Jump to content
Play3.de
Wilson

Drosselung des Festnetzdatenvolumens

Recommended Posts

Das ist eine tolle Neuigkeit!Gilt das jetzt Bundesweit? Ich ziehe nächstes Jahr nämlich um. Nur ich wohne in Hessen.

 

Ja, das gilt bundesweit, allerdings ist davon auszugehen, dass die Telekom in Berufung gehen wird, und das Urteil nicht einfach so hinnehmen wird... Naja momentan sind ja eh noch alle Anschlüsse ungedrosselt, technisch soll das ja erst 2016 eingeführt werden... Bin gespannt, wie es letztendlich aus geht :ok:

 

Wo ziehst Du denn hin? Weg aus dem schönen Frankfurt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nein. Nur in Frankfurt. Hatte aber schon Angst wenn der Hausanschluss für Unity Media zu schwach ist,das ich dann wieder die Telekom nehmen muss und dann einen Drosselvertrag bekomme. Ist ja für jeden angehenden PS4 Besitzer ein Dorn im Auge. Aber mit deiner Nachricht über das Kölner Urteil kann ich ja wieder hoffen. Natürlich bete ich das bei meiner noch unbekannten neuen Adresse ein Unity Media Anschluss kein Problem ist. Der Traumanschluss für Zocker aus meinen Gefilden. 30 Euro im Monat und Leitungen die aus 50GB Killzone S.F. einen Klacks machen! Dann sieht mich die Telekom nämlich erst mal nicht wieder.

Es ist ja schon sehr Bezeichnend das sie das mit der Drosselung versuchen. Für mich ein mehr als unsympathischer Schritt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Es ist ja schon sehr Bezeichnend das sie das mit der Drosselung versuchen. Für mich ein mehr als unsympathischer Schritt.

 

Aber wirtschaftlich notwendig da die Netze immer weiter ausgebaut werden müssen. Mich würde eine Drosselung in keinster Weise stören und daher bleibe ich auch sehr gerne weiter dort Kunde.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Aber wirtschaftlich notwendig da die Netze immer weiter ausgebaut werden müssen. Mich würde eine Drosselung in keinster Weise stören und daher bleibe ich auch sehr gerne weiter dort Kunde.

 

Wirtschaftlich ist, wenn du kein Gehalt mehr bekommst und dafür 20 Std. arbeitest.

 

Wirtschaftlich ist, wenn du unter deinem Arbeitsplatz schläfst und scheißt, damit das Unternehmen keine Zeit an dir verliert.

 

Wirtschaftlich ist, dass du Steuern und Versicherung aus eigener Kasse zahlst und dein Unternehmen nichts damit zu tun haben muss.

 

Wirtschaftlich ist, Wenn du pünktlich zu deinem 67. Geburtstag krepierst um bloß keine Rente zu erhalten, am besten krepierst du in einem Krematorium, denn dann ist es wirtschaftlich, da man dich nicht erst da hin bringen muss.

 

Alles was für Unternehmen und Staat wirtschaftlich ist, ist schädlich und ungesund für den Endverbraucher/Arbeitnehmer.

 

Unternehmen sind ohnehin immer in der Oberhand, man sollte ihnen nicht noch zusätzlich "Rechte" zusprechen mit denen sie ihre Mitarbeiter und Kunden noch mehr ausbeuten können.

 

Der Staat sollte zum Endverbraucher und Arbeitnehmer stehen, da der Staat von diesem gewählt und vertreten wird, stattdessen besteht der Staat selbst gänzlich aus Unternehmern und unterstützt deshalb auch nur andere Unternehmer. Menschenrechtliche und gerechte Angelegenheiten werden nur behandelt, wenn der Endverbraucher/Arbeitnehmer klagt und genug Rückenwind hat (Petitionen, Anwälte, etc.).


picture.php?albumid=999&pictureid=20929

Share this post


Link to post
Share on other sites
Aber wirtschaftlich notwendig da die Netze immer weiter ausgebaut werden müssen. Mich würde eine Drosselung in keinster Weise stören und daher bleibe ich auch sehr gerne weiter dort Kunde.

 

Soso. Die neuen PS4-Spiele wie Killzone brauchen 40 GB. Da ist das HALBE MONATSVOLUMEN bereits mit 1 Spiel verbraucht :facepalm:

 

Alles was für Unternehmen und Staat wirtschaftlich ist, ist schädlich und ungesund für den Endverbraucher/Arbeitnehmer.

 

Exakt diese Erkenntnisse habe ich in meinen 4 Semestern BWL (als Nebenfachstudent) auch erhalten, und das ganze System ist einfach nur zynisch und zum :kotz:

 

Eine der krassesten Erkenntnisse war für mich, dass sich z.B. Vorstände gegenüber dem Aufsichtsrat verpflichten (!), sämtliche Steuerschlupflöcher und Lücken in Arbeitnehmerverträgen und Tarifverträgen zum wirtschaftlichen Wohle des Unternehmens auszunutzen. Da geht einem echt die Hutschnur hoch, dass es Menschen gibt, deren Hauptberuf es ist, sich unmoralisch gegenüber ihren Mitmenschen zu verhalten! :nixweiss:

 

Aber wir schweifen vom Thema ab... Die Telekom widerspricht sich mit ihren Aussagen ja ständig. In der gleichen Pressemitteilung behaupten sie, dass wenige Prozent Powersauger die immensen Kosten verursachen, aber dann erklären sie, dass alle drosseln werden, die minimal über dem Durchschnitt sind. Das checkt jeder Grundschüler, dass sie hier Bockmist labern. Ganz zu schweigen von der Diskussion über Netzneutralität, usw.

 

Meine Meinung: Super Urteil. Mal gucken, was am Ende rauskommt. Neue Verträge für alle? z.B. "Flatrate 2 MBit/s, die ersten 75 GB pro Monat mit bis zu 50 MBit/s"?

Share this post


Link to post
Share on other sites

http://www.golem.de/news/landgericht-koeln-drosselung-bei-der-telekom-wird-erst-einmal-verboten-1310-102443.html

 

Gut so, sollte sich nicht durchsetzen.

Als ich neulich gehört habe, dass man für 100 Mrd. Euro ganz Deutschland mit Glasfaserkabel ans Internet bringen könnte, habe ich einen "freundlichen" Gruß an Griechenland gerichtet...

 

Mir wären Drosselungen egal, wenn es nicht so krass wäre.

Wenn's 10% langsamer wird, wäre ja noch akzeptabel, aber über 90%?

 

Und bei der Telekom ist es ja ganz offensichtlich, dass sie noch gegen die Netzneutralität verstoßen und nur ihre eigenen Entertain-Pakete an den Mann oder die Frau bringen wollen.

 

EDIT:

 

Hier die Quelle.

 

http://www.golem.de/news/1-gbit-s-kompletter-glasfaserausbau-kostet-93-milliarden-euro-1310-102309.html

Edited by Buzz1991

Share this post


Link to post
Share on other sites
http://www.golem.de/news/landgericht-koeln-drosselung-bei-der-telekom-wird-erst-einmal-verboten-1310-102443.html

 

Gut so, sollte sich nicht durchsetzen.

Als ich neulich gehört habe, dass man für 100 Mrd. Euro ganz Deutschland mit Glasfaserkabel ans Internet bringen könnte, habe ich einen "freundlichen" Gruß an Griechenland gerichtet...

 

Mir wären Drosselungen egal, wenn es nicht so krass wäre.

Wenn's 10% langsamer wird, wäre ja noch akzeptabel, aber über 90%?

 

Und bei der Telekom ist es ja ganz offensichtlich, dass sie noch gegen die Netzneutralität verstoßen und nur ihre eigenen Entertain-Pakete an den Mann oder die Frau bringen wollen.

 

Wenn es so wäre, dass man z. B. 50 mbit/s erhält und nach der Drosselung nur noch z. B. 5 mbit/s, dann wäre das noch ok, da man mit 5 mbit zwar nicht mehr so schnell laden kann, man kann das Internet aber immer noch effektiv nutzen. Leider ist es in der Realität so, dass auf absurde Geschwindigkeiten gedrosselt wird...

 

Ein Bekannter von mir lebt in einem Ort an dem es nur T-Online als einzigen Anbieter gibt. Er hat 10 GB pro Monat im Netz offen, nachdem diese verbraucht sind wird die Geschwindigkeit gedrosselt.

 

Wie schnell verbraucht man 10 GB mit einem PC? Oder besser gefragt: Welches Programm auf dem PC wählt sich nicht ständig selbst im Internet ein um nach Updates zu schauen und diese gegebenenfalls runter zu laden? Welches Programm bedarf heutzutage nicht eine Internetverbindung um vollständig zu funktionieren?

 

Wenn man sich ein einziges Spiel im PSN kauft, dann ist das Volumen verbraucht, es ist dann komplett weg und dann wird die Geschwindigkeit auf absurde 56k reduziert. 56k entspricht einem Uralt-Modem, welches beim Einwählen mindestens 5 Minuten braucht und diese lustigen Geräusche macht.

 

Sowas ist in unserer Gesellschaft einfach nicht tragbar, sowas ist nicht funktionsfähig.

 

Wenn T-Online die Geschwindigkeit ab einer bestimmten Datenmenge drosseln will, dann sollen die auch den Preis ab dieser Datenmenge drosseln.

 

Ich sehe es so: Ich bin nicht bereit mehr für weniger zu zahlen, entweder zahle ich was ich erhalte oder ich gehe zur Konkurrenz.


picture.php?albumid=999&pictureid=20929

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Gute Sache und die Urteilsbegründung klingt auch vernünftig und nachvollziehbar, da sinkt schonmal die Wahrscheinlichkeit das die nächste Instanz das Urteil kassiert.

 

----

 

"Die Telekom äußerte Unverständnis für das Kölner Urteil: 'Wir können diese Entscheidung nicht nachvollziehen', erklärte Telekom-Sprecher Philipp Blank [...]. "

 

Selbst wenns nur eine Floskel ist zieht sich bei mir bei solchen Aussagen echt alles zusammen. Wollen die mir ernsthaft weismachen das die niemanden in der Führungsetage haben der dazu fähig ist einer einfachen logischen Argumentation bis zur Begründung zu folgen?


「私は一流大学行くわい! そんで将来はマッドサイエンティストだ! それがダメならニートだ!」

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...