Black Ops Cold War: Cinematic-Trailer stellt Perseus und Ronald Reagan vor

Kommentare (0)

Zu "Call of Duty: Black Ops Cold War" wurde ein neuer Trailer veröffentlicht. Er verrät, mit welcher Bedrohung ihr im neuen Shooter rechnen müsst.

Black Ops Cold War: Cinematic-Trailer stellt Perseus und Ronald Reagan vor
"Call of Duty: Black Ops Cold War" lässt bis November auf sich warten.

Im Rahmen der heutigen Opening Night Live wurde ein neuer Trailer zu „Call of Duty: Black Ops Cold War“ gezeigt. Er entstammt offenbar den Anfängen des Spiels und macht euch mit der Bedrohung vertraut, der Hudson, Woods und Mason ausgesetzt sein werden. Dabei handelt es sich um Perseus. Anschauen könnt ihr euch den Clip unterhalb dieser Zeilen.

Macht euch mit Perseus vertraut

Im Trailer wird deutlich gemacht, dass trotz der Tatsache, dass Perseus ein mysteriöses Wesen, ein Grenzmythos ist, jedes Erscheinen das Gleichgewicht des Kalten Krieges verschoben hat. Das Black Ops-Team ist damit beschäftigt, einige Vorräte zu beschlagnahmen, um Perseus zur Strecke zu bringen und schließlich die Zustimmung des Präsidenten zu erhalten.

„Call of Duty Black Ops Cold War“ wird am 13. November für Xbox One, PS4 und PC auf den Markt kommen. Die Versionen für Xbox Series X und PS5 folgen. Übrigens wird es keine kostenlosen Next-Gen-Upgrades geben. Allerdings bietet Activision ein Cross-Gen-Bundle an, das euch beide Versionen in einem Paket erwerben lässt.

Zum Thema

In den kommenden Monaten werden weitere Details zu „Call of Duty Black Ops Cold War“ enthüllt. Beispielsweise ließ Activision bislang keinen Blick auf die Multiplayer-Komponenten des Shooters werfen. Die entsprechende Enthüllung soll am 9. September 2020 erfolgen, wie in der heutigen ONL-Show nochmals bestätigt wurde.

Mehr zu „Call of Duty: Black Ops Cold War“ erfahrt ihr wie gewohnt in unserer Themen-Übersicht.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentieren