Neverwinter Infernal Descent: Konsolen-Version für Xbox One und PS4 veröffentlicht

Kommentare (0)

"Neverwinter: Infernal Descent" steht nun auch für die Xbox One und die PS4 zur Verfügung. Mit einem frischen Trailer und einigen Screenshots liefern die Verantwortlichen von Perfect World Entertainment und Cryptic Studios einen Ausblick auf die neuen Inhalte.

Neverwinter Infernal Descent: Konsolen-Version für Xbox One und PS4 veröffentlicht

Perfect World Entertainment und Cryptic Studios haben heute „Neverwinter: Infernal Descent“ für die Konsolen Xbox One und PS4 veröffentlicht. Einen passenden Trailer und weitere Screenshots zur großen Erweiterung für das Free-to-Play-MMORPG seht ihr weiter unten im Artikel.

Erweiterung Infernal Descent veröffentlicht

Die Erweiterung ist in der Welt der Vergessenen Reiche angesiedelt, das auf „Baldur’s Gate: Descent Into Avernus“ basiert. Es wird unter anderem eine neue Endgame-Kampagne für Stufe-80-Charaktere eingeführt. Die Spieler bekommen eine gewaltige Abenteuerzone mit zahlreichen heroischen Begegnungen und ein neues herausforderndes Endgame-Gewölbe

Zum Thema: Neverwinter: Infernal Descent mit Infos und Trailer angekündigt

Darüber hinaus können sich die Spieler auf viele weitere neue Inhalte gefasst machen, die von „Descent Into Avernus“ inspiriert sind. Dazu gehören einzigartige Story-Instanzen, bisher unbekannte teuflische Feinde und neue Ausrüstung. Von offizieller Seite heißt es weiter:

„Die neue Erweiterung führt Spieler Neverwinters zur Festung Vallenhas, über der eine bedrohliche pechschwarze Sphäre erschienen ist. Um die Pläne der Erzteufelin Zariel zu durchkreuzen und Hunderte von unschuldigen Seelen zu retten, begeben sie sich auf eine epische Reise, bei der sie auf die Hilfe von zwei neuen Helden, dem Paladin Alric Vallenhas und der Bardin Etrien Sael, sowie auf den Beistand von altbekannten und gleichsam unerwarteten Verbündeten bauen können.“

 Der Trailer und die Screenshots liefern einige Einblicke in die neuen Spielinhalte.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentieren

Reviews