Apex Legends: Dataminer wurden in die Irre geführt

Kommentare (2)

Respawn Entertainment hat in "Apex Legends" Hinweise auf einen Charakter platziert, um Dataminer in die Irre zu führen. Darauf verwies das Unternehmen in einem aktuellen Interview.

Apex Legends: Dataminer wurden in die Irre geführt

In den vergangenen Jahren kamen regelmäßig Leaks in den Umlauf, die von sogenannten Dataminern verbreitet wurden. Dabei handelt es sich um Personen, die Spiele und Updates nach Hinweisen auf kommende Inhalte und Neuerungen durchsuchen.

Auch in „Apex Legends“ wurden solche Hinweise entdeckt. Doch wie es aussieht, waren sich die Entwickler von Respawn Entertainment der Gefahr bewusst und machten ein eigenes Spielchen daraus.

Eine bewusste Irreführung

So waren Dataminer kürzlich der Meinung, dass sie zwischen den Codezeilen des Spiels den nächsten Charakter für „Apex Legends“ entdeckt hatten. Doch wie es sich inzwischen herausstellte, war Forge eine von Respawn Entertainment geschaffene Irreführung. Ganz bewusst wurden Daten in das Spiel gepackt, die auf diesen Charakter hindeuteten. Überrascht werden sollte dann mit Revenant.

„Ehrlich gesagt war es eine unterhaltsame Möglichkeit, Dataminer in die Irre zu führen, die zu diesem Zeitpunkt das Gefühl hatten, unsere nächste Legende entdeckt und unsere Überraschung ruiniert zu haben“, so der Director Jason McCord gegenüber Dot Esports.

„Wir haben tatsächlich absichtlich gefälschte Konzeptzeichnungen und Details vom Forge-Kit in die Patches gebracht, sodass es zum Zeitpunkt der Ankündigung eine Brotkrumen-Spur gab. Es ist wirklich ziemlich verrückt. Ich kann mir kein anderes Spiel vorstellen, das solche Späße durchgemacht hat“, heißt es weiter.

+++ Apex Legends: Aktuelles Update zwischen 18 und 33 Gigabyte groß – Entwickler liefern eine Begründung +++

Die vierte Season von „Apex Legends“ startete am 4. Februar auf PC, PS4 und Xbox One. Weitere Details zum Shooter und zu den Neuerungen findet ihr wie gewohnt in unserer Themen-Übersicht.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. hgwonline sagt:

    Also falsche Informationen ins Spiel zu packen ist ein schöneres Spiel als das Spiel selber, great!

  2. Coronavirus sagt:

    Ist Apex Legends, sowie Fortnite eigentlich auch ein Virus das kleine Kinder befällt und sie zu Quarantäne Zuhause zwingt?

Kommentieren

Reviews