Jump to content

PlayStation 3: 4K-Unterstützung im kommenden Jahr als Firmware-Update


News
 Share

Recommended Posts

  • Replies 28
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Vielleicht ist diese 4K Unterstützung dafür gedacht um den 3D Effekt zu verbessern oder sogar 3D ohne Brille zu ermöglichen? Hierbei wird dann einfach FullHD auf 4K Skaliert und dann entsprechend im 3D Betrieb an jedes Auge der Zuschauer (3-4) verteilt. Toshiba bietet ja bereits einen brillenlosen 4K 3D TV an und ich könnte mir vorstellen das Sony natürlich auch auf diesen Zug aufspringen möchte. Die PS3 wäre dann sozusagen in der Lage das Videomaterial für die neuen 3D TVs von Sony (die nächstes Jahr erscheinen?) ab zu spielen. Das ganze vorerst natürlich Skaliert bis zum erscheinen der PS4, hier stellt Sony dann vielleicht ein verbessertes Blu-Ray Medium vor das dann in der PS4 zum Einsatz kommt. Nur mal so eine Idee von mir.... :think:

[sIGPIC][/sIGPIC]

Link to comment
Share on other sites

Sein wir doch mal ganz ehrlich. Jeder von uns wäre mehr als zufrieden, wenn die Spiele auf der PS4 zu 90 % auf 1080p nativ laufen würden, was sicherlich auch der Fall sein wird. Warum also jetzt von 4K-Darstellung im Spielebereich träumen? Völlig unsinnig. Der Schritt auf natives 1080p mit High-Quality-Textures wäre ein riesiger Schritt. Bei einer nativen 1080p-Darstellung benötigt man übrigens kein AA mehr. AA würde das Bild nur unnötig unscharf wirken lassen.

 

Von daher: Gebt uns die PS4 mit nativen 1080p bei den Spielen und alle sind glücklich und froh. Mehr muss nicht sein.

Selbst bei einer Auflösung von 1080p tritt Aliasing auf, wenn auch minder stark. Außerdem habe ich mich bzgl. der Anzeigefähigkeit von aktuellen Geräten bei 4K bestritten. Alleine die heutigen Mitteklasse-PCs haben eine höhere Auflösung als 1080p, die von dir genannten Sachen und auch viele weitere Dinge sind schon weit über 1080p.

Bei der PS4 (gibt es hier eigentlich einen allgemeinen PS4-Spekulationsthread oder so?) wird 4K aber wohl kaum genutzt, evtl. nur halt um brillenloses 3D zu gewährleisten, bei Spielen aber kaum. Mir persönlich ist eine höhere Auflösung eher unwichtig, da finde ich Aliasing schon viel schlimmer. Wie man an meinem Ava unschwer erkennen kann, fande ich auch RDR mit Sub-HD schon wunderschön, das Gleiche mit 8-16x AA würde mir eigentlich schon reichen an Grafik. Wär btw. toll wenn die PS4 sowas könnte, Kantenglättung bei PS3-Spielen, wie momentan bei der PS3 zu PSOne Spielen.

 

 

Vielleicht ist diese 4K Unterstützung dafür gedacht um den 3D Effekt zu verbessern oder sogar 3D ohne Brille zu ermöglichen? Hierbei wird dann einfach FullHD auf 4K Skaliert und dann entsprechend im 3D Betrieb an jedes Auge der Zuschauer (3-4) verteilt. Toshiba bietet ja bereits einen brillenlosen 4K 3D TV an und ich könnte mir vorstellen das Sony natürlich auch auf diesen Zug aufspringen möchte. Die PS3 wäre dann sozusagen in der Lage das Videomaterial für die neuen 3D TVs von Sony (die nächstes Jahr erscheinen?) ab zu spielen. Das ganze vorerst natürlich Skaliert bis zum erscheinen der PS4, hier stellt Sony dann vielleicht ein verbessertes Blu-Ray Medium vor das dann in der PS4 zum Einsatz kommt. Nur mal so eine Idee von mir.... :think:

Darauf habe ich in meinem Post angesprochen, der aktuelle Toshiba-Fernseher hat ja auch nur diese Auflösung um bis zu 5 (?) Personen ein mehr oder weniger scharfes, brillenloses 3D Bild bei einer Auflösung von 720p (!) anzeigen zu können. Das ist der primäre Grund. Das brillenloses 3D und auch 4K beim Launch der PS4 ein sehr großes Thema sein wird, muss diese einfach auch sowas bieten können um Käufer anregen zu können. Das die PS3 auch "nebenbei" ein BD-Player ist, war u.a. auch der Hauptgrund von einigen Bekannten um diese zu kaufen. Ich denke bei der PS4 wird es ähnlich sein.

Link to comment
Share on other sites

Selbst bei einer Auflösung von 1080p tritt Aliasing auf, wenn auch minder stark.
Und? Das kannst du auf 3-4 m Entfernung doch kaum sehen. Ich rede von einem nativ aufgelösten Bild was 1:1 auf dem Bildschirm gepackt wird. Das kann man mit Anti-Aliasing nur verschlechtern. Denn die Anti-Aliasing-Funktion lässt das Bild leicht verschwimmen. Früher hat man das gemacht um die zu wenig angelieferten Bildpunkte der nicht-nativen-Auflösung zu korrigieren und etwas sanfter aussehen zu lassen. So wurden mit Anti-Aliasing Zwischenbildpunkte generiert. Diese sind bei einer nativen Auflösung/Darstellung aber völlig überflüssig.

 

Du willst mir doch nicht erzählen, dass du bei der 1080p-Auflösung einer BluRay ein Aliasing-Effekt sehen kannst. Dafür sind die Bildpunkte einfach viel zu nah beieinander, als dass dass menschliche Auge diese von einer entsprechenden Ferne wahrnehmen könnte. Wenn du das dennoch kannst, dann sitzt zu zu nah vor dem TV.

 

Wenn jetzt also Konsolenspiele natives 1080p haben, wirst du kein Kantenflimmern mehr haben.

picture.php?albumid=1207&pictureid=32829

Link to comment
Share on other sites

Ich würde mal behaupten dass Film und Spiel sich doch sehr unterscheidet. Z.B. habe ich letztens auch einen S/W-Film gesehen und dort waren die Kanten noch glatter als bei einigen Spielen. Schließlich sind's bei einem Spiel wirklich Pixel während es beim Film Realität ist.

Der Punkt mit dem AA und der nativen Auflösung macht aber durchaus Sinn, jedoch frage ich mich weshalb einige Spiele, welche ich in der nativen Auflösung meines Bildschirms spiele, dennoch Treppchen haben. Mein Abstand ist auch normal, ~1m bei 15". Auch bei WipEout, eines der wenigen 1080p-Titel war Aliasing zu sehen, auf einem 37" FullHD bei Sitzweite von 3m.

Link to comment
Share on other sites

Du kannst ein Bild aber nicht besser ausgeben als 1:1, wo jeder Pixel des Bildes ein Pixel auf dem TV hat. Wenn du sagst, dass ein S/W-Film weicher ausssah, dann liegt es daran, dass er hochskaliert wurde. Wenn nicht durch deinen TV, dann halt vom Sender, DVD-Spieler oder sonst wo.

 

Der Unterschied zwischen einem Film und einer Grafik liegt darin, dass das reale Bild keine Auflösung hat, wenn es gefilmt wird. Zoomt man heran, wird es auch schärfer. Bei einer Grafik ist das Problem, dass die Texturen eines Polygon nicht nativ sein können, wenn sie gezoomt werden. Dazu benötigt man hochaufgelöste Texturen. Diese müssten - im Falle von WipEout - eine höhere Auflösung haben um bei zoomstufen weiterhin scharf zu sein. Das ist aber mit den derzeitigen Konsolen nicht möglich.

 

Auf dem PC verwendet man schon lange hochauflösende Texturen, die selbst bei größeren Zoomstufen noch gestochen scharf bleiben. Dennoch ändert es nichts daran, dass ein Polygon, dass eine Vektorgrafik darstellt absolut verlustfrei skaliert werden kann. Somit wird ein Polygon bei einer nativen Auflösung automatisch immer das beste Ergebnis liefern. Das reine Drahtgittermodell wirst du mit Anti-Aliasing einfach nicht "verbessern" können. Mit jedem Anti-Aliasing verringerst du automatisch die Qualität. Zwar mag es für dich oftmals weicher oder auch angenehmer aussehen, aber dennoch guckst du auf ein unschärferes Bild. Auch wenn dies nur minimal ist.

 

Wenn du also Treppchenbildung bei WipEout HD/Fury wahrnimmst, kommen diese nicht von den Polygonen. Sie können nicht von von den Polygonen kommen. Einzig allein die Texturen können können diese verursachen, da sie nicht als Vektorgrafik, sondern als Bitmapgrafik hinterlegt wurden.

 

Somit ist eine hochauflösende Textur immer besser, als ein Anti-Aliasing-System, weshalb ich ganz klar dahingehend tendiere diese Technik mittlerweile zu verwerfen. Es ist eine alte Technik, die Unzulänglichkeiten der Hardware korrigieren sollte und auch korrigierte. Doch die Technik hat nun einmal die Power native Inhalte zu liefern und dann sollte man eher in Techniken investieren, die noch höhere Texturauflösungen zulassen, doch dazu benötigt eine Konsole einfach mehr Speicher, was sie bis heute nie ausreichend bekommen haben. Ein PC ist hier - noch - ganz klar im Vorteil, weshalb heute Anti-Aliasing kaum noch eine große Rolle spielt. Nur nativ, bekommt man das beste Ergebnis. Alles andere ist Fusch oder ein Kompromiss.

picture.php?albumid=1207&pictureid=32829

Link to comment
Share on other sites

Da scheinst du, VV, wohl mehr zu wissen als ich, Punkt für dich :zwinker:

 

Jedoch, nochmal bezogen auf die Sache mit dem PC-Spiel, sprach ich nicht von Texturen sondern von Objekten, konkret zB ein Schwert, Speer etc., also einem modelliertem Objekt. Bei gleicher, nativer Auflösung sah das Bild mit 8x AA besser aus als ohne. Kann auch gerne Screens machen :D

Zu den Texturen:

Was wäre wenn die PS4 diese "Zoom"-Technik hat die, ich glaub Telekr@ft war's, gepostet hat. Damit ließen sich unscharfe Texturen und Pop-Ups doch theoretisch vermeiden, oder nicht?

Link to comment
Share on other sites

Wenn du ein Screenshot machst, verlierst du die Wirkung von der Auflösung des Monitors zur Auflösung des angelieferten Signals.

 

Deine 4k-Technik hat mit den Texturen nichts zu tun. Nimm mal ein Onlineservice wie google oder wikipedia, die auch Bilder anbieten. Manchmal werden dort Bilder klein dargestellt, die in Wirklichkeit mit einer Auflösung von mehr als 2000 px in der Breite angeboten werden. Firefox skaliert auch auf entsprechende Fenstergröße herunter, damit man das Bild in der Gänze sehen kann. Wer will kann sich natürlich das Bild auch in Originalgröße anzeigen lassen. Dass heißt im Prinzip, dass Texturen ähnlich hinterlegt sein müssen.

 

Beispiel:

Du spielst einen FPS wie CoD und näherst dich einem Haus. Von weitem wird die Fassade sehr gut aussehen, doch wenn man näher kommt, sieht man wie die Textur matschig wird. Sie liefert für die nahe Darstellung zu wenig Bildpunkte. Mit hochauflösenden Texturen, würdest du - je näher du kommst - immer mehr Feinheiten entdecken. Das ist heute schon möglich und wird auch schon oft im PC-Bereich angewendet, was diesen unheimlich hohen Speicherhunger grafisch aufwendiger Spiele erklärt. Solche Texturen sind mehrere MB groß. Wenn man bedenkt wie viele Objekte unterschiedlich texturiert werden müssen, desto mehr muss gespeichert werden. Wenn dann noch wie bei BF Texturen nach einer Zerstörung getauscht werden müssen, wirst du schnell merken, wie viel Speicher die PS3 benötigen würde um so viele hochauflösende Texturen darstellen zu können, ohne den Rest noch in den Speicher zu packen. Das ist einfach technisch auf den Konsolen nicht umsetzbar.

 

Die 4k-Technologie ist nichts anderes, als die Ausgabe nativer 4k-Inhalte an entsprechende Geräte. Spiele kann man hier getrost vergessen, denn selbst ein PC liefert keine solch hohen Auflösungen in Spielen. Aber Filminhalte oder auch Fotos könnten so nativ an Projektoren oder entsprechende TVs ausgegeben werden.

Zu deinem Beispiel mit dem Schwert:

Auch auf dem PC muss eine Auflösung von z. B. 1080p nicht unbedingt einer nativen 1080p-Quelle entspringen. Ähnlich wie bei der PS3, können hier auch kleinere Auflösungen einfach nur hochskaliert worden sein. Das weiß man nicht immer genau.

 

Wenn du sagst, dass dir die Darstellung besser mit AA gefällt und das Signal in beiden Fällen nativ angeliefert und angezeigt wird, dann das Bild ohne solche Filter das sauberste, da nativ. Dass heißt, die Schärfe der Darstellung ist definitv die Beste. Wenn ich nun ein AA-Filter drüber lege, können die Pixel auf dem Monitor, die ja durchaus noch erkennbar sind, kaschiert werden. Für das Auge ist das Bild etwas ruhiger, doch an Schärfe verliert das Bild. Stell Dir einfach mal vor du nimmst ein leicht pixeliges Bild und legst dasselbe 3 mal übereinander mit einigen Abweichungen zu den anderen. Durch die Überlappung, werden die Pixelsprünge zueinander (Treppen) durch die anderen Treppen geschlossen, so dass viele kleinere Treppen bekommst. Für das Auge ist dies angenehmer und wirkt sauberer. Aber wenn du Dir das Bild in der Gänze ansehen wirst, wirst du feststellen, dass es leicht diffus wirkt, schließlich liegen vier gleiche Bilder übereinander, die leicht in sich verrückt sind und somit in einander verschwimmen. Die Schärfe geht also verloren.

 

AA ist genau das. Bei einer nativen Grafikanlieferung von 1080p ohne AA wirst du das schärfste Bild bekommen. Mit AA wirst du evtl. Treppen - sofern diese überhaupt noch störend wahrzunehmen sind - ausgeglichen. Bei Computergrafiken "kann" das eine Optimierung sein. Bei einer BluRay mit einer Naturdoku wäre es fatal. Sie würde verschwommen wirken. Die Qualität wäre somit vermindert. Nichts anderes wollte ich mit meiner Erklärung aussagen.

 

Für mich gehören Filter wie AA einfach nicht mehr ins Programm, wenn man native Quelldaten für die Auflösung eines TV erhält.

picture.php?albumid=1207&pictureid=32829

Link to comment
Share on other sites

 Share


×
×
  • Create New...