Madden NFL 20: Download-Version hat größten Anteil an den Verkäufen der Launch-Woche

Kommentare (0)

Die Football-Simulation "Madden NFL 20" stellt unter Beweis, dass Retail-Versionen im Gaming-Berich nicht mehr bei allen Spielern am beliebtesten sind. In der Launch-Woche des Titels wurden laut EA mehr Download-Versionen verkauft als Retail-Exemplare.

Madden NFL 20: Download-Version hat größten Anteil an den Verkäufen der Launch-Woche

Die Football-Simulation „Madden NFL 20“ wurde Anfang dieses Monats für PS4, Xbox One und PC veröffentlicht. Und wie Electronic Arts in einer aktuellen Meldung bestätigte, handelte es sich um eine sehr erfolgreiche Veröffentlichung. Insbesondere die Download-Version konnte einen neuen Rekord aufstellen.

In der aktuellen Pressemeldung heißt es, dass mehr als die Hälfte der Verkäufe aus der ersten Verkaufswoche der Download-Version zuzuschreiben sind. Zum ersten Mal in der Geschichte der langlebigen Reihe hat sich die Digital-Version demnach besser verkauft als die Retail-Fassung. Damit stellt auch „Madden NFL 20“ den Digital-Wandel der Gaming-Branche unter Beweis.

Weiter bestätigte EA, dass „Madden NFL 20“ einen neuen Franchise-Rekord für die meisten Vorbestellungen in der Woche vor dem Launch aufgestellt hat. Genaue Zahlen dazu wurden allerdings nicht verraten. Dafür hat man ein paar andere interessante Statistiken geteilt.

Zum Thema: Madden NFL 20: Football-Spektakel inklusive Launch-Trailer veröffentlicht

Mehr als 70 Prozent der Spieler haben demnach bereits den neuen Singleplayer-Modus namens „Face of the Franchise“ gespielt. Das sind im Vergleich zum Vorjahrestitel 80 Prozent mehr Spieler, die einen Blick auf die Einzelspielerkampagne geworfen haben. Auch die Anzahl der gespielten Matches ist im Vergleich zum Vorgänger gestiegen.

Die Verantwortlichen von EA betonen zudem, dass „Madden NFL 20“ die „meisten positivsten Reaktionen auf den sozialen Medien“ erzielt hat. Auf welcher Grundlage man diese Aussage trifft, ist allerdings unklar.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentieren

Reviews