Rock of Ages 3: Open Beta-Termine und neuer Trailer zum Tower Defense-Mix

Kommentare (0)

Zu "Rock of Ages 3" traf heute nicht nur ein neuer Trailer ein. Auch steht fest, wann die Open Beta auf den verschiedenen Plattformen starten wird. PC-Spieler sind zuerst an der Reihe.

Rock of Ages 3: Open Beta-Termine und neuer Trailer zum Tower Defense-Mix
Der finale Launch von "Rock of Ages 3: Make & Break" erfolgt im Juli.

Der Publisher Modus Games hat die Open Beta-Termine von „Rock of Ages 3: Make & Break“ enthüllt. Zusammen mit dem Entwickler ACE Team und Giant Monkey Robot soll die Testphase am 9. Juni 2020 zunächst auf dem PC starten.

Konsolenspieler warten etwas länger. Sie können am 23. Juni auf der Xbox One und PS4 in die Beta einsteigen. Registrierungen werden auf der offiziellen Seite entgegengenommen.

Abgedrehte Spielszenen im Video

Passend zur heutigen Beta-Meldung könnt ihr euch zu „Rock of Ages 3: Make & Break“ einen weiteren Trailer anschauen, der euch ein wenig in das Spielgeschehen einführt. Das Video verdeutlicht unter anderem die Freiheiten, die ihr mit dem Werkzeug zur Level-Erstellung erhaltet. Damit könnt ihr laut Hersteller eure Traum-Level zum Leben erwecken und mit der Community teilen.

Dazu heißt es: „Der erste Level-Creator der Reihe erlaubt Spielern von Rock of Ages 3: Make & Break nun endlich ihre eigene Traumstrecke zu bauen und sich auf die von anderen Spielern erstellten Pisten zu wagen.“

Mit „Rock of Ages 3: Make & Break“ erwartet euch ein Mix aus Tower Defense und schneller, arcade-diger Zerstörung, wobei ein riesiger Felsbrocken in den Fokus rückt. „Die Action wird vor dem Hintergrund humoristischer Neuinterpretation historischer Ereignisse als witzige Kampagne und andere Spielmodi für die Spieler als große Roll-Strecke entfaltet“, so die Macher.

Zum Thema

„Rock of Ages 3: Make & Break“ wird am 21. Juli 2020 für PC, Xbox One, PlayStation 4, Nintendo Switch und Google Stadia erscheinen. Nachfolgend seht ihr das anfangs erwähnte Video zur anstehenden Beta:

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentieren