Call of Duty Modern Warfare & Warzone: Entwickler haben die Balance einiger Waffen angepasst

Kommentare (0)

Die zuständigen Entwickler von Infinity Ward haben auch einen serverseitigen Patch veröffentlicht, der weitere Anpassungen an "Call of Duty: Modern Warfare" sowie "Call of Duty: Warzone" vornimmt. Unter anderem wurden einige Waffen überarbeitet.

Call of Duty Modern Warfare & Warzone: Entwickler haben die Balance einiger Waffen angepasst

Am gestrigen Abend veröffentlichte Infinity Ward nicht nur ein Playlist-Update für „Call of Duty: Modern Warfare“ sowie „Call of Duty: Warzone“. Vielmehr wurde auch ein serverseitiger Patch zur Verfügung gestellt, mit dem die Entwickler vor allem die Balance einiger Waffen vorgenommen haben.

Die Bruen MK9 wurde abgeschwächt

Laut den offiziellen Patchnotes wurden die FAL, die Holger-26, die Bruen MK9 sowie die M91 überarbeitet. Unter anderem wurde die Schadensreichweite der Bruen MK9 deutlich reduziert, nachdem das LMG eine der stärksten Waffen auf Distanz war und somit in Warzone eine der beliebtesten Waffen wurde. Auch wenn Infinity Ward keine konkreten Zahlen nannte, so haben Dataminer herausgefunden, dass die Schadensreichweite von 42 Metern auf 27 Metern reduziert wurde.

Die FAL hat hingegen einen erhöhten Kopfschussschaden erhalten, wobei der Schaden auf Nahdistanz verringert wurde. So benötigt man drei Treffer auf die Gliedmaßen und den Bauch, um einen Gegner niederzustrecken, während man auf Distanz zwei Treffer mit einem Kopfschuss setzen muss. Bei der Holger-26 wurde die Schadensreichweite erhöht, während man schneller ins Zielen übergeht. Auch die M91 erlaubt ab sofort ein schnelleres Zielen, wobei auch der Schaden auf kurze Distanzen angehoben wurde.

Mehr zum Thema: Modern Warfare & Warzone – Neuer Patch steht bevor – Vorschau auf das Playlist-Update

Abschließend hat Infinity Ward auch drei Fehler behoben, sodass man keine Explosivgeschosse der Rytec AMR in den CDL-Modi verwenden kann. Des Weiteren konnte es vorkommen, dass Spieler einen Fehlercode erhalten, wenn sie die Waffenkammer öffnen. Zudem wurde ein Exploit behoben, der in der Schießstand-Prüfung auftrat.

Ein zweiter Patch soll bereits in Arbeit sein, um weitere Fehler aus der Welt zu schaffen. Darunter finden sich einige Grafikfehler, die bei den Waffen auftreten können, die nicht funktionierende „Play Again“-Option in Warzone und weitere Macken. Jedoch kann man noch keinen Termin für den Patch nennen, da man noch nicht alle Details festgelegt habe. Sobald es weitere Informationen gibt, lassen wir euch davon wissen.

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentieren