Baldur’s Gate 3: Erste Studios reagieren auf die Gerüchte – Beamdog und die Larian Studios sind nicht involviert

Kommentare (0)

In der vergangenen Woche heizte Branchen-Veteran die Gerüchte um die Entwicklung von "Baldur's Gate 3" weiter an. Erste Studios reagierten bereits auf die Spekulationen und wiesen darauf hin, dass sie in die Arbeiten an "Baldur's Gate 3" nicht involviert sind.

Baldur’s Gate 3: Erste Studios reagieren auf die Gerüchte – Beamdog und die Larian Studios sind nicht involviert

In der vergangenen Woche meldete sich niemand geringeres als Brian Fargo, seines Zeichens Branchen-Veteran und Oberhaupt der Rollenspiel-Experten von inXile Entertainment, zu Wort und wies darauf hin, dass hinter verschlossenen Türen an „Baldur’s Gate 3“ gearbeitet wird.

Eigenen Angaben zufolg weiß Brian Fargo auch, welches Studio an „Baldur’s Gate 3“ arbeitet. Allerdings kann oder darf Fargo dahingehend noch keine weiteren Details nennen. Es versteht sich wohl von selbst, dass entsprechende Spekulationen nicht lange auf sich warten ließen. Unter anderem wurden die belgischen Larian Studios mit „Baldur’s Gate 3“ in Verbindung gebracht.

Baldur’s Gate 3: Weder Beamdog noch die Larian Studios sind involviert

Da diese die Arbeiten an der „Divinity: Original Sin 2 – Definitive Edition“ kürzlich erfolgreich abschlossen und die Arbeiten an einem neuen Titel bestätigten, lag durchaus die Vermutung nah, dass das belgische Studio für „Baldur’s Gate 3“ verantwortlich zeichnen könnte. Wie das Studio auf Nachfrage bestätigte, wird bei den Larian Studios allerdings nicht an „Baldur’s Gate 3“ gearbeitet.

Zum Thema: Baldur’s Gate 3: Brian Fargo möchte noch nicht verraten, wo der dritte Teil entwickelt wird

Und auch ein weiteres Studio ist aus dem Rennen: Die Rede ist von Beamdog, den Machern der Enhanced-Editions zu „Baldur’s Gate“ und „Baldur’s Gate 2“. Beamdog ist laut eigenen Angaben ebenfalls nicht in die Arbeiten an „Baldur’s Gate 3“ involviert. Doch wo entsteht „Baldur’s Gate 3“ nun?

Ein weiteres Gerücht besagt, dass inXile Entertainment möglicherweise selbst am Nachfolger arbeitet. Zumindest verdeutlichten Projekte wie „Wasteland 2“ oder „The Bard’s Tale IV“ zuletzt eindrucksvoll, dass es inXile Entertainment versteht, klassischen Marken zu einem Comeback in einem modernen Gewand zu verhelfen.

Quelle: PcGamesN

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentieren

Reviews