Jump to content

PS3 Slim 320 oder Super Slim - Sing Star special


Andi2306
 Share

Recommended Posts

HallO Leute,

 

jetzt muss ich doch mal die Fachleute fragen. Also. Im Skiurlaub haben wir immer Sing Star gesungen bis zum Abwinken. Jetzt wollten wir uns auch so ein Ding kaufen, sind aber völlige Konsolen Newbies. Ne PS solls auf alle Fälle sein und ein wenig erkundigt haben wir uns auch schon. Viele TOP-Singstar Softwares sind allerdings für die PS 2 und die laufen auf der neuen Superslim meines Wissens nicht. Jetzt ist die Frage: kaufen wir uns ne "alte" Slim mit 320GB oder die neue Superslim mit 500 GB. Laufen die PS 2 SingStars-CD´s auf der "alten" PS 3? Und wo gibts noch Unterschiede oder gravierende Nachteile? Blue Rays abspielen ist uns auch wichtig, aber das können doch beide, oder?

 

Ich habe was von der Online Bibliothek gelesen, aus der man Spiele runterladen kann. Gibts da auch Singstar??

 

Super lieben Dank für ne Antwort

 

Andi

Link to comment
Share on other sites

Hi ich würd die 320gb slim nehmen. Für nen durchschnittnutzer reicht das denke ich völlig aus. Die PS2 spiele konnte nur die alte fat ps3 spielen, die neuen meiner Meinung nicht mehr. Man kann aber alte spiele aus dem ps store herunterladen.

 

Blue Ray kann jede abspielen. Das macht ja gerade die ps3 aus.

 

MfG

 

P.s. Schau mal bei playstation,de rein. Dort im store stöbern. Da siehst du was es alles für spiele zu runterladen gibt.

Edited by germane
Link to comment
Share on other sites

Das können beide Versionen. Ich würde allerdings zur normalen Slim raten.

 

PS2 Spiele laufen doch nur auf der 60 GB "Fat" PS3. Aber das Singstar Game gibts auch mittlerweile auf der PS3 als eigenständiges Spiel. Und Musik gibts dazu im Store zu kaufen. Aber es sind auch schon Songs im Spiel selber enthalten.

Link to comment
Share on other sites

Hallo, danke für die Antwort. Das heisst, ich kann PS 2 Singstars ( oder zumindest die Lieder ) aus dem Store runterladen? Und sie dann über die super slim 500 spielen/singen? Habe da ein Mega Angebot für die PS3 Superslim 500, deshalb würde ich die gerne vorziehen, aber nur wenn ich irgendwie an viele songs, idealerweise aus den PS2 compilations rankomme. das Angebot für die PS3 als singstar ist ja eher dünn, zumindest, was es so zu kaufen gibt.

 

Gibts im store zum download da mehr??

Link to comment
Share on other sites

Wenns nen gutes Angebot ist würd ich sie auch nehmen. Sie ist meiner Meinung nur nicht ganz so hochwertig verarbeitet wie das Vorgängermodell. Es gibt unzählige Titel zu downloaden.

 

Wie gesagt, mal bei playstation,de stöbern oder nach Sing Star / Sing store googlen.

Link to comment
Share on other sites

auf der PS3 ist seit einem der letzten updates eine permanente singstar app installiert, inwiefern das mit kosten verbunden ist und was die alles kann, kann ich nicht sagen, prinzipiell würde ich, wenn du bei der super slim ein gutes angebot hast, zur super slim raten, ansonsten kauf die normale dlim ;)

 

Im Playstation Store kannst du entweder mit Kreditkarte bezahlen oder du musst dir eine Playstation Network Karte kaufen (20 oder 50€ Guthaben) ;-) damit kannst du dann aus dem Store die Singstar erweiterungen kaufen ;)

Link to comment
Share on other sites

... Ich würde allerdings zur normalen Slim raten.

 

Hi ich würd die 320gb slim nehmen...

 

... kauf die normale slim ;) ...

 

 

Warum würdet ihr zur Slim Raten, obwohl sie im Vergleich mit der SuperSlim Deutliche Nachteile hat? Lediglich das Slot-In Laufwerk der Slim ist im Gegensatz zum Top-Lader der SS von der Konstruktion her Wertiger, aber dennoch nicht Hochwertiger.

[sIGPIC][/sIGPIC]

Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht

- Abraham Lincoln -

Link to comment
Share on other sites

ich bin mit der super slim völlig zufrieden! einen wirklichen unterschied von der lautstärke her kann ich nicht merken, im vergleich zur slim!

 

das einzige was etwas stört, ist der "klavier-lack" der zerkratzt relativ leicht und der top-loader ist nicht jeder man´s sache!

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

  • Posts

    • Bloodstained: Ritual of the Night Ist schon ein gelungenes Metroidvania. Spielspaß geht aber noch besser. Hab den finalen Boss besiegt und war dann aber Game Over, weil ich die Karte vermutlich noch nicht genug aufgedeckt hatte bzw. noch nicht alles erledigt hatte. Egal, für mich endet das Spiel hier, habe alles nötige gesehen. 6.5/10  
    • Ich habe Reservoir Dogs ebenfalls erst später auf DVD gesehen, ich glaube erst nach Jackie Brown und Kill Bill. Pulp Fiction hatte ich, wie vermutlich die meisten, als erstes gesehen. Da war ich vielleicht 12, das war Ende der 90er. Das war das erste Mal, dass ich anfing, Filme mehr als Kunstwerke zu betrachten. Man beschäftigte sich plötzlich nicht mehr nur oberflächlich mit einem Film, also nicht nur mit der Story, oder wie gruselig oder spannend es war, sondern man befasste sich damit, WIE der Film gemacht wurde. Pulp Fiction lehrte einen, zumindest wenn man in den 90ern aufgewachsen ist, wie wichtig Writing ist und dass Stories auf der Leinwand eben auch ganz anders, wild verschachtelt, erzählt werden können. Und Tarantino brachte einen bei, was Regie bedeutet, denn Tarantino macht Filme, in denen man die Regie praktisch "sieht". Der Regie-Stil ist komplett ersichtlich. Das ist nur bei sehr wenigen Regisseuren der Fall. Was ist z.B. der Regie-Stil von James Mangold? Der Typ der Le Mans 66 oder Logan gedreht hat? Da müsste man sich schon viel genauer mit befassen, wenn man da seinen Stil erkennen will. Den sichtbaren Stil hat man aber vielleicht auch schon vor Tarantino erlebt, natürlich bei Sergio Leone. Wenn man alleine den Anfang von Spiel mir das Lied vom Tod nimmt, das ist meisterhafte und vermutlich auch die sichtbarste Regie überhaupt. Heißt jetzt aber nicht, dass sichtbare Regie besser ist als unsichtbare, aber für einen Filmeinsteiger ist das perfekt zum lernen und begreifen. Aber genauso das Writing. Alleine die Dialoge. Nach Pulp Fiction war ich wie besessen von genialen Dialogen und habe da eine richtige Begeisterung für entwickelt. Reservoir Dogs dann später zu sehen, war für mich damals vielleicht auch etwas ernüchternd. Es ist halt weniger. Kleiner. Minimalistischer. Die Essenz eines Indie-Films. Heute weiß ich das natürlich mehr zu schätzen. Die Dialoge zu Beginn waren ja aber gleich absolut genial. Madonna und Like a Virgin. Man muss sich alle anderen Filme zuvor vorstellen, und all die Gangster-Szenen. Alle Gangster reden da grundsätzlich nur über Gangster-Sachen, es geht nur über Raub und übers Töten und darum einen Plan zu verwirklichen, was auch immer. Dann plötzlich kommt Tarantino an mit dieser Anfangsszene und zeigt halt Gangster, wie sie wirklich sind. Gangster labern nunmal nicht den ganzen Tag über Gangster-Machenschaften! Gangster labern über Gott und die Welt wie wir es auch tun, nur dass Tarantino es natürlich noch extra gewitzt schreibt. Das muss damals nach den 80ern echt wie eine Brise frische Luft in der Filmlandschaft gewirkt haben. Auch hier bereits die verschachtelte Handlung, die ja den eigentlichen Raubüberfall nicht mal zeigt. Ein radikal anderer Ansatz als die gewohnten Filme damals. (Pionier für diese unterschiedlichen Erzählweisen war der kürlich verstorbene Jean-Luc Godard, dessen Werke der 60er auch Hauptinspiration für Reservoir Dogs waren) Das alles hat jedenfalls für Aufsehen gesorgt und war natürlich auch sowas wie eine Sensation damals beim Sundance Festival. Dazu die total kontroverse Gewalt, erstrecht die Ohrszene, bei der man als Zuschauer sicherlich nicht wissen konnte, wie man sich da jetzt verhalten soll. Soll man sich jetzt amüsieren oder angewidert sein? ^^ Dieser Film war definitiv hip und ist einer der bedeutendsten Indie-Filme aller Zeiten. Er hat die Filmlandschaft definitiv verändert und hat viele Filmgeeks dazu bewegt, selber eine Kamera in die Hand zu nehmen und Filme zu drehen.
    • Nicht immer. Es gibt einige Games, wo es nach den Credits noch weitergeht (unter anderen ein Epilog) und dann kommt erst das richtige Ende. Oder es gibt Games, wo man es mehrmals spielen muss, um wirklich die komplette Geschichte zu erleben. Kenne noch ein Game (der Titel fällt mir im Moment nicht ein), da haben die Entwickler einen voll verarscht wo die End Credits liefen und man hat echt gedacht, es wäre Ende. Aber dann ging es noch lange weiter.
    • Ich feier dieses Game auf ewig, weil es halt eine ganz besondere Erfahrung ist. Es spielt schon mal im Weltraum in ein Raumschiff (sowas liebe ich), also die ganze Loacation. Dann ist es keine Daueraction (ein Mix aus ruhigen und Action Abschnitten), sondern an jeder Ecke gibt es Daueranspannung (beim ersten mal spielen). Dann der geniale Sound. Überall hört man Geräusche usw. Die ganze Atmosphäre ist einfach nur Hammer dort. Und wenn dir das Game zu schwierig ist, dann stelle den Schwierigkeitsgrad einfach runter. Hier zählt auch das Taktische kämpfen, mit den verschiedenen Waffen. Da muss man halt gucken, mit welcher Waffe man am besten die verschiedenen Gegner ausschaltet und wie man sie ausschaltet. Das schaffst du schon und dann wirst du bis zum Ende ein unvergessliches Game und Geschichte erleben.
    • Bierdeckel   Nicht ablenken hier ^^ aber ja, der Frosti ist auch nicht besser 😛
×
×
  • Create New...