Dragon Ball FighterZ: Goku (Ultra Instinct) im Launch-Trailer vorgestellt

Kommentare (0)

Bandai Namco Entertainment und Arc System Works lassen Goku (Ultra Instinct) am Freitag ein Teil von "Dragon Ball FighterZ" werden. Schon heute seht ihr den dazugehörigen Launch-Trailer.

Dragon Ball FighterZ: Goku (Ultra Instinct) im Launch-Trailer vorgestellt
Goku (Ultra Instinct) meldet sich in dieser Woche zum Dienst.

Bandai Namco Entertainment und Arc System Works veröffentlichen in dieser Woche für „Dragon Ball FighterZ“ Download-Nachschub. In das Spiel kommt am 22. Mai 2020 Goku (Ultra Instinct), der mit besonderen Fähigkeiten beeindrucken soll. Passend zum Launch des Recken am kommenden Freitag wurde zum Start der Woche ein Video veröffentlicht, das als Launch-Trailer dient.

Rein instinktiv, ohne zu denken oder zu fühlen

Laut Bandai Namco Entertainment erwartet euch mit Ultra-Instinkt die neue und stärkste Form, die Goku nutzen kann. Mit dieser Technik wird das Bewusstsein vom Körper des Nutzers getrennt. Der Recke bewegt sich und kämpft rein instinktiv, ohne zu denken oder zu fühlen.

„Dies macht Goku (Ultra-Instinkt) in Dragon Ball FighterZ zu einem Kämpfer mit nahezu perfekter Verteidigung und geübt in einigen zerstörerischen Angriffen“, so Bandai Namco Entertainment in einer vorangegangenen Pressemeldung.

+++ Dragon Ball FighterZ: Season 3 und neuer Charakter Kefla im Launch-Trailer präsentiert +++

Ultra Instinct Goku wird als Teil des Season Pass 3 angeboten, der weitere Charaktere umfasst, die noch im Laufe des Jahres veröffentlicht werden. Nachfolgend könnt ihr euch den anfangs erwähnten Trailer anschauen. Der Clip zeigt unter anderem einige der Bewegungen bzw. Angriffe, die Goku (Ultra-Instinkt) in „Dragon Ball FighterZ“ zur Verfügung stehen.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentieren