Jump to content

PS3-Hack: Sony erwirkt einstweilige Verfügung gegen GeoHot


News
 Share

Recommended Posts

Tja, ändern wird das jetzt nichts mehr, man kann das wohl nicht rückgängig machen.

Aber Sony lässt sich sowas einfach nicht gefallen, die wollen zeigen was passiert, wenn man sich als kleiner Hacker mit so einem Unternehmen anlegt. Sony hat sicher die besseren Anwälte...

Multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind.

Link to comment
Share on other sites

Es wird dabei aber bleiben, beim Teilerfolg, da mittlerweile nun noch andere Leute dahinter stecken und er nur den Anfang gesetzt hat.

Viel Wind um nichts. In ein paar Monaten, wird man wieder kein Wort mehr darüber verlieren und es stillschweigend hinnehmen.

Edited by Lady
Erledigt!

GeiselGottes.png

Link to comment
Share on other sites

Er hat es einfach drauf, das muss man ihm lassen. Das ganze drumherum mal außen vor gelassen.

 

 

Gehot hat die Lawine losgetreten und den Anfang gesetzt... das ist jetzt nichtmehr aufzuhalten, es können nurnoch Barrikaden errichtet werden welche dann aber auch nach einer bestimmten Zeit durchbrochen werden.

Es ist nurnoch eine Frage der Zeit bis jeder die möglichkeit hat seine PS3 downzugraden und den JailBreak zu installieren.

Edited by Lady
Erledigt!
dekillapaule.png

Link to comment
Share on other sites

Richtig, die Lawine ist bereits unterwegs ausgelöst durch Geohot und fail0verflow. Selbst wenn man die Verursacher mundtot bekäme, so wird die Lawine ins Tal rasen da sie immer mehr mitreißen wird. Wer an den ganzen CFW beteiligt ist entzieht sich meinen Kenntnissen, aber es werden schon ganz andere Personen sein, als die Ursprünglichen Cracker des Systems. Das wirklich schwierige ist der Anfang. Ist der gemacht, reichen geringe Kenntnisse aus weiter zu machen.

 

Dennoch halte ich diesen Schritt für eine richtige Aktion. Fraglich nur, ob eine einstweilige Verfügung auch nach dem Richterspruch aufrecht erhalten wird. Einstweilige Verfügungen sind in der Regel leicht zu erwirken, da sie bis zur endgültigen Klärung einen Status Quo aufrecht erhalten sollen. Somit ist SONY wirklich nur ein klitze-kleiner Erfolg in der Sache vergönnt. Dennoch wird sie das beflügeln weitere Schritte einzuleiten.

 

Wäre schön, wenn SCE Schadensersatz gegen besagte Verantwortliche durchgesetzt bekäme, dann wäre nämlich für den Hobbit die Messe gelesen. Der Schaden wäre so hoch, dass er das wohl kaum jemals selbst verdienen könnte. Da würden auch keine Gagen für Fernsehauftritte mehr helfen. :smileD:

picture.php?albumid=1207&pictureid=32829

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...