EAs Peter Moore: In fünf Jahren sind alle Spiele Free2Play

Kommentare (42)

Electronic Arts‘ Peter Moore ist der Ansicht, dass der immer weiter in den Vordergrund rückende Free-2-Play-Ansatz auch in Zukunft bestehen bleibt und sich innerhalb von fünf bis zehn Jahren zum Hauptgeschäftsmodell in der Gamesbranche entwickelt.

Im Interview mit Kotaku sagte Moore: „Ich denke, letztendlich werden Microtransaktionen in jedem Spiel auftauchen, aber das Spiel selbst bzw. der Zugang zum Spiel wird kostenlos sein.“

„Ich messe unser Geschäft an den Millionen Leuten, die unser Spiel gekauft haben. So wie die Industrie voranschreitet, spielen vielleicht hunderte Millionen die Spiele, wenn ich in Rente bin“, fährt er fort. Aber: „Niemand hat es gekauft. Wir bekommen durchschnittlich 5 oder 6 Cent pro Tag pro Nutzer.“

„Der Hauptteil wird uns niemals einen Pfennig zahlen, was für uns völlig OK ist, aber sie tragen zum Öko-System bei und die Leute, die bezahlen – die Wale, wie sie liebevoll genannt werden – um Las Vegas-Ausdrücke zu verwenden, die lieben es [zu bezahlen], weil es für sie eine große Sache ist, bei einem Spiel an der Spitze zu stehen, das von 55 Millionen gespielt wird.“

„Ich denke, es ist unvermeidbar, dass es in fünf Jahren, zehn Jahren von jetzt an so sein wird, dass die Kunden das als kostenlos bezeichnen werden“, glaubt Moore zu wissen.

electronic_arts_top

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. DanielLIVE sagt:

    "In fünf Jahren sind alle Spiele Free2Play"

    Also in 5 Jahren sicher "noch" nicht !

  2. Taker34 sagt:

    Naja... warum verkaufen sich aber AAA Vollpreistitel immer besser und das von Jahr zu Jahr? Das steht im völligen Kontrast zu Peter Moore's Aussage. Es wird viel eher einen Markt für beides geben, wie schon vor 5 Jahren (Warrock, Americas Army etc.).

  3. DarkLord1003 sagt:

    Das nenn mich mal eine Dystopie

  4. dismantled sagt:

    "Der Hauptteil wird uns niemals einen Pfennig zahlen, was für uns völlig OK ist..."
    Wenn sie das mal heute schon so sehen würden.. Aber aktuell wird ja noch gegen den Gebrauchtmarkt gewettert.

  5. Buzz1991 sagt:

    Wenn das die Zukunft sein wird, bin ich raus.
    Free2Play mag ich überhaupt nicht.
    Kenne kein Blockbuster-Spiel, was auf F2P basiert.

    Beyond: Two Souls als F2P? Muss ich dann Interaktionsmöglichkeiten kaufen?
    Gran Turismo als F2P mit 3 Strecken und 10 Autos, der Rest muss gekauft werden, ebenso Fotomodus, Schwierigkeitsgrad?

    Nicht mit mir.

  6. Limejuzz sagt:

    Für seine hohe position, hat er leider eine immens beschränkte sicht. Soll er sich doch mal facebook anschaun. Am anfang hat jeder diese free2play minispiele gespielt und nun interessieren sie niemanden mehr.

    Für Pc und konsole sind größere free2play titel nunmal gerade noch die ausnahme, natürlich probieren sie dann viele aus. Kostet ja nichts. Sobald aber alles free2play ist, wird auch die nachfrage und das interesse sinken.

    Free2play ist doch nichts anderes, als eine demo oder eine testversion von einem titel. Du willst mehr? Zahlen bitte...

  7. Akten-ordner sagt:

    Ich schliese mich Buzz an.
    Schon die Aussage von Crytek nach Crysis 3 nur noch F2P Games zu machen hat mir die Laune verdorben.

  8. Darmwinder sagt:

    Also ich persönlich finde diesen Markt erschreckend. Spiele auch APB und wir haben da im Clan ein paar Leute die jeden Monat über 100€ dafür ausgeben! Is bekloppt aber gibt es und diese Leute werden mehr... In anderen RPG´s kommen alle 2-3 Monate Updates für Rüstungen, Waffe etc. und jedesmal kaufen diese Leute alles neu für mehrere hundert Euro´s. ERSCHRECKEND sag ich!

  9. snowmen sagt:

    @buzz

    genau so seh ich das auch wenn das die zukunft ist dann prost mahlzeit ! nein danke. und schon wieder sind wir einer meinung wird mir langsam unheimlich 🙂

  10. Ragna-Dracaena sagt:

    Ich bin auch kein f2p fan. Heisst doch eh nur pay to win und das geht mal gar nicht.

    55-70€ für spiele wie Skyrim,uncharted etc. Ist doch völlig in ordnung. Für qualität zahl ich gerne. Ich hasse diese krebsgeschwüre mit f2p modell

  11. Argonar sagt:

    Lol vor allem bei single player games funktioniert das Konzept doch gar nicht, soll das heißen es wird keine mehr geben?

    Wenn das wirklich passieren sollte, wird eine Marktlücke enstehen und irgendjemand wird diese auf kuri oder lang schließen und auf Grund mangelnder Konkurrenz verdammt viel Geld damit verdienen.

  12. Eskimo sagt:

    Die Summe die sie jetzt pro Spieler erwirtschaften werden sie auch in Zukunft erwirtschaften wollen und müssen, wie das Businessmodell dahinter aussieht sei mal dahin gestellt. Für den Spieler ist es im endeffekt völlig Latte wann, wen und wie er für das F2P-Game zahlt, Fakt ist dass er für das gleiche Spielerlebnis das er jetzt mit Spielen hat, auch in Zukunft das gleiche - wenn nicht mehr - zahlen werden wird.

  13. Versous sagt:

    Einige spieler realisieren wohl nicht, dass es sich hier um AAA Free to play spiele handelt:

    Sprich: Irgendein Battlefield oder Need for speed werden in 5 Jahren Kostenlos angeboten werden.
    Natürlich wird es da einige Haken geben und man wird für Zusätzliche inhalte Zahlen müssen.

    Crytek hat ebenfalls bereits bestätigt, dass es so sein wird!

    Das grosse Problem, welches wir in so einer situation haben, sind natürlich wieder die Leute ohne Internetzugang.

    Werden irgendwelche Freischalt codes in Läden verfügbar sein?
    Also ich kann mir eine Free2play Zukunft beim besten willen nicht vorstellen.

    Aber es muss ja schon was wahres dran sein wenn Crytek und EA so laut darüber reden.

  14. ResiEvil90 sagt:

    Alter was redet der für eine shei...
    Wenn das so kommt bin ich auch weg das mache ich wirklich nicht mit!
    Dann können ja gleich alle Sammler einpacken!
    Und der Horst findet das auch noch toll!

  15. fybil sagt:

    eins ist fakt: auf dieser welt gibt es nichts umsonst und free2play sowieso schon gar nicht

  16. Check008 sagt:

    Aber nur in EA's kleiner beschränkten Welt.

  17. R A M B O sagt:

    In 5 Jahren bin ich in Monaco mit meiner Yacht unterwegs .......

  18. ResiEvil90 sagt:

    XD

  19. Hangtit sagt:

    Heute kauft man sich ein Spiel und kann sich ein Monat später ein haufen DLCs dazu kaufen. Ist doch dasselbe Prinzip nur ein Schritt weiter. Man kriegt das Spiel aber um es im vollen auskosten zu können wird zur Kasse gebeten.

  20. AkrylDrummer sagt:

    Also eher höre ich mit dem Zocken auf statt Free2Play Müll zu spielen.

  21. Crysis sagt:

    Pay2Win Titel sollen irgendwann den Markt beherrschen? Irgendwie komisch das EA ausgerechnet seine Haupteinnahmen durch AA Titel erwirtschaftet.

  22. ManmanSion sagt:

    Glaub ich nicht aber wenn EA meint. Von mir gibts dafür kein Geld.

  23. KingzWayz sagt:

    nicht cool, ich will keine reinen online shotter. 🙁

  24. Buzz1991 sagt:

    @Snowmen:

    Oh ja, ich bekomm langsam Angst 🙂

    @RAMBO:

    Hehe, und ich in einem A380 mit schicken Stewardessen xD

    Was mir auch auf den Keks geht, ist dieses Nachkaufen nach dem Kauf eines Spiels. Bin zwar kein genereller DLC-Feind, aber dennoch habe ich lieber gleich alles. Nach dem kostenlosen Erwerb noch alles kaufne zu müssen? Mir zu umständlich und unkomfortabel.

  25. evil-duck sagt:

    ich hab nix gegen "free 2 play"
    solange es nicht "pay 2 win" wird, funktioniert das in heutigen spielen recht gut

    in 10 jahren können spiele von mir aus free 2 play sein, wenn ich für alles aber nicht mehr als den preis zahlen müsste, den das spiel im nicht free2play hätte - also ca. 55€

    trotzdem ist immer noch die frage, was mit einzelspielern passiert
    eine kampagne free2play machen ist quatsch
    wenn wir nicht wollen, dass richtige kampagnen zu 30 minuten turtorials für den mehrspieler werden, müssen wir doch etwas blechen

    wie wärs mit: multiplayer free2play
    singleplayer 10 stunden lang: 20-30€

  26. Warhammer sagt:

    Manche haben mal wieder keine Informationen.

    Crytek selbst hat gesagt das sie Spiele mit Entwicklungskosten für 40 Mio US Dollar auf FreeToPlay-Basis entwickeln würden. Und das ist weit mehr als die meisten Sonyexklusivgames an Entwicklungskosten benötigt haben.

  27. Buzz1991 sagt:

    @Warhammer:

    Das bezweifle ich allerdings sehr stark.
    Selbst mit Crysis 2 hat Crytek nicht gerade viel Profit erwirtschaftet, wenn überhaupt.
    Und dann wollen sie die Spiele gratis anbieten?

  28. DevilDante sagt:

    Mir wird schon wieder schlecht...

  29. evil-duck sagt:

    @Buzz1991
    sie haben die meisten verluste aufgrund von piraterie des spiels auf dem pc gemacht
    es wurde mehr als doppelt so oft runtergeladen wie legal gekauft

    mit free2play titeln ist das nicht so
    jeder lädt es sich runter, dann schaut man, ob es einem gefällt
    dadurch wird die comunity gestärkt
    durch eine starke comunity spielen die leute länger
    da die leute länger spielen, zahlen sie mehr für kleine gadgets, waffen und co.

    es ist ein gutes konzept, dass innovative spielen, die sich kaum einer kaufen würde, viel geld einbringt

  30. Warhammer sagt:

    @evil-duck
    Crysis 2 wurde 3 millionen mal verkauft und ist schätzungsweise 6 millionen mal illegal heruntergeladen wurden. Wenn nicht sogar mehr.

    Ich sehe den Vorteil das man dann nicht mehr alle Games kaufen muss. Manche Games haben sich aus meiner Sicht nicht gelohnt zu kaufen bei denen würde man dann auch nicht mehr auf ca. 60€ kommen.Villeicht 20€? Ich wär aber auch dafür das man sie kaufen könnte. Positive Seiten hat F2P zumindest auch.

  31. evil-duck sagt:

    @Warhammer
    vielleicht hat es auch etwas damit zu tun, dass viele pc spieler einem service wie steam oder origin gar keine chance geben und deswegen das spiel nur für 50€ im media markt liegen sieht und sich dann denkt: "Zu teuer, das brauche ich gar nicht! / Zu teuer, das lade ich mir einfach illegal runter!"

    ich kaufe regelmäßig spiele bei steam und origin
    crysis 2 habe ich ein halbes jahr nach release für 15€ bei einem angebot auf origin gekauft
    überall wird der service gehasst - wegen der anfangs bescheuerten nutzungsvereinbahrung und weil keiner EA mag

    es liegt also auch zum teil am durchschnittsspieler, dass viele entwickler free2play mit ganz anderen augen sehen

    ich zahle nicht gerne 60€ für spiele
    habe mir uncharted 3 und killzone 3 bei release gekauft und wurde schwer enttäuscht
    für den preis hätte ich mehr als 6 stunden lange kampagnen erhofft

    mit einem free2play multiplayer mit microtransaktionen und einer kampagne für 20-30€ wäre das keine schlechte idee
    problem ist halt, dass man dann 20gb runterladen muss - eine tortur
    killzone 3 hatte ja 46gb oder so...

  32. edel sagt:

    Alle Nachteile aus DRM, Only Digital und Mikrotransaktionen zusammen.

    OHNE MICH!

    Zum Glück werden andere dann die Lücke schliessen. 🙂

  33. era1Ne sagt:

    Wenn es so kommen sollte Spiele ich in 5 Jahren nicht mehr.

  34. edel sagt:

    PS: Da würde dann wohl jeder Gamer auf eine harte Probe gestellt werden um selbst herauszufinden aus welchem Gamerholz er geschnitzt ist.........u.a. EAs und Crytek´s Franchises verzichten...

    ...ich weiss jetzt auch schon aus welchem Gamerholz ich geschnitzt bin. 🙂 ^^

  35. Warhammer sagt:

    @evil-duck
    Du hast recht. Gerade bei 6 Stundenspielen würde es sich dann lohnen. Killzone 3 und Uncharted 3 haben sich für 60€ auch nicht so gelohnt.

    Ich dachte auch das Origin usw. schlecht sein doch wenn man es mal differenzierter betrachtet erkennt man die Vorteile.

  36. turk-ey95 sagt:

    kann auch garnicht sein das alle umsonst arbeiten.

  37. snowmen sagt:

    mann nehme nur mal dc universe spiel gratis monatsabo 13 euro all time abo 180euro glaub ha ha eine frechheit ! selbst für die trophäen muß mann da zahlen neee danke wenn diese abzocke standard wird ist für mich thema videogames vorbei ! dann können nur noch die oberen zehntausend zocken weil normale leute es sich nicht leisten können oder wollen

  38. Demonaz sagt:

    Laut Herrn Moore ist ja auch BF3 sowie MOH der finanzielle Killer von COD. Und jedes Jahr im November wird wieder deutlich, wie viel Müll dieser Mann verzapft.

    Mich wunderts immernoch das Levine noch nichts dazu gesagt hat und play3 es postet. Als "News" natürlich.

    Dieses Mikrotransaktionenkram habe ich bis jetzt nicht ein einziges Mal unterstützt und das obwohl mich mein iPad sowie das iPhone meiner Frau des öfteren dazu verleitet haben.

    Es gab oft relativ kurzfristig gute Spiele, etwa Aufbauspiele, wo man für lediglich 1€ etwa genug virtuelle Rohstoffe bekommt um seine Stadt besser zu gestalten. Genau das zieht bei sehr vielen Leuten. Aber ich denke und hoffe das dieser Trend in 5 Jahren eher der Vergangenheit angehört.

    Kurzweiliger Fun ist wie etwa mit der Wii. Anfangs verkaufte sie sich abartig gut aber jetzt kennen es die Meisten. Die Wii U wird nicht ansatzweise so erfolgreich wie es die Wii mal war bzw ist. Und so wird es auch mit den F2P Dingern und 5-Minuten Spielen ala Angry Birds sein.

    Meine Meinung.

  39. cunnize sagt:

    abwarten und bier trinken.

    wenn das wirklich passieren sollte häng ich das pad an denn nagel,nein besser ich hau nen nagel durch das pad. ^^
    ich denke aber auch das jemand auf diesen zug nicht aufspringt und dadurch abkassiert.
    ich glaub nintendo wird das nicht mit machen denn free2play ist absolut untauglich für kinder.

  40. edel sagt:

    Nintendo wird so einiges nicht mit machen und das ist gut so. Wer sich für die Wii U entscheidet der will in erster Linie (auch als Multiplattformgamer) sehr starke und vor allem massig exklusive Nintendo Franchises in viel besserer Qualität zur Wii haben und erleben. Multiplattformtitel auf der Wii U interresiert dann doch in erster Linie viel mehr Leute die eben nicht Multiplattformgamer sind und da wird Nintendo diesmal sicherlich auch mehr Unterstützung von Third-Party Entwickler bekommen.

  41. Demonaz sagt:

    Nintendo ist den Augen der Coregamer ohnehin seit dem Release der Wii kein Mitstreiter mehr im Konsolenmarkt. Ich wuerde Nintendo an deiner Stelle da nicht einmal dazu zaehlen.

  42. edel sagt:

    Ist ja wirklich süss von Dir, aber wie gut das du nicht ich bist und ich mir meine eigene Meinung bilde.