Jump to content

Die Film-Kneipe


Mitsunari
 Share

Recommended Posts

Was zur Hölle war das gerade bei Eraserhead?! Bin richtig geflasht von so viel Surrealismus. xD

Jetzt kann ich bestimmt gut schlafen.

 

 

 

 

 

Sind an mir bislang fast komplett vorbeigegangen. ^^"

 

Den fand ich Hammer, schau dir mal Lost Highway oder Mullholland Drive von David Lynch an, falls du die noch nicht gesehen hast, da wird man richtig fertig gemacht.

Blue Velvet ist auch noch genial, jedoch nicht ganz so surrealistisch.

Oder Pi hat noch einen ähnlichen Stil, auch ziemlich verrückt.

"Sogar Killer haben ehemalige Schulkameraden" - Fallen Angel

Link to comment
Share on other sites

Da hast du aber wirklich was verpasst.

Naja, mal schauen. Hatte bislang eigentlich keinerleri Interesse an denen.^^"

 

Den fand ich Hammer, schau dir mal Lost Highway oder Mullholland Drive von David Lynch an, falls du die noch nicht gesehen hast, da wird man richtig fertig gemacht.

Blue Velvet ist auch noch genial, jedoch nicht ganz so surrealistisch.

Ja, stehen beide längst auf meiner Liste, genauso noch Der Elefantenmensch. Danke, Blue Velvet werde ich auch noch im Auge behalten. :good:
Link to comment
Share on other sites

Naja, mal schauen. Hatte bislang eigentlich keinerleri Interesse an denen.^^"

 

Ja, stehen beide längst auf meiner Liste, genauso noch Der Elefantenmensch. Danke, Blue Velvet werde ich auch noch im Auge behalten. :good:

 

Dann nenn ich gleich mal noch Wild At Heart mit einem Nicolas Cage in Topform, damit wir alle wichtigsten Lynch Filme genannt haben. Ist einer meiner Lieblingsregisseure :good:

Ach ja, nur zur Warnung, in Lost Highway und Mullholand Drive sucht man vergeblich nach einem Sinn, aber den brauchen die Filme nicht, die sind so schon ziemlich überwältigend.

"Sogar Killer haben ehemalige Schulkameraden" - Fallen Angel

Link to comment
Share on other sites

Ihr postet auch so viel und ich will immer auf alles eingehen :D

 

Wer ist eigentlich euer lieblingsregisseur und warum? Welches Werk gefällt euch von diesem Regisseur am meisten?

 

Das würde mich mal brennend von unserer Film-Community hier interessieren.

Solche Fragen mag ich nicht, ist genauso wie "Was ist dein Lieblingsfilm?"

 

Aber, ein paar deren Filme mich immer begeistert haben:

Scorsese:

Der hat es verdient. Alles was er macht ist genial, und er macht viel Verschiedenes. Wirklich, sei es nun Gansterfilm, Autobiographie oder Satire - top!

 

Tarantino:

Da muss man wohl nichts zu sagen

 

Nolan:

Auch wenn mir der Hype um ihn missfällt, er kann es. Der hat gute Ideen und kann sie umsetzen. Auch schön, dass er nicht so stark in den CGI-Eimer greift für seine Werke! Nolan könnte zwar etwas..."perfektionistischer" und auch mutiger sein bei seinen Blockbustern (wie Memento, oder Prestige), sonst aber echt klasse. Sehe eine gute Zukunft für den!

 

Kubrick:

s. Tarantino.

 

Fincher:

Auch wenn mir seine neuesten Werke nicht soo gefallen, hat er doch echt Talent. Fight Club und Se7en sind ja auch schon fast Klassiker.

 

Spielberg:

Für sein Lebenswerk. Er hat Ikonen geschaffen und hat quasi nebenbei imo eines der besten Filme zum Nationalsozialismus geschaffen. Aus der Richtung, gerne mehr! Mal schauen wie Lincoln wird.

 

Schaue selber gerade The Avengers, das war DIE Comicverfilmung 2012 mMn, auf jedenfall unterhaltsamer als TDKR.

Kann man nicht vergleichen, finde ich. Avengers war so wie ein Comicfilm sein muss - laut, bunt, spaßig, locker, coole Charaktere. In dem was es war perfekt.

TDKR war eher ein Thriller/Drama mit Comicelementen, noch stärker als noch TDK. Ich fand ihn auch als guten Abschluss der Saga. Einige fanden ihn enttäuschend, ich fand ihn perfekt. Ich weiß aber auch nicht was sich einige erwartet hatten.

 

Zwei Glorreiche Halunken hat für mich die beste Regie aller Zeiten. Ich meine, DAS ist Regie! ^^

Ich vergöttere diesen Film, eventuell verdrängt er irgendwann Pulp Fiction von meinem ersten Platz..

Ich hasse den deutschen Titel von The Good, the Bad and the Ugly - hört sich an wie ein Schwulenporno mit Bud Spencer und Terence Hill. ^^

 

Die Zeit legt fest, wie gut ein Film ist. Nach mehreren Jahren kann man erst beurteilen, wieviel Bedeutung ein Film für einen selber hat, welcher Film überdauert die Zeit, man wird auch älter und lernt viele Dinge bezüglich Filme dazu, Geschmäcker varieren usw. Zwei Glorreiche Halunken ist auch ein Film, der immer besser wird mit jedem weiteren Anschauen, bei Pulp Fiction ist es natürlich ähnlich, aber den habe ich nunmal schon 30 Mal gesehen, Zwei Glorreiche Halunken vielleicht erst 7 Mal (Dafür habe ich die letzten Szenen des Films schon 30 mal gesehen). Naja, da steigt meine Begeisterung zumindest noch an, bei Pulp Fiction ist sie gerade eher im Stillstand. ;-)

Stimme ich ohne Bedenken zu! Wenn ein Film immer noch nach Jahren und Auswendiglernen der Dialoge begeistern kann, dann ist es ein Meisterwerk :)

Link to comment
Share on other sites

Der Vergleich ist doch durchaus berechtigt, sind beides Comicverfilmungen. Natürlich legt TDKR andere Schwerpunkte, aber dennoch im kern eine Comicverfilmung, ob jetzt bunt oder nicht spielt keine Rolle

Naja, dann müsste man auch Fight Club und Herr der Ringe miteinander vergleichen weil beide auf einem Buch basieren.

Link to comment
Share on other sites

Naja, dann müsste man auch Fight Club und Herr der Ringe miteinander vergleichen weil beide auf einem Buch basieren.

Comicverfilmungen sind meistens Actionfilme (mit Thrill-Elementen) also kann man die vergleichen, weil selbes Genre.

 

Du vergleichst jetzt aber Fantasy-Abenteuer mit Gesellschaftskritischem Film.

345B30DC-2D2E-4638-8AA9-F482D470DB0E.png.32026d708596c28b452ef2a1472e776d.png

 

Link to comment
Share on other sites

Naja, dann müsste man auch Fight Club und Herr der Ringe miteinander vergleichen weil beide auf einem Buch basieren.

 

Guter Punkt, aber mit Comicverfilmung meint man meistens Superhelden, und dann sind beide in der selben Kategorie.

"Sogar Killer haben ehemalige Schulkameraden" - Fallen Angel

Link to comment
Share on other sites

Joa, habt ja beide Recht, mir ist bewusst was man unter Comicverfilmung versteht, nur mag ich diese Pauschalisierung in diesem Genre nicht so. Wie schon oben geschrieben, Fight Club und HdR basieren auch beide auf Bücher. Die Filme würden ja genauso funktionieren, wenn man nicht einen Comic als Grundlage hätte, dann würde man sie auch nicht als Comicverfilmung bezeichnen.

 

Ich sehe es zumindest so ^^

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...