Overwatch: Blizzard Entertainment entfernt die Helden-Pools aus dem Spiel

Kommentare (0)

Wie Blizzard Entertainment bekannt gab, entschloss sich das Studio dazu, auf das Feedback der "Overwatch"-Community zu den Helden-Pools zu reagieren. So wurde das besagte Feature kurzerhand aus dem Spiel entfernt.

Overwatch: Blizzard Entertainment entfernt die Helden-Pools aus dem Spiel
"Overwatch" ist für die Konsolen und den PC erhältlich.

Auf der offiziellen Website wiesen die Entwickler von Blizzard Entertainment darauf hin, dass sich die „Overwatch“-Community in diesen Tagen auf eine weitere Änderung einstellen muss.

Wie es heißt, entschlossen sich die Macher des Shooters dazu, auf das Feedback der Spieler zu den Helden-Pools zu reagieren. Da dieses Feature von den Spielern nicht so positiv aufgenommen wurde wie erhofft, wurde es kurzerhand aus „Overwatch“ entfernt. In den Sternen steht aktuell noch, ob die Helden-Pools irgendwann zurückkehren könnten oder dauerhaft aus dem Spiel genommen wurden.

Entfernung von Helden nicht mehr nötig

„Wir haben ein neues Update bezüglich den Helden-Pools. Wir haben uns Ihr Feedback angehört und uns hinter den Kulissen regelmäßig mit dem Feature beschäftigt“, so Blizzard Entertainment auf der offiziellen Website. „Wir haben die Helden-Pools zunächst implementiert, um Probleme mit stagnierenden Metas zu lösen und die Match-Ups aufregend und frisch zu halten.“

Zum Thema: Overwatch: Jubiläums-Event hat einen Termin – Teaser-Trailer veröffentlicht

Und weiter: „Wir haben jedoch festgestellt, dass die Einführung der experimentellen Karte und die Erhöhung der Aktualisierung des Heldengleichgewichts uns dabei geholfen haben, auf ein gesundes, sich änderndes Meta im Wettbewerbsspiel hinzuarbeiten, ohne dass Helden deaktiviert werden müssen.“

Somit kommt die kompetitive Mehrspieler-Komponente von „Overwatch“ zukünftig ohne die Helden-Pools aus.

Quelle: Blizzard Entertainment (Offizielle Website)

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentieren