Blizzard Entertainment: Mitgründer Mike Morhaime verlässt das Unternehmen im April

Kommentare (2)

Der frühere Mitgründer Mike Morhaime und Präsident von Blizzard Entertainment hat bereits im Oktober seinen Posten als Präsident frei gemacht, um eine Beraterrolle für das Unternehmen einzunehmen. Im April dieses Jahres wird er das Unternehmen komplett verlassen.

Blizzard Entertainment: Mitgründer Mike Morhaime verlässt das Unternehmen im April

Nachdem im Oktober 2018 bereits bekannt gegeben wurde, dass der frühere Mitgründer Mike Morhaime seinen Präsidenten-Stuhl freimachen wird, wurde nun sein Ausscheiden aus dem Unternehmen angekündigt.

Zum Thema: Blizzard Entertainment: Präsident Mike Morhaime tritt zurück – Entwicklung mehrerer Spiele bestätigt

Morhaime blieb Blizzard Entertainment zunächst noch als Berater erhalten, nachdem er als Präsident zurückgetreten war. Wie Activision Blizzard nun bestätigt, wird der frühere Mitgründer in wenigen Monaten auch seinen Berater-Posten verlassen.

„Wie bereits bekannt gegeben, hat Michael Morhaime am 3. Oktober 2018 eine Vereinbarung mit Activision Blizzard, Inc. geschlossen, wonach er die Gesellschaft in beratender Funktion strategisch beraten würde. Die Anstellung von Herrn Morhaime im Unternehmen als strategischer Berater endet am 7. April 2019.“

Als neuer Präsident hat J. Allen Brack die Nachfolge von Morhaime angetreten. Er war zuvor lange als Executive Producer für „World of Warcraft“ tätig. Dass Morhaime Blizzard seinen Berater-Posten verliert und nun vollständig aus dem Unternehmen verschwindet, dürfte der gewöhnliche Abschluss nach einer langjährigen Führungstätigkeit sein.

In den vergangen Wochen haben zwei weitere hochrangige Mitarbeiter ihren Hut genommen: Activision Blizzard CFO Spencer Neumann und Blizzard CFO Amrita Ahuja. Zudem wurde in diesen Tagen einige Führungspositionen neu besetzt.

Der bisherige „Call of Duty“-Executive Vice President und General Manager Rob Kostich wurde zum neuen Präsidenten von Activision benannt. Humam Sakhnini übernimmt die Pflichten als Präsident von King Digital Entertainment, während Dennis Durkin den Posten des Präsidenten von Activision Blizzards Emerging Businesses und CFO übernimmt.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. L1ddl3 sagt:

    Okay, jetzt glaub ich auch an den Untergang von Blizzard..
    Hab mich lange gegen die Prognosen gewehrt, da ich - zugegebener Maßen - ein ziemlicher Blizz-Fanboy bin.

    Bleibt nur zu hoffen, dass die Leute sich zusammenschließen und ein neues Blizzard aufbauen.
    Das könnte ja vielleicht sogar ein ganz neuer Aufschwung sein.

    Trauriger Optimismus - ich weiß....

    (melden...)

  2. Duffy1984 sagt:

    Ben Brode (ehemaliger Director von Hearthstone) hat mittlerweile schon ein neues Indie Studio eröffnet, Second Dinner und wurden auch schon voll finanziert. Arbeiten seit 6 Monaten an einem Marvel Game.

    Echt schade um Mike Morhaime, er hat Blizzard aufgebaut und jetzt wurde er selber verjagt. Blizzard war sein Lebenswerk und es ist echt traurig zum Ansehen, dass sowas großes jetzt den Bach runter geht.

    Mike war so ein sympathischer Kerl und so leidenschaftlich über seine Games. Ein echt großer Verlust für Blizzard.

    (melden...)

Kommentieren

Reviews