Jump to content

Spiel des Jahres 2020 + Eure Top 5!


Spiel des Jahres 2020  

77 members have voted

  1. 1. Wählt euer Spiel des Jahres 2020!

    • Assassin's Creed Valhalla
    • Astro's Playroom
    • Call of Duty ...
      0
    • Cyberpunk 2077
    • Demon's Souls Remake
    • Dirt 5
    • Doom Eternal
      0
    • Dreams
      0
    • Final Fantasy VII Remake
    • Ghost of Tsushima
    • Immortals Fenyx Rising
      0
    • Kentucky Route Zero
      0
    • Marvel's Spider-Man: Miles Morales
      0
    • Nioh 2
    • Sackboy: A Big Adventure
    • The Last of Us - Part 2
    • The Pathless
      0
    • Watch Dogs: Legion
      0
    • Yakuza: Like a Dragon
      0
    • Anderes...


Recommended Posts

  • Replies 73
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Wählt euer Spiel des Jahres 2020! Umfragen sind auf 20 Antwortmöglichkeiten begrenzt, also sorry wenn ich irgendwas nicht mit auflisten konnte. Der Fokus bei der Umfrage liegt auf Playstation-Spi

Also ich kann mich nicht auf 5 Titel festlegen, dafür war das Spielejahr viel zu großartig für mich, daher mal meine Top-10: The Last of Us: Part II 13 Sentinels: Aegis Rim Astro‘s Play

Das Spielejahr ist echt extrem gut.  1. The Last of Us Part 2. (Das Gameplay ist nicht revolutionär. Aber es ist extrem gut in dem was es macht. Die Grafik ist ein Traum. Der wahre Höhepunkt

Posted Images

vor 8 Minuten schrieb Diggler:

GotY ganz klar TLOU2.

Weitere Liste werde ich noch posten.

+ Astro's Playroom

 

Resident Evil 3 und Final Fantasy 7 waren ja nur Remakes und haben sowieso auf immer einen Platz in meinem Herzen. :herz:  ^^

Das neue Spiderman muss ich leider noch spielen aber dürfte die Top 3 bzw. Top 5 dann vollmachen.

Edited by Black Eagle
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 31 Minuten schrieb AlgeraZF:

1. The Last of Us Part 2 

2. Cyberpunk 2077

3. Ghost of Tsushima 

4. Immortals Fenyx Rising 

5. The Dark Pictures Little Hope 

Cyberpunk 2077 hinter The Last of Us: Part II? Was ist da los? :D

Du warst doch schon von Last of Us nicht so angetan wie noch bei Teil 1 ^^

Und FF VII Remake und Astro's Playroom nicht mal in der Liste :(

Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb Buzz1991:

Cyberpunk 2077 hinter The Last of Us: Part II? Was ist da los? :D

Du warst doch schon von Last of Us nicht so angetan wie noch bei Teil 1 ^^

Und FF VII Remake und Astro's Playroom nicht mal in der Liste :(

Wundert mich tatsächlich auch ein wenig.

  • Like 1

345B30DC-2D2E-4638-8AA9-F482D470DB0E.png.32026d708596c28b452ef2a1472e776d.png

 

Link to post
Share on other sites
Am 12/29/2020 um 8:31 PM schrieb vangus:

1. The Last of Us Part II

2. Assassin's Creed Valhalla

3. Astro's Playroom

4. Spider Man: Miles Morales

5. Manifold Garden

6. The Pathless

7. Telling Lies

8. Tony Hawk 1+2

9. The Last Campfire

10. The Suicide of Rachel Foster

 

Mit The Pathless bin ich allerdings noch nicht durch.

Ich fand das Gaming-Jahr insgesamt schwach. Viel zu wenig hochwertige narrative Spiele.

Dafür hat man glorreiche Zukunftsaussichten mit der PS5 🙂

Echt, AC:Valhalla vor Spider-Man: Miles Morales? Das muss dich ja dann schwer beeindruckt haben. Also ich bin seit Black Flag von der Serie weg. Will nicht sagen, dass die Spiele danach Mist waren, aber mit Assassinen hatte das nichts mehr zu tun (Black Flag schon nicht, war aber ein cooles Piraten-Spiel).

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 1 Stunde schrieb Buzz1991:

Echt, AC:Valhalla vor Spider-Man: Miles Morales? Das muss dich ja dann schwer beeindruckt haben. Also ich bin seit Black Flag von der Serie weg. Will nicht sagen, dass die Spiele danach Mist waren, aber mit Assassinen hatte das nichts mehr zu tun (Black Flag schon nicht, war aber ein cooles Piraten-Spiel).

AC Valhalla ist ein gelungenes Action-RPG. Es ist einfach ein gutes Spiel, egal ob das jetzt AC ist oder nicht, es macht Spaß, bietet sehr viel Abwechslung, es wird nie langweilig, es ist badass, es hat gut designte Bossfights, es bietet ganze Traumwelten bzw. Ausflüge in die nordische Mythologie, es hat einen großen Skillbaum, das Stürmen von Festungen ist actionreich umgesetzt, absolut alles ist besser als im Vorgänger und vermutlich auch als in allen ACs davor. Vielleicht hat man hier kein Meucheln in einer Stadt, es erinnert mehr an Skyrim als an das.

Es geht auch etwas mehr in Sandbox-Richtung ala RDR2 mit dem Angeln, jagen bzw. legendäre Tiere jagen, Trinkspiele und sonstigen Aktivitäten, ebenfalls hat man hier eine Camp-Mechanik, stattdessen halt eine ganze Siedlung, die man langsam aufbaut mit Rohstoffen und dessen Leute man langsam kennenlernt u a. in extra Quests.

Ubisoft haben dieses Mal abgeliefert, ich hätte das selber nie im Leben gedacht, aber die haben sich Mühe gegeben und genau die richtigen Entscheidungen getroffen und die richtigen Dinge verändert bzw. angepasst. Kein Vergleich zu den für mich allesamt schwachen bis mittelmäßigen Vorgängern.

Seeschlachten gibt es nicht mehr, finde ich gut so. Man fährt eher Flüsse entlang als schnelles Fortbewegungsmittel. Das Gameplay, also die Kämpfe selber, sind vielleicht kein God of War oder Ghost of Tsushima, aber es macht Spaß, es ist brutal, eher übertrieben und stylisch animiert, die Köpfe und Körper fliegen durch die Gegend, macht Laune, auch die Spezialfähigkeiten sind cool umgesetzt.

Die Story ist gut genug, ich hab größtenteils nur die Hauptstory verfolgt, ich mochte viele der Charaktere, uninteressant war es nicht, aber da es diesmal mehr Richtung RPG geht, lege ich mehr Wert aufs Gameplay.

Die Map ist diesmal völlig übersät von "kurzweiligen" Aufgaben, auch verschiedenste Rätsel, sehr abwechslungsreich, nicht repetitiv, eher wie in Fallout 4, man ist stets motiviert, mehr Punkte für den Skillbaum zu besorgen, neue Ausrüstung, Rohstoffe für die Siedlung und Materialien für das Aufwerten von Waffen und Rüstungen, und verschiedene Runen kann man auch bekommen, die man einsetzen kann. Erkundung lohnt sich jedenfalls, man macht einfach das, worauf man gerade Lust hast und man wird manchmal gar überrascht. Wenn man die Story normal folgt, wird man ganz natürlich durchs Spiel geführt, kein Anzeichen von Mikrotransaktions-Zwängen oder sonstigen Kommerzmüll. Dennoch ein langes Spiel mit 120+ Stunden, jedoch ist diese Länge konform mit der Story, man muss halt erst das Land nach und nach einnehmen, das braucht nunmal seine Zeit, Gebiet für Gebiet...

Das Setting ist eh gerade In, es ist ein interessanter wie oft auch witziger Konflikt zwischen dem Glauben der Wikinger und dem christlichen Glauben der Angelsachsen. Einige Sprüche, auch von der Schiffsbesatzung, waren gut geschrieben, die Wikinger machen sich natürlich lustig über diese seltsame biblische Geschichte ^^. Fand ich erfrischend und amüsant diese Perspektive.

Es ist insgesamt ein rundes Paket, klar geht es noch besser in einigen Punkten, aber Ubisoft sind hier auf dem richtigen Weg. Man sieht es nicht kommen, wie gut AC Valhalla geworden ist. 7.5/10

Miles Morales hatte einige richtig starke Hauptmissionen, das Story-Telling war für ein Open World Spiel natürlich ziemlich stark, aber es waren für mich wirklich zu viele Zwischensequenzen, das hat schon beinahe gestört, gerade in Action-Sequenzen, und es war ansonsten das typische Open World Game mit repetitiven langweiligen Neben-Aufgaben und es wirkte auf mich zu sehr wie ein Add-On, es fühlte sich so an, als würde ich Spider Man PS4 weiter zocken, es wirkte dadurch nicht sonderlich frisch, wenn du verstehst was ich meine.

Ansonsten top Charaktere, spannende wenn auch klischeehafte Story mit einigen Wendungen und mit mehr Tiefgang als zuvor.

Nur die Hauptstory hätte ich höher bewertet, aber alles in allem eine 7/10.

AC Valhalla hat halt andere Stärken als Miles Morales, mich konnte Valhalla insgesamt mehr überzeugen.

TLoU2 ist mit 10/10 natürlich das einsame Highlight des Jahres für mich gewesen. Ich fand das Gaming-Jahr schwach, erstrecht weil es sonst keine großartigen narrativen Top-Titel gab, naja sowas wie Edith Finch, Firewatch, Inside usw., es gab auch kein anderweitiges Spiel, welches mich einfach mal begeistern konnte. Aber es liegt auch daran, dass es zu viel Mittelmaß zu zocken gab, wie auch zu viele Spiele, die mich nicht die Bohne interessiert haben.

Edited by vangus
  • Like 1
  • Thanks 1

PSN-ID: vangus1                Twitter: @realvangus                Meine Film-Top100!

Link to post
Share on other sites
vor 46 Minuten schrieb vangus:

(...)

Die Story ist gut genug, ich hab größtenteils nur die Hauptstory verfolgt, (...)

Mich catcht die Story in Valhalla nur wenig, finde ich eher mittelmäßig. Es ist für mich zwar unter den Top 10, einige Titel habe ich nicht gespielt. Für die Top 5 reicht es nicht... Nach über 30 Stunden (bis auf den Anfang eher mit Fokus auf die Main-Quest) sollte es darin überzeugender sein, ansonsten verliert mich das Spiel.

Zudem meiner Meinung nach ein Unding, keine Credits nach Abschließen aller Hauptquests zu bringen. Wie ich gehört habe, ist das aber seit Origins wohl der Fall, ein No Go für AC^^

Verstehe zudem nicht, warum man ne Quest wie "Der Weg des Berserkers" (nur Vorbestellerboni, aber für schlappe 60 units unter Belohnungen freischaltbar) nicht direkt ins Spiel packt, wenn die gefühlt wie eine Hauptquest integriert wird. Andere Nebenmissionen sind teils nett, auch storytechnisch, manche sehr belanglos. Da fehlt die Kontinuität. In der Hinsicht ist ein Cyberpunk einen großen Schritt voraus, muss ich sagen, unabhängig vom Release-Debakel , aber na ja^^

 

Es ist toll, durch die Welt zu reiten, Kämpfen/Sammeln motiviert durchaus - aber mir fehlt leider was. In der Wertung würde ich es schon ähnlich einstufen, 7,5 / 10 trifft es gut.

Edited by TGameR

My favorite Games 2019https://youtu.be/yYvqiwZxgxg

REMASTER 00:11 | DLC 01:03 | SERIES FINAL 01:59 | BIGGEST SURPRISE 03:17 | PSN EXCLUSIVE 04:01

www.timorogowski.de

Link to post
Share on other sites

Man muss natürlich zugestehen, Valhalla zeigt den Wikinger- Alltag recht überzeugend. Eventuell habe ich da zu viel erwartet, oder dass es an mancher Stelle mehr überrascht.

Dennoch fehlen mir einschneidende Momente wie in den Ezio-Teilen, wo mehr Fokus auf bestimmten Personen lag. Es hinterlässt kaum Spuren, lässt einen eher "kalt" zurück. Vielleicht ist es aber genau das, was das Setting ausstrahlen soll oder auch hergibt. Auf der anderen Seite denke ich mir, es gibt immer unentdeckte Seiten zu ergründen.

Edited by TGameR

My favorite Games 2019https://youtu.be/yYvqiwZxgxg

REMASTER 00:11 | DLC 01:03 | SERIES FINAL 01:59 | BIGGEST SURPRISE 03:17 | PSN EXCLUSIVE 04:01

www.timorogowski.de

Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb vangus:

AC Valhalla ist ein gelungenes Action-RPG. Es ist einfach ein gutes Spiel, egal ob das jetzt AC ist oder nicht, es macht Spaß, bietet sehr viel Abwechslung, es wird nie langweilig, es ist badass, es hat gut designte Bossfights, es bietet ganze Traumwelten bzw. Ausflüge in die nordische Mythologie, es hat einen großen Skillbaum, das Stürmen von Festungen ist actionreich umgesetzt, absolut alles ist besser als im Vorgänger und vermutlich auch als in allen ACs davor. Vielleicht hat man hier kein Meucheln in einer Stadt, es erinnert mehr an Skyrim als an das.

Es geht auch etwas mehr in Sandbox-Richtung ala RDR2 mit dem Angeln, jagen bzw. legendäre Tiere jagen, Trinkspiele und sonstigen Aktivitäten, ebenfalls hat man hier eine Camp-Mechanik, stattdessen halt eine ganze Siedlung, die man langsam aufbaut mit Rohstoffen und dessen Leute man langsam kennenlernt u a. in extra Quests.

Ubisoft haben dieses Mal abgeliefert, ich hätte das selber nie im Leben gedacht, aber die haben sich Mühe gegeben und genau die richtigen Entscheidungen getroffen und die richtigen Dinge verändert bzw. angepasst. Kein Vergleich zu den für mich allesamt schwachen bis mittelmäßigen Vorgängern.

Seeschlachten gibt es nicht mehr, finde ich gut so. Man fährt eher Flüsse entlang als schnelles Fortbewegungsmittel. Das Gameplay, also die Kämpfe selber, sind vielleicht kein God of War oder Ghost of Tsushima, aber es macht Spaß, es ist brutal, eher übertrieben und stylisch animiert, die Köpfe und Körper fliegen durch die Gegend, macht Laune, auch die Spezialfähigkeiten sind cool umgesetzt.

Die Story ist gut genug, ich hab größtenteils nur die Hauptstory verfolgt, ich mochte viele der Charaktere, uninteressant war es nicht, aber da es diesmal mehr Richtung RPG geht, lege ich mehr Wert aufs Gameplay.

Die Map ist diesmal völlig übersät von "kurzweiligen" Aufgaben, auch verschiedenste Rätsel, sehr abwechslungsreich, nicht repetitiv, eher wie in Fallout 4, man ist stets motiviert, mehr Punkte für den Skillbaum zu besorgen, neue Ausrüstung, Rohstoffe für die Siedlung und Materialien für das Aufwerten von Waffen und Rüstungen, und verschiedene Runen kann man auch bekommen, die man einsetzen kann. Erkundung lohnt sich jedenfalls, man macht einfach das, worauf man gerade Lust hast und man wird manchmal gar überrascht. Wenn man die Story normal folgt, wird man ganz natürlich durchs Spiel geführt, kein Anzeichen von Mikrotransaktions-Zwängen oder sonstigen Kommerzmüll. Dennoch ein langes Spiel mit 120+ Stunden, jedoch ist diese Länge konform mit der Story, man muss halt erst das Land nach und nach einnehmen, das braucht nunmal seine Zeit, Gebiet für Gebiet...

Das Setting ist eh gerade In, es ist ein interessanter wie oft auch witziger Konflikt zwischen dem Glauben der Wikinger und dem christlichen Glauben der Angelsachsen. Einige Sprüche, auch von der Schiffsbesatzung, waren gut geschrieben, die Wikinger machen sich natürlich lustig über diese seltsame biblische Geschichte ^^. Fand ich erfrischend und amüsant diese Perspektive.

Es ist insgesamt ein rundes Paket, klar geht es noch besser in einigen Punkten, aber Ubisoft sind hier auf dem richtigen Weg. Man sieht es nicht kommen, wie gut AC Valhalla geworden ist. 7.5/10

Miles Morales hatte einige richtig starke Hauptmissionen, das Story-Telling war für ein Open World Spiel natürlich ziemlich stark, aber es waren für mich wirklich zu viele Zwischensequenzen, das hat schon beinahe gestört, gerade in Action-Sequenzen, und es war ansonsten das typische Open World Game mit repetitiven langweiligen Neben-Aufgaben und es wirkte auf mich zu sehr wie ein Add-On, es fühlte sich so an, als würde ich Spider Man PS4 weiter zocken, es wirkte dadurch nicht sonderlich frisch, wenn du verstehst was ich meine.

Ansonsten top Charaktere, spannende wenn auch klischeehafte Story mit einigen Wendungen und mit mehr Tiefgang als zuvor.

Nur die Hauptstory hätte ich höher bewertet, aber alles in allem eine 7/10.

AC Valhalla hat halt andere Stärken als Miles Morales, mich konnte Valhalla insgesamt mehr überzeugen.

TLoU2 ist mit 10/10 natürlich das einsame Highlight des Jahres für mich gewesen. Ich fand das Gaming-Jahr schwach, erstrecht weil es sonst keine großartigen narrativen Top-Titel gab, naja sowas wie Edith Finch, Firewatch, Inside usw., es gab auch kein anderweitiges Spiel, welches mich einfach mal begeistern konnte. Aber es liegt auch daran, dass es zu viel Mittelmaß zu zocken gab, wie auch zu viele Spiele, die mich nicht die Bohne interessiert haben.

Danke!

Sehe gute Erklärung von AC!

Genau das hab ich mir auch gedacht beim spielen. 

769780.png

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...