründen soll :)

Das mit dem Kunden... nun gut. Das nehme ich dann raus.

 

muss du nicht,aber auf mich als Nichtwisser kommt das irgendwie so rüber das du keine Lust hast zu arbeiten.

 

Vielleicht könntest es du so schreiben das du halt sagst es war anstregend alles nochmal zu machen aber du warst dann ja zufrieden,dass ihr den Auftrag erfüllt habt und der Kunde endlich zufrieden war.

 

und vielleicht bisschen näher drauf eingehen was du gemacht hast. Du hast bestimmt nicht nur 1 Woche den Kleber gerührt^^

Share this post


Link to post
Share on other sites
muss du nicht,aber auf mich als Nichtwisser kommt das irgendwie so rüber das du keine Lust hast zu arbeiten.

 

Vielleicht könntest es du so schreiben das du halt sagst es war anstregend alles nochmal zu machen aber du warst dann ja zufrieden,dass ihr den Auftrag erfüllt habt und der Kunde endlich zufrieden war.

 

und vielleicht bisschen näher drauf eingehen was du gemacht hast. Du hast bestimmt nicht nur 1 Woche den Kleber gerührt^^

 

Ach so meinst du das. Ja, das habe ich auch eben reingeschrieben.

Aber ich habe wirklich nicht viel mehr als umrüühren gemacht. Ich habe ja noch geschrieben, dass ich mehr gemacht habe.

 

Edit: Okay, ich habe deine Tipps befolgt und meinen Bericht verbessert. Der ist jetzt besser geworden, danke :D

Edited by Mesud_

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...