Jump to content
News

Nach Attentat: Norwegische Handelskette nimmt World of Warcraft, Call of Duty und wei

Recommended Posts

Die skandinavische Einzelhandelskette Coop sieht offenbar einen Zusammenhang zwischen gewalthaltigen Spielen und den jüngsten Geschehnissen in Norwegen. (...)

 

Weiterlesen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

World of Warcraft sollte schon längst verboten werden.

Nicht wegen irgendeiner Gewaltdarstellung sondern aufgrund der Suchtgefahr.


Wat-Tambor.png

Share this post


Link to post
Share on other sites

morgenpost_amok_wow1.png

Ein Hoch auf objektive Berichterstattung :D

 

(Nicht falsch verstehen, ich finde an dem Attentat selbst absolut nichts lustig, nur der Leistungsdruck einiger - oft den öffentlich rechtlichen Medienanstalten angehörenden - Möchtegern-Berichterstatter geht mir einfach nur gegen den Strich.)

Edited by Silent Bob

Stolzer (aber auch verkaufswilliger :zwinker:) Besitzer eines

"Key to Liberty City"

http://www.play3.de/forum/picture.php?albumid=2719&pictureid=33209

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, ich denke mal jedem von uns ist klar, dass dies die falsche Lösung ist. Aber wenn einem zu der Situation nix mehr einfällt, sind halt die Spiele wieder Schuld, ist nunmal am einfachsten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
World of Warcraft sollte schon längst verboten werden.

Nicht wegen irgendeiner Gewaltdarstellung sondern aufgrund der Suchtgefahr.

 

 

Du bist nciht besser als diese typen mit den videospielen woher wilst du wissen das es süchtig macht ?

 

ich habe es selber gespielt habe aber kein problem gehabt aufzuhören habe sogar aufgehört zu spielen weil es irgendwann keinen spass mehr macht du wirfst mit der behauptung um dich weil es die medien sagen aber gleichzeitig glaubst du nciht dran das videospiele daranm schuld sind(nicht falsch vestehen ich sage auch das videospiele nciht schuld dran sind) du legst dir alles zurecht wie dir es passt und das ist ignoranz


 

Grossen dank an Horst

:)

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es ist immer wieder unglaublich . Mehr fällt einem nicht ein.

 

 

P.S. Das trifft auch auf den Scolar Visari zu...

Edited by PS-Paladin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Religion war schuld nicht die Video spiele er wollte nicht das glaubensrichtungen miteinander leben das hat der Attentäter selbst gesagt und trotzdem werden immer noch videospiele dafür verantwortlich gemacht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Naja, ich denke mal jedem von uns ist klar, dass dies die falsche Lösung ist. Aber wenn einem zu der Situation nix mehr einfällt, sind halt die Spiele wieder Schuld, ist nunmal am einfachsten.

 

Naja, so kannst du es nicht sagen. Zumal der Umfang in Norwegen um ein vielfaches größer ist, als nur ein Spiel "zu verbieten". Denn das Land Norwegen selber hat noch gar keine Schritte gegen diese Titel eingelegt bzw nichts handfestes. Es ist eine der größten Handelsketten, die von sich aus diese Titel aus dem Sortiment entfernt. Das sind ganz andere Optionen wie ein Verbot eines Titels.

 

Sicher ist es einfach zu sagen, die Videospiele sind schuld. Aber diesem Land ist etwas schreckliches wiederfahren und diese Handelskette nimmt vorsorglich die Spiele raus aus Solidarität. Denn wie der nette Herr so schön sagt “Andere Leute sind besser geeignet, die negativen Effekte dieser Spiele hervorzuheben. Momentan sehen wir es als angemessen an, sie aus dem Angebot zu nehmen. Es würde mich nicht überraschen, wenn andere nachziehen würden.” “Wir werden sehr sorgfältig darüber nachdenken, wann wir die Spiele zurückbringen. Der wirtschaftliche Aspekt bleibt dabei außen vor.”

 

 

Und er hat absolut recht. Ihm geht Umsatz dabei flöten, besonders jetzt wo die Spiele wieder groß im Gespräch sind.

 

 

Ich finde es ehrlich gesagt eckelhaft, jetzt bei diesem Abschnitt zu sagen "Ja, jetzt sind wieder Videospiele schuld!". Denn dieser Mann, oder dieses Unternehmen, nimmt Umsatzverluste hin um Solidarität zu zeigen! Vielleicht sollten manche einfach mal genau überlegen, was ein Videospiel ist oder macht. Denn ja, es kann "abstumpfen". Aber muss man immer bei so einer Meldung direkt schreien "Ja jetzt sind wieder Spiele schuld!" Kann man nicht einfach realistisch sagen:"Ja, ich kann diese Entscheidung mehr als verstehen. Ich finde es ebenfalls schrecklich, das dieser Mann sich von diesen Spielen praktisch genährt hat"? Ist es so schwer? Oder sagt ihr auch wenn sich wieder einer tot gefahren hat und dabei eine Bushaltestelle touchiert hat das BMW oder sonst wer schuld ist weil sie das Auto gebaut haben?!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
This topic is now closed to further replies.

×
×
  • Create New...