SPECIAL: Wir berichten von der „Crysis 2“-Testsession [Update 2]

Kommentare (125)

Direkt von der Testsession: Electronic Arts hat uns für zwei Tage nach Köln eingeladen, um „Crysis 2“ ausführlich im Single- und Mehrspieler zu spielen. Wir verraten euch unseren ersten Eindruck zu „Crysis 2“ und räumen mit einigen Fragen auf. Das Test-Embargo endet erst am 22. März 2011. Wir schildern euch, was wir in diesen zwei Testtagen erleben…

Teil 2 des Testsession-Berichts lest ihr hier:

ea_de_k

10:05 Uhr: Die Konsole ist bereits hochgefahren. „Crysis 2“ läuft. Wir beginnen die Solo-Kampagne auf dem mittleren Schwierigkeitsgrad „Soldat“. Schließlich möchten wir ja herausgefordert werden, aber auch flott durch die Geschichte kommen.

10:09 Uhr: Das Spiel startet mit einem eindrucksvollen Intro. In Fernsehaufnahmen wird die Geschichte der plötzlichen Attacke auf New York City erzählt. Was genau passiert ist, verraten die Spots noch nicht.

10:11 Uhr: Wir sehen Spielgrafik und „Crysis 2“ ist eine echte Schönheit. An Bord des U-Boots USS Nautilus reisen wir durch den Hudson River. Die Recon-Einheit macht noch ihre Späße und wir erfreuen uns an hervorragenden Gesichtsanimationen und der gelungenen englischen Sprachausgabe. Dann der Schock: Das Unterseeboot wird angegriffen. Die rote Notbeleuchtung geht an. Von überall dringt Wasser in das Schiff. Klasse! Unser Soldat „Alcatraz“ schafft es gerade noch an die Oberfläche. Hier bietet sich uns ein Bild der Verwüstung: Um uns herum schwimmen Leichen. Selbst die Freiheitsstatue hat etwas abbekommen. Ein wirklich toller und atmosphärischer Einstieg ins Spiel.

10:14 Uhr: Alcatraz erwacht in einer Lagerhalle. Er trägt nun den berühmten Nanosuit. Wo der herkommt? Das verraten wir nicht. Wir wollen nicht zu viel vorweg nehmen. Fest steht: Alcatraz ist die einzige Hoffnung für die Menschheit. Denn New York wurde von Aliens heimgesucht. Und zu allem Überfluss patrouillieren auch noch Einheiten der Spezialeinheit Cell in den Straßen.

10:17 Uhr: Wir machen uns mit der Steuerung vertraut. Die Standard-Kräfte für den Nanosuit bedient ihr über die Schultertasten. L2 härtet den Suit aus und Alcatraz ist vor Kugeln und Feuern besser geschützt. R2 aktiviert die Tarnfunktion. So lange wir uns langsam bewegen, sind wir nahezu unsichtbar. Auch Stealth-Kills sind aus dieser Perspektive möglich.

10:23 Uhr: Die Gegner-Agenten agieren ordentlich: Sie werfen Granaten, gehen in Deckung. Allerdings sind sie zuweilen auch überfordert und stehen sich gegenseitig im Weg.

10:50 Uhr: Unser Eindruck der Technik von „Crysis 2“. Der Shooter liegt in etwa auf dem Niveau von „Killzone 3“. Bei Gefechten fliegen uns munter Trümmer um die Ohren. Die Areale sind ausgesprochen lebendig und mit vielen Details wie Plakaten verziert. Beinahe alle Objekte sind benutzbar. Wer will, darf die Cell-Schergen mit herum liegenden Schuhen oder Einkaufswagen bewerfen. Allerdings läuft „Crysis 2“ nicht immer flüssig: Durch die recht offenen Levels kommt es immer wieder zu kleineren Slowdowns.

11:20 Uhr: Die bislang eindrucksvollste Szene: Während Alcatraz über einen Freeway spaziert, sorgt ein Erdbeben für die beinahe vollständige Vernichtung der Straße. Staub wirbelt durch die Luft. Die gesamte Architektur verändert sich in Sekundenbruchteilen.

11:42 Uhr: Wir haben unsere ersten Aliens besiegt. Schnelle und zähe Biester. Wir sammeln automatisch Proben ein, mit deren Hilfe wir den Nanosuit im Verlauf aufrüsten können. Klicken wir auf SELECT blick wir auf Alcatraz‘ Hand und sehen insgesamt zwölf potenzielle Upgrades. Für den Anfang entscheiden wir uns für „Mobility Enhance“ und verbessern damit die Sprinterqualitäten unseres Charakters.

12:20 Uhr: Die erste Fahrsequenz steht an. In einem gestohlenen Panzer donnern wir einen Highway entlang. Die Steuerung ist dabei gewöhnungsbedürftig, aber passabel: Über R2 und L2 geben wir Gas und bremsen. Mit L1 und R1 feuern wir das Bordgeschütz und den Raketenwerfer ab.

[Update 1]
13:00 Uhr: Die ersten Spielstunden sind vorüber und wir haben etliche Missionen auf den Straßen New Yorks hinter uns gebracht. Was uns nicht so gefällt: Die Story rund um den Nanosuit und die Invasion der Außerirdischen wird bislang nur recht oberflächlich erzählt. Auch unsere einzige echte Bezugsperson Professor Nathan Gould wirkt bis hierhin noch sehr blass. Er weist uns lediglich an, ständig irgend welche Unterlagen oder sonstige Daten zu retten. Auch die Cell-Antagonisten General Lockhart und Tara halten sich noch arg zurück. Cells Beweggründe werden kaum erläutert.

Spielerisch dagegen kann sich „Crysis 2“ durchaus sehen lassen. Denn im Gegensatz zu Schlauch-Shooter wie „Killzone 3“ oder „Call of Duty: Black Ops“ habt ihr hier stets mehrere Möglichkeiten, um eine Mission zu lösen. Beim Infiltrieren eines Warenhauses etwa waren wir auf verschiedene Arten erfolgreich: Wir versuchten uns als Sniper von einem Dach aus und dezimierten so die Cell-Wachen. Im Anschluss nutzten wir die Tarnfunktion des Anzugs und schlichen unbemerkt an allen Soldaten vorbei. So lässt euch „Crysis 2“ oftmals einfach mehr Freiheiten, was gerade in Kombination mit den verschiedenen Funktionen des Nano-Suits eine willkommene Abwechslung ist.

13:04 Uhr: Besagte Warenhaus-Mission endet übrigens krachend: Nachdem wir einen Großrechner vernichtet haben, wird Alcatraz von einem Gunship-Helikopter unter Beschuss genommen. Aber kein Problem: Ein Treffer aus der Panzerfaust und der Flattermann poltern röhrend durch die Häuserwand und wir entkommen.

13:30 Uhr: In „Crysis 2“ schleppt ihr einen großen Rucksack voller Hightech mit euch herum: Der Visor zeigt euch verschiedene taktische Möglichkeiten an – etwa zerstörbare Fässer. Und halten wir die SELECT-Taste können wir unsere Primärwaffe mit Schalldämpfern, Laservisieren oder anderen Extras ausrüsten.

[Update 2]
14:30 Uhr: So langsam nimmt „Crysis 2“ richtig Fahrt auf. Nach dem bereits von der gamescom bekannten „Wallstreet“-Level verliert Alcatraz kurzzeitig seine Kräfte und wird von den Cell gefangen genommen. Doch ein Überfall durch die Aliens sorgt für eine spannende Wendung in der Geschichte. Ab sofort ändert sich das Gameplay deutlich: Die Außerirdischen sind schneller, stärker und besser bewaffnet als die Cell-Soldaten. Dadurch müssen wir mehr Sorgfalt walten lassen. Unbedachte Angriffe führen schnell zum Ableben.

15:05 Uhr: Unter der Federführung des Nanosuit-Erfinders Professor Hargreave dringen wir tief in das dunkle Herz New Yorks vor. Die Aliens haben sich mit riesigen Dronen breit gemacht und vernichten Bevölkerung wie Architektur. Was Crytek in diesen Passagen grafisch auf die Beine gestellt hat, ist einfach sensationell. Die Ruinen von New York sind durchzogen von schwarz-roten Alien-Aparaturen. Riesige Krater graben sich tief dorthin, wo einst Parks und Hauptstraßen waren. Beeindruckend!

15:30 Uhr: Auch die Gegner werden immer härter. Der Wald-und-Wiesen-Tintenfisch ist nach einigen Salven aus dem MG platt. Der schwere Tank allerdings ist nicht nur fett gepanzert, sondern auch noch mit Plasma-Gewehren und Laser-Kanonen ausgerüstet. Durch die bei jedem erledigten Biest gefundenen Nano-Bruchstücke gewinnen nun auch die passiven Fähigkeiten des Suits mehr an Bedeutung hinzu. So machen wir Schüsse sichtbar – ideal zum Aufspüren der Schützen. Oder wir sorgen dafür, dass sich die Energie des Wunderanzugs schneller wieder auflädt.

16:00 Uhr: Seinen vorläufigen Höhepunkt findet „Crysis 2“ in der Mission „Sempa Fi or die“. Hier treffen wir die alten Kameraden der Delta-Recons wieder. Gemeinsam müssen wir uns den Weg zur Evakuierungszone freischlagen. Dazu nehmen wir u.a. in einem Jeep Platz und rasen über eine zerstörte Brücke. Zum Abschluss folgt schließlich ein packender Stellungskampf mit allen möglichen Alientypen. Sein Ende findet dieses Gefecht durch den Abschuss eines Alien-Landungsschiffs mit Hilfe der Schwärmer. Einer Art Flechette-Raktenwerfer. Auch wenn sich das Gameplay mit den Aliens hin zum reinen Shooter entwickelt hat – Spaß macht „Crysis 2“ auf alle Fälle!

crysis2-artworks__2_

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2 3

Kommentare

  1. mattn sagt:

    "erster erster" alter seit ihr kacke ..... wen interessiert das

  2. Lars1986 sagt:

    Wenn man bspw. 3000 mp3s, 200 Videos, 500 Bilder und 60GB Spieldaten auf der PS3 hätte, würde das negativen Einfluss auf die Spielbarkeit eines Spieles nehmen, sprich ruckeln oder so?

  3. Kokolores sagt:

    Oh man ich krieg mich kaum mehr XD
    so geil hier, TOP-KOMMENTARE
    weiter so^^

  4. M2575 sagt:

    Killzone 3 war meiner Meinung nach schon ein Meisterstück ( meine Meinung nicht eure XD ) und nachdem was ich hier über Crysis 2 lese denke ich, dass es auch eins wird. Ich habe aber irgendwie die Helghast in mein Herz geschlossen.XD

    @ Blutgewitter

    Die meisten hier sind auch vernüftig , es gibt aber auch ein paar Ausnahmen. Aber z.B. Unikat und Co. sind hier schon länger und wir kennen uns alle auch gegenseitig ( mehr oder weniger ). Wir wollen einfach etwas Spaß haben.

  5. xxkingionarexx sagt:

    Schlauch-Shooter „Killzone 3“ Was Soll Das!

  6. Miki sagt:

    Stimmt das nicht :O ?

  7. ZABUZAMO sagt:

    @kingionare
    kannst du dir mehrere wege ausuchen zum ziel?

  8. cable545 sagt:

    @xxkingionarexx
    na ist doch klar, killzone 3 ist ein shooter in welchem die levelarchitektur so gestaltet ist, dass es kaum oder garkeine alternativen lösungswege gibt. klar?
    bei crysis ist das halt nicht so. hier sind die level offener gestaltet. es gibt mehrere routen und taktiken um ans ziel zu gelangen.

  9. Chuck-Taylor sagt:

    ist das nicht ein bisschen SPOILER ohne ende ??

  10. vangus sagt:

    Ich liebe gut gemachte schlauchige Spiele, weil sie einen mehr in die Story miteinbeziehen mit toller Inszenierung, spannender gescripteter Action usw..
    Yeah ich liebe Half Life 2 und Uncharted 2, die schlauchigsten Spiele aller Zeiten! ^^

    Und auch COD4 hatte damals Stil, war teilweise ziemlich genial inszeniert.. Der Sniperabschnitt oder der Anfang im Schiff z.B. waren zu seiner Zeit absolut genial gemacht..
    Open World Spiele haben auch etwas an sich, aber sie sind weniger cinemartisch.

    Schlauch-Spiele mit haufenweise Script-Sequenzen FTW! 😉

  11. vangus sagt:

    Wenn sie gut gemacht sind! ^^

  12. Kiter sagt:

    Hab mir den Artikel nicht komplett durchgelesen weil wegen Spoilern... Aber mich hätte noch interessiert ob es Textur-pop-ins gibt.
    Die konnte man ja schon in manchen PS3 PreviewvIdeos sehen und sowas kann ich auf den Tod nicht aus.

    Naja zum Vollpreis wird das Spiel nicht geholt, das wird dann einer meiner Sommerloch-Titel 😉
    Erstmal kommt Motorstorm Apocalypse dran hab zurzeit genug von Shootern.

  13. Miki sagt:

    In vielen Foren merkt man bei vielen Umfragen das die meisten Spieler mehr Freiheiten in einem Spiel haben wollen als Schlauchige Lvl.Nicht immer renne von A nach B oder von C nach A,das ist für mich Langweilig weil fast jedes Shooter game es so macht.

  14. p2bcroat sagt:

    In Shooter spielen geht es nur darum von ziel A nach ziel B zulaufen und aufgaben erledigen, oder soll ich zwischendurch kacken gehen wie bei GTA 4

  15. gasparo9 sagt:

    Ach, ich freu mich einfach nur auf's Spiel!!!

  16. Alpenmilchesser sagt:

    Ich will hier kein Spielverderber sein , aber grafisch hat unsere Version laut einigen Anspielberichten wieder ordentlich Luft nach oben .Ich hab richtig bock drauf aber das ärgert mich das selbst die Box Version schärfer ist und flüssiger läuft .Ohne Vergleich wird man es nicht merken, aber auf den Kranz geht es gewaltig .Hoffentlich lügen die von pc games und ign aber ich denke das die späten Einblicke in Ps3 Material den gleichen Grund haben wie in der Vergangenheit.Wenn dem so ist tut es mir leid denn dann bleibt meine Geldbörse erstmal geschlossen.

  17. vangus sagt:

    @Miki

    "renne von A nach B oder von C nach A,das ist für mich Langweilig weil fast jedes Shooter game es so macht."

    Wäre die Story fesselnd und die Inszenierung actionreich und dramatisch und wäre alles qualitativ auf höchstem Niveau, DANN würde der Weg von A nach B möglicherweise ein unvergessliches Gaming-Erlebnis darstellen..
    Heutige lineare Shooter haben diese Eigenschaften nicht oder schöpfen ihr Potential bei weitem nicht aus. Leider ist Half Life 2 der einzige Shooter, der in dieser Beziehung alles richtig macht.
    Wenn es nach mir ginge, hätte jeder Shooter nach 2004 nur maximal eine 8/10 Wertung erhalten. Bei der Gaming-Presse und bei vielen jüngeren Gamern sind die Maßstäbe falsch gesetzt, was Shooter betrifft..

  18. Snake85 sagt:

    was denn bitte mach half life 2 richtig ?
    ich verstehe den hype um die half life spiele net.

    es gibt kaum dialoge
    story? wo denn?
    kaum inzinierung
    kaum dramatik
    nicht mal einen coolen soundtrack
    ein prof names gordon freeman rennt mit einer brechstange rum und schon gehört er zu den unvergesslichen helden ???

    half life 1 kann ich noch verstehen zu seiner zeit, was macht aber ein half life 2 so besonders? in meinen augen stimmt nur die amtosphäre und das wars 😀

  19. Commodorenerd78 sagt:

    ZITAT : " Der Shooter liegt IN ETWA auf dem Niveau von „Killzone 3“. lol.
    weiter musste man garnicht lesen um den FAIL zu spüren..........
    Dann lieber die PC Version kaufen.
    Es geht ja nicht mehr um das SYSTEM heutzutage, sondern um die Qualität und spielbarkeit.
    tja, da hat die PS3 leider verschissen. Kein Wiunder mit 256 MB Arbeitsspeicher. MEGALOL

  20. Telekr@ft sagt:

    @Miki

    Gebe ich Dir Recht! Darum konnte mich auch Killzone 3 nicht so richtig überzeugen.... Finde es ja super das Crysis 2 hier wieder etwas offener von der Spielwelt ist!

  21. grayfox sagt:

    killzone 3 ist doch geil marksman mit cloak ftw, selten so viel spass gehabt bei einem spiel^^

  22. derVenom82 sagt:

    HL2 ist nicht einfach von a-b sondern von anfang bis ende wortwörtlich und wer am schluss in der zitadelle ist ...und noch immer nicht die einzigartigkeit erkennt hat einen sprung.
    killzone macht das auch gut kommt aber nicht an die pysik spielerei eines hl2 ran!
    Duke nukem soll angeblich hier denn unterschied machen. grafik zwar nicht so wie killzone aber dafür mehr rätsel alá hL2.

    bissher konnte nur HL es schaffen beide gameplay arten zu vereien und wer das nicht sieht hat einen sprung...

    open world bzw open gamplay technik gibt wieder einen ganz anderen spielfluss wieder... weswegen ich solch spiele nicht mit HL vergleiche.
    Ich vergleich ja auch nicht burnout mit forza...

  23. sk4781 sagt:

    HAIL TO THE KING !!!!

  24. Psycho-Ente sagt:

    Du sagst es 😉

  25. KingzWayz sagt:

    Killzone 3 ist wundervoll gemacht, nur die zwischen Szeenen und die Storyline könnten etwas besser sein. Voralelm die Syncro ist zum teil echt arm.
    Dafür ist aber die Grafik mal übelst gut gelungen, so viele Gegenstände und verschiedene Effekte auf einmal sieht man seltend in einem Game.
    Vorallem mit Move und 3D ist es ein echtes Erlebnis!
    Crysis 2 ist bestimmt nicht schlecht, aber ich finde exklusiv Titel immer besser.
    Behalten längerer ihren Wert und man kann das gemekere von den andern schön unterdrücken.

1 2 3