Jump to content

Recommended Posts

Hiermit möchte ich alle erstmal begrüßen, denn ich bin hier ganz neu im Forum.

 

Aber zum Thema. Ich habe vor fast genau einem Jahr das Klarträumen für mich entdeckt. Wer nicht weiß, was Klarträume (kurz: KT oder plural KTs) sind, dem kann ich es kurz erklären.

In einem Traum, in dem man weiß, dass man träumt, ist ein Klartraum. Ein Traum, in dem man nicht weiß, dass man träumt, nennt man Trübtraum. Und ein Traum, in dem man ahnt, dass man träumt, aber nicht "klar" wird, nennt man präluziden Traum.

 

Ein Klartraum kann sehr Spaß machen, denn man kann in den Träumen viele Sachen machen, so z.B. fliegen, was viele als erstes anstreben, wenn sie einen Klartraum haben. Natürlich kann man auch ganz andere Sachen machen. Es ist auch möglich, auf spiritueller Ebene zu gehen. Allerdings halte ich persönlich nicht viel davon, aber das wird sich vielleicht noch ändern.

 

Es gibt ein großes Problem rund ums Thema Klartraum. Wie bekommt man denn so ein Klartraum. Es gibt viele Techniken, einige ähneln sich, andere sind sehr point-to-point-orientiert, andere kann man je nach belieben verändern. Mit der Zeit wird man sich nicht strikt an die Techniken halten, da es wirklich besser ist, eigene Experimente zu machen und dann zu filtern.

 

Ich möchte jetzt nicht mit massig Techniken kommen und alle aufzählen, sondern erst eure Fragen oder sogar Erfahrungen abwarten.

 

ich möchte dieses Forum nicht nur für Klarträume nutzen, sondern auch zur Diskussion von Trübträumen nutzen. Also wenn jemand möglicherweise eine Deutung seiner Träume haben möchte, kann hier seinen Traum posten und ich versuche es zu deuten. Höchstwahrscheinlich muss ich aber auch Rückfragen stellen, denn ohne diejenige Person zu kennen, kann ich keine Deutung anfangen. Wer Bücher kennt, die sagen, dass dieses Traumelement für das, und das Traumelement für dies steht, brauch sich auf diese gar nicht verlassen, denn alle Träume sind sehr individuell ausgerichtet. Pauschale Aussagen lassen sich hier nicht anwenden.

 

Ich hoffe, dass ich den ein oder anderen überzeugen kann, sich mit seinen Träumen zu beschäftigen oder gar überzeugen kann, ihn zum Klarträumen zu bewegen, denn das ist kein Zuckerschlecken.

 

Aber jetzt mal zu mir. Wie ich schon erwähnt habe, habe ich vor einem Jahr mit dem Klarträumen angefangen. Ich hatte das Glück, nach nur einen Tag einen Klartraum zu haben. Keinesfalls sollte jemand hier erwarten, das auch zu schaffen, denn das war nicht nur Können, sondern auch Glück. Insgesamt hatte ich 13 Klarträume. Im Durchschnitt hatte ich also ungefähr einen Klartraum pro Monat. Hört sich nicht viel an, ist es aber. Es gibt auch Leute, die jede Woche welche haben, aber das sind eher die Ausnahmen, oder auch Lügner, diesich in Foren rumtummeln und von ihren tollen Erlebnissen in den Klarträumen erzählen, die nie stattgefunden haben. Deswegen würde ich auch euch bitten, hier keine Lügengeschichten zu erzählen. Das macht anfangs vielleicht noch Spaß, ist aber später einfach nur noch langweilig, da der größte Spaß durch die Klarträume selber kommt. Außerdem kann ich auch ganz einfach herausfinden, ob es eine Lüge ist oder nicht, denn auch in Klarträumen gibt es Grenzen, die teilweise näher angesetzt sind, als in der Realität.

Wenn Interesse besteht, kann ich auch ein Paar meiner Klartraumberichte posten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hihi, ich hatte vor ein paar Jahren mal 1-2 Klarträume... das war voll genial...

In einem bin ich (der Klassiker) geflogen, bzw. geschwebt, in dem andern hab ich glaub ich ein Messer auf einer Wiese in unserer Stadt gefunden und wen abgestochen...:think:

Hm, sollte man nicht machen...:p

 

Ich weiss aber überhaupt nicht, wie es dazu gekommen ist, also wüsste ich auch gar nicht, welche Technicken es gibt.

Womit hast du es denn geschafft?

 

Ansonsten weiss ich seeeeeeehr selten, was ich träume.

Ich glaube in dem letzten halben Jahr hab ich mich 2 mal an meinen Traum erinnert, das war vor ein paar Wochen.

Das passiert nur dann, wenn wirklich was passiert in meinem Leben.

Ergo hab ich eigentlich immer sehr kurze Nächte...:D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hihi, ich hatte vor ein paar Jahren mal 1-2 Klarträume... das war voll genial...

 

Ging mir auch so mit den ersten Klarträumen. Ich war total glücklich. Es ist aber ein ganz anderes Gefühl, in einem Klartraum zu sein, als in einem Trübtraum.

 

In einem bin ich (der Klassiker) geflogen, bzw. geschwebt, in dem andern hab ich glaub ich ein Messer auf einer Wiese in unserer Stadt gefunden und wen abgestochen...:think:

Hm, sollte man nicht machen...:p

 

Du hast Glück! Du konntest gleich alles machen, was du wolltest. Ich hatte anfangs eine psychische Blockade, die es beinahe unmöglich machte, mich im Traum zu bewegen.

Man kann alles machen. Wenn du wüsstest, was für Gedanken manche Leute haben. :D

 

Ich weiss aber überhaupt nicht, wie es dazu gekommen ist, also wüsste ich auch gar nicht, welche Technicken es gibt.

 

Wichtig wäre zu wissen, wie es genau in dem Moment war, als zu klar geworden bist. Hast du eine Merkwürdigkeit bemerkt, und dich dann gefragt, ob du träumst, oder wie war es? Hast du vorher, also am Tag dich mit dem Thema Klarträumen beschäftigt? So kann ich das leider nicht sagen.

 

Womit hast du es denn geschafft?

 

Also meinen ersten Klartraum hatte ich mit einer sehr speziellen Technik, die den meisten Leuten unbekannt sein sollte.

Erstmal muss man schlafen, dann wacht man auf. Wichtig ist, dass man sich beim Aufwachen nicht bewegt, denn so denkt der Körper noch, dass man schläft, er setzt die Schlafparalyse ein. Erklärung gibt es bei Wiki für Schlafparalyse, die ersten Sätze reichen, um es zu verstehen. http://de.wikipedia.org/wiki/Bewegungsunf%C3%A4higkeit_im_Schlaf

Es können komische Körperempfindungen kommen, wie starker Bewegungsdrang, komische Geräusche oder Bilder, die bei dieser Technik eher selten vorkommen, da der Körper die Schlafparalyse nur wieder fortsetzt, also nicht von Anfang einsetzt. Unbedingt bemerken muss man die Schlafparalyse nicht, manche merken es, manche nicht. Nun muss man seinen Traumkörper aus dem Bett drehen, also man muss es sich vorstellen. Man sollte sich seinen Körper gut vorstellen, also mit den Sinnen so gut wie möglich wahrnehmen, um sich gedanklich vom realen Körper zu trennen. Wenn man Glück hat, dann kann man seinen Traumkörper bewegen.

 

Das größte Problem dabei ist nicht, den Übergang zum Klartraum zu schaffen, also vorstellen und dann träumen, sondern sich nach dem Aufwachen nicht zu bewegen. Vielleicht hat der ein oder andere weniger Probleme.

 

Ansonsten weiss ich seeeeeeehr selten, was ich träume.

Ich glaube in dem letzten halben Jahr hab ich mich 2 mal an meinen Traum erinnert, das war vor ein paar Wochen.

Das passiert nur dann, wenn wirklich was passiert in meinem Leben.

 

Ich hatte so ein "Problem" noch nie, da ich mich schon seit ich denken kann für Träume interessiere. Wenn ich alle Träume aufschreiben würde, an die ich mich erinnere, dann könnte ich ein ganzes Buch schreiben. Natürlich kann ich mich nicht auf Anhieb an alle erinnern, aber mit etwas Denkzeit geht das. Allein für meine Klarträume habe ich ein 30-Seiten Word-Dokument geschrieben, nicht nur für Klartraumberichte, sondenr auch für Tipps usw.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also letztes jahr kam bei mir ne fase so 2 wochen wo ich 3-4 klarträume, aber was ich sch... fand ist das ich immer befor ich was machen wollte bin ich aufgewacht. seit dem hatte ich keine mehr leider. manschmal ist es so das ich nicht sicher weiss wenn das ein traum ist und ich mich deshalb manschmal nix traue. und manschmal ist es auch so das ich was träume z.b. ich war schiefahren und dann wenn ich aufwache die ersten paar minuten mir nicht sicher bin wenn es ein traum war oder nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach man ich schaffs einfach nicht. Ich habe auch vor ungefähr einem jahr zum ersten mal von Klarträumen gehört (erste aufgeschrieben traumerinnerung am 13.10. aber kein KT) aber richtig geschafft habe ich es nie.

 

Ich wollte zuerst meine Traumerinnerung verbessern per Traumtagebuch was auch super funktioniert hat.

Und mein Wachbewusstsein (hieß das so?) wollte ich auch mit Realitätchecks verbessern und habe mir angewöhnt bei bestimmten Situationen einen durchzuführen etc das Standardzeug halt ;)

 

Ich bin einige male klar geworden, aber dann bis auf ein oder zwei Mal sofort aufgewacht. Habs auch mit WILDs versucht, aber nie den Übergang in den Traum mitbekommen und wenn doch bin ich wach geworden :D

 

Aus Verzweiflung habe ich aufgegeben :( Aber ich denke ich werde es demnächst mal wieder anfangen.


Graxi.png

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ging mir auch so mit den ersten Klarträumen. Ich war total glücklich. Es ist aber ein ganz anderes Gefühl, in einem Klartraum zu sein, als in einem Trübtraum.

 

 

 

Du hast Glück! Du konntest gleich alles machen, was du wolltest. Ich hatte anfangs eine psychische Blockade, die es beinahe unmöglich machte, mich im Traum zu bewegen.

Man kann alles machen. Wenn du wüsstest, was für Gedanken manche Leute haben. :D

 

 

 

Wichtig wäre zu wissen, wie es genau in dem Moment war, als zu klar geworden bist. Hast du eine Merkwürdigkeit bemerkt, und dich dann gefragt, ob du träumst, oder wie war es? Hast du vorher, also am Tag dich mit dem Thema Klarträumen beschäftigt? So kann ich das leider nicht sagen.

 

 

 

Also meinen ersten Klartraum hatte ich mit einer sehr speziellen Technik, die den meisten Leuten unbekannt sein sollte.

Erstmal muss man schlafen, dann wacht man auf. Wichtig ist, dass man sich beim Aufwachen nicht bewegt, denn so denkt der Körper noch, dass man schläft, er setzt die Schlafparalyse ein. Erklärung gibt es bei Wiki für Schlafparalyse, die ersten Sätze reichen, um es zu verstehen. http://de.wikipedia.org/wiki/Bewegungsunf%C3%A4higkeit_im_Schlaf

Es können komische Körperempfindungen kommen, wie starker Bewegungsdrang, komische Geräusche oder Bilder, die bei dieser Technik eher selten vorkommen, da der Körper die Schlafparalyse nur wieder fortsetzt, also nicht von Anfang einsetzt. Unbedingt bemerken muss man die Schlafparalyse nicht, manche merken es, manche nicht. Nun muss man seinen Traumkörper aus dem Bett drehen, also man muss es sich vorstellen. Man sollte sich seinen Körper gut vorstellen, also mit den Sinnen so gut wie möglich wahrnehmen, um sich gedanklich vom realen Körper zu trennen. Wenn man Glück hat, dann kann man seinen Traumkörper bewegen.

 

Das größte Problem dabei ist nicht, den Übergang zum Klartraum zu schaffen, also vorstellen und dann träumen, sondern sich nach dem Aufwachen nicht zu bewegen. Vielleicht hat der ein oder andere weniger Probleme.

 

 

 

Ich hatte so ein "Problem" noch nie, da ich mich schon seit ich denken kann für Träume interessiere. Wenn ich alle Träume aufschreiben würde, an die ich mich erinnere, dann könnte ich ein ganzes Buch schreiben. Natürlich kann ich mich nicht auf Anhieb an alle erinnern, aber mit etwas Denkzeit geht das. Allein für meine Klarträume habe ich ein 30-Seiten Word-Dokument geschrieben, nicht nur für Klartraumberichte, sondenr auch für Tipps usw.

 

des mit der schlafparalyse passiert bei mir manschmal. wenn ich aufwache und mich nicht bewege und dann wieder versuch zu schlafen und mir was im kopf denkt wird das was ich denke so klar das ich es sehe also wenn ich mir vorstelle ich rede mit einer bestimmten person dann sehe ich sie vor mir, des passiert mir sehr oft aber es geht auch schnell weg.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Also letztes jahr kam bei mir ne fase so 2 wochen wo ich 3-4 klarträume, aber was ich sch... fand ist das ich immer befor ich was machen wollte bin ich aufgewacht. seit dem hatte ich keine mehr leider. manschmal ist es so das ich nicht sicher weiss wenn das ein traum ist und ich mich deshalb manschmal nix traue. und manschmal ist es auch so das ich was träume z.b. ich war schiefahren und dann wenn ich aufwache die ersten paar minuten mir nicht sicher bin wenn es ein traum war oder nicht.

 

Bei mir gibt es auch bestimmt Phasen, in denen es mit den Klarträumen sehr gut läuft und dann gar nicht.

Ich habe auch noch manchmal das Problem, dass meine Klarträume sehr unstabil sind. Es gibt auch sogenannte Stabilisations-Techniken, wie z.B. Hände-Reiben oder meine eigene Methode Schenkel-Klopfen oder um die eigene Achse drehen.

Mein Bewusstseinszustand nach dem Aufwachen ist auch sehr merkwürdig. So war ich nach dem ersten Klartraum durch die Technik, die ich vorher beschrieben habe, total paranoid. Ich hatte die ganze Zeit das gefühl, beobachtet zu werden, und konnte die ganze Nacht nicht mehr schlafen, aber das war zum Glück nur das eine Mal. Man muss aber auch sagen, dass Klarträume nicht nur positive Effekte mit sich bringen muss. Psychisch schwache Personen können sehr furchterregende Erlebnisse machen bei z.B. der Schlafparalyse oder durch die Inhalte in den Klarträumen.

 

Oh, ich komme mit dem Schreiben ja nicht nach.

Share this post


Link to post
Share on other sites

uiiii.... das mit dem Klarträumen ist ne coole sache, wenn ich heute nacht mal aufwache versuche ich es... vllt klappts... ^^

 

zum Thema Traumdeuten hab ich auch noch was... gestern nacht erst geträumt, also:

 

Ein paar Freunde und ich sind zum Skiurlaub aufgebrochen... wir wollten zelten in den bergen XD (was eignt. eine sehr dumme idee ist :D )

ich hab allerdings meinen Schlafsack und alles dazugehörige vergessen, also luftmatratze, decken etc...

dann hab ich meine Mum angerufen und gefragt ob sie mir das zeug bringen könnte, sie allerdings fragt mich ob ich Tom und Jerry kenne und im selben moment bin ich auf glatteis ausgerutsch, hab mir das kinn angeschlagen und gesagt "man hats mich derb hingebengelt" dann wurde ich vom wecker aus dem Traum gerissen :D :D was hat das zu bedeuten

Edited by Mavoris

Long time no see...
Nosidrian666.png

Share this post


Link to post
Share on other sites
uiiii.... das mit dem Klarträumen ist ne coole sache, wenn ich heute nacht mal aufwache versuch ich mich net zu bewegen... vllt klappts... ^^

 

zum Thema Traumdeuten hab ich auch noch was... gestern nacht erst geträumt, also:

 

Ein paar Freunde und ich sind zum Skiurlaub aufgebrochen... wir wollten zelten in den bergen XD (was eignt. eine sehr dumme idee ist :D )

ich hab allerdings meinen Schlafsack und alles dazugehörige vergessen, also luftmatratze, decken etc...

dann hab ich meine Mum angerufen und gefragt ob sie mir das zeug bringen könnte, sie allerdings fragt mich ob ich Tom und Jerry kenne und im selben moment bin ich auf glatteis ausgerutsch, hab mir das kinn angeschlagen und gesagt "man hats mich derb hingebengelt" dann wurde ich vom wecker aus dem Traum gerissen :D :D was hat das zu bedeuten

 

 

denk beim Ski Fahren nie an Tom und Jerry ;)

 

mann ihr macht mich heiß auf KTs xD

da kann man dolle sachen machen :naughty:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...