Watch Dogs: Produzent spricht über die Vorteile der PS4-Version

Kommentare (54)

Im Rahmen der PS4-Ankündigung bestätigte Ubisoft, dass „Watch Dogs“ auch für die neue Sony-Konsole in den Handel kommt. Aufgrund der leistungsstärkeren Architektur haben die Entwickler die Möglichkeit, zahlreiche Verbesserungen vorzunehmen. Darüber hinaus bestätigte Senior-Produzent Dominic Guay, dass der Einstieg in die PS4-Entwicklung im Vergleich zum Vorgänger definitiv unkomplizierter sei.

„Ich denke, bildlich könnte man es [im Vergleich mit der PS3] mit einem Vergrößerungsglas gleichsetzen“, so Guay. „Jede einzelne Säule des Spiels kann weiter vorangetrieben werden. Wir sind in der Lage, die Spieler tiefer in das Spiel hineinzuziehen. Die verbesserten Grafiken sind ein Teil der Immersion, aber es ist mehr als nur die Grafik.“

„Ich gebe euch ein kleines Beispiel: Es ist wie die korrekte Umsetzung des Windes, wie er alles in Bewegung setzt und reagieren lässt, während er durch die Stadt weht. Oder die Reaktionen der KI, wenn etwas passiert. Jede einzelne KI-Person muss eine Entscheidung treffen, wie sie darauf reagiert.“

„Mit einer leistungsfähigeren Maschine können wir mehr Zeit in das Gehirn eines jeden KI-Charakters investieren und ihn zu Entscheidungen bewegen: ‚Ok, wie werde ich auf das reagieren, was da gerade passiert ist? Wo werde ich hinlaufen? Rufe ich die Polizei‘ – oder ähnliche Dinge. Grundsätzlich ist der Kern und der innovative Teil auf allen Plattformen gleich, aber auf der PlayStation 4 können wir die Dinge noch ein Stück weiter vorantreiben.“

Darüber hinaus ging Guay auf den Arbeitsspeicher ein, den die PlayStation 4 bietet: „Wenn du sehr viel Speicher zur Verfügung hast, dieser aber sehr langsam ist, dann ist es nicht sehr hilfreich. [Die PS4] hat aber einen sehr schnellen Speicher. Ich meine, 8 GB Arbeitsspeicher. Das bedeutet, dass die Entwickler und Künstler auf viel weniger Limits stoßen, was auch für die Details und die Vielfalt gilt, die sie erschaffen.“

Die PlayStation 4 bietet allerdings noch einen weiteren Vorteil. Die Entwicklung für die neue Hardware ist unkomplizierter. „Wir kamen mit der PlayStation 3 bei Ubisoft Montreal ganz gut klar, aber wir verbrachten mehr Zeit damit, die einzelnen Hürden zu nehmen, als wir wollten. Wir investierten mehr Zeit in die ersten Hürden, da wir das Bedürfnis hatten, dass unsere Spiele auf der Plattform gut aussehen.“ Zur PS4-Entwicklung erklärte er, dass der Einstieg „definitiv unkomplizierter“ sei.

httpv://www.youtube.com/watch?v=hSbxIDBJhxs

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. Tweevelop sagt:

    document.write=("Will ich haben");

  2. TheArchitect- sagt:

    @Buzz1991:
    Die Anforderungen an PC und Konsolen was die Arbeitsteilung angeht sind völlig verschieden. Dass die CPU für Spiele nicht besonders wichtig ist ist korrekt, aber nur auf PC. Bei Konsolen ist die CPU sogar sehr wichtig da die meisten rechenintensiven Prozesse ausgelagert werden.
    Und die CPU der WiiU ist massiv schwächer als PS3 und 360. Und auch wenn die Leistung des Cells wie du sagst nur theoretisch ist ob der schwierigen Programmierung - es gibt trotzdem Spiele die diese 220Gflops auch nutzen (Killzone3, Uncharted 2+3, God of War 3) - und auch die 360 verfügt mit 200Gflops über knapp 6mal so viel Rechenleistung wie die WiiU mit nur 33Gflops.

    Und wenn du meinen Beitrag oben gelesen hast würdest du erkennen dass mehr Ram nicht gleich mehr Ram bedeutet. Mit etwas technischem Verständnis sieht man sehr schnell dass das Mehr an Ram auf der WiiU nutzlos ist, da die Durchsatzrate so unverschämt gering ist, dass Spiele alles über 420MB (also weniger als bei 360/PS3) nicht mehr ansprechen können - der Grossteil des Arbeitsspeichers liegt nur als totes Gewicht in der Konsole und dient als gutes Verkaufsargument um Spieler zu täuschen die nur oberflächliche Kenntnisse besitzen.
    Solche massiven Defizite kann auch die (etwas) stärkere GPU nur mit viel Aufwand in der Programmierung und einer komplizierten Umschiffung dieser Flaschenhälse wieder ausbügeln um Spiele auf PS3/360 Niveau zu heben.

    Nicht umsonst gibt es aus der Entwicklergemeinde einige Studios die nach Bekanntwerden der Specs bereits definitive Absagen an die Fähigkeiten der WiiU erteilt haben und nicht einmal ihre bereits erschienenen PS3/360 Titel auf WiiU umsetzen werden/können.

    Um zum Thema zurückzukommen:
    Der PS4 (und mit Sicherheit auch der Xbox720) hinkt die WiiU jedenfalls katastrophal hinterher, sodass Multiplattformtitel nach der kurzen Parallelphase von PS4 und PS3 wie bei der Wii absolut ausgeschlossen sind.

  3. SlyFamous sagt:

    Altha was wird das den bitte sein!!! Echt abgefahren KRANK!!!! 😀

    ich glaub irgendwan werden wir auch so leben,werden sölche situationen geben!
    heute hattest in dein Konto ne 400er und am morgen wachst auf und shaust auf dein Kontostand aufeinmal 00,00 bah echt scheisse ey 😀

  4. Chamaeleonx sagt:

    @SlyFamous:
    Wo ist bei dir der Zusammenhang zu den News?...

    @The Architect:
    Job, genau das habe ich auch gelesen was du in deinen beiden Posts geschrieben hast (HWL, CB, NG).
    Bin gespannt wie sie es schafften 8gb GDDR5 auf das Board zu kriegen =D.

1 2