Spiders: Das neue Projekt der Greedfall-Macher wird nächste Woche enthüllt

Kommentare (0)

Wie bekannt gegeben wurde, werden die Entwickler von Spiders in der kommenden Woche ihren nächsten Titel enthüllen. Hierbei haben wir es mit dem ersten Projekt zu tun, das aus der Zusammenarbeit mit BigBen Interactive hervorgeht.

Spiders: Das neue Projekt der Greedfall-Macher wird nächste Woche enthüllt
Die Spiders Studios gehören mittlerweile zu BigBen Interactive.

Da sich der Veranstalter in Form der ESA aufgrund der COVID-19-Krise dazu entschloss, die diesjährige E3 komplett abzusagen, setzen die Entwickler und Publisher in diesem Sommer auf eigene Online-Events.

Diese werden genutzt, um komplett neue Titel vorzustellen oder bereits angekündigte Projekte zu präsentieren. Wie das in Paris ansässige Entwicklerstudio Spiders bekannt gab, bereitet man aktuell die Ankündigung eines neuen Projekts vor. Die Enthüllung des nächsten Spiders-Titels wird am Dienstag, den 7. Juli um 19 Uhr unserer Zeit über die Bühne gehen.

Das nächste Rollenspiel von Spiders?

Spiders arbeitete in den vergangenen Jahren an Titeln wie „Of Orcs and Men“ (2012), „The Technomancer“ (2016) oder „Greedfall“ (2019). Mit Sequels zu diesen Titeln sollten wir allerdings nicht rechnen, da die Markenrechte beim Publisher Focus Home Interactive liegen, mit dem Spiders in der Vergangenheit immer wieder zusammenarbeitete. Im Juli 2019 allerdings gab der Publisher BigBen Interactive die Übernahme von Spiders bekannt.

Zum Thema: Focus Home Interactive: Mit den Verkaufszahlen von Spielen wie World War Z und Greedfall zufrieden

Im Zuge der entsprechenden Ankündigung formulierte BigBen Interactive das Ziel, sein Portfolio im Bereich der Rollenspiele zu erweitern und sich eine Führungsposition im Bereich der Double A-Produktionen zu sichern. Daher können wir wohl getrost davon ausgehen, dass es sich beim nächsten Projekt von Spiders erneut um ein Rollenspiel oder ein Action-Rollenspiel handelt.

In wenigen Tagen sind wir schlauer.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentieren