Jump to content

Online Stornierung! HILFE


Recommended Posts

 

Danke euch für die schnellen Antworten;-))hier ihre AGBs

 

§ 1 Allgemeines - Geltungsbereich

 

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen

uns und dem Kunden. Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültige Fassung.

 

Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen werden,

selbst bei Kenntnis, nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung wird ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

 

§ 2 Vertragsschluss

 

Mit der Bestellung erklärt der Kunde verbindlich sein Vertragsangebot. Wir werden den Zugang der

Bestellung des Kunden unverzüglich bestätigen. Die Zugangsbestätigung stellt noch keine verbindliche

Annahme der Bestellung dar. Die Zugangsbestätigung kann mit der Annahmeerklärung verbunden werden.

 

Wir sind berechtigt, die Annahme der Bestellung - etwa nach Prüfung der Bonität des Kunden - abzulehnen.

Wir sind berechtigt, die Bestellung auf eine haushaltsübliche Menge zu begrenzen.

 

§ 3 Eigentumsvorbehalt

 

Bei Verbrauchern behalten wir uns das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises vor.

Bei Unternehmern behalten wir uns das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Begleichung aller Forderungen

aus einer laufenden Geschäftsbeziehung vor.

 

§ 4 Widerrufsrecht

 

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von einem Monat ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, E-Mail)

oder - wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird - durch Rücksendung der Sache widerrufen.

Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger

(bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht

vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß § 312c Abs. 2 BGB in Verbindung mit § 1 Abs. 1, 2 und 4 BGB-InfoV

sowie unserer Pflichten gemäß § 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit § 3 BGB-InfoV.

 

Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:

 

 

 

Widerrufsfolgen

***

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen

(z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem

Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die

Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung – wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre – zurückzuführen ist

Für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung müssen sie keinen Wertersatz leisten

Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte

Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie mit einem

höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben.

Andernfalls ist die Rücksendung für sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt.

 

Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer

Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

 

Ihr(e) XxxxxxxxxxX

 

Zusätzliche Hinweise für unsere Kunden:

Unsere Widerrufsbelehrung richtet sich nach dem Muster der Anlage 2 der Verordnung über Informations- und Nachweispflichten

nach Bürgerlichem Recht.

Auf folgende Punkte weisen wir unsere Kunden aber noch besonders hin:

 

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Fernabsatzverträgen:

 

1.*** zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten

sind oder die auf Grund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder schnell verderben können oder deren Verfalldatum

überschritten würde,

2.*** zur Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die gelieferten Datenträger vom Verbraucher entsiegelt worden sind oder

3.*** zur Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften und Illustrierten.

 

Für den Beginn und die Berechnung der einmonatigen Widerrufsfrist, innerhalb derer Sie Ihre Vertragserklärung widerrufen können, sind die gesetzlichen

Bestimmungen der §§ 186 ff. BGB maßgeblich. Ist beispielsweise für den Beginn der einmonatigen Widerrufsfrist der Erhalt dieser Belehrung in

Textform maßgeblich, so beginnt die einmonatige Widerrufsfrist am Tag nach Erhalt dieser Widerrufsbelehrung in Textform.

 

 

 

§ 5 Vergütung

 

Der angebotene Preis ist bindend. Im Preis ist die gesetzliche Umsatzsteuer enthalten.

Beim Versendungskauf versteht sich der Preis zuzüglich von Versandkosten. Diese sind bei den jeweiligen Waren explizit ausgewiesen.

Der Kunde kann den Preis per Vorkasse, Nachnahme, Rechnung oder Kreditkarte leisten. Wir behalten uns das Recht vor, einzelne Zahlungsarten

auszuschließen.

 

Der Kunde hat ein Recht zur Aufrechnung nur, wenn seine Gegenansprüche unbestritten, rechtskräftig festgestellt oder entscheidungsreif sind.

 

§ 6 Gefahrübergang

 

Bei Verbrauchern geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Ware auch beim Versendungskauf

mit der Übergabe der Ware auf den Verbraucher über.

 

Bei Unternehmern geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware mit der Übergabe, beim Versendungskauf

mit der Auslieferung der Ware an den Spediteur, den Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt auf

den Unternehmer über.

 

Der Übergabe steht es gleich, wenn der Kunde im Verzug der Annahme ist.

 

§ 7 Gewährleistung

 

Die Gewährleistungsansprüche richten sich nach den gesetzlichen Bestimmungen.

 

Unternehmer müssen uns offensichtliche Mängel innerhalb einer Frist von einer Woche ab Empfang der Ware schriftlich anzeigen; andernfalls

ist die Geltendmachung des Gewährleistungsanspruchs ausgeschlossen. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung. Den Unternehmer trifft die volle Beweislast für sämtliche Anspruchsvoraussetzungen, insbesondere für den Mangel selbst, für den Zeitpunkt der Feststellung des Mangels und für die Rechtzeitigkeit der Mängelrüge.

 

Die Gewährleistungsfrist für Verbraucher beträgt zwei Jahre ab Ablieferung der Ware. Die Gewährleistungsfrist für Unternehmer beträgt ein Jahr ab Ablieferung der Ware. Bei gebrauchten Sachen beträgt die Gewährleistungsfrist ein Jahr ab Ablieferung der Ware. Die einjährige Gewährleistungsfrist gilt nicht, wenn uns grobes Verschulden vorwerfbar ist sowie im Falle von uns zurechenbaren Körper- und Gesundheitsschäden und bei Verlust des Lebens des Kunden. Unsere Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt hiervon unberührt.

 

§ 8 Haftungsbeschränkungen und -freistellung

 

Bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen beschränkt sich unsere Haftung auf den vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschaden. Dies gilt auch bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen unserer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen. Gegenüber Unternehmern haften wir bei leicht fahrlässiger Verletzung unwesentlicher Vertragspflichten nicht.

 

Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen betreffen nicht Ansprüche des Kunden aus Produkthaftung. Weiter gelten die Haftungsbeschränkungen nicht bei uns zurechenbaren Körper- und Gesundheitsschäden oder bei Verlust des Lebens des Kunden.

 

Link to post
Share on other sites

@DerDuke Das ist Richtig was Du schreibst aber im Grunde steht das in jeder Verkäufer AGB nur in der einen oder anderen Form!

Er hat doch eine Bestellbestätigung bekommen und keine Lieferbestätigung / Auftragsbestätigung.

Man muss das Differenzieren "Bestellbestätigung" ist nicht "Auftragsbestätigung". Damit ist das tatsächlich nur die Aussage "wir haben ihre Bestellung erhalten" und es ist kein Vertrag zustande gekommen.

 

 

 

Wenn ich falsch liege, korrigiere mich bitte..kann mich auch mal täuschen, aber so viel ich weiß verhält es sich so!

Edited by Rooney883

[sIGPIC][/sIGPIC]

Fool me once, shame on you. Fool me twice, shame on me…

Link to post
Share on other sites

oder - wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird - durch Rücksendung der Sache widerrufen.

 

Also kein Thema. Schick denen ein Fax ( besser als Mail ) und storniere und berufe dich auf deren AGB's.

Falls die doch liefern nimm einfach nicht an. Fertig aus.

 

Das ist Richtig was Du schreibst aber im Grunde steht das in jeder Verkäufer AGB nur in der einen oder anderen Form!

Er hat doch eine Bestellbestätigung bekommen und keine Lieferbestätigung.

Man muss das Differenzieren "Bestellbestätigung" ist nicht Auftragsbestätigung "Auftragsbestätigung". Damit ist das tatsächlich nur die Aussage "wir haben ihre Bestellung erhalten" und es ist kein Vertrag zustande gekommen.

 

 

 

Wenn ich falsch liege, korigier mich bitte..kann mich auch mal täuschen, aber so viel ich weiß verhält es sich so!

 

 

Nein wie gesagt das ist falsch.

Der Vertragsschluss ist im BGB ( also wenn keine Kaufleute gemäß §1ff HGB involviert sind )im §145 geregelt.

Antrag ( Bestellung ) - Annahme ( Bestellbestätigung o.ä. )

Die ganzen Händler sichern sich nur selbst ab in dem sie sagen erst die LIEFERbestätigung ist die Bestellannahme ( dafür die AGB's die das BGB solange gesetzeskonform ergänzen) weil wäre das anders, könntest du immer auf Lieferung bestehen, auch wenn der Artikel bereits ausverkauft ist. Was im Internet ja schnell passieren kann. Im RL kann das nicht passieren da Artikel ja direkt physisch vorhanden sind. Im Netz erstmal nur virtuell, darum sichern sich die meisten mit dieser Ergänzung ab.

TFX: Duke ist die Wahrheit. Das Alpha und das Omega. Ka.

Link to post
Share on other sites

Nehmen wir mal an sie schicken es doch noch per Nachnahme!

 

Habe ich ja noch die 14 tägige Rückgabefrist ohne Angabe von Gründen, kommt diese auch schon zustande wenn man die Annahme sofort beim Postboten verweigert hat oder muss man zuerst das Paket bezahlt/angenommen haben?

Link to post
Share on other sites

Einfach nicht annehmen. Ist ja das selbe wie zurückschicken. Am besten nach Annahmeverweigerung noch dort melden und sagen das du es nicht angenommen hast, da ja im Vorfeld durch dich storniert wurde.

Das geht klar.

Wenn du annimmst musst du erstmal 500 latzen.

TFX: Duke ist die Wahrheit. Das Alpha und das Omega. Ka.

Link to post
Share on other sites
[...] Habe ich ja noch die 14 tägige Rückgabefrist ohne Angabe von Gründen [...]

 

Das ist mitlerweile auf vier Wochen hochgesetzt worden.

 

Edit:

"Die 2-Wochen-Frist gilt nur, wenn dem Käufer vor Vertragsschluss eine ordnungsgemäße Belehrung über seine Widerrufsrechte in Textform zugeht. Diese Belehrung muss alle vom Gesetzgeber geforderten Inhalte umfassen.

 

Erhält der Käufer diese Belehrung erst nachdem er seine Bestellung abgegeben hat, stehen ihm dann die 4-Wochen-Frist zum Widerruf zur Verfügung."

 

Quelle: http://www.rechtsanwalt-friedrichshain.de/Urteile/Legenden/Widerrufsfrist.html

Edited by lincolnhawk
Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...