Electronic Arts: Publisher spricht über die Auswirkungen von COVID-19

Kommentare (0)

In einem aktuellen Statement sprach Electronic Arts' CFO Blake Jorgensen über die Auswirkungen des Coronavirus. Wie es heißt, führte die COVID-19-Krise unter anderem dazu, dass die Sportspiele des Unternehmens in diesem Jahr etwas später als geplant erscheinen.

Electronic Arts: Publisher spricht über die Auswirkungen von COVID-19
EA: Der Publisher profitierte kurzfristig von der Corona-Krise.

In einem aktuellen Statement blickte Blake Jorgensen, seines Zeichens CFO des US-Publishers Electronic Arts, auf den bisherigen Verlauf der COVID-19-Krise zurück.

Wie Jorgensen ausführte, profitierte Electronic Arts zumindest kurzfristig vom Ausbruch des Coronavirus, da die Menschen in den vergangenen Monaten dazu gezwungen waren, sehr viel Zeit in den heimischen vier Wänden zu verbringen. Dies wiederum führte dazu, dass die Menschen mehr Spiele kauften.

Da noch unklar ist, wie stark die Wirtschaft vom weiteren Verlauf der Corona-Krise geschädigt wird, bleibt laut Jorgensen jedoch abzuwarten, wie sich die Videospiel-Industrie und EA an sich im weiteren Verlauf der Pandemie schlagen werden. Weitere Details zu diesem Thema dürften im Rahmen von Electronic Arts‘ Geschäftsbericht am 30. Juni 2020 folgen.

Sport-Titel erscheinen etwas später als ursprünglich geplant

Im Zuge der Corona-Pandemie waren natürlich auch die Entwickler der verschiedenen EA-Studios dazu gezwungen, aus dem Home-Office heraus agieren. Diese Entwicklung führte laut Jorgensen dazu, dass die diesjährigen Ableger der Sport-Titel etwas später als geplant erscheinen. Unter dem Strich hätten EAs Studios den bisherigen Verlauf der Krise jedoch sehr gut gemeistert.

Zum Thema: COVID-19: Nintendo spricht von großen Einschränkungen für japanische Entwickler

„Als wir die Vorgaben gemacht haben, haben wir leicht abweichende Termine für die Veröffentlichungen von FIFA, Madden und Eishockey erwartet. Dies sehen wir allerdings nicht als ein großes Problem an. Wir werden alles tun, um die Woche oder so, die sie später erscheinen, mit zusätzlichen Ultimate Team-Aktivitäten auszufüllen. Was aber noch wichtiger ist, ist, dass wir uns wirklich darauf konzentriert haben, ein Produkt mit Qualität und Stärke herauszubringen“, so Jorgensen.

Und weiter: „Die Menschen haben ihre Unterhaltungsausgaben in Videospiele umverteilt. Sie verbringen mehr Zeit zu Hause, mehr Zeit mit ihren Familien und offensichtlich profitieren wir davon. Es hat unsere Erwartungen in allen unseren Geschäftsbereichen übertroffen – Live-Dienste, komplette Spiele, alle unsere Katalogprodukte, Mobile.“

Quelle: GameSpot

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentieren